Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Spotify testet neue Anzeigen: Sprecht mit der Werbung!
Apps 2 Min Lesezeit 6 Kommentare

Spotify testet neue Anzeigen: Sprecht mit der Werbung!

Spotify investiert in neue Werbung, in die Sprachtechnologie integriert ist. Der Streaming-Dienst hat als Versuchsprojekt sprachgesteuerten Anzeigen gestartet, in denen der Hörer den Inhalt einer Anzeige mit einer verbalen Äußerung beeinflussen kann.

Zu den ersten getesteten Sprachanzeigen gehören eine für eine von Unilever's Axe gesponserte Playlist auf Spotify und eine weitere für Spotify's originalen Podcast-Inhalt, ein Podcast mit dem Titel Stay Free: The Story of the Clash - ja, es ist alles Punkrock.

Wenn die Anzeige abgespielt wird, werden die Zuhörer gebeten, sich die dort beworbenen Inhalte anzuhören, indem sie "Play Now" sagen. Wenn der Benutzer mit etwas anderem als "Play Now" antwortet, ertönt ein Ton und das Mikrofon ist deaktiviert. Die Werbeunterbrechung wird dann wie gewohnt fortgesetzt. Zumindest zu Beginn werden diese Anzeigen nur andere Dienste innerhalb der Spotify-App bewerben, also im Grunde genommen nur Werbespots für andere Audioinhalte, als das, was Ihr gerade hört, wenn die Anzeige kommt.

Diese Sprachanzeigen werden nur bei einem Teil der kostenlosen mobilen Hörer von Spotify (auf iOS oder Android) in den USA während der ersten Testphase geschaltet.

Nutzer können sich abmelden - noch

Benutzer können sich in der App unter Einstellungen > Sprachaktivierte Anzeigen aus der Sprachanzeige austragen, wenn das Feature auch in Deutschland gestartet ist. Ihr könnt dies auch verhindern, indem Ihr die Mikrofonberechtigungen der Spotify-App in den Geräteeinstellungen entfernt.

Androidpit on the smartphone anna 6844 a
Viele von uns haben schon einmal Werbung angeschrien, aber nicht so. / © AndroidPIT

Spotifys Sprachanzeigen sind wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um die Monetarisierung der Sprachtechnologie geht. Der konkurrierende Musikdienst Pandora hat bestätigt, dass er noch in diesem Jahr mit dem Testen von interaktiven Sprachanzeigen beginnen wird.

Wir gewöhnen uns bereits an den Komfort und die Allgegenwart der Sprachassistenten in unseren Geräten, zu Hause und im Alltag. Bislang ist die Branche noch dabei, das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen und die Dienste so nützlich wie möglich zu machen, aber es scheint, als wird es nicht mehr lange dauern, bis die Sprachtechnologie anderen Phänomenen wie Social Media folgt und beginnt, mehr und mehr Werbung zu schalten, um Geld zu verdienen.

Was haltet Ihr von Sprachanzeigen?

Quelle: Digital Trends

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!