Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Eine der großen Stärken von Android ist die Vielfalt. Für fast jeden Geschmack ist ein Spiel für Zwischendurch zu finden. Bei Supremacy, unserem heutigen Testkandidaten, setzt sich der Spieler an den Abzug eines Raumschiffs, um Wellen von Gegnern abzuwehren.

Ob dabei Spielspaß aufkommt und ob die Anwendung ein passender Pausenfüller ist, erfahrt Ihr in unserem heutigen Testbericht.

Ich suche gerade nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
Stimmst du zu?
50
50
10803 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Gute Anlagen

Contra

  • Übersetzung
  • Fehlende Individualisierung der Bedienung
  • Monotonie
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Google Nexus 4 4.4.2 Nein 1.0 1.6

Funktionen & Nutzen

Schon beim ersten Start von Supremacy fällt eine Kleinigkeit auf, die bereits beim Lesen der Beschreibung ins Auge gestochen ist. Die Übersetzung der Anwendung ist schwer zu verstehen und scheint, als ob die Entwickler einen Online-Übersetzer verwendet hätten. Dies ist zwar im Spiel kein einschneidender Aspekt, doch die mangelhafte Übersetzung zieht sich bis in die hintersten Ecken von Supremacy. Zum Glück werden zum Spielen keine Texte benötigt und das Ganze ist eher ein Schönheitsfehler.

Das Spielprinzip unseres Testkandidaten ist mit wenigen Worten umschrieben. Der Spieler übernimmt das Geschützt der Supremacy, einem Raumschiff, das in drei verschiedenen Levels von Feinden angegriffen wird. Dies ist, je nach gewählter Welt, entweder ein Schwarm von Insekten, eine Horde Dinosaurier oder mehrere Asteroiden. Im Endeffekt besteht nun die Aufgabe des Spielers im Abschießen der angreifenden Gegenstände/Lebewesen.

Supre1
Drei Welten stehen zur Auswahl. Wobei die Spielmechanik immer gleich bleibt. / © AndroidPIT

Soweit klingt Supremacy nach einer generell guten Idee, die zwar nicht wirklich innovativ ist, jedoch die ein oder andere Spielminute Spielspaß verspricht. Leider schaffen es die Entwickler nicht das vorhandene Potenzial auszuschöpfen und das Szenario in Spielspaß umzuwandeln.

Bereits der Anfang des Spiels ist eher ein Wurf ins kalte Wasser. Lediglich die Steuerelemente werden eingeführt, wobei eine Individualisierung der Steuerung, also das Anpassen der Empfindlichkeit oder Elementgröße, nicht vorgesehen ist. Weiterhin verzichtet Supremacy auf jede Art einer Rahmengeschichte. Es gibt lediglich die drei verschiedenen Welten zur Auswahl und schon kann das Abwehren losgehen.

Supre2
Die Verbesserungen kosten schon ab der zweiten Stufe einiges an Gold. / © AndroidPIT

Leider stellt sich selbst dieses grundlegende Spielelement als sehr monoton dar. Die elf verschiedenen Gegnertypen unterscheiden sich zwar geringfügig untereinander, doch dies kann die Monotonie und die schwindende Motivation nicht beheben. Supremacy versucht durch die Integration einer Rangliste und verschiedener Perks, also Verbesserungen, die Langzeitmotivation zu erhalten, doch dies allein reicht nicht aus. Insbesondere die Perks, die im Untermenü “Hangar” zu finden sind, sind exorbitant teuer. Nach mehreren Partien hatte ich insgesamt 120 Gold verdient und die erste Verbesserung kostet schon 250 Gold. Natürlich kann mit Echtgeld nachgeholfen werden, ob jedoch der Zugewinn von kleinen Boni wirklich zum Kauf anregt, sei an dieser Stelle mal dahingestellt.

Unserem Testkandidaten fehlen neben den bereits erwähnten Funktionen auch Aspekte wie ein Multiplayermodus oder die Möglichkeit die Supremacy sichtbar zu verbessern oder zu individualisieren. Somit bleib ein Zeitvertreib, der nach wenigen Spielrunden zu wenig Abwechslung bietet und dessen Schwierigkeitsgrad angemessen ist.

Bildschirm & Bedienung

Die grafische Präsentation von Supremacy kann als durchschnittliche Leistung beschrieben werden. Der Anwendung geht ein eigener Stil ab und die gezeigten Grafiken wirken teils lustlos und ohne Esprit. Weiterhin wirkt vieles sehr eintönig und ohne wirkliche Highlights. Auf der anderen Seite sind die Grafiken auch teilweise gelungen.

Supre4Ingame
Hier wird ein guter Eindruck der Steuerung und der Grafik vermittelt. / © AndroidPIT

Die Bedienung geht, bis auf die fehlende Individualisierung und die Problematik der Feinjustierung im Grenzbereich des D-Pads, in Ordnung. Auch hier sind keine Highlights zu finden, doch die grundlegenden Hausaufgaben wurden gemacht.

Speed & Stabilität

Supremacy lief im Testzeitraum ohne Abstürze oder Ruckler.

Preis / Leistung

Supremacy ist kostenlos erhältlich. Die In-App-Einkäufe sind sichtbar vermerkt.

Supre3Preis
Die In-App-Einkäufe sind im Vergleich zu anderen Spielen noch human! / © AndroidPIT

Abschließendes Urteil

Nach den ersten Spielrunden Supremacy blieb ein ernüchterndes Gefühl zurück. Das Gefühl, dass die Entwickler viel Potenzial ungenutzt lassen und das Supremacy noch etwas Zeit zur Entfaltung braucht. Im jetzigen Zustand ist die Anwendung nach wenigen Runden sehr monoton und kann nicht wirklich zum Weiterspielen animieren. Es fehlen die Ziele und eine packende Rahmengeschichte.

Die drei verschiedenen Welten bieten zwar Abwechslung, doch im Endeffekt ist jede Welt, bis auf die Gegner, eine Kopie der anderen Welten. Sei es nun ein Dinosaurier oder ein Asteroid, die Spielmechanik bleibt gleich und so stellt sich schnell das Gefühl ein bereits alles gesehen zu haben.

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!