Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 52 mal geteilt 25 Kommentare

Taschengeld aufbessern mit EyeEm

Zugegeben, ich mache gerne Fotos mit meinem Smartphone und poste diese auch auf Facebook, Twitter, Google+ und anderen Netzwerken. Dazu nutze ich aber nicht die Foto-Upload-Funktionen des jeweiligen sozialen Netzwerks, sondern EyeEm - und verdiene dabei sogar noch ab und zu ein wenig Taschengeld.

Die Kameras der Smartphones werden seit Jahren immer besser und somit ist es kein Wunder, dass nahezu jeder Nutzer mit einem halbwegs gescheiten Smartphone sein Leben in Bildern festhält. Sogar meine Eltern, die mehrere Monate im Jahr in unserer alten Heimat China verweilen, knipsen Fotos und wollen, dass ich Ihnen Fotos von Ihrem Enkel zuschicke.

Solche Bilder teile ich nur mit dem engsten Familien- und Freundeskreis. Aber es gibt Bilder, die ich gerne öffentlich teile. Darunter Fotos von meiner Katze, Landschaftsaufnahmen oder auch immer wieder Fotos von leckerem Essen. Letztere werden immer mit dem Hashtag #Foodporn versehen und von zahlreichen Followern dieses Hashtags gesehen und geteilt.

ANDROIDPIT eyeem android cats
Katzenbilder verkaufen sich gut über EyeEm. / © ANDROIDPIT

Apropos Fotos in sämtlichen sozialen Netzwerken verteilen: Anfänglich habe ich zum Teilen meiner mit dem Smartphone aufgenommen Bilder die App Instagram verwendet. Aber vor über drei Jahren, als ein kleines deutsches Startup auszog, um Instagram Paroli zu bieten, wechselte ich den Dienst und habe es seitdem nicht bereut. Mir gefielen das ganze Handling der App, die Filter und auch die zahlreichen sogenannten Challenges in der EyeEm-App besser, so dass ich EyeEm seit nun mehr über drei Jahren treu geblieben bin.

Im März 2014 startete EyeEm mit dem eigenem Marktplatz für Bilder. Wenige Monate danach erhielt ich von Entwicklern die Einladung, den EyeEm-Markt auszuprobieren und meine Bilder darüber anzubieten. Warum eigentlich nicht, fragte ich mich. Ich selbst konnte entscheiden, welche Bilder aus meinem großen Portfolio dafür freigegeben werden und welche nicht. Viel habe ich in den ersten Monaten nicht dadurch verdient und manchmal wurden auch Bilder nicht für den Verkauf freigegeben, weil entweder die Logos von Firmen oder Personen zu sehen waren, so dass von ihnen eine schriftliche Genehmigung benötigt wird.

ANDROIDPIT eyeem android paypal
Der erste Schritt zu meiner ersten Million ist gemacht. / © ANDROIDPIT

Aber mit der Zeit bekommt man den Dreh raus und weiß, welche Bilder ohne den Zusatzaufwand gerne genommen werden. Bei mir waren es meine heiß geliebten Fotos meiner Katze, Landschaftsbilder oder auch Fotos von exotischem Essen. Reich bin ich sicherlich nicht dadurch geworden, seit Oktober 2015 sind mittlerweile rund 60 US-Dollar zusammengekommen. Aber wenn ich schon mit dem Smartphone häufig Fotos mache, warum sollte ich diese nicht durch einen simplen Klick auch zum Verkauf anbieten? Der Mehraufwand von wenigen Sekunden kann sich durchaus lohnen. Ein Bild von meiner Katze brachte immerhin 31,25 US-Dollar ein, weil dieses Foto auch über Getty Image angeboten wurde. Ein Anfang ist gemacht und es sind nur noch 999.932,27 US-Dollar, bis ich meine erste Million mit EyeEm eingenommen habe.

EyeEm - Foto Filter Kamera Install on Google Play

 

52 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Mia 31.01.2016

    Erst einmal danke für den Bericht und die Vorstellung.
    Ich kannte das System auch nicht.
    Aber warum nicht, also los, alle Fotos schießen 😁
    Reden wir in einem Jahr darüber, wieviel Kohle wir gemacht haben 👍 ✌ 😎

  • Jörg W. 31.01.2016

    Habe zwar ne Katze aber wenn die mitkriegt wie wenig ich für ein Bild von ihr bekomme kriege ich mächtig Ärger mit ihr .

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Blurryface
    • Blogger
    06.02.2016 Link zum Kommentar

    Habe es ausprobiert und bin noch skeptisch.
    Warte seit 1 Woche, dass meine Bilder dür den Market freigeschalten werden.
    Mal eben schnell was aktuelles hochladen und im Markt anbieten ist da wohl Fehlanzeige. 👎

  • Muss man fürs verkaufen 18 Jahre (also volljährig) sein?

  • Mal ne rechtliche Frage. Unter welcher Lizenz werden die Bilder angeboten? Verliere ich jegliche Rechte an dem Bild oder verkaufe ich nur die Lizenz es verwenden zu dürfen und alle Rechte bleiben bei mir?

    • Auf deren Homepage steht, das die Bilder Dein Eigentum bleiben.

      Das steht da:

      You have the chance to profit from each photo added to Market, each time it sells. As clients can only buy licenses to your photos, never the exclusive rights, a popular photo can sell hundreds of times. All revenue will be spilt 50/50 between you and EyeEm.

    • Die Eigentumsrechte bleiben IMMER beim Bildurheber (also dem, der das Bild geschossen hat). Die kann man nicht einfach mal so per AGB auf einen (oder ein Unternehmen) selbst übertragen. Das ist auch der große Irtum bei Facebook, der ständig falsch verbreitet wird. Das Unternehmen kann zwar die Bilder zum Eigenmarketing verwenden/weiterverkaufen/etc. Du bist und bleibst trotzdem der Urheber und Besitzer.

      • Fast richtig, denn im amerikanischen Urheberrrecht kann auch dieses Recht verkauft, abgetreten, was auch immer werden.
        Und jetzt klage mal gegen eine US-Firma wegen Deines Urheberrechtes. Da fangen die Probleme schon damit an wo der Gerichtsstand liegt und welches Recht anzuwenden ist.

      • "das Urheberrecht erstreckt sich auf eine Dauer von 70 Jahren nach dem Tode des Urhebers – seit der Änderung von § 302 des US Copyright Act durch den Sonny Bono Copyright Term Extension Act von 1998. Darüber hinaus sind das Datum der Veröffentlichung oder die Eintragung der Rechte bei der Berechnung der Schutzdauer zu berücksichtigen."

  • Die App kann aber nicht von jedem genutzt werden. Hat man wie ich, kein Google und Facebook ist kein Registrieren oder Anmelden möglich.

    • Mia 01.02.2016 Link zum Kommentar

      Das ich jetzt nicht falsches schreibe, aber ich habe etwas von E-Mail Account anlegen gelesen.
      Angabe ohne Gewähr :-)

      • Habe ich probiert, klappt aber nicht. Dann rödelt die App Ewigkeiten rum und es tut sich nichts mehr.

        Edit: Hat geklappt, erste Pics werden bewertet.

        Mia

  • Vergiss nicht die Einnahmen darüber bei der Einkommensteuer anzugeben! ;)

  • C B 01.02.2016 Link zum Kommentar

    Sehe ich hier die Kennzeichnung "Werbung"?

    Wieviel von den 67 $ sind Provision für dieses Advertising?

  • Katzenfotos gehen immer gut, aber die Kosten für Futter und Tierarzt sind mir dann doch zu hoch. ;-)

  • Wie bekommt man denn die Verknüpfung mit PayPal hin in der App? Hat einer nen Tipp für mich?

    • Mia 01.02.2016 Link zum Kommentar

      Ich schließe mich der Frage einmal an.... Habe schon die ersten Millionen 😁😁

      _______________

      Edit: Ich denke ich habe die Lösung.
      Einfach am Browser anmelden, da gibt es rechts einen Punkt, da sieht man wieviel Geld man schon hat, hier kann man auch PayPal anlegen

  • Wie hast du das geld bekommen? durch überweissung oder bekommst du Gutscheine? (oder so etwas ähnliches)

    Edit: Sehe auf dem bild PayPal, hat sich schon geklärt:D

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!