Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
20 mal geteilt 41 Kommentare

Tegra K1: Nvidia-Chip bringt Konsolengrafik auf Smartphones

Nvidia hat auf der CES in Las Vegas einen neuen Prozessor vorgestellt, der für das Spielen mit dem Smartphone eine neue Ära einläuten soll. Der Tegra K1 mit 192 Grafikkernen hebt laut Nvidia die Grafikleistung mobiler Geräte auf eine mit Konsolen und Desktop-PCs vergleichbare Stufe.

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 13081
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 6104
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme
nvidia tegra k1
Nah dran am Fotorealismus: Neben der Darstellung von martialischen Kriegern beherrscht der Tegra K1 auch die Wiedergabe von besonders realistischen Reflexionen. / © Nvidia

Der Tegra K1 ist keine direkte Weiterentwicklung des Tegra 4, stattdessen verfolgt Nvidia beim K1 einen neuen Ansatz. Der Chipsatz mit der hochpotenten 192-Kern-GPU baut auf der Kepler-Architektur auf, die Nvidia ursprünglich für Desktop-Games entwickelt hat und unterstützt als erster mobiler Chip auch solche Spiele, die mit der Unreal Engine 4 von Epic Games entwickelt wurden.

Diese Engine kommt bei der Entwicklung topaktueller PC- und Konsolenspiele zum Einsatz. Mit dem Tegra K1 ermöglicht Nvidia jetzt erstmals die Darstellung ähnlich hochentwickelter Grafikeffekte auch auf mobilen Geräten und schließt so die Lücke zwischen der Veröffentlichung grafisch ausgefeilter Games für den PC und deren Portierung auf mobile Geräte. 

Der "Super Chip" von Nvidia wird in zwei Varianten auf den Markt kommen: Die für die erste Jahreshälfte angekündigte Version ist ein 32-bit-Chipsatz mit vier ARM-Cortex-A15-Kernen und einer Taktrate von bis zu 2,3 Gigahertz. Die zweite Variante kann 64-bit-Befehlssätze verarbeiten. Sie soll jedoch erst in der zweiten Jahreshälfte verfügbar sein. Der 64-bit-Tegra-K1 basiert auf einer Dual-Core-CPU aus dem Nvidia-Projekt "Denver" mit einer Taktrate von maximal 2,5 Gigahertz.

Via: Venturebeat Quelle: Nvidia

41 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Du hast ja soo recht Raphael :D xD

  • Gibts schon pläne für smartphones?

  • Haha Grafik auf PC Niveau, Made my Day :D
    bei nem Guten PC ist nicht umsonst die Grafikkarte allein so teuer wie n s4
    von Kühlung Größe und Stromverbrauch ganz zu schweigen...

  •   26

    Also Die Hardware hört sich sehr gut an nur das problem liegt nicht an der Hardware sondern schlicht und einfach an Android selbst.
    Es werden noch paar updates vergehen biss Android mal Rund leuft.

  • Werden sich bestimmt welche finden, wenn das Ding brauchbar läuft - aber alles nur sinnvoll wenn man das Handy zu Hause an einen Fernseher anschließen kann, event. über irgendne Google TV Box(verbunden mit Heimserver, wahrscheinlich aber alles geCLOUD :-)) , natürlich Controller oder am Besten Tastatur und Maus am Start. Noch Win oder Mac zumindest in virtual machine am Laufen, bezahlen plus Ausweisersatz, dann, ja dann würd ich sagen, habs ja gleich gewusst:-)..

  • Eine weitere Frage ist doch auch, welcher Hersteller den Prozessor einbaut.
    Die meisten setzen auf Qualcomm.

    •   26

      Ja weil NVIDIA nach tegra 3 den zeittermin nicht einhalten konnte.
      Tegra 4 war zu tote geboren weil NVIDIA nicht Rechtzeitig fertig war bevor die Hersteller mit der Fertigungspross angefangen haben von ihre Smartphones und Tablets.

  • Alle haben irgendwie recht und alles wurde schon gesagt...

    Einzig hier würde es Sinn machen:
    ...Früher oder später wird es so kommen, dass man das Smartphone an einen Monitor/TV stöppselt und wie an einem normalen PC arbeitet oder auch spielt (ist nat. jetzt schon möglich, meine aber bis es alltäglich wird). Daher halte ich die Entwicklung nicht für unnötig, sondern wegweisend.... Zitat: Cherry Coke

    Aber mal ehrlich...diese Sprüche höre ich seit dem ersten Nokia Communicator,
    also seit 1996/97(?)...
    Textverareitung & Co reichen noch längst nicht an die PC-Versionen heran. - Hat
    schon jemand seine Steuererklärung mit dem Smartphone gemacht?
    Games...naja, da bleib' ich vorerst noch lieber bei meiner Console.
    Wenn irgendwann...ich sage nur 1996...mal Ubuntu oder MS auf meinem
    Sony Xperia laufen und das Teil gleichauf mit der Leistung aktuelller Consolen
    ist, also wenn ich ca. 91 Jahre alt bin und vermutlich keinen Controller mehr
    halten kann...dann wäre das schon cool.

    ;-)

    Ps.: Die aktuelle PS4 zieht unter Last übriegens 140W... nur mal so am Rande...

  • Immer diese einseitige Entwicklung!
    Schön, ich kann vielleicht bald auch PS4 Spiele auf dem Smartphone darstellen aber sie nicht spielen, da ein solches Spiel mal locker 40 GB an Speicherplatz braucht wenn ich es in vollem Umfang genießen will.
    Noch dazu kann man die komplexe Steuerung solcher Spiele garnicht auf eine Displaysteuerung portieren und man benötigt wieder ein zusätzliches Eingabegerät!
    Auch braucht eine hochauflösende Grafik und ein umfangreiches Spiel jede Menge an Energie, welche die heutige Akkutechnologie garnicht zur Verfügung stellen kann.
    Wenn allein schon Hay Day den Akku meines Note 2 in 2 Stunden leer saugen kann, kann ich getrost auf 5 Minuten Battlefield 4 auf dem Smartphone verzichten!
    Und Nvidia hat ja mit ihrer gefloppten mobilen Spielkonsole gezeigt, wie es eben nicht geht.
    Auf Nvidia als Firma mit Prognosen oder Entwicklungen im mobilen Spiele Sektor würde ich daher nicht viel geben.

  • Ab 7Zoll macht es vielleicht Sinn.Da mûssten aber denn Apps wieder auszulagern sein und der Speicher dementsprechend portioniert werden.Akku ist auch noch ein Problem.Ansonsten habe ich selbst keine Probleme damit.Ich spiele viel und gern auf dem Tablet.

  • Nicht schlecht!

  •   32

    Absolut denkbar dass Mobile Devices in Zukunft was vernünftiges bringen.
    Aber derzeit nein.

  • Der Vergleich mit Desktop PCs ist irgendwie lächerlich! :/

  • da zocke ich lieber auf meiner PS4 Battfield, das neue Uncharted oder Watch Dogs.

    Touchsteuerung bei Shootern oder Rennen find ich ziehmlich bescheudert. Ich will ja was vom Bildschirm sehen und nicht meine Finger.

    Gut das ich meine PS Vita hab.

    Für Templerun oder Angry Birds ist es ja gut.

    • Dann nimm dir doch deinen PS4 Controller und zock damit auf dem Smartphone. Möglich ist es doch. Ob man jetzt mit dem Controller eine große Konsole oder ein kleines Smartphone steuert, welche beide an einen Fernseher angeschlossen sind, ist doch egal.

      Und natürlich wird sich eine PS4 und die Nachfolger IMMER besser für Spiele eignen, aber nicht jeder will weitere 400€ drauflegen, um ab und zu mal zu spielen. Die Hardcore Gamer werden sowieso nie umsteigen, aber ist doch nett, wenn der gigantische Markt von Casual Gamern auch die Möglichkeit bekommt, Spiele in Konsolenqualität (auch wenn es eher last-gen ist) auf dem Smartphone ohne Extra-Gerät zu spielen.

    • Nananananananananana
      BATTFIELD!

  • find ich gut so was

  • Bin jetzt seit 20 Jahren Zocker, aber mit dem Smartphone Zocken wurde ich nie richtig warm. Wenn dann unterwegs mal eine Runde Schach, oder mal ein Adventure ala Baphomets Fluch. Alles andere ist mir irgendwie nichts, wie NOVA z.B. Ich mag die Steuerung einfach nicht und ein Gamepad mag ich auch nicht anschließen.
    Trotzdem ist die Entwicklung im Allgemeinen als gut zu bewerten und alle die ihr Handy auch als Zockmaschine nutzen, denen sei es gegönnt.

  • Ich spiele jetzt schon seit den NES begeistert Videospiele und muss sagen das mir die Entwicklung nicht gefällt.

    Seit Jahren gibt es immer mehr Einheitsbrei und austauschbare Szenarios. Für mich war der einzige Lichtblick der Handheldsektor. Da gibt es immer wieder kleine Perlen die es doch tatsächlich noch schaffen zu überraschen und zu fesseln. Dieser Markt wird aber zunehmend von Smartphones und Tablets angegriffen. Klar gibt es auch auf solchen Geräten gute und erfrischende Spiele... Aber ich habe einfach keine Lust Dinge wie Monster Hunter auf einen Gerät zuspielen ohne haptisches feedback. Selbst kleine spiele wie Picross funktionieren auf einen DS deutlich besser... Dank tasten!
    Die Lösung einen Pad anzumelden oder das Phone mit dem TV zu verbinden ist auch nichts wahres.
    Ich mag lieber weiterhin richtige Spiele, mit richtigen tasten, auf Systemen die fürs spielen ausgelegt sind. Smartphones sind nichts halbes nichts ganzes.

    • Die Argumentation kann ich nicht nachvollziehen. Ob du nun ein NDS eine PS3 ein PC oder ein Smartphone an einen Bildschirm anschließt ist doch total egal. Verbinde, egal was, ein Gamepad mit dem Gerät und du hast eine Konsole auf der du fast alles spielen kannst. Was du bemängelst ist eher die Entwicklung der Spiele was aber an den Entwicklern liegt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!