Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 39 Kommentare

Steuern auf Smartphones: Donald Trump hat das iPhone im Visier

Der amerikanische Präsident Donald Trump hat sich erneut Gehör verschafft: Diesmal hat er Überlegungen angestellt, eine neue Importsteuer von 10 Prozent auf Smartphones und Laptops aus China anzuwenden, was zu höheren Smartphone-Preisen führen wird. In einem Interview mit dem Wall Street Journal scheint sich Trump keine Sorgen um die Idee einer Preiserhöhung zu machen und sagt: "Die Leute könnten es sehr leicht verkraften."

Laut Counterpoint hätten zusätzliche Gebühren für Telefone aus China erhebliche Auswirkungen auf den Verbraucherpreis der betreffenden Geräte. Schließlich kamen 74 Prozent aller 2017 in die USA importierten Smartphones von dort. Dazu gehören auch die Geräte vieler US-amerikanischer Unternehmen wie Apple und Google. So werden beispielsweise die beiden Modelle des Google Pixel 3 sowie die iPhones von Apple in China produziert und dann in die USA importiert.

Für Samsung und LG, die, obwohl sie ihren Sitz in Südkorea haben, einige ihrer Smartphones direkt aus China in die Vereinigten Staaten exportieren, wo sie montiert werden, sähe es ebenfalls nicht gut aus. Die Preiserhöhung für den Endkunden müsse nicht unbedingt sofort erfolgen, so Experten. Die Produzenten könnten die Steuer zunächst mit ihren Gewinnen ausgleichen, um die Preise für einen bestimmten Zeitraum stabil zu halten.

iPhone XS vs Huawei P20 Pro 01
Smartphones könnten dank Donald Trump deutlich teurer werden. / © AndroidPIT

Apple ist dank der hervorragenden Gewinnmarge seiner iPhones dafür besonders gut aufgestellt. Für den Rest der Smartphone-Hersteller ist das jedoch anders. Die Mobile-Sparte von LG ist seit Jahren in den roten Zahlen, und Lenovo (mit Motorola dahinter) hat gerade erst begonnen, wieder kleine Gewinne zu erzielen. Diese Marken können einige Schwierigkeiten haben, die neue Steuer zu verkraften - und müssten dann wohl auch anderswo die Preise erhöhen, um die Verluste auszugleichen.

Die USA haben die Zölle für viele chinesische Produkte, die im vergangenen Jahr importiert wurden, bereits erhöht, aber Smartphones blieben bisher verschont. Im Lichte der jüngsten Kommentare von Präsident Trump scheint es, dass es diesmal auch sie treffen wird.

Ist es richtig, dass die USA den Smartphone-Markt noch mehr besteuern?

Quelle: Bloomberg

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Wochen

    @route9
    Egal was es ist, aus dem Mund von dem Trottel kommt nie was sinnvolles ^^

    Die Gewinnspanne wird kein Hersteller verringern. Sie haben ja die beste Ausrede: Trump's Schuld. Und es stimmt sogar.
    Die Hersteller werden definitiv nicht auf ihre Gewinne verzichten oder sie verringern. Erhöhte Steuern und anderes wird fast ausnahmslos immer auf dem Rücken der Kunden / Käufer ausgetragen bzw. ausgeglichen.

  • Tenten vor 2 Wochen

    Ja, ist es. Die im Land hergestellten Geräte werden dann nämlich auch wesentlich teurer sein als bisherige Geräte, denn du kannst in USA ja nicht zu gleichen Kosten produzieren wie in China. Damit diese Geräte dann aber auch ihre Käufer finden und am Markt attraktiv sind, muss man die Zölle auf alle anderen Geräte noch höher ansetzen. Und was bleibt am Ende? Dass man eine enorme Preiserhöhung hat, die man auf dem Rücken von hunderten Millionen Amerikanern austrägt, nur um ein paar tausend Arbeitsplätze zu schaffen, die sofort wieder verschwinden werden, wenn die Zölle mal aufgehoben werden sollten. Das sind keine gewachsenen Arbeitsplätze und kein gewachsener Markt, sondern erzwungen und hingebogen. Das kollabiert bei der kleinsten Veränderung, du kannst einen Markt nicht erzwingen.

  • Klaus Trofob vor 2 Wochen

    Und ich befürchte viele seiner Wähler werden am Ende nicht mal realisieren, wessen Verdienst es ist, dass sie weniger im Geldbeutel haben als vorher.

  • Karsten 😄🖖 vor 2 Wochen

    „...scheint sich Trump keine Sorgen um die Idee einer Preiserhöhung zu machen und sagt: "Die Leute könnten es sehr leicht verkraften."

    Der verdient ja auch genug. Von daher kann das jedes hohe Tier sagen.

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das ist nur für die USA, für EU spielt es keine große Rolle.


  • Na und.

    10% Steuer auf Dinge die es an jeder Ecke gibt.
    Zum Teil völlig überteuert sind.
    Nicht ständig neu beschafft werden müssen.
    Für den Endverbraucher ist die Auswirkung minimal.

    Als Beispiel:
    Ob ich für ein Gerät 800$ oder 880$ ausgebe, wenn ich mir in dieser Preiskategorie Gedanken mache ob ich mir das leisten kann, sind beide Preise zu hoch.

    Die Firmen wird es kaum interessieren.
    Es gibt viele Abschreibungsmöglichkeiten und Mittel der Preisgestaltung um das zu kompensieren.

    Es lohnt einfach nicht über dieses Thema weitere Worte zu verlieren.
    Uninteressante Luxusproblemchen.

    H G


  • Ist doch verständlich, dass ein Smartphone für Trump in seiner Art zu kompliziert ist! Dann gleich mal noch bissel Steuer drauf!📱

    -> Er nutzt lieber sein PEARL Senior-Phone ohne Apps und einem großem "roten" Knopf, um die US Atomraketen zu starten! Bäääm 😅😂

    Die Unternehmer wie Apple können diese Steuer locker an die Käufer abdrücken bei ZTE, Huawei, Lenovo, One Plus sieht es dann schwieriger aus...

    Samsung und LG könnten ja auch wieder in Korea produzieren!?

    Es gab Zeiten da stand auf allen Samsung und LG Devices "Made in Korea" nicht wie heute vorwiegend China... 📱


  • Bei Trump wird immer alles was er sagt und macht auf die Goldwaage gelegt und von den Medien ausgeschlachtet. Meinen die Leute den das es bei und besser ist ? Schaut man sich nur den Kraftstoff an wieviel Steuern darauf sind oder die Strompreise (8 verschiedene Steuern drauf ) bei und wird das halt nicht durch die Medien so publiziert weil Mutti (Merkel ) eben der Liebling der Medien ist. Ferner hat Trump die Mittelschicht und die Geringverdiener entlastet und seine Wahlversprechen eingelöst deshalb sind auch 50 % der Amis mit seiner Politik zufrieden . Man sollte also auch mal hinter die Fassade schauen .


  • 10% Importsteuer und 8% davon wandern in seine Taschen.


  • Trump sabbelt jeden Tag und rund um die Uhr sowieso nur dummes Zeug. Ernst nehmen muss man den nicht. Über seine absurden Äußerungen zu berichten muss man jedenfalls nicht. Wenn man dann aber auch noch versucht, Pseudo-Panik vor Preissteigerungen zu schüren, nur weil Trump mal wieder die Klappe aufgemacht hat, ist das mehr als fragwürdig und eine ziemlich billige Masche. 👎

    H G


  • Ich frage mich immer noch wie so eine Person Präsident der USA werden konnte.


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      dank dem völlig bescheuerten Wahlsystem in den USA. Wenn es nach den Stimmen der Bevölkerung gegangen wäre, hätte Trump nicht gewonnen ^^


      • Das was bei der Trumpwahl passiert ist, kann in jedem Mehrheitswahlsystem passieren, also auch in GB oder Frankreich.
        Wahlkreise verändern sich durch Zu- und Abwanderung, selbst wenn sie ursprünglich gleich groß waren. Dann können mehr Wahlkreise mit insgesamt weniger Einwohnern mehr Abgeordnete, oder wie in den USA Wahlmänner stellen, als die wenigeren Wahlkreise mit insgesamt mehr Einwohnern.
        Ebenso kann eine Mehrheit von knapp über 50% dann 100% aller Abgeordneten stellen, wenn sie in jedem Wahlkreis so knapp dominiert.


    • Er wurde gewählt.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Trump lernt's wohl nie. GM will 15% der Stellen in den USA abbauen, um ca. 6 Milliarden (!!!) Dollar einzusparen. Aber bestimmt sind da die Chinesen Schuld dran. Wenn Apple sich teilweise aus den USA zurückziehen würde (wer sollte sie halten?), wäre der Schmerz noch größer. Und andere könnten folgen. Globalismus läßt sich auch in anderen Teile dieser Welt realisieren. Das müssen nicht die USA sein.


  • Auch wenn Smartphones in den USA produziert werden so kommen die Bauteile dafür immernoch aus China. Da müssten auch die Hersteller der Bauteile in den USA Werke bauen. Eine Fertigungsstraße kostet aber immens viel Geld. Und dann würden die Smartphones in den USA nicht nur 10% teurer, sondern bis zu 40% und mehr. Dagegen sind die 10% Einfuhrsteuer noch harmlos.


    • ...wenn sie ihre Gewinnspanne nicht verengen, dann ja. Aber dann werden sie eben ihre Teile nicht verkaufen können und sind dazu gezwungen. Außerdem sollen die Bauteile künftig ja nicht mehr in China gefertigt werden. Das ist ja der eigentliche Sinn der Sache.

      Jedenfalls ist das womöglich das einzig Vernünftige, was ich je aus seinem Mund gehört habe.

      NilsD


      • Aber die "Seltenen Erden" kommen auch nicht aus den USA. Irgendwas muss immer importiert werden. Aber will der Trump auf alles Einfuhrsteuern? Wo soll das enden? Einzige guten Anwort der Bürger wäre Verzicht zu üben, alles länger nutzen. Wenn dann die Steuereinnahmen wegbrechen wird Trump schon sehen was passiert (vielleicht erwingt er dann ja den Einbau einer Sollbruchstelle, damit die Geräte nur zwei Jahre halten).


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @route9
        Egal was es ist, aus dem Mund von dem Trottel kommt nie was sinnvolles ^^

        Die Gewinnspanne wird kein Hersteller verringern. Sie haben ja die beste Ausrede: Trump's Schuld. Und es stimmt sogar.
        Die Hersteller werden definitiv nicht auf ihre Gewinne verzichten oder sie verringern. Erhöhte Steuern und anderes wird fast ausnahmslos immer auf dem Rücken der Kunden / Käufer ausgetragen bzw. ausgeglichen.


      • @route9: Es gibt keine Smartphones aus rein amerikanischer Herstellung. Deswegen werden alle ihre Preise anziehen und fertig. Tenten hat es ja in seinem Beitrag gut erklärt. Die Verbraucher haben keine Wahl und den einen "richtigen" Preis für ein Smartphone gibt es nicht.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern