Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 81 mal geteilt 78 Kommentare

Verliert Google den Glauben an eines seiner revolutionärsten Features?

Google Now ist ein Kern-Feature von Android - wenn man Google-Gründer Larry Page fragt. Doch unter dem neuen Chef könnte sich einiges ändern. Zum Leidwesen smarter Android-Smartphones.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 32924
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 28140
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Man kann sich darüber streiten, wie nützlich der intelligente Assistenzdienst Google Now ist. Gerade deutsche Nutzer tun das gerne. Fakt ist jedoch: Für Google-Gründer Larry Page war der 2012 mit Android Jelly Bean vorgestellte Dienst eine Herzensangelegenheit, da er seine Vision von einer Zukunft verkörpert, in der wir tagtäglich mit wirklich intelligenter Technologie interagieren, die ohne direkte Bedienung auskommt und proaktiv mit uns umgeht, uns mit Informationen versorgt, unsere Gedanken mehr oder weniger liest.

Führungswechsel mit Paradigmenwechsel 

Doch Larry Page hat nun, mit der Gründung des Mutterkonzerns Alphabet, die direkten Zügel bei Google aus der Hand gegeben. Diese kontrolliert nun Sundar Pichai, der bisherige Chef von Google-Produkten wie Android und Chrome. Und dem Vernehmen nach ist Google Now für ihn schlichtweg keine Priorität.

google now offline hero
Hoffentlich erleben wir diesen Satz in Zukunft nicht öfter. / © ANDROIDPIT

Und das hat bereits Auswirkungen gehabt, denn wie Re/code berichtet, arbeitet derzeit nur noch ein einziger von den Google-Entwicklern in Mountain View, die Google Now aus dem Boden gestampft haben. Der Rest ist offenbar frustriert gegangen, und das in Schüben relativ kurz vor der letzten I/O. 

Die Gründe? Ursprünglich war Google Now ein Feature gewesen, das weniger dem Diktat der Profitabilität unterworfen sein sollte. Während die Google-Suche Googles Kernprodukt ist und in erster Linie Geld einbringen muss, sollte Google Now primär nützlich sein. Larry Page, der Visionär, sah in ihm eine Säule der Zukunft von Google, keinen Goldesel für das kurzfristige finanzielle Wohlergehen des Konzerns.

Als Google Now zum Nachsatz wurde

Dann kam laut Re/code im vergangenen Jahr die Anfrage aus der Entwicklungsabteilung, die für die Google-Suche verantwortlich ist, Google Now eben jener Abteilung zu unterstellen und es aus seiner unabhängigen Position innerhalb der Android-System-Entwicklung herauszureißen. Die Entwickler protestierten, sahen sie doch die Unabhängigkeit, die Entwicklungsfreiheit und die Priorisierung von Google Now gefährdet. Sundar Pichai erlaubte den Transfer, angeblich mit der Begründung, er habe genug zu tun, Google Now sei keines der Produkte, die für ihn Priorität hätten und dass das ein Kampf sei, in den er sich nicht verwickeln lassen wolle.

androidpit google now voice commands 2
Manche Nutzer können oder wollen nicht mit ihrem Smartphone sprechen. Wir lieben es. / © ANDROIDPIT

Nun ist Google Now nicht nur technisch sondern auch in der Entwicklung der Google-Suche unterstellt, und wer sich zurückentsinnt, bemerkt, dass das beachtliche Update-Tempo, das es dem Dienst noch im vergangenen Jahr erlaubt hatte, enorm schnell funktional zu wachsen und immer besser zu werden, rapide nachgelassen hat. Wir hören nur noch selten von neuen Google-Now-Funktionen, nicht mehr wöchentlich. Etwas hat sich verändert.

Ein Tap könnte neue Hoffnung bringen

Now bleibt ohne Zweifel relevant, bspw. in der Bedienung von Android TV oder Android Auto. Doch es scheint, als habe es tatsächlich Priorität auf dem Android-Smartphone eingebüßt. Wenn sich Google Now nicht mehr als eigenständiges Feature weiterentwickelte, sondern mehr als instrumentaler Fortsatz der Google-Suche, ginge zukünftigen Nutzern etwas verloren, denn in diesem Feature steckt unglaublich viel Potenzial. Es war eine Freude, in den letzten beiden Jahren mitzuverfolgen, wie schnell es besser wurde. 

Es ist nicht klar, dass die Einführung von Now on Tap, einem der neuen Features in Android Marshmallow, eine Trendwende mit sich bringen wird, denn es ist ein Feature im Geiste der Suche, während Google Now ein smarter Begleiter fürs tägliche Leben war oder werden sollte. Wir hoffen weiterhin, dass sich Sundar Pichais Prioritäten noch ändern. Denn auch wenn sich die deutschen Nutzer gerne streiten: Wir halten es in Sachen Google Now wie Larry Page.

Quelle: re/code

81 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

78 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich liebe die OK Google Funktion und nutze sie oft. Google Now selbst, also die Gartenansicht, eher weniger, da bei mir nie wirklich viel angezeigt wird.

  • Na wenn es "nur" an Priorität verliert und nicht abgeschafft, oder radikal gekürzt, sondern langsam noch ein bisschen erweitert wird (z.B. Dialekterkennung) ist es o.k.

  • Ich nutze Now nie. Ich komme wir irgendwie blöd vor wenn ich mit meine Handy anfange zu sprechen ;-)

  • Ich finde die Funktionen von Now eigentlich ganz nett. Aber ich benutze es dennoch nicht.
    Mich stört einfach dass alle Daten mit irgend einem Server ausgetauscht werden. Ganz egal ob diese jetzt absichtlich weiterverarbeitet werden oder nicht. Unfälle können immer passieren und die Daten irgendwo landen wo sie nicht hin gehören.
    Außerdem hab ich oft die Erfahrung gemacht das befehle einfach eintippen schneller ist als zu sprechen.
    Und wenn ich irgendwo unter Leuten bin würde ich mich einfach blöd fühlen wenn ich mit meinen Smartphone rede.
    Ich Telefonier auch nicht gerne wen jemand in der nähe ist.
    Die einzige Situation wo es praktisch ist einfach zu sagen was man will ist wenn man Auto fährt.
    SMS schreiben geht damit auch nicht denn in meiner Umgebung ist es üblich in Österreichischem Dialekt zu reden und zu schreiben und das versteht Google Now einfach nicht.

  • Nutze Now häufig und sage "okay google" mittlerweile mehrmals pro Tag. Ich bin beeindruckt von der Entwicklung die Google Now nimmt und finde es auch äußerst praktisch. Zum einen die einfache Sprachsuche und zum andren die Benachrichtigung die meist gute Informationen bringen zum richtigen Zeitpunkt. Daher fände ich es schade wenn die Entwicklung in den Hintergrund rückt da ich in dieses Feature von Android eigentlich die größte Hoffnung gesetzt hatte. Gerade bei meiner Klassenfahrt in Berlin hatt es mir sehr geholfen ob es um Bahn Verbindungen ging oder Informationen über Sehenswürdigkeiten oder Restaurants bzw. FastFood Möglichkeiten.

    • Ich benutze Google Now auch seit erst ca. zwei Monaten, als ich mir mein momentanes Smartphone geschossen habe. Vorher liess ich es links liegen, aber mit dem Erwerb des neuen Smartphones wollte ich es nun doch mal wissen, was es damit auf sich hat. Und ich bin auch relativ positiv überrascht davon und lese beispielsweise fast alle Artikel, die es mir vorschlägt.

      Was ich mir allerdings wünschen würde, wäre die Möglichkeit, einen eigenen Sprachbefehl anstelle von "OK Google" zu definieren...

  • Habe Now einige Male probiert, aber es ist absolut sinnlos für mich. Meine Pendelstrecke kenne ich auch ohne Google und mehr kann das Teil nicht bei mir. Aktien, Sport usw. brauche ich nicht. Und sprechen werde ich mit einem Handy auch nicht. Daher könnte Now verschwinden und mir wurde nur auffallen, dass eine App weniger blockiert und eingefroren ist.

  • Ich bin so gar nicht der Google Now Nutzer, irgendwie gibt es auch kaum Situationen in denen es mir nützlich sein könnte. Sieht natürlich jeder anders aber wenn die Mehrheit da gleicher Meinung ist und die Statistik nichts anderes sagt sieht es düster aus.

    • Auf welche Statistik beruhst du da deine Aussage?

      • Sagen wir es so, ich kenne wirklich viele Leute, bedingt durch meine Nebentätigkeit, die meisten verwenden die Funktionen nicht da sie es entweder nicht richtig kennen oder es eher für unnötig halten. Grund dafür wird auch sein dass es mehr schlecht als recht funktioniert. Dazu kommen nicht nur die Aussagen hier sondern auch aus diversen anderen Quellen. Im Endeffekt nutzt das Feature einer von drei.

      • Und wenn es Einer von Vieren nutzt, dann hat es eine Berechtigung auf dem Markt.

      • Wüsste nicht wann ich was gegen die Existenz von Google Now geschrieben habe. Deshalb war eine meiner Aussage auch dass sich die Ansichten unterscheiden. Es ging lediglich um meine Meinung zu dem Thema.

      • Oh, pardon, wenn ich dir da was falsches in den Mund gelegt habe.

  • Schade... 😦
    Nutze es häufiger mal.
    Beides... Google Now und die Sprachsuche...

  • Now ist so ne Sache. Ich nutze es zwischendurch wirklich gerne um unterwegs oder zu Hause schnell an Informationen zu kommen. Spart Zeit wenn man "OK Google" sagen kann und dann gleich googlen kann anstatt erst in Chrome und tippen. Da bin ich faul geworden :D

    Wäre schade, wenn Google die Now App aufgeben würde. Das Ding hat Potential ein universeller und leistungsstarker Assistent zu werden.

  • Ich mag Google Now wirklich gerne, aber sollte Cortana irgendwann mal besser als Now werden, werde ich einfach Cortana nutzten ;)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!