Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 20 Kommentare

41 Prozent in 10 Minuten? Willkommen in der Zukunft!

Wer lädt sein Smartphone am schnellsten im ganzen Land? Oppo sein Find X Automobili Lamborghini natürlich! Das Spitzen-Smartphone verfügt nicht nur über die gesamte Technologie der anderen Flaggschiffe, sondern auch über ein neues superschnelles Ladesystem. Wie funktioniert das Aufladen mit Super VOOC und wie viel schneller ist es? Wir haben mal genauer nachgeladen.

Oppo ist sicherlich nicht das erste Unternehmen, das über ein neues, revolutionäres und einzigartiges Schnellladesystem verfügt, das Euch die katastrophale Akkulaufzeit Eures Android-Smartphones vergessen lassen soll. Der Unterschied ist, dass Oppo, wenn es eine superschnelle Aufladung verspricht, es auch wirklich ernst meint.

Erinnert Ihr Euch an Dash Charge des OnePlus 6 (später umbenannt in Warp Charge)? Dieses Schnellladesystem für OnePlus-Smartphones basiert auf dem mehrstufigen Konstantstrom-Ladesystem (VOOC) von Oppo. Dieses nun "alte" Schnellladesystem, das Oppo 2014 mit dem R5 auf den Markt gebracht hatte, ermöglicht es Euch, den Akku Eures Smartphones schneller zu laden, indem es die Intensität des Stroms erhöht, ohne die Spannung zu verändern.

AndroidPIT oneplus 6 box2
Die Dash-Charge-Technik wurde nicht von OnePlus erfunden. / © AndroidPIT

VOOC-kompatible Ladegeräte verwenden typischerweise eine Ausgangsspannung von 5V und erreichen 4A für insgesamt 20W Leistung. Durch den Einsatz eines Impulssystems kann Oppo sowohl den Akku als auch das Ladegerät relativ kühl halten, ohne Risiken einzugehen.

Zusammen mit dem Oppo Find X präsentierte das chinesische Unternehmen auch eine spezielle Version seines Smartphones während der Veranstaltung im Louvre in Paris. Die Automobili Lamborghini Edition des Oppo Find X ist mit einem neuen Ladesystem namens Super VOOC auf den Markt gekommen.

Das Super-VOOC-Ladegerät hat eine Leistung von 10V und 5A für insgesamt 50W Leistung. Dadurch kann der 3400 mAh starke Akku in nur 30 Minuten von Null auf Hundert aufgeladen werden. Wir haben es mit den beliebtesten Ladesystemen von Qualcomm verglichen und die Ergebnisse sprechen für sich.

Super VOOC vs. Quick Charge

Quick Charge 3.0 Quick Charge 4.0+ Super VOOC
Zeit Ladestand Zeit Ladestand Zeit Ladestand
0 13% 0 13% 0 1%
26 38% 8 28% 5 23%
33 52% 17 41% 10 41%
39 61% 30 59% 15 63%
53 81% 38 70% 20 79%
58 85% 60 90% 25 92%
64 89% 71 96% 28 98%
68 92% 76 97% 30 100%
73 95% 82 98% - -
79 97% 87 99% - -
91 100% 89 100% - -
Xiaomi Mi 8 (3400mAh) vs. Oppo Find X Automobili Lamborghini (3400mAh)

Dieses neue Ladesystem ermöglicht es Euch, bis zu 41% des Akkus in nur 10 Minuten wiederherzustellen, so dass Ihr Eurem Smartphone im Handumdrehen neues Leben einhauchen könnt. Aber wie ist das möglich?

Oppo nutzt einen Trick, um die Effizienz der neuen Super-VOOC-Technologie zu maximieren. Anstatt einen einzigen 3400-mAh-Akku zu verwenden, hat das Unternehmen im Find X AL zwei 1700-mAh-Zellen eingesetzt, die sehr schnell aufgeladen werden können. Das ist das Geheimnis!

super vooc fast charge
Hier die Daten noch in einem Diagramm, zur besseren Veranschaulichung! / © AndroidPIT

Angesichts der unglaublichen Akkulaufzeit des chinesischen Smartphones markiert die Super VOOC-Ladung definitiv das Ende des Ladevorgangs des Smartphones in der Nacht, eine Gewohnheit, die aus mehreren Gründen als falsch angesehen wird. Ihr können Euer Smartphone sicher verwenden, um jeden einzelnen mAh des Akkus zu verbrauchen und ihn dann während des Duschens, beim Kochen oder einfach beim Gucken Eurer Lieblingsserie wieder aufzuladen. Euer Smartphone wird schneller einsatzbereit sein, als Ihr es Euch vorstellen könnt.

xfindlambo1
Das Smartphone ist in der Realität noch schöner! / © AndroidPIT

Hier im Büro kannten wir natürlich alle die VOOC-Aufladung und wir waren uns dieser neuen Evolution bewusst, aber man muss den Ladevorgang einmal mit eigenen Augen gesehen haben, um wirklich zu verstehen, wie zukunftsweisend diese neue Technologie wirklich ist. Wir hoffen jedenfalls, dass mehr Hersteller bald ähnliche Ideen umsetzen.

Top-Kommentare der Community

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Echt krass was ein Lithium Akku aushalten kann! 🔋😲

    Würde gerne einen Apit Langzeittest zum VOOC-Laden sehen um genauer die Alterung des Akkus zu verstehen?

    Trotz einer "kühlen" Ladung kann dies doch für die Zellen nicht langfristig gesund sein? Oder...


    • Bastian Siewers
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Man darf nicht vergessen, dass diese Werte durch einen einfachen, aber schlauen Trick überhaupt möglich sind. Es handelt sich hierbei um zwei Akkus, die gleichzeitig geladen werden. Heißt im Endeffekt, dass die Auswirkungen auf die einzelnen Akkus gar nicht so groß sind, wie man bei diesen Werten erst mal annehmen würde. Das zeigt sich z.B. auch darin, dass das Smartphone sich beim Laden nicht auffällig erwärmt.


  • Na fein, ein neuer Schnelllader auf dem Markt. Akkutechnik ist immer noch die alte, nicht war....kein Akku steht auf "Druckbetankung", bescheuertes Feature.....


    • Das sind mickrige 5 Ampere bei 10 Volt, die da in den Akku fließen.
      Schau dir mal an, was 18650er Zellen leisten können. Die Ungeschützten kommen locker auf 30 und mehr Ampere.
      Solange du die Dinger nicht regelmäßig unter 3,5 Volt fallen lässt(bei üblichen 3,7-4,2 Volt), halten die ne Ewigkeit.

      Bei Smartphone Akkus ists nicht anders. Spielt keine Rolle, mit welcher Leistung du die auflädst, solange du den Akku nicht unnötig durchs völlige Entladen strapazierst.


  • Unübersichtlicher hätte man die Ladezeiten auch nicht darstellen können.

    Der Trick mit dem geteilten Akku ist nicht schlecht, so bleibt es bei bei ~2.5A Ladestrom pro Akku. Samsung hat bei 9V 1,67A.


  • Ich verstehe die Problematik dieses schnellen Ladens nicht. Das surface 4 zum Beispiel lädt auch mit 36 Watt und hängt sogar öfter am Strom als ein Handy. Trotzdem halt mein Akku seit 2 Jahren Bombe.

    Laptop Akkus ziehen sogar teilweise 90 Watt und laden den Akku, trotzdem halten die lange auch unter Dauerstrom bei Höchstbelastung. Und ein Handy was 1-2 Tage Laufzeit hat soll nun dadurch nach 3 Monaten kaputt sein? Versteh ich nicht eure Logik.


    • Wer redet von "nach 3 Monante kaputt"? Sowas passiert schleichend über viele Monate. Beim Laptop genauso.

      Der große Unterschied: Beim Laptop kannst du den Akku einfach und günstig wechseln.

      Ich frage mich übrigens, woher du wissen willst, ob dein Surface-Akku immer noch top ist, wenn du ihn dauernd am Strom hast? Muss ja einen Grund haben, dass er dauernd am Strom ist ;)


      • Naja, auch bei Laptops gibt es diesen üblen Trend die Akkus fest zu verbauen.....
        Akkus verlieren im Laufe der Zeit auf jeden Fall an Leistungsfähigkeit, warum das bei einigen Akkus länger dauert als bei anderen weiß ich nicht, aber ich denke schon dass das Schnell-und-noch-schneller-Laden genauso wie das häufige Laden an der Haltbarkeit des Akkus zehrt, kaputt ist der aber noch Lange nicht, 3 Jahre alte Geräte tuns oft auch noch recht gut.


  • Könnt ihr eigentlich nur meckern ?

    Kauft euch alle 2 Jahre ein neues Smartphone, beschwert euch aber das der Akku keine 10 Jahre hält.

    Merkt ihr was ?


  • Und nach dreimonaten Akku tot oder sowas ähnliches?


  • Das kann doch nicht mehr gesund für den Akku sein.. Seitdem Wechselakkus der Vergangenheit angehören fängt man an diese immer mehr auszureizen, irgendwann geht das nach hinten los.


  • Klingt gut, aber ich denke, den meisten wäre es wichtiger, ohne nachladen bis zum "zu Bett gehen" zu kommen, viele laden Nachts ihr Phone.
    Diese Technologie von OPPO verkürzt hoffentlich nicht die Lebensdauer des Akkus, dann könnte man sich das auch sparen.
    "Evolution" ist das nicht mMn, eher ein kleiner Schritt in eine evtl. falsche Richtung.


  • Also mich lässt kein VOOC-Charge dieser Welt eine schlechte Akkulaufzeit vergessen, denn in der Regel hat man das dafür notwendige Netzteil zuhause, egal wo man unterwegs ist, man hat es also höchstwahrscheinlich NICHT dabei und dementsprechend bringt es mir auch nichts. Und so schnelles Aufladen benötigt wesentlich mehr Energie, weshalb es auch keinen Sinn macht, sowas in ein Akkupack zu verbauen. Dann braucht man ein 10.000 mAh Akkupack, um ein Smartphone mit 3.000 mAh vielleicht bis 75% aufzuladen - bringt's.

    Und Zuhause lade ich es dann eh über Nacht und auch da ist so ein Schnellladen eher schädlich...

    Ich glaube persönlich auch irgendwie nicht, dass ein zweizelliger Akku besser mit dem schnellen Laden zurecht kommt, als ein einziger, größerer... Es ist und bleibt auf Dauer nicht gut für den Akku, vor allem wenn man das Smartphone dank schlechter Akkulaufzeit mehrmals täglich laden muss...


    • Ich lade mein Handy vorm schlafengehen.


    • "Und Zuhause lade ich es dann eh über Nacht und auch da ist so ein Schnellladen eher schädlich"

      Tim, genau so ists aber falsch. Mit dieser Gewohnheit strapazierst du den Akku weit mehr, als es jedes Schnellladegerät tun würde.
      Akkus "hassen" Extreme, sprich zu niedrige/hohe Ladestände sowie ungewöhnliche Temperaturen. Am längsten hält der Akku, wenn du ihn im Bereich von 40-70% bei Zimmertemperatur hältst. Beim Aufladen über die Nacht hämmerst du diesen aber konstant bei 99-100%, also in dem Bereich, wo der meiste Verschleiß entsteht.

      Beim Ladestrom von Handyakkus sind wir darüber hinaus noch weit weg davon, an die Grenze des Strapazierbaren zu stoßen. Die limitierenden Faktoren sind eher die starke Wämreentwicklung und der Platz im Smartphone.
      Und genau hier setzt Oppo an.
      Sie entfernen die Spannungswandler (und somit die primäre Hitzequelle beim laden) aus dem Smartphone, die normalerweise die üblichen 5V/2A, 5V/3A, 15V/2A, 9V/2A -oder was auch immer- eines normalen Ladegeräts auf konforme 4,2-4,35 Volt herunterbrechen.
      Stattdessen gibt es nur den Hauptwandler im Ladegerät, der lediglich die Netzspannung an den Akku anpassen muss.

      Vorteil ist, neben dem extrem schnellen Laden, eine höhere Effizienz durch weniger Wandlungsverluste.
      Der vermutliche Grund, wieso bisher kein anderer Hersteller eine ähnliche Lösung realisiert hat, sind schlicht die Kosten. Nicht nur für die Entwicklung, aber auch für den eigens dafür gebauten Akku. Zudem stellt sich die Frage, wie kompatibel die Ladegeräte mit anderen, künftigen Smartphones von Oppo sind, sprich wie flexibel der Ladestandard ist. Weniger Flexibilität = noch mehr Kosten.


  • Schnell,schnell,schnell...gut und schön aber auf kosten der Haltbarkeit des Akkus?


    • Natürlich. Den Akku und die Physik erfindet Oppo schließlich nicht neu. Die Ladegeschwindigkeit zu erhöhen ist keine Kunst.


      • Th K "Die Ladegeschwindigkeit zu erhöhen ist keine Kunst."

        Die eigentliche Kunst ist es, das Ganze erschwinglich zu machen.
        Den Akku kann man zwar nicht neu erfinden, aber optimieren. Die Fortschritte der letzten Jahre beruhten genau darauf.

        Mit Elektroautos wird konstant daran gearbeitet, die Energiedichte zu erhöhen.
        Weißt du, wie "einfach" die Antwort auf das Problem ist? Größere Zellen!
        Statt bisherigen 18650er Akkus werden nun teils 20700er verwendet.
        Ein anderer Lösungsansatz ist, quaderförmige statt zylindrische Akkus zu bauen, da sich diese wie Bausteine aneinanderreihen lassen und somit keine leeren Räume bleiben, wie es eben bei Zylindern der fall ist.
        Ja, genau das ist Innovation. Einen Quader bauen.

Empfohlene Artikel