Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
9 Min Lesezeit 45 mal geteilt 50 Kommentare

Telefonieren über WLAN: So bleibt Ihr weltweit preiswert erreichbar

Update: So viel kosten die einzelnen Anbieter

Wollt Ihr weltweit unter derselben Nummer günstig erreichbar bleiben? Dann solltet Ihr über das Internet telefonieren. Dabei könnt Ihr sogar viel Geld sparen. Eine Daten-SIM oder ein WLAN kann ausreichen, um Euch per Internet-Telefonie erreichbar zu machen. Wir geben Euch Tipps und zeigen Euch die Fallstricke beim Telefonieren über das Internet.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 13895
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 6625
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Mit einem kleinen Trick könnt Ihr Geld sparen und weltweit unter einer Festnetznummer erreichbar bleiben. Schon jetzt könntet Ihr einen reinen Datentarif ohne Telefon-Option nutzen und so monatlich einige Euro weniger zahlen als mit Eurem Smartphone-Tarif. Theoretisch ist es sogar möglich, ohne SIM und nur per WLAN zu telefonieren.

Der grandiose Doppelvorteil, der sich dabei ergibt: Ihr bekommt eine deutsche Festnetznummer, die Ihr überall mit hinnehmen könnt. So seid Ihr nicht nur auf Arbeit oder unterwegs erreichbar, sondern könnt auch im Ausland für Eure Verwandten und Kollegen günstig erreichbar bleiben. Ihr selbst müsst dabei nur sicherstellen, dass Ihr mit dem Internet verbunden seid. Wir zeigen Euch im Folgenden Möglichkeiten, nur über das Internet zu telefonieren.

Springt zum Abschnitt

Telefonieren über Internet mit Sipgate und Co. einrichten

Grundsätzlich ist es mit der ganz normalen Telefon-App möglich, sich per Internet ins Telefonnetz einzuwählen. Doch nicht alle Gerätehersteller liefern die Option mit und dann wird eine Drittanbieter-App nötig. Hier empfehlen wir die Open-Source-App CSipSimple. Diese bietet bereits intelligente Voreinstellungen.

CSipSimple Install on Google Play

Anschließend gebt Ihr Eure Kennungsdaten ein, die Ihr bei Sipgate.de oder einem anderen Anbieter erstellt habt. Achtet dabei darauf, dass der Login für VoIP-Telefonie bei manchen Anbietern von dem Zugang ihrer Web-Interfaces abweicht. Ab dann seid Ihr unter Eurer VoIP-Nummer erreichbar und könnt über das WLAN oder mobile Datenvolumen telefonieren.

Statt SIP-Apps wie CSipSimple, Media5-fone oder Zoiper könnt Ihr oft auch einfach die normale Dialer-App Eures Smartphones verwenden.

sipgate dialer app de2
In den Einstellungen der gewöhnlichen Telefon-App könnt Ihr Sipgate einstellen. / © ANDROIDPIT
sipgate dialer app de1
Stellt SIP-Telefonie "Für alle Anrufe" ein. / © ANDROIDPIT
csipsimple de
Im Zweifel weicht Ihr auf die Open-Source-App aus. / © ANDROIDPIT

Unterschiedliche SIP-basierte Anbieter im Überblick

Installiert Ihr zum Beispiel die SIP-App Zoiper, schlägt sie Euch gleich zu Beginn voreingestellte Anbieter vor. Diese haben wir uns angeschaut und ihre wichtigsten Kosten für Euch zusammengestellt. Vergleicht in der Tabelle.

Anbieter FreeVoipDeal bluePBX callcheap easybell Call easy einfachVoIP.de Basic Sipgate.de Basic
Einrichtung Kostenlos 99 Euro n.a. 9,95 Euro 0 Euro 0 Euro
Anmeldegebühr 10 Euro für drei Monate Flatrate 29,90 Euro n.a. 0 Euro 0 Euro 0 Euro
Anrufe ins deutsche Festnetz Kostenlos 1,5 Cent 0,5 bis 0,9 Cent 0,98 Cent 0,54 bis 2 Cent 1,79 Cent
Anrufe ins deutsche Mobilfunknetz 1,8 Cent 15 Cent 2,5 bis 6 Cent 9,8 Cent 2,89 bis 5 Cent 14,9 Cent
Website http://www.freevoipdeal.com/dashboard http://www.bluepbx.com/ http://www.callcheap.de/ http://www.easybell.de/ https://mein.nexxtmobile.de/ https://www.sipgate.de/basic/
Extra App / SIP-Settings http://www.freevoipdeal.com/sip https://play.google.com/store/apps/details?id=cz.acrobits.softphone.cloudphone http://www.callcheap.de/de/qa.html http://www.easybell.de/app.html Nein https://www.sipgate.de/basic/softphones-apps
SMS-fähig n.a. n.a. n.a. ja, 7 Cent weltweit ja, 5,5 Cent n.a.
Besonderheiten   Virtuelle Telefonanlage, Notrufe Länder-Flatrates Zwei Leitungen Skype-Integration Ausländische Telefonnummern für monatlich 12,95 Euro

Hinweis: Um alle SIP-basierten Anbieter zu vergleichen, könnt Ihr die Tabelle horizontal scrollen.

Probleme mit Daten-SIMs

Leider haben etliche Provider den Trick mit der billigen Telefonnummer bereits mitbekommen und unterbinden VoIP-Dienste in ihren Netzen. Daher solltet Ihr zunächst in den Geschäftsbedingungen nachsehen, ob der Provider der Daten-SIM VoIP-Dienste erlaubt, beziehungsweise den Sipgate-relevanten Port 5060 freigibt. Gelegentlich findet Ihr solche Infos auch im Support-Forum des jeweiligen Anbieters.

Telefonieren übers Internet mit Skype

Auch Skype bietet Euch echte Telefonnummern an. Diese stehen allerdings immer im Zusammenhang mit einem Abonnement. Das kostet 17,85 Euro für drei Monate oder 59,50 Euro für zwölf Monate. Da Skype den SIP-Standard nicht verwendet, sondern nur sein proprietäres Netz, seid Ihr für die Erreichbarkeit auch auf die offizielle App angewiesen. Eine Alternative sind Skype-fähige Telefongeräte. Immerhin sind Anrufe innerhalb des Skype-Netzwerks gratis.

Die Minutenpreise innerhalb Deutschlands variieren von 2,1 Cent im Festnetz bis 9 Cent im Mobilfunknetz zuzüglich einer variablen Verbindungsgebühr. Besonders günstig sind die Anrufe ins Ausland. Die Konditionen seht Ihr auf dieser Webpage.

Skype Install on Google Play

Telefonieren über WLAN mit der FRITZ!Box

Zuhause könnt Ihr Eure Fritzbox als SIP-Server einstellen und mit einer Internet-Rufnummer telefonieren. Die Einrichtung erfolgt genau wie in den obigen Bildern mit Sipgate. Die Einrichtung der Nummer an sich erfolgt im Konfigurations-Interface der Fritzbox.

Der Pfad ist üblicherweise Neues Gerät einrichten > Telefon (mit und ohne Anrufbeantworter) > LAN/WLAN (IP-Telefon), kann aber in manchen Geräten oder Firmware-Versionen abweichen. Hier findet Ihr die Anleitung für die Fritzbox 7390.

Libon

Libon (ein Akronym aus Life Is Better On) soll Telefonieren und SMS-Versand per WLAN ermöglichen. Manche der Features dieser App sind noch nicht ganz ausgereift, teils sind sie sogar in Deutschland noch nicht erhältlich (auch wenn sich das noch ändern wird). Wir wollen Euch die bereits existierenden Vorzüge und die zu erwartenden dennoch vorstellen, denn die Idee hinter Libon ist eine sehr gute.

call phone daria
Kein Empfang? Telefoniert mit Libon einfach über WLAN weiter. / © ANDROIDPIT

Das kostet Libon

Wenn Ihr Euch das erste mal bei Libon registriert, erhaltet Ihr 30 Gesprächsminuten. Mit jedem Kontakt, den die App bei sich installiert, werden Euch weitere Minuten gutgeschrieben, das monatliche Maximum liegt jedoch bei 60 zusätzlichen Minuten. Auch hier ein Wort der Vorsicht: Es gelten für unterschiedliche Länder unterschiedliche Regeln. In Italien zum Beispiel erhaltet Ihr monatlich neue 15 Minuten zuzüglich 30 Minuten für jeden neuen Kontakt; dort ist allerdings auch der gesamte Funktionsumfang schon ausgereifter als in Deutschland.

Wenn Ihr ein größeres Kontingent wünscht, könnt Ihr dieses zusätzlich kaufen. Pakete von 10, 100, 200 und 400 Minuten stehen zu günstigen Konditionen (ab 3 Cent pro Minute) zur Verfügung. Großer Vorteil: Kontakte, die bereits Libon nutzen, erreicht Ihr in jedem Fall kostenlos, sei es telefonisch, per SMS, oder Ihr versendet Bilder, Audio und andere Dinge. Alles gratis und unbegrenzt. Und da Ihr Euer Telefonbuch und Eure SMS mit Libon synchronisiert, fühlt sich der Umgang sehr intuitiv an und unterscheidet sich nicht vom Umgang mit Eurer regulären Telefon- oder SMS-App.

Das Versenden von SMS ist ebenfalls kostenlos. Der Clou ist, dass Ihr Textnachrichten auch an Empfänger versenden könnt, die Libon nicht installiert haben. In unserem Test funktionierte das, obwohl wir uns im Flugzeugmodus befanden. Jene Empfänger konnten klassisch antworten und uns erreichen, sofern wir im GSM-Netz waren. Leider kam die Antwort nicht an, wenn kein GSM-Empfang da war, denn hier kommt der noch beschränkte Funktionsumfang zum Tragen, den wir Euch im Folgenden vorstellen.

libon screenshots
Das ist das Libon-Menü und die Übersicht über ein- und ausgehende Anrufe. / © ANDROIDPIT

So funktioniert Libon

Wenn ein Anrufer Eure Nummer nicht erreichen kann, weil Ihr zum Beispiel keinen Telefonempfang habt oder im Flugzeugmodus seid, wird der Anruf kostenlos direkt an Libon weitergeleitet, denn Ihr meldet Euch bei der App mit Eurer Nummer an. Der Dienst sattelt das eingehende Anrufsignal quasi auf das WLAN- oder mobile Netz um, mit dem Ihr verbunden seid und leitet ihn so an Euch weiter.

Mit anderen Worten: Ihr telefoniert nun regulär übers WLAN-Netz oder Datenvolumen, ohne dass beide Seiten einen Chat-Dienst auf ihrem Smartphone installiert haben müssen. Doch dieses Feature ist noch unzuverlässig. Teils funktionierte es im Test, teils nicht. Ein Kollege aus Italien erreichte meine Kollegin hier vor Ort so, obwohl sie Libon nicht nutzte, mich konnte er jedoch nicht erreichen. Kollegen im Büro konnten ebenfalls keine telefonische Verbindung zu mir herstellen, wenn ich im Flugzeugmodus war. Aus vermutlich demselben Grund kamen Antworten auf meine an Kollegen via Libon versendeten SMS ebenfalls nicht an.

In Ländern wie Italien funktioniert es jedoch bereits wie weiter oben beschrieben, weshalb es sich lohnt, den Dienst im Auge zu behalten, denn das Angebot wächst stetig.

libon screenshots2
So sehen Telefonate und Chats in Libon aus. / © ANDROIDPIT

Weitere coole Features

Ihr habt also prinzipiell die Wahl zwischen kostenlosen oder günstigen Telefonaten weltweit und dem Versenden von SMS, auch wenn der Empfänger kein Libon hat. Zusätzlich erhaltet Ihr aber auch eine personalisierbare Voicemail. Das heißt, Ihr könnt bestimmte Kontakte oder Gruppen an bestimmte Voicemails weiterleiten lassen, so dass diese ihre ganz persönlichen Nachrichten erhalten. Ein netter, persönlicher Touch.

Zudem ist Libon auch vom Web aus zugänglich, Ihr könnt also Eure Kontakte, Voicemails und Korrespondenzen auch vom PC, Tablet oder einem anderen Handy aus einsehen.

Libon ist eine sehr gute Idee, die bereits in über 100 Ländern genutzt wird. Somit lässt sich die App schon jetzt für dringende kurze Gespräche nutzen, oder Ihr verwendet sie im Ausland und vermeidet Roaming-Gebühren. Leider läuft es in Deutschland noch nicht so, wie wir uns das wünschen würden, doch der Anfang ist gemacht.

Was glaubt Ihr, haben solche Konzepte auch in Deutschland eine Zukunft oder sollte man lieber einfach bei Chat-Apps mit Telefoniefunktion wie WhatsApp, Viber und Facebook Messenger bleiben?

O2 Message+Call

Bei O2 hat man oft in der Wohnung keinen Empfang. O2 hat für seine Kunden daher einen pfiffigen Dienst, der ihnen das Telefonieren über WLAN ermöglicht. Damit werden Funklöcher umgangen und Kosten gespart. Wie der Dienst funktioniert, und wie Ihr damit auf Reisen die Roaming-Gebühren spart, zeigen wir Euch im Folgenden.

Die App lässt sich einfach einrichten, denn Ihr müsst lediglich Eure Handynummer eintippen, und schon könnt Ihr auch ohne Netz aus dem WLAN heraus telefonieren. Eingehende Anrufe hingegen müsst Ihr erst aktivieren; der zugehörige MMI-Code wurde einprogrammiert. Ihr erreicht ihn, indem Ihr in der App auf WLAN-Call Einstellungen tippt, bei den Eingehenden WLAN-Calls auf Bearbeiten tippt, dort Aktivieren drückt und die Nachfrage mit Telefon beantwortet. Dann sollte die Bestätigung sichtbar werden, die wir im Screenshot für Euch festgehalten haben.

incoming wifi calls o2 de
Eingehende Anrufe übers WLAN muss man extra aktivieren. / © ANDROIDPIT

Ab dann könnt Ihr zu den gleichen Konditionen weiter telefonieren wie im Inland-Mobilfunknetz von O2. Euer Gegenüber muss die App freilich nicht installiert haben; die Anrufe sind zwar auf Eurer Seite im WLAN-Netz, doch O2 kümmert sich darum, dass Ihr von dieser Umleitung nichts merkt. Für SMS gilt übrigens dasselbe. Ob Ihr Euch dabei in einem deutschen, spanischen oder australischen WLAN befindet, ist völlig gleichgültig: Es gelten immer die Inland-Konditionen für Euch; Roaming-Gebühren entfallen. Um sicherzugehen, dass Ihr über WLAN anruft, solltet Ihr aber den Caller der App verwenden.

outgoing wifi calls o2 de
Damit Ihr übers WLAN telefoniert, braucht Ihr die App. / © ANDROIDPIT

Einschränkungen

Der Dienst von O2 hat noch eine Handvoll Einschränkungen. So funktioniert Message+Call nur bei O2-Vertragskunden mit einer einzelnen SIM-Karte und noch nicht bei folgenden Kunden:

  • Multicard-Nutzer
  • Prepaid-Kunden
  • E-Plus-Kunden
  • Base-Kunden

Auch hat die App tatsächlich noch Macken, die O2 ausbessern muss. So bekommt Ihr keine Rückmeldung von der App, ob Anrufe nun über das WLAN empfangen werden können oder nicht.

Telefonieren übers WLAN: Keine Alternative

Eigentlich ist es schon längst überfällig, dass wir alle nur noch über das Internet miteinander telefonieren. Das Thema Roaming-Gebühren wäre damit verschwunden und wir hätten eine Allzwecklösung gegen Funklöcher gefunden. Doch bisher funktioniert WLAN-Telefonie nur als Ergänzung zum nicht-IP-fähigen GSM. Eine herkömmliche Handynummer können SIP-Dienste nicht ersetzen, da zumindest in Deutschland das GSM-Netz nahezu flächendeckend ist und somit als einziges mobile Erreichbarkeit garantiert.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Internet-Telefonie?

Top-Kommentare der Community

50 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wenn überhaupt notwendig, bietet sich doch nur WhatsappCall via WLan Telefonie (außerhalb der 4 Wände) an. Bei vielen anderen Apps gibt es Einschränkungen, Registrierungen oder sonstige Beeinträchtigungen. Danke für die Infos

  • Gabor vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Libon mag kostenlosen Gespräche unter den eigenen Anwendern ermöglichen - aber der Kreis ist wohl deutlich kleiner als bei WhatsApp. Bei nicht -kostenlosen Gesprächen muss man hingegen damit rechnen das 10-fache oder noch mehr im Vergleich zu anderen Anbietern zu bezahlen. Beispielsweise: Singapur: 10 Minuten kosten €1.99 - anderswo würde das Gespräch nicht einmal 20ct kosten.
    Sogar normale Mobilfunkgespräche sind oft deutlich billiger, als ein VOIP Anruf über Libon. Wie kann man ein derart unvorteilhaftes Angebot empfehlen????

  • Werner vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Noch einfacher gehts wenn man sowieso schon per VOIP telefoniert (Kabelanbieter/1+1 usw.) Einfach die entsprechenden Daten im Handy bei Internettelefonie eintragen und schon klappts. Nur sollte man auch die Gefahr bei offenen WLAN's nicht vergessen....

  • Man kann super mit FB Messenger und WhatsApp telefonieren.
    Im Ausland gibt es mehr free WLAN in Cafes mcdoof und co.

  • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich telefoniere wenn schon im WLAN nur mit WhatsApp ins Ausland. Hab Zuhause unbegrenzt Datenvolumen. Auch unterwegs gibt's heutzutage fast überall in den Städten gratis WLAN.

  • Bjay vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Schöner Artikel, aber schreibe ich nocht eher ne Whatsapp als ne SMS mitlerweile? Ne sms nur wenn ich sicher sein will, dass meine Nachrichtcauch ankommen soll! Hangouts war dafür prädestiniert alles zu kombinieren....und dann trennen sie es. Die Einrichtung von Hangouts ist da so einfach wie ein Iphone für seine Käufer ist. sonst interessant zu wissen wie es auch gehen kann! danke dafür

  • Sollte hier nicht Line eine Erwähnung finden?

  • Blowfly vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    was soll dieser veraltete Mist - Csipsimple wurde zum letzten Mal 2014 aktualisiert....

  • C. F. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    O2 Message+Call....damit habe ich leider keine guten Erfahrungen gemacht. Im WLAN hats prima funktioniert, dafür war ich ansonsten überhaupt nicht mehr erreichbar (außerhalb des WLAN's). Ist wohl umsonst noch nicht aus dem BETA-Stadium heraus. Dafür funktioniert die Fritz-App perfekt.

  • Clooney vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Warum nicht einfach FaceTime? 😛

  • Hatte ich mal vor Jahren eingerichtet. Allerdings war mir das zu kompliziert und auch zu fehlerträchtig. Die Verfügbarkeit des Dienstes und und Sprachqualität waren einfach mangelhaft, daran scheint sich aber bis heute wenig geändert zu haben. Für meine derzeitigen Zwecke, nämlich im Urlaub von Familie und wenige (und vor allem reale und von Angesicht zu Angesicht bekannte Freunde) erreichbar zu sein, reicht mir auch Hangouts.

  •   20
    RCH 21.01.2016 Link zum Kommentar

    Ich mag mich täuschen, aber das ist mir einfach zu kompliziert bis ich das eingerichtet hätte.
    Ich sehe für mich auch keinen Vorteil.

  • Ich mag mich täuschen, aber IIRC unterstützen Androiden-Telefone, zumindest jene in meinem Bestand, von Haus aus SIP. Warum da noch eine "App" installieren?

    Bei einem Tablet ohne Fon-Funktion ist das ggf. was anderes...

  • Naja, der Artikel ist ein wenig kurz und es wird auch nur ein VIOP Provider genannt... Aber leider sind ja die Artikel bei Androitpit so angelegt, dass der Inhalt erst über Monate zugefügt wird...
    Ich telefoniere derzeit mit einer Congstar Daten-SIM und einer Telefonnummer von "einfachVOIP.de" mit der App Zoiper. Die Einrichtung der Telefonnummer erfordert hier auch die Einsendung eines Nachweises der Identität. Die Preise sind recht preiswert.
    Nachteil meiner Lösung: Notrufnummern sollen nicht funktionieren, habe ich aber nicht ausprobiert...
    SMS funktioniert derzeit nicht mit derselben Rufnummer, die ich bei "einfachVOIP.de" habe. Es hat mal eine Zeit funktioniert, allerdings nur mit einem Tag Verzögerung und nur als Sprachnachricht. Eine Test-SMS am Vortag gesendet, erhielt ich am nächsten Tag per Anruf und Sprachansage - ohne die Möglichkeit die Nachricht zu speichern oder wiederholt anzuhören. Für die SMS-Konfiguration über die Rufnummer von einfachVOIP.de gehört eine entsprechende Konfiguration bei einfachSMS.de, für mich sehr, sehr kompliziert und lästig. Trotzdem will ich versuchen das noch zum Laufen zu bekommen, um SMS und Sprache über eine Telefonnummer abwickeln zu können.
    Alternativ geht über die SIM-Karten-Rufnummer völlig problemlos SMS über Handcent oder MightyText. MightyText hat die für mich deutlich schönere Web-Oberfläche am Browser, dafür hat Handcent deutlich mehr Funktionalität.
    Naja, aber ich verwende SMS nur etwa zehn Mal im Jahr...ist ja eigentlich uralte Technik....
    Da aber derzeit SMS und Sprachtelefonie bei mir nicht über die selbe Rufnummer funktioniert, habe ich Whatsup noch nicht auf eine der neuen Handy-Nummern geändert, da ich möchte, dass Whatsup-Teilnehmer mich über die Whatsup-Rufnummer auch anrufen können. Leider muss ich dazu erst obiges Problem lösen, den Whatsup will ja zur Accountverifizierung eine SMS senden...
    Eine Rufnummer bei Skype hatte ich auch versucht, die Rufnummer funktioniert aber nur mit Skype und die Adressbuchfunktionalität ist bei Skype einfach zu bescheiden. Mit Zoiper kann ich über jede beliebige Telefon-App telefonieren und kann mir damit wie mit einer normalen SIM-Karte jede normale Telefonfunktion, Telefonbuch,... nutzen - super!
    Auch bei einvachVOIP.de ist das Zugangs-Login zum Account und für den Telefon-Account unterschiedlich, man muss da notfalls ein wenig suchen und probieren.
    Ob bei Zoiper die verschiedenen codecs notwendig sind oder nicht, kann ich nicht sagen - ich habe sie mir der Einfachheit halber gleich gekauft und alles funktioniert super. Die Codecs kosten ja fast nichts...ebenso wie Zoiper GOLD...

    • Dank fürs Feedback.
      Re. "Whatsup will ja zur Accountverifizierung eine SMS senden"... Lass Dich doch einfach anrufen!

      • Tja so lange arbeite ich mit VOIP mit dem Account bei nexxtmobile noch nicht. Worauf man auch hinweisen sollte: Wenn man mit VOIP anfängt, bekommt man mit der Zeit ein Gefühl dafür, warum Firmen wie Samsung so lange brauchen um ein Firmwareupdate zur Verfügung zu stellen: Meine Erfahrung jetzt mit VOIP: Man muss wirklich jede Kleinigkeit, jedes Detail immer wieder überprüfen und verifizieren.
        Ich dacht meine VOIP-Konfiguration würde einwandfrei gehen. Zwei Rückmeldungen man hätte mich nicht erreichen können, schob ich auf ein schlechtes Netz... o.ä.... Tja, aber ich konnte nur "raustelefonieren", angerufen werden konnte ich nicht. Dann nach einigen Versuchen, konnte ich mich anrufen, bzw. es klingelte bei mir. Dann die nächste Fehlererscheinung: Die Verbindung wurde zwar aufgebaut aber keine Sprache übertragen. Nach zwei Stunden probieren ging es dann endlich, da hatte ich aber schon zwei Fehlanrufe von Whatsup hinter mir und dann hing mein Samsung Note 4 mal kurz und führte dann plötzlich alte Touch-Eingaben auf der Whatsup-Oberfläche aus, so war der nächste Whatsup-Fehlanruf rausgegangen und ein erneuter Anruf für 24 Stunden gesperrt....
        Tja, so wie ich das sehe ist mit VOIP doch noch einiges an probieren und immer wieder testen angesagt - da sollte sich nur rangetrauen, wer mit Technik und dem Smartphone wirklich Erfahrung hat.
        SMS geht über Handcent oder MightyText ganz wunderbar, allerdings verwenden die die "Telefonnummer" der Daten-SIM. Lieber wäre mir, wenn ich die Nummer meines VOIP Accounts nehmen könnte. WebSMS welches von nexxtmobile angeblich unterstützt wird, funktioniert immer noch nicht..... :-(
        Wer also mit VOIP arbeiten will, dem empfehle ich, wirklich regelmäßig alle Funktionen zu prüfen, wirklich alle:
        raustelefonieren, Klinkelzeichen, Sparachübertrageung, angerufen werden, Sprachübertragung bei ankommenden Gesprächen, abgehende SMS, ankommende SMS....
        Der Nachteil einer Software-Lösung: irgend etwas kann immer schief gehen, irgend ein Update, irgend eine Teilfunktion lahmlegen,.... man muss wohl immer und immer wieder prüfen und mit Problemen rechnen....

    • Notrufnummer (110,112, …) funktionieren mit einem Mobiltelefon/Stick immer, auch ohne SIM Card!

  • Übrigens wurde CSipSimple seit Ende 2014 (!!!) nicht mehr gepflegt, ist also längst ein todes Programm. Die App Zoiper ist aktuell (Dez. 2015), funktioniert bei mir super und wurde übrigens auch von der Zeitschrift CT getestet (und als beste aktuelle VOIP App bewertet).
    Später ergänze ich noch meine Erfahrungen mit VOIP....

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!