Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test 9 Min Lesezeit 100 Kommentare

Sony Xperia XZ3 im Test: Für die letzten Meter fehlt die Puste

Die Xperia-Reihe von Sony hat sich in den letzten Monaten stark weiterentwickelt. Der Hersteller hat das Design, das über Jahre zu einem Markenzeichen wurde, aufgegeben und immer weiter dran geschraubt. Aber ist das neueste Sony-Smartphone, das Xperia XZ3, endlich das perfekte Smartphone der Japaner?

Bewertung

Pro

  • Design-Entwicklung
  • Gutes Display
  • Anständige Kamera
  • Gute Lautsprecher
  • Android 9 Pie

Contra

  • Position des Fingerabdrucksensor
  • Enttäuschende Akkulaufzeit

Ein hoher Preis, aber günstiger als die Konkurrenz

Das Sony Xperia XZ3 wurde auf der IFA und damit nur wenige Monate nach dem Release des Xperia XZ2 Premium angekündigt. Damit hat Sony, die seit jeher für relativ kurze Veröffentlichungszyklen bekannt sind, wieder Mal unter Beweis gestellt, dass man wenig Zeit zum Durchatmen zwischen neuen Smartphone-Veröffentlichungen hat. 

Angeboten wird das Smartphone von Sony selbst zu einem Preis von 799 Euro. Ein hoher Preis, sicherlich, aber absolut gesehen ist es weniger als das, was einige Wettbewerber verlangen. Das neue iPhone, das Galaxy Note 9 und sogar das OPPO Find X pendeln sich immerhin mittlerweile bei 1000 Euro ein.

Was die Farben betrifft, so könnt Ihr zwischen Burgunder Rot, das uns für den Test zur Verfügung stand, Silber-Weiß, Wald-Grün und Schwarz wählen.

(Endlich) ein gelungenes Design!

Sony schien lange Zeit das Design seiner Smartphones partout nicht ändern zu wollen. Während es dem japanischen Riesen gelungen ist, den alternden Look seiner Xperia-Reihe bis 2018 zu erhalten, hat es sich (endlich) entschieden, mit dem XZ2 und XZ2 Premium einen neuen Weg zu gehen und ihn mit dem XZ3 fortzusetzen.

Das Smartphone hat, und das sage ich jetzt ganz subjektiv, seinen eigenen kleinen Charme und wirkt einfach elegant. Auf der anderen Seite ist es aber auch sehr rutschig. Vorsicht vorm Ablegen auf rutschigen Unterlagen, das Xperia XZ3 haut schneller ab, als Euch meistens lieb ist.

Und wo wir schon bei der Rückseite sind, kommen wir gleich zum ersten wirklich negativen Punkt: Der Fingerabdrucksensor befindet sich genau wie beim XZ2 Premium so ziemlich in der Mitte des Gerätes. Anscheinend hat Sony ihn so tief platziert, um auch die Kamera weiter unten positionieren zu können. In der Praxis ist das eine Katastrophe, denn in dieser Position ist es schwierig, das Telefon zu entsperren, ohne dabei umfassen zu müssen.

AndroidPIT sony xperia xz3 box
Das Xperia XZ3 und der Inhalt des Kartons. / © AndroidPIT

Das Gerät sieht aktuellen Geräten auf dem Markt ähnlich genug, um es als modern zu bezeichnen, aber nicht so ähnlich, als das es sich nicht positiv von diesen abhebt. Auf der Vorderseite gibt es ein großes Display, dessen Ränder oben und unten immer noch breit genug sind, um das Sony-Logo unterzubringen. Immerhin spart man sich damit die Notch. Das Schutzglas ist zu allen Seiten hin leicht gewölbt.

Auch die Rückseite besteht aus Glas, das zu allen vier Seiten hin gewölbt ist und damit eine sehr schöne Optik erzeugt, die durch das Glas akzentuiert wird und an den Vorgänger erinnert. In der uns vorliegenden bordeauxroten Variante sieht das wirklich elegant aus. Am unteren Ende ragt vom Rahmen aus eine Art Mini-Notch aus Metall in die Rückseite hinein.

AndroidPIT sony xperia xz3 connector
Die Mini-Notch am unteren Ende sieht schon seltsam aus. / © AndroidPIT

Auf der rechten Seite des Gehäuses gibt's das klassische Layout der Sony-Tasten und damit auch den dedizierten Button für die Kamera. Auf der linken Seite ist nichts. Der SIM-Schlitten am oberen Ende kann entweder eine microSD-Karte oder eine zweite SIM-Karte aufnehmen. Was den Schutz betrifft, ist das Xperia XZ3 nach IP65/68-Zertifizierung wasser- und staubdicht. 

Das Gerät ist etwas größer als das Xperia XZ2 (158 x 73 mm und nicht mehr 153 x 72 mm), aber mit 9,9 mm auch etwas dünner. Zudem ist es mit 193 Gramm auch 5 Gramm leichter als der Vorgänger, aber immer noch etwas schwerer als ein Samsung Galaxy S9+ (189 Gramm) oder ein OnePlus 6 (177 Gramm). 

AndroidPIT sony xperia xz3 camera
Der Fingerabdrucksensor wirkt unpassend, aber die Farbe ist schön. © AndroidPIT

Ein Display mit vielen Qualitäten

Sony hat beschlossen, das LC-Display des XZ2 und des XZ2 Premium aufzugeben und sich beim XZ3 für ein P-OLED-Panel entschieden. Der Bildschirm hat eine Diagonale von 6 Zoll und eine QHD+ Auflösung (2.880 x 1.440 Pixel), was besonders Liebhabern von Multimedia-Inhalten gefallen dürfte. Darüber hinaus ist es mit HDR kompatibel.

Die Farben werden sehr gut dargestellt, vor allem gefallen uns die sehr tiefen Schwarztöne dank des OLED-Bildschirms, und es gibt kein Kontrastproblem. Andererseits stechen für meinen Geschmack die Blautöne zu sehr heraus. Man gewöhnt sich zwar daran, aber das ist besonders in Zeiten schade, in denen man um die negativen Auswirkungen von blauem Licht weiß. Die Helligkeit ist insgesamt sehr gut, ich konnte den Bildschirm auch bei strahlendem Sonnenschein problemlos ablesen, andererseits leistet die automatische Helligkeit nicht immer gute Arbeit.

AndroidPIT sony xperia xz3 front2
Ein Display, das nicht enttäuscht. / © AndroidPIT

Allerdings stehen auch mehrere interessante Optionen zur Anpassung des Displays zur Verfügung. So kann man zum Beispiel den Modus für den Farbraum oder den Weißabgleich anpassen. In den Einstellungen für die Bedienungshilfen gibt es zudem eine Option zur Farbkorrektur bei besonderen Augenerkrankungen. 

Android 9 Pie und ein unnützes Feature

Die Software ist eines der großartigen Features des Xperia XZ3 : Es läuft auf Android 9.0 Pie und dem Sicherheitspatch vom 5. August. Das lässt hoffen, dass Sony das Gerät in Zukunft schnell aktualisiert und nicht ins Hintertreffen gerät. 

Wir haben hier eine simple und aus subjektiver Sicht auch elegante Oberfläche. Ein interessantes Element ist die Möglichkeit, die Farben, die standardmäßig hell in den Menüs und dunkel in der Benachrichtigungsleiste sind, umzukehren.

Sony hat außerdem eine kleine Softwareinnovation in petto: Drückt Ihr den Bildschirmrand zweimal hintereinander, erscheint ein Fenster mit Aktionen. Das ist aber zum einen nicht besonders nützlich, zum anderen wird die Funktion auch oft ausgelöst, wenn man es gar nicht will. Umgekehrt wird es nicht immer ausgelöst, wenn man es nutzen will. Kurz gesagt: eine Funktion, die man wohl getrost deaktivieren kann.

androidpit side sense
Links die Benachrichtigungszeile, rechts ein unnützes Feature / © ANDROIDPIT

Das Vibrations-Feature nervt

Ein weiteres Merkmal, das etwas überflüssig ist, ist das Dynamic Vibration System. Das ist zwar ganz cool. wenn man etwas auf dem Smartphone spielt, aber wenn man es in der Hand hält und ein Video guckt, ist es einfach nur störend. Zum Glück ist es einfach zu deaktivieren ... 

Wie immer installiert Sony einige Apps vor (aber nur wenige, keine Sorge). Der Hersteller stellt zum Beispiel seine eigenen Dienste bereit, die teils auch nützlich sind. Leider kann man manche Apps, wie z.B. Facebook, aber überhaupt nicht deinstallieren.

Die Performance ist solide

Einen kompletten Test der Performance und alle technischen Daten sowie meine Beurteilung der Ergebnisse findet Ihr in folgendem Artikel:

Aber kurz gesagt: Das Xperia XZ3 ist sehr leistungsstark und für alle Arten von Anwendungen geeignet . Egal ob Ihr das Smartphone für einfache Aufgaben wie Chatten, Surfen im Web und Musik hören oder grafisch aufwändige Spiele und Apps nutzen wollt, Ihr werdet keine Probleme haben. Wenn Ihr aber das leistungsstärkste Smartphone haben wollt, dann solltet Ihr wissen, dass es zumindest in Sachen Benchmarks nicht auf einem Level mit dem Samsung Galaxy S9+ ist.

Außerdem hatte ich schon mehrmals ein Problem mit dem Gerät: Der Bildschirm funktionierte für einige Sekunden nicht, nur um kurze Zeit später wieder seinen Dienst zu verrichten, als wäre nichts passiert. Es kommt ganz selten und immer unerwartet vor: am Ende eines Telefonats auf WhatsApp oder beim Entsperren. Aber das aktuelle Update (52.0.1.1.1.1.3.27) scheint es behoben zu haben, denn in den letzten Tagen ist es nicht mehr vorgekommen.

Eine nette Überraschung bei den Lautsprechern

Auch den Sound hat Sony beim Xperia XZ3 nicht vernachlässigt . Hier gibt es Stereolautsprecher, die einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Aber wie es bei allen kleinen Lautsprechern üblich ist: Dreht man die Lautstärke zu hoch, verschlechtert sich die Klangqualität. Trotzdem macht der Lautsprecher seine Arbeit gut und Sony bietet einige Optionen, um den Hörgenuss zu optimieren.

Wer seine kabelgebundenen Klinkenkopfhörer anschließen will, muss zu einem Adapter oder einem USB-C-Headset greifen, die beide im Lieferumfang enthalten sind. Auch hier ist die Soundqualität zwar zufriedenstellend, aber ein Bluetooth-Headset ist komfortabler und Bluetooth-Technologien wie aptX HD und LDAC können genutzt werden.

Nur ein Kamerasensor, aber der ist ordentlich

Dual-Kameras liegen im Trend, aber es gibt auch Smartphones wie das Pixel 2, die zeigen, dass man auch mit einem Sensor sehr gute Bilder machen kann. Auch das Xperia XZ3 gehört dazu: Mit dem IMX400 ExmorRS-Sensor mit 19 Megapixeln, f/2,0 Blende, 1/2,3 Größe und 1,22 µm Pixelgröße kann das Xperia XZ3 hervorragende Bilder aufnehmen .

Okay, die sind nicht auf dem Niveau des Google Pixel 2 XL oder des Huawei P20 Pro, aber das ungeschulte Auge wird von den Ergebnissen begeistert sein.

Seht Euch gerne die Bilder an, die wir mit dem Sony Xperia XZ3 geschossen haben:

Und da ist die Tragödie!

Das Xperia XZ3 hat viele gute Eigenschaften, aber auch seine Mängel.  Ein Problem ist der Akku , der auf dem Papier mit 3.330 mAh zwar auf eine solide Laufzeit hoffen lässt, aber in der Realität enttäuscht. Bei intensiver Nutzung mit Fotos schießen, Navigieren mit Google Maps, Surfen im Internet und ein wenig Video-Streaming, zusätzlich zu WhatsApp, war es schwer den Tag zu überstehen. Noch bevor es Abend wurde, musste ich ab und zu an die Steckdose. 

Ich habe es auch auf Reisen genutzt und viele Fotos gemacht, was den Akku sehr schnell entladen hat. Wer das Smartphone nicht ganz so intensiv nutzt, dürfte es zwar bis zum späten Abend schaffen, aber wenn der Abend mal länger dauert, wird es auch hier knapp. Auch beim Aufladen ist das Xperia XZ3 nicht das Schnellste, so dass wir auch bei diesem Punkt ziemlich enttäuscht wurden.

Im Benchmark von PCMark hält das Sony-Smartphone 8 Stunden und 48 Minuten durch.

Sony Xperia XZ3: Technische Daten

Abmessungen: 158 x 73 x 9,9 mm
Gewicht: 195 g
Akkukapazität: 3300 mAh
Display-Größe: 6 Zoll
Display-Technologie: POLED
Bildschirm: 2880 x 1440 Pixel (537 ppi)
Kamera vorne: 13 Megapixel
Kamera hinten: 19 Megapixel
Blitz: LED
Benutzeroberfläche: Xperia UI
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 845
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,8 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0

Nichts für Heavy User

Sony hat die Kritik am Xperia XZ2 berücksichtigt und in Teilen beim XZ3 Verbesserungen vorgenommen. Das große 6-Zoll-OLED-Display macht es zu einem Smartphone, das sich gut für Multimedia-Inhalte eignet, d. h. zum Abspielen von Videos in High Definition, aber dank leistungsstarker Hardware auch zum Zocken. Das Design wurde verbessert, ebenso wie die Kamera. Leider trübt die schlechte Akkulaufzeit das Bild.

Ohne das Akku-Problem hätte ich Euch das neue Sony-Smartphone wahrscheinlich dringend empfohlen, aber wenn Ihr Eurer Gerät intensiv nutzen wollt, dann lasst lieber die Finger davon. In allen anderen Punkten werdet Ihr nicht enttäuscht sein, denn das Xperia XZ3 ist wohl das beste Sony-Gerät, das ich je getestet habe.

Top-Kommentare der Community

  • d4rkyduck vor 4 Wochen

    Dieses Sony bashing geht mir mittlerweile total auf den Zeiger. Zumal da die Substanz fehlt wie hier im Artikel! Was ist das denn für ein Test? Schon mal was von standardisierten Tests gehört anhand derer man Geräte vergleichen kann? so banale aussagen wie "ich habe es auf reisen benutzt und viele Fotos gemacht was den Akku schnell entladen hat" ist absolut nichtssagend und nicht belegbar bzw. reproduzierbar geschweige denn ableitbar/vergleichbar auf andere Geräte! Für jemanden der das "professionell" macht ist das schon eine Bankrotterklärung. Nennt den Artikel dann lieber "Meinung" anstatt "Test" und überlasst das wirklich testen den Profis!

    Ich habe das XZ3 jetzt als Nachfolger des XZ1 seit 1,5 Wochen im Einsatz und hatte vorher echt schon Bedenken wegen der miesen Berichterstattung hinsichtlich des Akkus. Aber wie so oft war da nix dran. Ich bin vom Gerät mehr als begeistert und komme bei gleichem Nutzungsverhalten locker zwei Tage hin und das ist mehr als ok. Nutze es sowohl beruflich als auch privat.
    Ich würde mir echt wünschen dass Ihr an solche "Tests" professioneller und objektiver ran geht nicht nur bezogen auf Sony (zu negativ) sondern auf alle Geräte die ihr sonst so hoch (zu hoch) in den Himmel lobt.

  • fdy vor 2 Monaten

    Bams.... was für ein Schlag unter die Gürtellinie....

    Die Begeisterung für Sony ist wieder ein Stück gewichen.

    Nachdem Sony es ja geschafft, dass bisher gestandene Design
    welches unverkennbar ein Sony Smartphone ausgemacht hat
    (OmniBalance) über die Planke gejagt hat um uns mit einem
    Buckelwal zu beglücken und für die Homogenität des Buckels
    auch noch die Klinkenbuchse geopfert hat geht
    es weiter in eine Richtung die Sony in den Einheitsbrei rührt.

    Ja Sony, Eure Klinkenbuchse war die beste ? Warum ?
    ANC vom Gerät raus, ein 40 Euro Headset von Sony per Amazon
    dran gestöpselt und es war Stille um einen rum.
    Dieses Extra gabs per Gerät, leider vorbei. (MDR-XX31 z.B.)

    Das tolle kantige Design, welches dass Handy wunderbar fest in
    einer Klemmhalterung am Rad sitzen ließ, vorbei....
    Jetzt lag der Buckel auf, aber hey, da gabs ja noch was...

    Double Tap to Wake....
    War dass Handy in einer Klemmhalterung und somit der Powerbutton
    verdeckt, weil er ja mittig am Rahmen saß..... Patsch Patsch und ab dafür...
    Und da war dann die Geschichte mit dem rauspatschen.....
    Klasse, jedesmal das Gerät aus dem Halter fummeln um es anzuschalten...

    Aber gut, Sony hat ja noch mehr Vorteile, nehmen wir dass schöne plane
    Display... Ihr wisst schon, dass wo die Hartglasscheibe drauf hält,
    ohne dass Sie nur am Rand geklebt ist, also so richtig hält
    damit kein Staub hinter kommt....
    Ach verdammer Mist, rund ist ja in, schon gut schon gut, es war einmal...

    Wir haben ja noch den Fingerprintsensor im Anschalter, Handy hoch und entsperrt
    ohne Gelenkschaden - ach, auch nicht mehr da.... HMMMMM.....

    Aber jetzt kommt was geiles.... SLCD Bildschirm, kennt sicher jeder von
    Euch. Das sind die wo man dass Navi lassen laufen kann ohne dass Tom Tom
    oder andere Apps die Statusleiste einbrennen lassen....
    Halt so anders als bei Samsung und den ganzen anderen Zauberern
    die auf AMOLED schwören.
    Ne SLCD, wo weiß wirklich weiß ist und nicht Beige...
    OH Moment, ich habe gerade Sony kauft OLED zu gelesen.....
    Ja, ne Sony, ist klar... ich lass Euch jetzt mal in meinen Kopf gucken,
    da ist ein 9 Monate altes Note 8 von Samsung, welches möglichst nie
    statische Motive anzeigt, im querformat navigiert wird,
    manchmal auch um 180 Grad gedreht, damit dieses sch.... Display
    nicht einbrennt und da war dieser Gedanke sich ein neues Sony zu holen,
    damit man auf dem Rad auch mal die Karte laufen lassen kann
    ohne dass Display zu töten. Weil beim Samsung trotz größter
    Vorsicht (Launcher mit transparenter Statusleiste etc. nach 8 Monaten
    der erste Burnin sichtbar wird) und dann kommt ihr und werft dass
    nächste Alleinstellungsmerkmal mit Anlauf über die Schüppe.

    An dieser stelle bitte keine Sätze von Garantie und noch nie eingebrannt:
    S3 / Note 3 / Note 4 / S7 / Note 8 bei jedem Samsung waren nach 12 Monaten Farbverfälschungen in der Statusleiste da.
    Und wer sein Handy mit größeren DoT (Display On Time) draußen
    nutzen möchte - Autonavi / Fahrrad Navi, etc. der weiß dass es zwangsläufig passiert.
    Ja ich möchte mein Handy auch draußen nutzen können und in praller Sonne, da
    kann man im Overbright förmlich riechen wie dass Leben aus dem blauen Amoledpixeln verdampft.....

    Und dann entäuscht es auch noch, dass seit 3 Generationen immernoch
    der gleiche Sensor in der Kamera sitzt. Da hat man den IMX586
    in der Schublade und könnte bei den Kameras endlich wieder aufschließen
    und dann dauert es noch eine Generation weil dass Ding zur IFA auf den Markt muss.
    So wird dass nix...

    Ja und dann wäre da noch der Akku, ich meine Hallo, bei dem Gewicht dürften es
    noch ein Paar mAh mehr sein, dass wäre sinnig, aber lieber statt Akku
    einen völlig hirnverbrannten VibraBrumsel Motor einbauen der dass Handy zur Musik zuckt anstelle von Laufzeit, welches höchtens bei jungen und älteren Singlefrauen Anklang finden sollte, nach dem Motto 0190 und sechs mal die X - Ruf mich an *klatsch klatsch*.

    Ne Sony verschwindet in der Masse, früher hat Sony mal gesagt, wasserdicht ist toll,
    dass war irgendwie innovativ, ANC mit einfachen Mitteln - innovativ und die letzten Monate wird einfach nur noch Schlechtes kopiert und seit mir nicht böse, Audioqualität sollte man auch nicht mehr so hoch loben, wenn man jedesmal so einen ollen Adapter ran bammseln muss. Ein Smartphone wie jedes andere auch....

    PS: Mein Z5 Compact von Euch hat letzten Monat einen neuen Akku bekommen, einige Tausend Kilometer Display ON-Time auf dem Fahrrad ein stahlendes weißes Display
    und sieht aus wie am ersten Tag - mit Kopfhörerbuchse.
    Wenn ihr möchtet schicke ich Euch ein Foto, damit ihr seht wie ein klasse Smartphone aussieht - fürs nächste mal.

  • ait vor 2 Monaten

    Einhandmodus ist etwas komplett anderes Tim.
    An diesem weiteren mißglückten Kommentar über eine Sonygerät erkennt man sehr deutlich deine Aufgabe bei Androidpit.

    Ich als Applenutzer finde das was Sony macht in vielen Bereichen interessant.
    Samsung indessen meist lachhaft.

  • Holger Feldmann vor 2 Monaten

    War schon immer ein Fan von Sony Smartphones, aber jetzt fangen die auch schon an mit den komischen krummen um die Ecke gebogenen Displays. Sorry Sony, ich bin raus!

  • Tim vor 2 Monaten

    "Endlich passt alles zusammen"
    Ehm.. es hat sich faktisch quasi nichts geändert... die Klinke fehlt nach wie vor, der Fingerscanner ist an einer absolut bescheuerten Position, das Gerät gleich auch nach wie vor eher einem Stück Seife, als einem Smartphone und so weiter...
    Dazu kam jetzt lediglich noch hinzu, dass es jetzt auch dort ein nerviges Edge-Display gibt...

    Immerhin die Kamera-App wurde ENDLICH, nach gefühlt Jahrzehnten endlich mal überarbeitet.

    Alles in allem finde ich es einfach nur schade, dass Sony sich so sehr von seinem tollen, kantigen Design entfernt und lieber auf Einheitsbrei setzt...

100 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also mich halten nur der zu tiefe Fingerabdrucksensor und das gebogene Display vom Kauf ab. Ansonsten ein sehr gutes Gerät.


  • Ohne Notch sehen die Geräte mittlerweile Altbacken aus. Die dicken Ränder sind einfach Platzverschwendung und dass ist Fakt


    • Und wieder kommt einer daher und sagt es ist "Altbacken" ich frage mich im ernst in was für einer Welt leben wir? Wenn nicht alles aussieht wie so ein überteuertes IPhone dann ist es altbacken, was für eine Logik.


    • Eine Notch ist hässlich und unnötig ,hat mit modernem Design nichts zu tun.
      Im Falle des Pixel 3XL gewinnt man auch keinen Display Platz, sondern verschwendet welchen. Ein Vergleich mit Galaxy S9 oder Mate 10 Pro, welche gutes Design mit schmalen Rändern bieten, bestätigt dies eindrucksvoll. DAS ist Fakt.


    • Genau das ist von den Herstellern so gewollt und eigentlich der Hauptgrund für die Notch : Damit man im Glauben ist ein neues und modernes Smartphone zu haben. Leider lassen sich viele davon beeinflussen und auch die meist unnötig dünnen Ränder werden als Modern angesehen. Dickere Ränder sind keine Platzverschwendung, sondern sind auch Teil des Gehäuses. Und das besteht nun mal nur aus Display. Durch dickere Ränder kann man das Smartphone besser greifen ohne ins Display zu tappen. Außerdem können so die Schutzhüllen weiter über die Ränder schützend gehen ohne gleich was vom Display verdecken.


    • @AndoDesign👎


    • Eine Notch ist unormal hässlich! Ich finde es gut, dass Sony Samsung HTC keine Notche benutzen.
      Ich habe mir das XZ3 gekauft und bin mega zufrieden. Lt. SONY wird die Akkulaufzeit durch einen Update verbessert.


    • *das ist für dich vielleicht Fakt.
      Geschmackssache.


  • Habe heute das Z3 mal in Händen gehalten. Gefällt mir gut.
    Vor allem sind die Sonys verdammt hell.


  • "... aber das ist besonders in Zeiten schade, in denen man um die negativen Auswirkungen von blauem Licht weiß."

    Was denn für negative Auswirkungen? Zahnausfall? Epilepsie? Durchfall? Führerscheinentzug? Oder doch nur die Empfehlung, direkt vor dem Schlafengehen nicht allzu viel auf den hellen Bildschirm zu glotzen? Was auch nur dann gilt, wenn man nicht wirklich müde ist.


  • Dieses Sony bashing geht mir mittlerweile total auf den Zeiger. Zumal da die Substanz fehlt wie hier im Artikel! Was ist das denn für ein Test? Schon mal was von standardisierten Tests gehört anhand derer man Geräte vergleichen kann? so banale aussagen wie "ich habe es auf reisen benutzt und viele Fotos gemacht was den Akku schnell entladen hat" ist absolut nichtssagend und nicht belegbar bzw. reproduzierbar geschweige denn ableitbar/vergleichbar auf andere Geräte! Für jemanden der das "professionell" macht ist das schon eine Bankrotterklärung. Nennt den Artikel dann lieber "Meinung" anstatt "Test" und überlasst das wirklich testen den Profis!

    Ich habe das XZ3 jetzt als Nachfolger des XZ1 seit 1,5 Wochen im Einsatz und hatte vorher echt schon Bedenken wegen der miesen Berichterstattung hinsichtlich des Akkus. Aber wie so oft war da nix dran. Ich bin vom Gerät mehr als begeistert und komme bei gleichem Nutzungsverhalten locker zwei Tage hin und das ist mehr als ok. Nutze es sowohl beruflich als auch privat.
    Ich würde mir echt wünschen dass Ihr an solche "Tests" professioneller und objektiver ran geht nicht nur bezogen auf Sony (zu negativ) sondern auf alle Geräte die ihr sonst so hoch (zu hoch) in den Himmel lobt.


    • Nun glaube mir, den Schuh werden sie sich nicht anziehen. Immer ganz vorne mit dabei wenn es gegen Sony geht. Nennen so was einen Test OMG.


      • Dessen bin ich mir voll bewusst, aber man muss ja nicht jeden Müll unkommentiert stehen lassen nur weil da "Profis" einen Test geschrieben haben. Das schlimme ist nur dass die meisten Leser das nicht hinterfragen und den Kram glauben.
        Mir ist auch klar warum das so gegen Sony geht, die zahlen denen halt nix wie andere :-) so viel dann mal zur Unabhängigkeit. Sonst würden z.B. Geräte die ne wirklich grottige Akkulaufzeit haben nicht so in den Himmel gehoben....


      • Christopher Gabbert
        • Admin
        • Staff
        vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Das stimmt so nicht, denn Sony zahlt uns so viel wie alle anderen Smartphone-Hersteller: NICHTS.

        Im Test wird ausdrücklich erwähnt, dass dem Xperia XZ3 bei wirklich intensiver Nutzung frühzeitig die Puste aus geht. Das bedeutet bei unserem Beruf, dass enorm viele Benachrichtigungen rein kommen, das Smartphone oft " aufgeweckt" wird, das Display lange Zeit an ist und für den Test natürlich auch viele Fotos geschossen werden und und und.
        Hier haben frühere Sony-Smartphones einfach besser mitgehalten als das aktuelle Modell und einige Konkurrenzmodelle.

        Tim


      • Dann erklärt doch mal wie es denn zu eurer Sony Abneigung kommt, wenn es keine finanziellen bzw. Bonus Gründe hat!
        Bei jedem Bericht über Sony drängt sich unweigerlich der Eindruck auf das krampfhaft nach etwas negativen gesucht wird um dann das gesamte gerät schlecht reden zu können! Wenn ihr das für alle so macht will ich ja nix sagen aber vergleicht das mal mit Samsung Huawei oder ändern berichten von euch. Vielleicht geht euch ja ein Licht auf. Befürchte ja eher nicht weil die Hand die einen füttert beißt man nicht. Ach ja das stimmt natürlich nicht *lol*

        Und Ihr wollt mir doch bitte nicht erklären, dass dieser Bericht eine objektive Bewertung ist! Von test will ich gar nicht reden! Mei Prof. hat immer zu uns gesagt sofern ein Test keine Quellen/Testbeschreibungen und nachvollziehbare vergleichbare Testbedingungen für alle zu testeten Geräte enthält ist der test nichts wert und unseriös!


      • Mal zum Thema das display is lange an, ich bin doch wohl Herr der Lage und kann die display Zeit selber einstellen wann es ausgehen soll oder nicht?


      • Du bist total Herr der Lage. Das mit dem "Display zu lange an" hast du trotzdem falsch verstanden...


      • Ruhig, brauner. ;-)


      • C. F.
        • Blogger
        vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @d4rkyduck

        Gewöhn Dich dran: bevor man bei AndroidPit einmal schreiben würde, dass ein Sony besser als z.B. Samsung wäre, brennt eher deren Bürokomplex ab und die Fonpit AG meldet Konkurs an.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel