Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 13 Kommentare

Südkoreanisches Gericht: Samsung hat nicht bei Apple abgekupfert

Es betrifft zwar nur den südkoreanischen Markt, aber Signalwirkung hat ein Urteil, dass ein Gericht in Seoul gesprochen hat allemal: Es stellt fest, dass Apple und Samsung gegenseitig Patente verletzt haben, verhängt Verkaufsstopps und Geldstrafen. Viel wichtiger ist aber, dass es zu der Schlussfolgerung kommt, dass Samsung nicht bei Apple abgekupfert hat.

Entertainment am Smartphone an der Haltestelle ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1153
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1746
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Wie das Wall Street Journal berichtet, ist das Bezirksgericht der südkoreanischen Hauptstadt der Ansicht, Apple verletze zwei Samsung-Patente, Samsung ein Apple-Patent. Die Strafen dafür fielen jedoch alles andere als empfindlich aus. Apple muss rund 14.000 Euro (20 Million Won) zahlen, Samsung knapp 17.500 Euro (25 Millionen Won). Unangenehmer sind die Verkaufsstopps, die die drei Richter den Kontrahenten aufbrummten: Apple muss das iPhone 4 und das iPad 2 in Südkorea aus den Regalen nehmen, Samsung darf das Galaxy S, das Galaxy S2, das Galaxy Nexus, das Galaxy Tab und das Galaxy Tab 10.1 nicht mehr anbieten.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre Samsung bei dem Urteil schlechter als Apple weggekommen. Aber zum einen ist das verletzte Patent leicht zu umgehen - es geht dabei um die Funktion, dass eine Webseite, ein Foto oder ein Dokument wieder an seinen Platz federt, wenn man es über das Ende hinweg gescrollt hat. Apple muss dagegen eine Lösung für zwei Mobilfunkpatente finden.

Viel wichtiger ist aber, dass das Bezirksgericht von Seoul keine Verletzung von Apples Design-Patenten erkennen konnte, Samsung das iPhone und das iPad also NICHT kopiert hat. Genau genommen urteilten die Richter, dass man die Geräte der beiden Hersteller nicht verwechseln könne.

Deshalb könnte (oder soll) das Urteil von Seoul Signalwirkung für die Entscheidung des großen Patentprozesses in San José haben. Könnte. Denn in Kalifornien entscheiden Geschworene, ob Samsung bei Apple abgekupfert hat oder nicht. Und ob sich die neun Mitglieder der Jury von einem Urteil eines südkoreanischen Bezirksgerichts beeinflussen lassen, bleibt abzuwarten.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • das ist mal ein gutes Urteil.

  • @Dennis sorry aber hier sieht man mal wieder wie parteiisch du eigentlich bist. Hier habe beide Parteien verdient Strafen bekommen...

  • Und in den USA muss Samsung jetzt über eine Milliarde Dollar zahlen. So wie es ja zu erwarten war.

  • Ein gutes Urteil,
    würden die nächsten Entscheidungen auch so aussehen,
    wäre dieser Unsinn bald vorbei,
    und das ganz würde zukünftig wieder mehr auf technischer Ebene ausgetragen!
    :o)

  • Bei der Automobil Industrie ist es doch dass gleiche! Sollen sie doch machen.irgendwann ist eh alles gleich! Apple wird bestimmt auch irgendwann von Google gescbluckt

  • @David Barrau

    "Es ist und bleibt eine Glaubensfrage Appel oder Android Samsung Co (Linux >>)"

    teilst du den rest der welt auch nur in schwarz weiss?

  • Bin auch total begeistert von diesem "Geschwister Streit". Kommt mir vor wie zwei Halbbrüder Habschwester, keiner gönnt dem anderen, einen Erfolg! Solange es keine Internationale Rechtsprechung gibt, wir dieses Theater weiter gehen.
    Thema: ab Fotografie klar ist das so, aber glaub mir das ist überall so. Im Grunde ist das Knipsen Kindergarten. Heute geht es viel weiter anwerben von wichtigen Leuten, Dokumente werden für viel Geld gekauft, usw!
    Also wird es wohl nicht aufhören, Blogs Berichten Fachzeitschriften, halten stetig die wohl 2 Größten Hersteller, im Munde.
    Es ist und bleibt eine Glaubensfrage Appel oder Android Samsung Co (Linux >>)

  • tja selber Schuld und unterm Strich total unnötig...

  • Kann es sein das ihr 14.000.000 meint und nicht 14.000 € ?

    btt: Hoffentlich nimmt sich die Jury in San José die Süd-Koreaner als Vorbild und setzen diesen nervigen Patentstreitereien ein Ende!

  •   12

    Das die Südkoreaner so entschieden haben ist nicht verwunderlich. Man weiß ja wie die Asiaten allgemein vorgehen ;)

    Man muss nur mal die Asiaten bei der IFA beobachten. Ich war da schon einige male und die Fotografieren jeden Zentimeter eines Gerätes...

    Naja bei beidem wurden die Vorgängermodelle Gebannt . Nicht wirklich schlimm. Vor allem für Apple wohl eher unwichtig, wo das neue iPhone in den Startlöchern steht.

  • Eine wahrlich salomonische Entscheidung.

  • für beide seiten sch*** gelaufen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!