Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Gesponsert 4 Min Lesezeit 39 Kommentare

Streamen ohne Limit: unbegrenzt Musik, Serien, Filme am Smartphone - geht das?

In der Bahn direkt den Musiktipp einer Kollegin streamen. Die Wartezeit an der Kasse mit lustigen Videos vertreiben. Oder mit Freunden die Sportschau unterwegs live anschauen.

Bislang brauchte man dafür entweder einen guten WLAN-Hotspot oder ist mit Sicherheit nach kurzer Zeit in die Datendrosselung reingerasselt. Bislang!

Jetzt geht’s auch anders: Statt WLAN nimmt man LTE und statt der unbequemen Datendrossel verbrauchen Filme, Videos & Musik nun kein Datenvolumen mehr. Das Ganze heißt StreamOn und wird ab sofort von der Deutschen Telekom angeboten.

dl streamon 01
Datenfresser ade - Multimedia-Inhalte belassten dank StreamOn nicht mehr Euer Datenkontingent. / © Deutsche Telekom

Streaming war bisher der Datenfresser am Smartphone

Unter Streaming versteht man die Übertragung von Musik, Videos, Filmen oder anderen digitalen Inhalten in Echtzeit, also ohne vorherigen Download. Schon seit geraumer Zeit erfreut sich Musikstreaming großer Beliebtheit, doch auch Serien oder Kinofilme werden immer stärker in dieser Form angeboten. Das macht allerdings vor allem bei der Internetverbindung einige Vorbedingungen nötig: Sie muss schnell und stabil sein, damit der Datenstrom nicht abreißt. Außerdem wird ein großes Datenkontingent benötigt, ein Gigabyte ist da recht schnell verbraucht.

Vor allem Video-Inhalte treiben die Datenmenge schnell in die Höhe. Damit sind solche Dienste unterwegs meistens kaum nutzbar, denn das mobile Datenvolumen schmilzt dann schnell dahin. Genau an diesem Punkt setzt StreamOn an: Die Angebote teilnehmender Streaming-Dienste – eine komplette Liste findet ihr bei der Telekom – werden mit dieser Tarifoption nicht mehr auf das Highspeed-Kontingent angerechnet und können so quasi uneingeschränkt auch unterwegs genutzt werden. So viel Streaming gab es in Deutschland noch nie.

Grenzenloses Streaming ohne Extrakosten

Noch etwas unglaublicher ist der Preis: Was eigentlich kaum bezahlbar klingt, funktioniert tatsächlich ganz ohne Aufpreis. Denn StreamOn von der Deutschen Telekom ist in allen Tarifen, für die es dazu gebucht werden kann, gratis. Also keinerlei Aufpreis auf den regulären Tarif. StreamOn ist ab sofort kostenlos als Tarifoption buchbar, eine Mindestvertragslaufzeit gibt es nicht. Nutzer des Tarifs MagentaMobil M können über StreamOn dann Musikstreaming nutzen. Wer MagentaMobil L oder das Komplettangebot MagentaEINS M oder höherwertig besitzt, genießt das volle Angebot von StreamOn mit Musik, Videos, Filmen, Serien, Sport und mehr.

Shutterstock AndroidPIT Pickone 2 516817210
Dank StreamOn lässt es sich unbeschwert Streaming-Dienste genießen.  / © Shutterstock

Um auch unterwegs eine schnelle Übertragung ohne Ruckler oder unfreiwillige Pausen sicherzustellen, wird das Signal bei StreamOn an die mobile Landschaft angepasst. Filme, Serien und Videos werden bei StreamOn auf allen Geräten in DVD-Qualität übertragen. Mit StreamOn Music&Video Max, das ausschließlich mit MagentaEINS angeboten wird, werden die Inhalte sogar in der maximal möglichen HD-Auflösung angezeigt - ein Pluspunkt für das Komplettangebot MagentaEINS, was Tarife für zuhause und unterwegs aus einer Hand rabattiert.

Die MagentaMobil-Tarife bieten alles, was Smartphone-Nutzer brauchen: Flatrates für Telefongespräche und Hotspots, LTE mit vollem Speed und vielfältige Optionen. Der MagentaMobil M ist mit seinen 3 GByte Highspeed-Volumen der Bestseller in der Mobil-Familie und kostet Neukunden monatlich nur 38,20 Euro für 2 Jahre – StreamOn inklusive. Sowohl die mobilen Magenta-Tarife also auch MagentaEINS werden in verschiedenen Varianten angeboten, die sich vor allem beim allgemeinen Datenvolumen unterscheiden.

Die Netzneutralität bleibt erhalten

Um die Bedingungen auch für die Streaming-Anbieter fair zu halten und das Angebot stetig zu erweitern, ist die Partnerliste von StreamOn bei der Deutschen Telekom nicht in Stein gemeißelt, im Gegenteil. Jeder in Deutschland legal arbeitende Streaming-Anbieter kann seine Dienste über StreamOn anbieten. Ebenso bleiben die Prinzipien der Netzneutralität, die die Europäische Union vorschreibt, unangetastet. Die Richtlinien verlangen, dass die Geschwindigkeit auch beim Streaming gedrosselt wird, wenn das Highspeed-Kontingent über andere Dienste verbraucht wurde. Die Deutsche Telekom hat sich der Netzneutralität verschrieben und will sich selbstverständlich an diese Direktive halten.

Viele Vorteile für die Kunden überzeugen

Insgesamt eine schöne, neue Streaming-Welt – allein im Bus, zusammen mit Fußball-Kumpels oder mit der Familie auf langer Autofahrt. Und alles ohne Mehrkosten und ohne Belastung des eigenen Datenpaketes. Sehr clever. Wenn Ihr noch Fragen zu StreamOn habt, schaut Euch bei der Telekom um, dort hilft auch der Live-Chat jederzeit gerne weiter. Und Ihr findet dort alle angebundenen Musik- und Filmpartner.

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe einen o2 free Tarif und bin damit mega zufrieden.

    Habe 1gig highspeed und danach unbegrenzt 1000kbps also nicht wirklich gedrosselt.
    Youtube Videos laufen auch in Full Hd tadellos, websiten öffnen flott und musik streaming ist auch kein Problem.

    Ich zahle insgesamt 13,99 im Monat dazu habe ich eine Eu weite Tele und sms flat. Habe den Tarif als 15 jährigen kunden zu diesem Preis bekommen.

    Da ich keine Lte abdeckung habe merke ich irgendwoe auch garnicht den unterschied zwischen gedrosselt und ungedrosselt.

    Die youtube videos brauchen etwa 2 sekunden zum öffnen und das echt ohne Limit. Finde ich noch viel bessrr als stream on...


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      07.07.2017 Link zum Kommentar

      Ich finde es gut, dass O2 und Vodafone Minderjährigen dennoch die Möglichkeit geben, dass die Eltern den vergünstigen Tarif abschließen können. Wenn man mit dem O2-Netz zufrieden ist, eine klasse Möglichkeit. :)


      • Habe das Falsch umschrieben.

        Ich bin 15 Jahre lang bei o2 und bekam deswegen diesen Preis. Kostet normal 25€ was aber auch klar geht.

        Man darf nicht vergessen bei den meistem anbuetern bekommt man über umts eh nur noch 3200kbps. Bei mir waren es früher 10.000 über umts nun aber auch nur 3200, da finde ich 1000kbps ohne Datenlimit echt gut und wirklich nicht zu langsam.


  • okay und wie verbinde ich meine nextcloud/NAS/was-weiß-ich mit streamon?


  •   40
    Gelöschter Account 27.05.2017 Link zum Kommentar

    Um in den vollen SteamOn-Genuss zu kommen, zahlt man in den ersten 24 Monaten effektiv 48,46 € monatlich - danach 54 € (ohne Handy im Vertrag natürlich), für MagentaMobil L.
    Magenta M für 38,20 ist Schwachsinn, da gibt's nur Musiksstreaming, was ohne die wichtigsten Anbieter natürlich witzlos ist.


  • Super, aber nur für Neukunden das könnte man noch erwähnen finde ich.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      26.05.2017 Link zum Kommentar

      Bestandskunden können ihren Tarif auch auf eine aktuelle Generation umstellen lassen und dann StreamOn buchen. Am besten du gehst mal in einen Telekom Shop oder rufst vom Handy die 2202 an.


  • was beschwert ihr euch über angebliche​ teure Preise?! lernt was richtiges wo ihr euch sowas leisten könnt und gönnt den anderen auch das die genug verdienen denn die Mitarbeiter haben bestimmt auch Familien!!!!
    niemand will was zahlen aber gut Geld haben um sich sonstigen Schwachsinn zu kaufen! und vorallem was sind denn 40 inkl mwst? wer die Leistung nicht braucht?! wer wenig telefoniert der zahlt doch auch weniger zB prepaid oder ähnliches, ich telefoniere viel und da geb ich das gern aus wenn alles funktioniert zudem noch Stream on, was willst mehr


  •   40
    Gelöschter Account 24.05.2017 Link zum Kommentar

    Ich hasse Leute die auch noch an der Supermarktkasse an ihrem Handy rumspielen :P


  • Will ich unterwegs unbeschwert streamen was das Zeug hält, dann nehme ich meinen mobilen LTE WLAN Router mit. Der ist mit Akku betrieben und so groß wie eine Zigarettenschachtel aber halb so dick. Internet hab ich ungedrosselt und unbegrenzt.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      24.05.2017 Link zum Kommentar

      Laut deinem Profil kommst du aus Salzburg. Da sind die Tarife ohnehin etwas anders. :D


      • Ja das stimmt ☺️in Österreich sind die Tarife schon sehr gut. Habe bei mobilen Daten am Smartphone 20GB zur Verfügung im Monat. Das ist zwar ein großes Polster an Volumen, aber unbegrenzt lässt es sich noch sorgenfreier streamen ☺️


  • Nach dem gestrigen Schwachsinn, ist dieser Artikel geradezu eine Wohltat für die Augen.
    Ich könnte zwar etwas bissiges zu dem Bild der jungen Mutter (?) mit der Tochter schreiben (Mama starrt das Smartphone an, das Kind mit dem Kopfhörer “ruhig gestellt“? Die Kindererziehung habe ich noch anders in Erinnerung).
    Aber das ist doch nur ein gestelltes Foto von einem Berufsfotografen.

    Auf jeden Fall schon eine Verbesserung.


  • Ein Advertorial kommt selten alleine. Das hier ist aber angenehmer geschrieben, oder anders, nicht so unfreiwillig komisch. Das gute Netz der Telekom will bezahlt werden, darum gibt es das nicht für weniger Geld, zumindest scheint das die Telekom zu denken und die Kundenzahl gibt dem Unternehmen recht. Freilich gibt es attaktivere Konditionen, auch bei der blauen Konkurrenz, doch wer fast überall ein gutes Netz will, der muss halt dafür zahlen und sollte damit leben können. Aufm Land hätt ich die magenta Farbe wohl auch am Hals. Geiz ist Geil hat aber nicht überall (gutes) Netz :D


  • "...monatlich nur 38,20 Euro für 2 Jahre..."
    Zuviel!


  • 38,20 € im Monat - ein Schnäppchen!!
    Aber gut, dafür kann ich an der Kasse jetzt vielleicht Amazon Prime gucken? Wenn man es, wie viele, die gerne Filme und Serien konsumieren, nicht schon durchgeguckt hat. Aber dafür kann man ja jetzt noch Amazon Channels zubuchen, für Schnäppchenpreise von 4 oder 6 Euro pro Kanal im Monat. Dafür erhält man noch mehr C und D Filme! Noch Netflix und Spotify obendrauf, eventuell noch Sky, da spielen dann die läppischen 38 Euro kaum noch eine Rolle.


  • Irgendwie müssen sie ihre Brötchen verdienen. Lieber so ein Artikel als nervige, aufdringliche Werbung die das benutzen der Seite einschränkt. 👍


  • Nich' in diesem Leben...dede-dede-dennn


  • Solange die Telekom Spotify nicht mit in StreamON drin hat ist es ziemlich nutzlos.
    Was soll das überhaupt, dass einer der größten Musik Streaming Dienste außen vor ist?

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel