Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Internetradio erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit. Auch auf dem G1 hat es seinen Einzug gefunden. Mit StreamFurious können Sie auch unterwegs aus einer Vielzahl von Sendern wählen ... 

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
≤ 1.0.3 1.0.11

Funktionen & Nutzen

Nach dem Start von StreamFurious befinden Sie sich direkt in Ihrer Senderliste. Sympathisch fanden wir die Tatsache, dass, obwohl das Programm in englischer Sprache ist, in der vorgegebenen Senderliste auch ein deutscher Sender „auftaucht“: MDR Sputnik. Ihre Senderliste können Sie nach Ihren Bedürfnissen bearbeiten und zusammenstellen. Nachdem Sie einen Sender ausgewählt haben, wird dieser auch schon abgespielt. Die Senderauswahl ist sehr groß. Auch wenn möglicherweise Ihr gewohnter Lieblingssender nicht dabei ist,  lassen sich einige deutsche Sender finden. Gut gefällt uns auch, dass viele Spartensender zur Verfügung stehen. Wenn Sie also z.B. auf  „Indie-Rock“ stehen, werden Sie auch fündig. 

Die Sender werden schnell geladen und spielen in der Regel innerhalb von wenigen Sekunden. Manchmal kommt es jedoch vor, dass ein Sender lange lädt (es erscheint die Meldung: Preparing...) und dann doch nicht abgespielt wird. Wir können nicht mit Sicherheit sagen, ob das ein Problem von StreamFurious ist oder mit den jeweiligen Sendern zusammenhängt. 

Die Soundqualität entspricht dem, was Sie ja schon vom Abspielen von MP3s kennen. Die Läutstärke dürfte ausreichen, um im Garten oder am Pool den Klängen von StreamFurious zu lauschen. 

Bildschirm & Bedienung

Die Bedienung ist simpel und intuitiv. Nach dem Anwählen eines Senders wird dieser abgespielt. Ganz oben auf dem Bildschirm sehen Sie Infos zu diesem. Rechts davon befindet sich der Play-/Stop -Button. Unter den Senderinfos sehen Sie den aktuell laufenden Titel und Interpreten. Darunter sehen Sie den aktuellen Datentraffic, was im Falle eines Datentarifs, eine tolle Sache ist, da Sie sehen, wie viel Sie verbrauchen/verbraucht haben. 

Das Programm erscheint auch in der Infoleiste, wo Sie nochmals die Infos zu Sender, Songs und Interpret sehen, durch antippen landen Sie wieder in Ihrer Programm-Oberfläche. Praktisch, wenn Sie zwischendurch z.B.: Emails lesen oder im Internet surfen, StreamFurios läuft im Hintergrund, und über die Infoleiste haben Sie jederzeit Zugriff darauf. 

Wenn sie einen Sender lange gedrückt halten, erscheint ein Kontextmenü, welches folgende Optionen bietet: 

Play 

Info ... 

Submit … 

Delete … 

Über „Menü“/“More Stations“ werden Sie auf die Website Shoutcast.com weitergeleitet, auf der Sie aus einer Vielzahl von Sendern wählen können. Dort steht Ihnen auch eine Suchfunktion zur Verfügung. Dies gestaltet sich auf dem G1 jedoch etwas „fummelig“, eine Suchfunktion innerhalb StreamFurios wäre ein zusätzliches Plus für das Programm. 

Über „Menü“/“More“ finden sich noch einige nützliche Funktionen, wie: 

Reset Station List 

Backup Settings 

Restore Settings 

Quit 

Fazit: In Sachen Internetradio überzeugt StreamFurious. Wenn Sie Ihre Senderliste zusammengestellt haben, genügt ein Fingertipp und Sie können, wo immer Sie sich auch befinden, „Ihre“ Sender hören. Nur die Suchfunktion für Sender könnte komfortabler sein. 

Speed & Stabilität

StreamFurious läuft schnell und stabil. Es gab keine Abstürze.

Preis / Leistung

StreamFurious kann kostenlos über den Android Market bezogen werden. 

Sie sollten jedoch beachten, dass durch den Datenverbrauch weitere Kosten entstehen können.

Direkter Download aus dem Android Market (funktioniert nur aus dem Android Browser heraus). 

Screenshots

StreamFurious StreamFurious StreamFurious StreamFurious

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!