Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Aus für Huawei: Telekom will auf Huawei-Netzausrüstung verzichten

Aus für Huawei: Telekom will auf Huawei-Netzausrüstung verzichten

Die nächste Eskalationsstufe im Handels- und Sicherheitsstreit mit Huawei? Dem chinesischen Konzern wird eine allzu große Nähe zur Regierung nahegelegt. Regierungen – allen voran die amerikanische – schließen Huawei aus Angst vor Industriespionage aus. Im Endkundengeschäft merkt ihr das derzeit am Huawei Mate 30. Brisanter ist das Thema aber bei der Netzausrüstung. Hier hat die Telekom nun eine folgenreiche Entscheidung getroffen.

Binnen zwei Jahren will die Telekom komplett und vollständig auf Huawei-Komponenten im Kernnetz verzichten. Das berichtet die Wirtschaftswoche exklusiv. Zuletzt hatte es auch in der hiesigen Politik immer mehr Bestrebungen gegeben, Huawei bei den deutschen Mobilfunknetzen möglichst außen vor zu lassen. Vor allem angesichts des bevorstehenden und zum Teil schon laufenden Ausbaus des 5G-Netzes solle dies berücksichtigt werden.

Die Telekom, noch immer zum Teil in staatlicher Hand, macht jetzt den ersten Schritt in diese Richtung. Dabei wird das Vorgehen heruntergespielt und nicht in direkten Bezug gestellt. Man sehe die Ablösung Huaweis als Teil einer "routinemäßigen Erneuerung", heißt es aus dem Konzern. Alle drei bis fünf Jahre würde die Technologie ohnehin ausgetauscht. Im Zuge dieser Routine wolle man innerhalb der nächsten zwei Jahre den "Anteil asiatischer Komponenten" auf null Prozent senken.

Huawei entzweit die GroKo

Während vereinzelt Politiker aus CDU und SPD in der jüngeren Vergangenheit immer wieder gegen Huawei plädierten, da der Konzern nicht vertrauenswürdig sei und deshalb aus dem Netz ausgeschlossen werden solle, ist Kanzlerin Merkel (CDU) bisher stets pro Huawei eingestellt gewesen. Die Kanzlerin verwies auf China als wichtigen Handelspartner der Bundesrepublik. Wie brisant das Thema ist, zeigt sich auch daran, dass sich sogar der BND kritisch über Huawei äußert und eine "Beteiligung ... für riskant" hält.

Was meint ihr? Wird mit Huawei übel umgesprungen oder handelt die Telekom umsichtig und richtig?

Quelle: WiWo

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Daniel vor 2 Monaten

    Es ist schon traurig, dass Huawei so wenig Vertrauen bei uns genießt. Unsere Netzbetreiber haben einige Technik von ZTE und Huawei seit Jahren zuverlässig im Einsatz. Und auf einmal soll diese zu unsicher sein. Meiner Meinung wird ein böses Spiel mit Huawei betrieben

  • Sarah vor 2 Monaten

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Entscheidung irgendwie moralisch motiviert ist?
    Die Telekom will einen US-Anbieter übernehmen. Dieser Deal muss von der Regierung genehmigt werden. Das wollen sie nicht gefährden, indem sie mit Huawei arbeiten.

  • Tom vor 2 Monaten

    Werden wir von Huawei ausspioniert? Wer weiß das schon. Und was soll da eigentlich spioniert werden? Wir sind durch unsere Smartphones, Onlineshopping, soziale Netzwerke, Fitnesstracker/Smartwatches, etc. doch eh schon komplett "nackt".
    Weltweit wird seit Jahrzehnten gegenseitig spioniert, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten. Da schenkt sich doch Niemand was.
    Handelsstreit dort, wichtiger Handelspartner hier, riecht doch stark nach wirtschaftlichen Interessenskonflikten der Reichen und Mächtigen. Und wir kleinen Leute? Spekulieren fleißig mit über Dinge, von denen wir nicht wirklich etwas wissen. Hilft uns nicht, bringt uns auch nichts.
    Ich bin bisher mit meinen Huawei Produkten zufrieden und "made in China" ist aus unserem Alltag eh nicht mehr wegzudenken. Was auch immer man davon halten mag.

  • Reinhard Schäfer vor 2 Monaten

    T-mobile und Vodafone sind in den USA aktiv und wollen sicher kein Risiko eingehen, durch eine Kooperation schlechtere Umsätze zu machen. o2 hingegen als europäischer Anbieter könnte trotzdem Huawei-Technik nutzen und dadurch womöglich ein fortschrittlicheres Netz in Zukunft anbieten, da lt. Fachpresse die Amerikaner im 5G-Bereich meilenweit hinterherhinken. Durch den Bann wollen sie natürlich auch die "befreundeten" Staaten zu einem Kauf amerikanischer Produkte nötigen.

  • Maximilian HE vor 2 Monaten

    Weder ist das Punktesystem in China weit verbreitet noch ist in China die Überwachung der Menschen so stark wie in den USA.
    Also bevor man Nonsens kommentiert, sollte man sich schon ein wenig informieren, abseits von Bildzeitung und SpiegelOnline.

102 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Erschreckend armselig, was hier an Kommentaren abgeliefert wird. Da macht sich manch einer zum Opfer zukünftiger Datenspionage, wenn es 5G mit Huawei-Technik geben würde. Das interessiert niemanden im Ausland - egal, ob in USA oder China oder wo auch immer ein Sack Reis umfällt oder doch stehen bleibt. Dazu braucht niemand 5G - weder ihr noch die Spione; da bleibt alles beim alten - ob mit oder ohne 5g, ob mit oder ohne Huawei.

    Es geht um ganz andere Dimensionen. Etliche Kommentatoren stellen eindrucksvoll unter Beweis, dass sie von 5G NULL Ahnung haben. Es geht hier NICHT um eure Scheiß-Daten bei Facebook, Google, Amazon oder Pornoseiten.

    Macht euch doch bitte - BITTE - ein wenig schlau, um was es bei 5G geht:
    www.informationszentrum-mobilfunk.de/artikel/5g-nutzen-und-anwendungen
    www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article189459047/5G-Die-ganze-Wahrheit-ueber-die-naechste-Mobilfunk-Generation.html

    Wissenschaftler warnen, welche Folgen eine Sabotage der 5G-Infrastruktur haben könnte. Würden wichtige Daten vernichtet, verändert oder das System sogar ganz ausgeschaltet, bestehe die Gefahr, „dass eine ganze Nation oder ein ganzer Kontinent unter Umständen taub, stumm und blind werden kann“.

    Spionage/Sabotage spielt mit 5G in ganz anderen Ligen! Da geht es nicht um den Schutz persönlicher Daten. Also hört doch bitte mal mit den kleinkarierten Opferspielen auf!


    • Ich verstehe nicht, warum Du die beiden Artikel anführst (richtig verlinken ging wohl nicht). Zum einen steht da nichts Neues, zumindest nichts, was man nicht hier oder anderswo auch schon lesen konnte, zum anderen entkräftet der letzte Abschnitt des "Welt"-Artikels einige Deiner Argumenten deutlich. So steht dort, dass eben keine Hintertür bislang in der Huawei-Infrastrukturtechnik (die Huawei freiwillig auch vom britischen Geheimdienst hat überprüfen lassen) gefunden werden konnte, außerdem, dass der Verzicht auf die Huaweitechnik 5G verzögert und verteuert. Mit keinem Wort steht dagegen da, dass der Einsatz der Huawei-Technik ein erhöhtes Risiko der Spionage oder gar eine konkrete Gefährdung des Rechtsstaats darstellt.
      Auch ist die Huawei-Technik schon in 4G verbaut, ohne dass Spionage oder gar Sabotage darüber bekannt wären. Und wenn ein Handelskrieger aus Amerika Huawei nicht zu einem Hochwertziel erklärt hätte, würde auch bei 5G kein Mensch sich daran stören.

      Natürlich wird ein Land anfälliger für Spionage und Sabotage, je hochentwickelter und vernetzter seine Infrastruktur ist.
      Aber Du scheinst mir doch zu sehr auf China als Gegner fixiert zu sein. Politisch gibt es kaum Konflikte zwischen Deutschland bzw. Europa und China, von den üblichen Menschenrechtsfragen abgesehen, da beide viel zu weit weg liegen, und Europa keine geostrategischen Interessen im südchinesischem Meer bzw. im südlichen Pazifik hat, ganz anders als die USA.
      Für Deutschland und Europa geht es also in erster Linie um Wirtschaft, und da sind die USA, mit ganz anderen, schon jetzt vorhanden Möglichkeiten (siehe Snowden-Dokumente) kein besserer Freund, nur weil sie ein ähnliches politisches System haben. Sabotage oder Manipulationen können auch durch, von dritter politischer Seite bezahlte, Hacker durchgeführt werden, unabhängig vom Netz und seinen Lieferanten, denn Schwachstellen in Software lassen sich überall finden, wenn man lange danach sucht, und gerade die diesbezüglich mit allen Wassern gewaschenen Amerikaner werfen ja russischen Hackern vor, in den letzten Wahlkampf eingegriffen zu haben. Huawei-Technik hatte jedenfalls nichts damit zu tun.
      Der Verzicht auf Huawei-Technik ist also so wenig ein Garant, vor solchen Angriffen geschützt zu sein, wie ihr Einsatz diese Gefahr erhöht.
      Die vernetzte Infrastruktur weist zudem Redundanzen auf, es werden nicht nur Huawei-Geräte eingesetzt, es gibt vermutlich vier G5-Netze dazu das Festnetz und 4G, sowie Firewalls und andere Abwehrmaßnahmen. Ein ganzes Land lahmzulegen dürfte also auch sehr fähigen Hackern schwerfallen, zumal auf der Abwehrseite auch nicht nur Nichtskönner sitzen.
      Sollte China aber auf die willkürliche Ablehnung seiner Produkte in gleicher Weise reagieren, und z.B. deutsche Autos oder Maschinen ablehnen, weil diese "aus der Ferne abgeschaltet werden können" (sobald sie IoT-Technik einsetzen) dann könnte ein wirklicher wirtschaftlicher Schaden daraus entstehen.


      https://www.welt.de/newsticker/news1/article188976685/Britischer-Geheimdienst-haelt-Huawei-Risiken-bei-5G-fuer-beherrschbar.html

      Quelle: welt.de


      • "(richtig verlinken ging wohl nicht)"
        Richtig. Gut erkannt! Das geht anscheinend nur, wenn man so aktiv ist wie Du.

        Ich habe beispielhaft die beiden Artikel angeführt, damit - endlich - verstanden wird, um was es bei 5G geht. Der Schutz der privaten Daten normaler User ist mit 5G nicht höher oder geringer als jetzt. Das aber wird hier in vielen Kommentaren so gesehen.

        "Mit keinem Wort steht dagegen da, dass der Einsatz der Huawei-Technik ein erhöhtes Risiko der Spionage..."
        Naja, dann lies mal ein paar Zeilen zuvor:
        "Hier fürchten Beobachter vor allem Einfallstore über Technologien, die von chinesischen Netzausrüstern wie Huawei und ZTE geliefert werden."

        "Auch ist die Huawei-Technik schon in 4G verbaut, ohne dass Spionage oder gar Sabotage darüber bekannt wären."
        Das mag sein oder auch nicht. Das an sich ist aber doch kein Garant, dass dies auch für 5G gilt. 5G spielt in ganz anderen Dimensionen als 4G - aber wem sage ich das - ist Dir doch bekannt; um so verwunderlicher, dass Du mit solcher "Argumentation" kommst.
        Ob nicht schon bisher Huawei sich fremde Daten zu eigen gemacht hat, ist nicht wirklich sicher. So berichtete die niederländische Zeitung „De Volkskrant“ unter Berufung auf Geheimdienstquellen, es werde untersucht, ob Huawei sich eine Hintertür für Kundendaten eines großen Telekommunikationsanbieters offen gehalten habe.

        "Aber Du scheinst mir doch zu sehr auf China als Gegner fixiert zu sein."
        Nein. Ich schildere lediglich Fakten - für jedermann nachzulesen.
        Huawei baut doch so tolle Handys und der böse Trump hat was dagegen - so der Tenor in vielen Kommentaren hier. Das ist schlicht kindliche "Argumentation". Über Trump brauchen wir hier kein gutes Wort zu verlieren. Aber wenn nicht nur der US-Geheimdienst sondern u.a. auch der deutsche Geheimdienst eindringlich vor einer Beteiligung am 5G-Netz von Huawei warnen, dann sollte man nicht mit scheinheiligen Argumenten daher kommen.

        " ... es gibt vermutlich vier G5-Netze dazu das Festnetz und 4G, sowie Firewalls und andere Abwehrmaßnahmen. Ein ganzes Land lahmzulegen dürfte also auch sehr fähigen Hackern schwerfallen ..."
        Machst Du Dir da jetzt Sorgen um persönliche Daten, die geklaut werden könnten? Oder dass wir nicht mehr telefonieren könnten?
        Sorry, sagtest Du nicht, Du weißt über 5G schon lange gut und viel genug?
        Um Spionage geht es in erster Linie gar nicht. Es geht um das Nervensystem des gesamten Lebens - von der Kommunikation über die Energieversorgung, Smart Factory und Industrie 4.0, Edge Computing und Internet der Dinge in Fertigungsprozessen, E-Health bis hin zu selbstfahrenden Autos. Vielmehr geht es da um die Möglichkeit zur Sabotage: Im Konfliktfall könnte der chinesische Staat Huawei dazu zwingen, Netze lahmzulegen. Software-Updates bieten dazu etwa eine Einfallstür - dazu braucht es keine Hacker! Und da hilft auch keine Firewall. Vor allem für die Industrie und im Transportwesen ist das Risiko zu groß, als dass man davor die Augen verschließen könnte. Peking kann Huawei zur Beteiligung an Spionageoperationen und Sabotage europäischer Netzwerke zwingen.
        www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/interview-mit-gppi-chef-thorsten-benner-geht-gar-nicht-um-spionage-warum-huawei-fuer-europa-trotzdem-so-gefaehrlich-ist_id_10758002.html

        "Sollte China aber auf die willkürliche Ablehnung seiner Produkte in gleicher Weise reagieren, ... dann könnte ein wirklicher wirtschaftlicher Schaden daraus entstehen."
        Das haben die Australier schon durch. Denn die Australier haben als erste überlegt und sich entschieden, chinesische Anbieter auszuschließen. Das ist ihnen sicherlich nicht leicht gefallen, denn Australien pflegt ebenfalls enge Handelsbeziehungen zu China. Und sie zahlen schon jetzt einen Preis, weil China als Vergeltung den Kauf von Rohstoffen aus Australien reduziert hat. Außerdem haben sie selber kein einziges Unternehmen, das von der Entscheidung profitiert. Das übernehmen vor allem die Europäer. Anders als die USA stehen sie auch nicht auf anderen Gebieten im Technologiewettbewerb mit China. Eine deutlichere Antwort gibt es eigentlich nicht:
        Es handelt sich für Australien um eine Entscheidung, die rein aus Gründen der nationalen Sicherheit getroffen wurde!!!

        Gehen Dir wirtschaftliche Interessen vor nationaler Sicherheit? Wenn das Nervensystem 5G sabotiert wird, dann sind die wirtschaftlichen Schäden erheblich größer als Sanktionen Chinas gegen uns; womit sich China übrigens auch selbst schaden würde.

        5G in Deutschland ist also NICHT eine Wahl zwischen/gegen (Anbieter aus) USA oder China. Wie kommst Du - als so informierter Zeitgenosse - nur darauf, dass die Wahl automatisch auf Anbieter aus den USA fällt, wenn man sich gegen Anbieter aus China entscheiden würde?!? Diese Milchmädchenrechnung mag in Dein Weltbild passen. Oder es passt in das Weltbild, dass Merkel eine vom jüdischen Großkapital gesteuerte Marionette ist.

        Die Zweifel an der Sicherheit mit Huawei zieht sich übrigens quer durch Regierung (GroKo) und Opposition: www.tagesspiegel.de/politik/risiko-von-spionage-und-sabotage-druck-auf-merkel-fuer-eine-lex-huawei-waechst/25246476.html


  • Das ist doch k*k* nur weil der Chef der BRD GmbH keine Konkurrenz aus Fernost wünscht.


  • Ziemlich viel Schnappatmung in diesem Thema. Aber normal wenns politisch wird.


  • Die Anschuldigungen gegen Huawei sind bestimmt nicht ohne Grund und sollte Huawei die Möglichkeit haben alle Daten bei sich zu Speichern und im schlimmsten Fall sogar das Netz Abschalten zu können wäre das viel zu Riskant für uns alle. Solange das nicht geklärt ist darf man Huawei nicht für das G5 Einbeziehen.


  • Revo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Hallo muss mich korrigieren. Meinte beim letzten Kommentar nicht Markus sondern heb


  • Revo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Markus das grenzt jetzt aber schon an Dummheit. Meinst du etwa bloß weil du oder ich von den Amerikanern oder den Chinesen nichts mehr kaufen ændertbsich was. Welch ein Irrtum. Und dann dürfen wir nicht die anderen Diktaturen vergessen. Stehen halt nur jetzt nicht auf der Tagesordnung.


    • HEB vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Kann ich nur mit dito antworten.

      Ich habe geschrieben das man damit etwas bewegen kann, nicht ein einzelner alleine aber wenn wir alle so handeln würden, wie würde das dann aussehen? Wollen Sie uns zwingen Ihre Produkte zu nutzen? Ich lasse mich nicht nötigen etwas zu kaufen oder zu nutzen was ich nicht möchte oder nicht mag.


  • Revo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Markus wie naiv sind sie bloß. Es gibt da ein Land das spioniert nicht nur seine Bürger, sondern auch seine Verbündeten und viele andere Staaten aus. Nimmt Einfluss auf seine Firmen, auf sogenannt befreundete Staaten und deren Firmen, belegt Staaten und Firmen die nicht hörig sind mit Sanktionen oder im schlimmsten Fall führt einen Krieg für die "Demokratie", wobei es dabei nur um politischen Einfluss und/oder wirtschaftliche Interessen geht. Die Welt könnte so friedlich sein, wenn nicht die Weltgendarm immer und überall seine Finger im Spiel hätte

    yanardagGelöschter Account


    • HEB vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ich frage mich wer Dir das Recht gibt jemanden als naiv zu bezeichnen, wenn Du selbst das ganze immer nur von einer Seite betrachtest. Ja es ist richtig das die USA machen was Sie wollen und mischen sich überall ein. Aber was z.B. In Honkong passiert ist doch kein deut besser, oder irre ich mich? Also nach meiner Meinung sollte man dann (jeder sollte es für sich selbst entscheiden) Produkte aus den USA und aus China meiden. So würde es einen Sinn ergeben, und nur so könnten wir auch was bewegen.


  • Ich kann die Entscheidung der Telekom nur begrüßen.
    Ein Land das seine Bürger systematisch ausspioniert, soziale Bewertungen erstellt und einen Einfluss auf die Firma Huawei hat, sollte keinesfalls die kritische Kommunikationsinfrastruktur für Deutschland liefern.
    Hinzu kommt, das Europa mit Nokia einen eigenen Hersteller hat, der die Technik bereitstellen kann.


    • Als ob Nokia diese Aufgabe überhaupt stemmen könnte. Man mag aus politischer Sicht meinen was man will, im Punkt Fortschritt und Wirtschaft setzt sich gerade Deutschland was im Punkt Kommunikationstechnik sowieso schon zu den schlusslichtern gehört quasi direkt selbst weit hinten an, mit weitem Abstand vom restlichen Feld. Alternative wäre auf US Technologie zu setzen... Macht die Entscheidung natürlich wirklich viel besser als bei Huawei zu bleiben....... Und mal ehrlich, wenn man von politischen Informationen mal ansieht, was gibt es in Deutschland aus technischer sicht überhaupt noch groß zu spionieren...


  • Revo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Wer spioniert mehr China oder die USA. Ist doch eindeutig die USA. Wenn sogar die Kanzlerin von der NSA abgehört wurde ist es doch eindeutig. Wer schreit "Haltet den Dieb, ist doch immer selbst der Dieb". Die USA und ihre Marionetten können es nicht lassen mit Kriegen, Sanktionen, Falschmeldungen und anderen Gemeinheiten die Welt zu destabilisieren. Da ist ihnen jedes Mittel Recht.


    • Ich persönlich lasse mich lieber von einem halbwegs freiem Land wie den USA ausspionieren als von einem repressiven Staat, der seine Bürger auf Schritt und Tritt gängelt und bewertet.
      Wenn ich die Wahl zwischen einer Grippe und der Pest habe, nehme ich die Grippe. Auch wenn die Pest noch so günstig ist.


    • HEB vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wer wo was spioniert, ist doch schon lange nicht mehr relevant. Einfach nur mal in aller Ruhe sich hinsetzen und über die Dinge die dort im Land passieren nachdenken.
      Wollt Ihr in einer Demokratie oder in einer Diktatur leben? Das ist die erste Frage die Ihr Euch stellen solltet.


      • Revo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Was heißt hier Demokratie, nur weil du einmal alle vier Jahre wählen darfst. Das ich nicht lache. In der Kommune mag das noch sein. Ganz oben regieren nicht die Politiker sondern die Wirtschaft. Und nur weil jetzt China und Huawei auf dem Plan stehen, gibt es dort die sogenannte Diktatur. Das ich nicht lache. Was ist denn mit den anderen Staaten, von denen es wahrlich viele gibt, nur ein Beispiel die arabischen Emirate. Davon redet keiner. Sind ja keine Diktatur, oder?.

        Gelöschter Account


      • HEB vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe nur ganz allgemein die Frage gestellt was dir lieber ist? Und wenn dir das Chinesische System mit der Punktebewertung aller Bürger lieber ist, ja dann mach weiter die Augen zu und lass dich von den billig Produkten aus dem Land einlullen.
        Ich meine nur jeder sollte wirklich einmal ernsthaft darüber nachdenken, was dort passiert, wer dort involviert ist. Und nicht immer den billigen Produkten nachlaufen sollte.
        Ich habe auch nicht behauptet das in den USA alles Gold ist was glänzt, ich möchte nur das wir endlich nicht mehr alles blind glauben und kaufen, was ist an dieser Einstellung so schlecht?


      • Weder ist das Punktesystem in China weit verbreitet noch ist in China die Überwachung der Menschen so stark wie in den USA.
        Also bevor man Nonsens kommentiert, sollte man sich schon ein wenig informieren, abseits von Bildzeitung und SpiegelOnline.


      • HEB vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Natürlich alles nur "Bild" Bildung und alle Berichte auch Honkong sind eh nur Fake News. Oh ja die Chinesen sind alle ganz doll und lieb und wollen immer nur das beste für uns. Ironie off.

        Gelöschter Account

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!