Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
17 mal geteilt 20 Kommentare

Sony Xperia Z1, LG G2 und Cyber-shot QX10: Die Kameras im ersten Test

Die IFA hat uns schon am ersten Pressetag eine Menge Neuigkeiten beschert. Asus und Samsung haben gestern neue Geräte vorgestellt, auch Sony und LG hatten geladen. Von den beiden letzteren haben wir drei interessante Geräte bekommen, die wir heute auf ihre Fotoqualitäten testen wollen: Das Sony Xperia Z1, die Cyber-shot DSC-QX10 und das LG G2. 

camera test g2 z1 cybershot 1
© AndroidPIT

Die Kandidaten

Das Sony Xperia Z1, der Nachfolger des Anfang des Jahres vorgestellten Xperia Z, ist das Smartphone mit der mächtigsten Kamera in Android-Welt. Die 20,7-Megapixel-Linse bietet mehr Auflösung als jedes andere Android-Smartphone. Das Objektiv, eine "G-Lens" von Sony, sowie der BIONZ-Bildprozessor sollen zudem für Top-Fotos sorgen. 

Die Cyber-shot DSC-QX10 ist ein neuartiges Gerät, das die Qualitäten einer digitalen Kompaktkamera in einem Objektivgehäuse vereint. Via WiFi wird die Objektiv-Kamera mit dem Smartphone verbunden, das Display fungiert als Sucherbild, über das Smartphone kann die Kamera ausgelöst werden. Sie funktioniert aber auch als Standalone-Gerät ohne Smartphone-Unterstützung. 

Das LG G2 ist das aktuelle Top-Smartphone von LG, das vor allem durch die ungewöhnliche Platzierung der Buttons auf der Rückseite auffällt. Doch auch die Kamera ist für eine Smartphone-Knipse überdurchschnittlich gut, unter anderem hat LG dem G2 einen optischen Bildstabilisator spendiert sowie die Super Resolution-Funktion, mit der Zoomen ohne Qualitätsverlust möglich sein soll. 

Alle drei Geräte erheben auf ihre Weise den Anspruch, in der mobilen Fotografie besser als der Durchschnitt zu sein. Was an dieser Behauptung dran ist, habe ich in einem ersten schnellen Fotovergleich versucht herauszufinden.  

Zur Info: Alle Bilder wurden im Automatikmodus in der jeweils größtmöglichen Auflösung aufgenommen (Cyber-shot: 18 MP, Z1: 20 MP, G2: 13 MP). Alle anderen Einstellungen wurden den Kameras überlassen. Ganz links seht Ihr immer die Fotos der Cyber-shot-Linse, in der Mitte die des Xperia Z1 und rechts die Bilder des G2.

Tageslicht, Landschaft

bild 1
Blauer Himmel, Wolken, Schatten und einzelne Farbakzente: Diese Szenerie mit hohem Kontrast beherrscht die Cyber-shot (links) am besten, sie liefert das ausgewogenste Gesamtbild. Das Xperia Z1 (Mitte) stellt die hellen Bildbereiche etwas zu grell dar, beim G2 (rechts) schleicht sich ein Blaustich ins Bild, das Grün der Wiese wirkt gräulich. / © AndroidPIT
crop 1
In der 100-Prozent-Ansicht wird deutlich, dass die Software des Z1 am stärksten nachschärft. Das Bild des G2 wirkt schärfer als bei der Cyber-shot, allerdings sind auch hier unschöne Artefakte zu erkennen. / © AndroidPIT

Digitaler und optischer Zoom 

bild 2
Hier liegt die Cyber-shot (links) mit ihrem 10-fachen optischen Zoom wie erwartet vorne, was Bildqualität und Schärfe angeht. Das Xperia Z1 (Mitte) hat mit seiner hohen Auflösung auch beim digitalen Zoomen noch etwas Spielraum. LG (rechts) liegt mit seiner 13-Megapixel-Auflösung trotz "Super Resolution"-Technologie hinten. / © AndroidPIT
crop 2
Die 100-Prozent-Ansicht zeigt das noch deutlicher: Während bei der Cyber-shot (links) immerhin Details erkennbar sind, liefern das Z1 (Mitte) und erst recht das G2 (rechts) nicht mehr als Pixelschrott. / © AndroidPIT

Im Schatten

bild 3
Auch hier zeigt sich wieder die Eigenart der Cyber-shot (links), hohe Kontraste durch relativ helle Tiefen und gemäßigte Höhen auszugleichen, das Bild ist insgesamt das ausgewogenste. Xperia Z1 (Mitte) und G2 (rechts) sind vom Ergebnis her eng beeinander, das Z1 hat aber die stärkeren Kontraste. / © AndroidPIT
crop 3
In der 100-Prozent-Ansicht zeigt sich, dass das Z1 (Mitte) in dieser Runde verliert. Das schärfste Bild kommt vom G2 (rechts), allerdings ist es deutlich überschärft, wodurch sich hässliche Artefakte in das Foto einschleichen. Am natürlichsten wirkt das Foto von der Cyber-shot (links). / © AndroidPIT

Makro

bild 4
In der Gesamtansicht scheint klar: Das schärfste Bild kommt vom G2 (rechts), was dem Multi-Point-Autofokus zu verdanken sein könnte, mit dem LG das Smartphone bewirbt. Beim Xperia Z1 (Mitte) ist nur ein kleiner Bereich wirklich scharf, die Cyber-shot (links) schneidet etwas besser ab als ihre Sony-Kollegin. / © AndroidPIT
crop 4
In der 100-Prozent-Ansicht zeigt sich ein anderes Bild: Hier sieht man deutlich, wie die starke Scharfzeichnung beim G2 (rechts) die Details zerstört, die hellen Bildbereiche fressen aus. Das Z1 kann nicht begeistern (Mitte), die Cyber-shot zeigt die meisten Details und das insgesamt beste Ergebnis. / © AndroidPIT

Schlechte Lichtverhältnisse

bild 6
Im abgedunkelten Studio habe ich die letzten Testfotos geschossen. Hier zeigt sich die gleiche Tendenz wie bei den anderen Bildern: Das G2 (rechts) schärft seine Fotos am stärksten nach, beim Z1 (Mitte) ist der Schärfebereich relativ klein. Das Bild der Cyber-shot (links) wirkt etwas weich, aber ausgewogen. / © AndroidPIT
crop 6
Auch hier zeigt die 100-Prozent-Ansicht wieder das wahre Gesicht der Aufnahmen: In den schlechten Lichtverhältnissen mussten alle drei Kameras ordentlich rackern, um noch ein ausreichend helles Bild zu produzieren. Die Cyber-shot (links) produziert recht wenig Rauschen, dafür aber auch kein wirklich scharfes Bild. Das Z1 (Mitte) hat mit starkem Bildrauschen zu kämpfen, beim G2 (rechts) sieht man wieder deutlich die Nachbearbeitung, die zu einem überschärften und gleichzeitig glattgebügelten Bild führt. / © AndroidPIT
camera test g2 z1 cybershot 2
Im Schnelltest der drei Kontrahenten gibt es einen klaren Sieger. / © AndroidPIT

Fazit

Nach meinem kurzen Test bleibt ein Sieger: Die Cyber-shot QX10 macht tatsächlich die besten Bilder. Das dürfte die Sony-Entwickler beruhigen, schließlich ist das ganze Konzept darauf angelegt, mit einem High-End-Accessoire die Smartphone-Fotografie auf eine neue Ebene zu heben. So groß ist der Abstand zu den beiden anderen Kandidaten, zumindest unter den kamerafeundlichen Bedingungen meines Tests, aber nicht. Das LG G2 liefert gute Bilder, in der Detailansicht wird aber deutlich, wie stark die Software die Bilder nachbearbeitet, was zu Überschärfung, hässlichen Artefakten und Detailverlusten führt. Das Xperia Z1 schneidet am schlechtesten ab und zeigt damit wieder einmal, dass Sony zwar gute Kameras bauen kann, aber nicht in der Lage zu sein scheint, diese Qualitäten auf seine Smartphones zu übertragen.

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Servus zusammen. Da ich seit einer Woche ein Z1 mein Eigen nenne, habe ich mir die QX10 geholt. Schade ist, dass für den Preis nicht mal eine Speicherkarte drin ist, ansonsten macht das Gerät einen guten Eindruck. Manuell einstellen kann man bei der QX10 eh' fast nichts, ist somit prima für Nicht-Fotografen wie mich: draufhalten und los. Die bessere Qualität der Bilder im Vergleich zur eingebauten Kamera ist schnell ersichtlich. Die Möglichkeit Kamera und Objektiv zu trennen hat sich bei mir bereits bewährt (Innenaufnahmen von Räumen gehen sooo viel besser!). Die Verbindungszeit ist etwas nervig - aber auch die sauteure High-Tech-Kamera meiner Freundin braucht schließlich ein paar Sekunden, bevor sie einsatzbereit ist. Vorläufiges Fazit: cooles Gerät, extrem gute Idee von Sony!

  • Vielleicht ist die Z1 Kamera auch absichtlich schlechter um das Cybershotobjektiv besser verkaufen zu können

  • hi, kann die Cybershot GPS Daten im Photo speichern? Oder kann das die Sony Software auf dem Smartphone?

  • @Thomas B.: Danke für deine Erläuterung, dem habe ich nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass RAW-Dateien ja auch gar nicht so eingebunden werden können wie JPEGs. Um RAWs anzuzeigen, bedarf es immer einer Software, die die entsprechenden Rohdaten interpretiert. Insofern wäre auch hier die Darstellung eben nicht neutral, sondern durch die Software vorbeeinflusst.

  • @marc:
    Was ist das denn für ein Kommentar? Seit wann können Handys oder Kompaktkameras Bilder im Raw Format speichern? Die meisten Leute brauchen auch einfach nicht die aufgedunsenen 25-50mb pro Bild. Raw bringt halt nicht nur Vorteile für die nachträgliche Bildbearbeitung sondern auch ganz klare Nachteile wenn man nicht jedes Bild nachträglich in die Bildbearbeitung schickt. Kein Rauschfilter, keine automatische Objektivkorrektur und und und... Das alles nachträglich für jedes Bild zu machen ist absurd. Nicht umsonst nehmen die DSLR RAW+JPEG auf. RAW brauchst du nur wenn die ein Motiv wirklich so gut gefällt, dass sich die nachträgliche Bearbeitung lohnt, das Bild aber so falsch Belichtet war oder der automatische Weißabgleich gesponnen hat dass du ausm Jpeg nicht mehr rausholen kannst. Aber einfach hier RAW Bilder zu posten und damit ein Fotovergleich zu machen würde die meisten Leute sogar eher von den Kamerasabschrecken, weil das Bild eben noch nicht "fertig" ist und noch lange das Optimum aus dem Bild rausgeholt wurde.

    Nicht umsonst Testen alle Fotozeitschriften die DSLRs im JPEG Format. Nur einmal im Jahr oder so gibt es dann mal ein "spezial" wo die RAW Bildqualitäten verglichen werden ;)

  • Ich finde das XQ10 sehr interessant. Die Unterschiede sind ja doch recht deutlich sichtbar wenn man genauer hinschaut. wenn man keine kompakte Digicam zu Hause hat ist das echt eine interessante Alternative 6x6x3 cm also gut mitzunehmen. und ein Selbstportrait stellt gar kein Problem mehr da, das objektiv aufbauen dann sich ins Bild stellen und live alles kontrollieren... Hat was.. wie groß ist denn die Reichweite?

  • 26

    so hochwertig wie möglich ;-)

  • 26

    @raik jop das möchte ich:-))))

  • @ Johannes: eine belehrende antwort auf einen User Kommentar?!
    Gefällt mir :-D
    Lol raw format... Besonders bei Handys... Als nächstes möchte er das der Ton für Videos in flac gespeichert wird

  • @Marc: denk doch bitte noch einmal kurz nach, dann dürfte sich dein Kommentar von selbst erledigt haben.

  • 26

    moinsen
    jeder wetter die Fotos habt ihr wieder im jpeg Format gemacht oder?
    lasst doch endlich mal wen ran der Plan hat. vernünftige Fotos macht man im raw Format. allein schon weil noch mehr details zu sehen sind. wenn die auf steck x
    cams das nicht können. dann gleich in die tonne!!!!!

  • Guter Test, Jedoch wünsche ich mir auch einen Ausführlichen Vergleich zwischen einer 500€ DSLR und einem Momentan Tophandy...
    Außerdem wäre es mal interessant gewesen ein Lumia 1020 Heranzuziehen...

  • @Adrian: Eine gute DSLR als objektiven Vergleich heranzuziehen, wäre nicht zielführend. Schließlich soll es hier immer um direkte Vergleichbarkeit gehen, entweder in der Preisklasse oder mit Bezug auf technische Aspekte. Eine DSLR ist da zu weit von entfernt. Deine anderen Vorschläge gehen zwar in die richtige Richtung, sind aber schlicht sehr zeitaufwändig in der Umsetzung. Mit diesem Test wollte ich einen ersten Eindruck geben. Wir werden aber in den nächsten Tagen und Wochen sicherlich Zeit haben, uns einzelnen Aspekten noch einmal ausführlicher zu widmen.
    Ach so, und danke für dein Lob am Ende, wir geben uns Mühe und freuen uns, wenn es honoriert wird :-)

  • @deepnight: Du hast Recht, nur dass die beiden via WiFi kommunizieren. Initiiert wird die Verbindung aber, wie du schriebst, über NFC.

  • @Achim O.: Danke für die Nachfrage, darauf bin ich absichtlich nicht eingegangen, da es in diesem Artikel wirklich nur im die Fotos gehen soll. Wir werden die Cyber-shot aber noch einemal ausführlich testen dabei auch auf diese Dinge eingehen.

  • Klingt als ob die Kamera vom Z1 nicht so dolle ist?

  • Also die QX10 überzeugt mich als Zusatz zu einer Handy-Kamera schon mal nicht, dafür überrascht die G2 auf manchen Bilder.
    Fotos bei wenig Tageslicht wären noch interessant. Ansonsten mit den 100%-Auschnitten schon mal dazugelernt, super so.
    Bin auf die QX100 gespannt, finde den Preis zwar zu hoch, aber vielleicht schiesst sie ja so gute Bilder wie DSLR's?

  • @ Achim, du kannst das Objektiv entweder anklemmen wie zB bei KFZ Halterungen, oder separat auf ein Stativ stellen. kommunizieren tut das Ojectiv dann via NFC mit dem Smartphone. Und genau das isses was ich so geil finde. man muss nich wie bei einer Kamera hinten rein und vorne rausguggen, sondern kann sich sozusagen mit dem Smartphone als "Fernbedienung" auch danebenstellen :D (berichtigt mich wenn ich mich irre)

  • Wann werdet ihr endlich dazu übergehen bei einem solchen Vergleich eine (gute) DSLR als objektiven Vergleich heranzuziehen? So wäre es wesentlich einfacher einschätzbar wer neutraler agiert, wie die einzelnen Resultate variieren etc.

    Auch gut fände ich drei Einzelbestandteile in solch einem Vergleich:
    1. anhand der Automatik-Programme
    2. anhand per Hand möglichst identisch gewählter Parameter
    3. anhand per Hand individuell möglichst optimal gewählter Parameter

    Ansonsten muss ich jedoch sagen, dass sich meiner subjektiven Meinung nach diese Foto-Vergleiche hier im Laufe der Zeit qualitativ gebessert haben.

  • Guter Test, aber mich hätte noch interessiert, wie man das Objektiv auf das Smartphone steckt bzw. wie die Befestigung genau aussieht und funktioniert. Könnt ihr da ein paar Bilder hochladen?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!