Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Schon einmal von dem Spiel „Hexagon“, beziehungsweise der vollen Version „Super Hexagon“ gehört? Nicht? Na dann wird es Zeit! Sehr schwere Spiele gibt es wahrlich nicht viele und dieses hier ist eines der schwierigsten. Was die gesamte App so einzigartig macht und warum jeder einmal dieses Spiel ausprobieren sollte, das erfahrt ihr im folgenden Testbericht!

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 11785
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 5505
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.3 1.0.8

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy S2 (I9100G)
Android-Version: 4.1.2
Root: Nein
Verwendbar ab Version: 2.2

 

Suchen wir es nicht alle einmal? Ein frustrierendes, absolut süchtig machendes und bestialisch schwieriges Spiel, bei dem es darum geht einen Highscore aufzustellen? So etwas ist auf jeden Fall für mich genau das richtige.

Als bereits erfahrender Veteran in solchen Spielen trat Ich also heran. Bereits vor 3 Jahren spielte Ich mehrfach das „world hardest game“ durch, was mir auch eine Menge Ansporn gab. Auch wagte Ich mich bereits an sehr schwierige, jedoch anders aufgebaute, Titel wie „Castlevania“ oder dem ersten „Ninja Gaiden“. Ich liebe die Herausforderung, weshalb mir oft offline-Titel, die nicht sehr schwierig sind oft sinnlos erscheinen. Ein Ranglisten-System, welches mir den direkten Vergleich bietet und mit dem Ich zeigen/beweisen/versuchen kann besser als (alle) andere(n) zu sein, gibt mir fast immer einen riesigen Ansporn. Genau dies ist es, was diese brutal schwierigen (Endlos)spiele so einzigartig macht. Man möchte der Beste sein, möchte sich beweisen. Und genau dafür ist dieses Spiel richtig, wenn man denn eine Menge Frust vertragen kann.

Doch zum Spielprinzip:
Wie der Name „Super Hexagon“ schon sagt, ist alles in einem Sechseck aufgebaut. Mit etwas Abstand zu diesem Rechteck befindet sich ein kleines Dreieck. Dieses gilt es zu steuern. Dabei bedeutet ein Lenken nach links, dass sich das Dreieck in die linke Richtung, um das Sechseck herum dreht. Gelenkt werden kann hier also nur nach links oder rechts. Nun wird es schwierig: Unterstützt von einem Beat, der einen schnell zur Verzweiflung bringen kann, wechseln nun ständig die Farben und Lichter. Es kommen „Wände“, oder eher geometrische Formen, auf den Spieler zu. Diese haben irgendwo eine Lücke, beziehungsweise bieten irgendwie ein durchkommen. Wird ein einziges Mal eine dieser Formen berührt, ist das Spiel vorbei. Ein Klick und es geht wieder von vorne los. Es ist selbst in der leichtesten Einstellung erbarmungslos, wirft die meisten Spieler in den ersten Läufen binnen Sekunden in den Game-Over-Screen und flackert lieblich weiter, während  Zähne knirschen und der Spieler vor Wut kocht.

Bei meinen ersten Versuchen scheiterte Ich kläglich. Es schien mir, als wolle man mich hereinlegen, als sei das Spiel nicht zu meistern. Doch nach einer kurzen Weile bereitete mir das erste Level keine großen Probleme mehr und Ich bestand es. Ein Level hat man übrigens nach 60 Sekunden bestanden, danach erscheint der „Hyper-Modus“, den man hiermit auch freigeschaltet hat. Es gibt Standardmäßig die Schwierigkeitsstufen 1-3, jedoch schaltet man nach erstem Bestehen auch die Level 4-6 frei, die eben den Hypermodus der ersten drei Level darstellen.

Während Ich also Level 1 & 2 ohne große Probleme schaffte, fängt es ab Level 3 an, noch einmal sehr, sehr viel schwieriger zu werden. Letztendlich steigert sich die Schwierigkeit in’s fast unermessliche. Ein Weiterkommen in dem letzten Level scheint neben Können auch sehr viel Glück und Intuition zu fordern, es sieht fast schon irreal aus. Der Highscore eines Freundes von mir  liegt bei 54 Sekunden in dem fünften Level, ein Wert auf den er schon sehr stolz ist. Aus irgendeinem Grund schafft auch er jedoch Level 3 nicht komplett. Vielleicht liegt es daran, dass es sich hierbei um den schwierigsten Grundaufbau handelt, während Level 5 einen Hypermodus von Level 2, bei welchem der Grundaufbau wesentlich einfacher ist, darspiegelt.

Gekauft werden kann das Spiel natürlich auf Android-Handys. Ebenso gibt es eine iOS-Version und eine PC-Variante, die in Steam erworben werden kann. Letztere gefällt mir persönlich sogar besser als die App, da Ich besser spiele, wenn Ich an einer Tastatur sitze. Hier bewirkt ein Druck auf die Pfeiltasten die Richtung. Bei der App ist es ein Druck auf die entsprechende Bildschirmseite. Im Grunde sind diese Versionen jedoch gleich und die App bietet den Vorteil, dass auch schnell unterwegs gespielt werden kann.

Wer das Spielprinzip nicht ganz versteht oder wem der Name nichts sagt, der kann ganz schnell im Internet nach Videos suchen. Hier gibt es sehr viele Spieler, die ihre Rekorde auf Youtube stellen, Doch Obacht: Einige von ihnen scheinen, meiner Meinung nach, gecheatet zu haben. Jedoch wird das Spielprinzip hier sehr schnell gesehen.
Wenn Du selbst einmal das Spiel ausprobieren möchtest, bevor Du einen Kauf eingehst, kannst Du eine kostenlose Variante als Flash-Game ausprobieren. Diese beinhaltet jedoch nur das erste Level.

Leider sind meine mittlerweile dreistelligen Versuche im letzten Level fruchtlos. In die Wand geflogen, nächster Lauf, nächste Wand, Resignation, Programm beendet. Und doch erwische ich mich in ruhigen Minuten immer wieder dabei, wie ich es probiere. Um mir vielleicht doch beweisen zu können, dass ich es drauf habe. Es ist kein Spiel, in dem ich normale Freude verspühre. Sein simples Konzept in glattester Ausführung ist vielmehr eine Droge. Sie liefert flow, reinen positiven Stress in höchster Dosierung, eine Herausforderung, der nur mein eigenes Geschick eine Grenze setzt. Mein Muskelgedächtnis wird ständig weitergebildet, nur um Sekundenbruchteile länger durchzuhalten. Nie bin ich viel weiter als einen Tastendruck von der Chance entfernt, sämtliche Ranglisten anzuführen. Doch funktioniert das Leben leider nicht im Konjunktiv.

 

Fazit:

Es handelt sich um ein super Spiel. Ein super gutes aber ebenso schwieriges Spiel, das wirklich jeden Spieler fordern dürfte. Vielleicht liebt man dieses Spiel. Vielleicht hasst man es. Vielleicht sogar beides gleichzeitig, und doch kehrt man immer wieder zu ihm zurück. Der Suchtfaktor ist enorm.  Menschen, denen der Sinn weniger nach Hürden und Herausforderungen als nach Unterhaltung steht, werden mit diesem Spiel wahrscheinlich nicht glücklich. Die Bewertung hier ist sicherlich schwierig, zumal die App keine große Abwechslung bietet. Vier Sterne schienen mir jedoch Pflicht, durch dieses tolle Spielprinzip.

Bildschirm & Bedienung

Zugegeben, „Super Hexagon“ kann sehr schnell verwirren und den Spieler zur Weißglut treiben. Die schrillen Farben und die Laute Musik sorgen für die größtmögliche Ablenkung. Dennoch lebt man sich in das Spiel ein. Die Steuerung funktioniert prima und die Menüs passen alle überein.

Speed & Stabilität

Super Hexagon“ lief zu jeder Zeit flüssig und ohne Ruckler. Abstürze gab es keine.

Preis / Leistung

Die Android-Version von „Super Hexagon“ ist derzeit für nur 81 Cent zu erhalten. Für die Steam-Version zahlt der Spieler knapp 3€. Für ein Spiel mit solchem Suchtpotential ist der Preis sehr gering, wenn auch nicht für sehr viel Abwechslung gesorgt ist. Das Verhältnis von Preis zu Leistung ist spitze.

Screenshots

Super Hexagon - Das ist Wahnsinn! Super Hexagon - Das ist Wahnsinn! Super Hexagon - Das ist Wahnsinn! Super Hexagon - Das ist Wahnsinn! Super Hexagon - Das ist Wahnsinn!

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!