Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 4 Kommentare

"Traumautos gibt es viele" - Ein Interview mit tamycas Geschäftsführer

Tamyca Interview

Vor genau einem Monat habe ich bereits einen Testbericht zu der App tamyca geschrieben, mit der Ihr auf „Deutschlands größte Plattform für Autos mit Charakter“ zugreifen und diese mieten bzw. Euer eigenes Auto dort vermieten könnt. Nun hatte ich die Möglichkeit, mich kurz mit Michael Minis, dem Geschäftsführer des Unternehmens, über den Dienst zu unterhalten. Das Ergebnis unseres Gespräches könntn Ihr im Blog nachlesen. 

AndroidPIT: Warum habt Ihr tamyca gegründet? Warum Car-Sharing auf dies Art?

Michael Minis: Wir haben tamyca gegründet, weil wir etwas verändern wollten. Ohne eigenes Auto musste man bisher teure Autovermieter oder relativ teuren Carsharing Dienste nutzen. Mit tamyca kann man Fahrzeuge von Privatpersonen mieten und damit eine Menge Geld sparen.

Was genau bedeutet tamyca?

MM:Tamyca steht für „take my car“. Privatpersonen können hier ihr Auto vermieten und damit Geld verdienen, andere Privatleute können diese Autos ausleihen.

Wie viele Autos hast Du selbst schon über Euer Angebot gemietet?

MM: Ich habe schon 5 mal einen Wagen gemietet. Als wir gestartet sind hatte ich selbst auch noch einen Wagen. Den habe ich damals 12 mal vermietet.

Was war Dein schönstes Erlebnis mit tamyca?

MM: Das allerbeste war eine Mieterin, die mir ein Päckchen mit selbst gebackenen Keksen als Dankeschön ins Auto gelegt hat. Sie brauchte den Wagen sehr spontan und konnte innerhalb von 15 Minuten mit einem tamyca-Wagen losfahren. Darüber hat sie sich so sehr gefreut, dass es Kekse gab.

Wie kann man Leute davon überzeugen, dass Sie Ihr Auto über Euren Dienst vermieten ihne sich dabei Sorgen um Ihren Wagen machen zu müssen?

MM: tamyca bietet eine Zusatzversicherung, welche die Versicherung des Vermieters ersetzt. Für den Zeitraum der Vermietung gilt eine Haftpflichtversicherung, eine Vollkaskoversicherung und ein Pannenschutz. Damit wird die Rabattstufe des Vermieters nicht berührt, falls es zu einem Schaden kommt. Zusätzlich können Vermieter noch eine Unterschlagungsversicherung (Diebstahlversicherung) hinzu buchen. Neben den Versicherungen bietet tamyca eine Bewertungssystem mit dem Fahrer, Fahrzeuge und Vermieter bewertet werden.

Warum eine App? Ist tamyca nicht eher ein Dienst, der zuhause in Ruhe am Rechner genutzt wird?

MM: tamyca ist optimal, wenn man mal eben ein Auto braucht. Über die App kann ich direkt die Autos in meiner Umgebung finden und direkt buchen. Das geht zuhause genauso gut wie unterwegs. Über die App ist es einfacher und schneller, weil Benachrichtigungen dank Push-Notifications direkt auf Dein Handy geleitet werden.

Seht Ihr Euch als "grünen Vorreiter" (auch in Bezug auf die Kooperation mit PrimaKlima-weltweit-e.V. )?

MM: Wir möchten mit tamyca einen Beitrag zu nachhaltiger Mobilität leisten und sehen uns schon als Vorreiter, da wir die ersten in Deutschland waren! Wir können es schaffen, dass weniger Fahrzeuge angeschafft werden und bieten über die Kooperation mit PrimaKlima die Möglichkeit den CO2 Ausstoß einer Fahrt zu kompensieren.

Welches ist Dein Traumauto und warum?

MM: Traumautos gibt es viele. Derzeit bin ich allerdings begeistert vom Elektro Smart! Der ist klein und unheimlich spritzig.

Was kann man in Zukunft von Euch erwarten, was sind Eure weiteren Pläne?

MM: tamyca entwickelt sich ständig weiter. Durch die Android-App haben wir einen großen Schritt gemacht. Die Nutzer lieben die App und buchen Autos immer häufiger darüber. In Zukunft werden wir versuchen unseren Kunden noch mehr Services rund um das Carsharing bieten zu können, um es für alle noch einfacher, sicherer und schneller zu machen.

Wenn auch Ihr auf der Suche nach einem besonderen Wagen seid, den Ihr Euch für ein paar Tage ausleihen möchtet, dann schaut Euch doch mal die App in unserem Market an und lest unseren Testbericht dazu. Wir wünschen eine gute Fahrt!

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Das hat nichts mit "verklemmt" zu tun.

    Es kommt auf die persönliche Wertschätzung an, die man einer Sache entgegenbringt. Für mich gilt hierbei: Bestimmte Dinge werden niemals verliehen - Frau, Pferd und Zahnbürste ;-)

  • Dito

  • Prinzipiell echt gut aber ich weiß nich ob das in der Hinsicht etwas verklemmte Mitteleuropa da nicht die ein wenig falschen Kunden sind :D

  • Naja nette Idee, würde ich aber (in beide Richtungen) nie in Anspruch nehmen wollen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!