Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
9 mal geteilt 12 Kommentare

Steht die Mutter aller Smartwatches kurz vor dem Bankrott?

Mit der Pebble Time hat Smartwatch-Hersteller Pebble eine überaus erfolgreiche Kickstarter-Kampagne hingelegt und mal eben 20 Millionen US-Dollar eingenommen. Doch in Wahrheit soll es schlecht um den Konzern stehen.

Die Pebble ist für mich immer noch die beste Smartwatch auf dem Markt und ich kann es kaum erwarten, die Pebble Time Steel mein Eigen zu nennen. Warum ich der Meinung bin, dass die Pebble Time die Smartwatch des Jahres werden wird, könnt Ihr an dieser Stelle nachlesen:

Nun berichtet aber TechCrunch, dass Pebble aktuell auf der Suche nach einem Bankdarlehen in Höhe von 5 Millionen US-Dollar ist, um sich über Wasser zu halten und zahlungsfähig zu bleiben. Das ist angesichts des großen Kickstarter-Erfolgs sehr verwunderlich, denn eigentlich sollte man davon ausgehen, dass es dem Unternehmen prächtig gehen müsste.

pebble time front side
Die Pebble Time ist der lang erwartete Nachfolger der beliebten Smartwatch. / © Pebble

Pebble-CEO Eric Migicovsky wollte sich zu den Gerüchten rund um das Bankdarlehen bisher nicht äußern, aber laut einem anonymen Pebble-Mitarbeiter soll es intern wohl kriseln, da viele der Angestellten mit der Richtung unglücklich sind, die Pebble geht, da man sich mit Apple und Android anlegt. Trotz allem sei man aber vorsichtig optimistisch, was die Zukunft von Pebble anbelangt.

Meine Meinung

Es ist durchaus nicht unüblich, dass Firmen sich an Banken wenden, um ein Darlehen zu suchen, außerdem wissen wir auch nicht, ob die 20 Millionen US-Dollar von Kickstarter überhaupt schon ausgezahlt wurden. Trotz allem ist der Smartwatch-Markt hart umkämpft wie nie und sollte die Pebble Time kein ähnlicher Erfolg werden wie die Ur-Pebble, könnte es um das junge Startup schnell schlecht bestellt sein.

Das wünsche ich Pebble aber nicht und ich hoffe, dass das Unternehmen noch lange unabhängig und erfolgreich bleibt, denn für mich scheinen sie als einziger Hersteller das Konzept der Smartwatch wirklich verstanden zu haben und es wäre eine Schande, wenn sie sich Apple, Google, Samsung & Co. geschlagen geben müssten.

Quelle: TechCrunch

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   32

    Gerade hat Pebble angekündigt, dass ab 27. Mai die Pebble Time verschickt wird. Sterben sieht anders aus...

  • nox 22.05.2015 Link zum Kommentar

    Die Mutter aller Smart Watches kam wohl eher von Sony.
    Und wenn man es noch genauer nehmen will, von Casio. 😉

  • Hat jemand Erfahrung mit einer Pebble in Kombination zu einem Nexus 5 unter Android 4.4.4 machen können? Ich überlege mir, die günstigste Pebble zu kaufen aber habe in englischen Foren mehrfach gelesen, dass es da mit dem Nexus 5 wohl Probleme gibt und der Akku extrem schnell leer geht (beim Handy).

    •   32

      Das Nexus 5 funktioniert tadellos mit der Pebble und gibt es keine Probleme!
      Für die tatsächlich schlechte Akku-Laufzeit des N5 kann die Pebble nichts...

  • Firmen nehmen sich oft Darlehen um die Zeit bis zu einer erneuten Beauftragung/Projekt zu überbrücken. Ich denke das sollte man nicht über bewerten.
    Ich freue mich auf die Pebble Time (einzige SmartWatch, die mich interessiert) aber ich kaufe bestimmt nichts von einem Unternehmen, welches untergeht. Falls das der Fall sein sollte.

  • Zitat von Golem.de
    "Meldung sollte nicht überbewertet werden

    Die Meldung, dass sich Pebble jetzt auf der Suche nach Kapital vorübergehend an Banken wendet, sollte nicht dramatisiert werden. Im Zuge einer Expansion benötigt ein Unternehmen natürlich Geld; dass Risikokapitalgeber bei der Verteilung ihrer Ressourcen stellenweise vorsichtig sind, ist ebenfalls verständlich. Denkbar ist, dass Pebble den jetzt aufgenommenen Kredit nach einer nächsten Finanzierungsrunde einfach wieder zurückzahlt."

  • Die technischen Möglichkeiten der Pebble in allen Ehren aber ein BISSCHEN Design darf es dann doch schon sein, oder? Das hier ist auf jeden Fall erschütternd. Auch als Smartwatch sollte ne Uhr ein wenig Schmuckstück sein. So schlimm wie die Pebble sahen nicht mal die 80er Jahre Wecker aus. Wo immer die 20 Mios auch geblieben sind, für einen Designer hat man sie definitiv nicht ausgegeben.

  • Finde es nicht gut diesen Clickbait Artikel zu übernehmen. Durch die Meinung wird das ganze zwar relativiert aber man könnte sich den Artikel ganz sparen weil es reine Spekulationen sind. Zufälligerweise wird im TC Artikel noch eine andere demnächst erscheinende Indie Watch erwähnt....merkwürdig. Ich gebe rein gar nichts auf die Meldung.

  •   30

    Diese Smartwatche sieht mir irgendwie nach einer Kinderuhr aus...

    •   32

      Ja, eine Kinderuhr aus dem Kaugummiautomat... hatten wir schon!
      Schick doch mal einen Link zu einer gleich aussehenden Kinderuhr.

      Ach ja, falls Du eine Smartwatch(e) besitzt (was ich stark bezweifele): Viel Spaß beim Aufladen und in der Sonne!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!