Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Sony Xperia XZ Premium im Test: Beeindruckende Hardware mit Mankos
Sony Xperia XZ Premium Hardware Community 19 Min Lesezeit 138 Kommentare

Sony Xperia XZ Premium im Test: Beeindruckende Hardware mit Mankos

Hinter der Marke Sony steckt nicht nur die Mobile-Sparte, denn Sony stellt neben Smartphones auch Fernseher samt der notwendigen Display-Technologie, Signalprozessoren und - allen voran - Bildprozessoren und -sensoren für Kameras jeglicher Art her. Das neue Sony Xperia XZ Premium ist die technologische Essenz aus nahezu allen Bereichen des japanischen Technologie-Konzerns. Ist das Xperia XZ Premium also nun das Non-Plus-Ultra-Smartphone in Sachen 4K-Content, HiRes-Audio und SuperSloMo-Videos? Unser Test verrät Euch alles über das XZ Premium von Sony.

Bewertung

Pro

  • Hochwertig verarbeitet
  • Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 fps
  • Sehr gute Leistung
  • Gute Kamera

Contra

  • Design
  • Software noch verbesserungswürdig
  • Noch mangelnder Content

Sony Xperia XZ Premium: Preis und Verfügbarkeit

Es ist ein Trend am Smartphone-Markt zu erkennen, dem auch der japanische Konzern Sony folgt: Top-Smartphones werden Schritt für Schritt teurer. Das auf dem Mobile World Congress 2017 vorgestellte Xperia XZ Premium wird in Deutschland zum Marktstart am 1. Juni 2017 zu einem Preis von satten 749 Euro erhältlich sein.

Wer sich von dem Preis nicht abschrecken lässt, der hat dann die Wahl zwischen einem auf Hochglanz polierten Tiefsee-Schwarz, einem an einen Spiegel erinnernden Chrom und einer femininen Bronze-Pink Version. Ist Euch das Sony Xperia XZ Premium zu groß, zu schillernd und zu teuer, aber Ihr wollt die Super-Zeitlupenfunktionen des neuen Exmor-RS-Bildsensors unbedingt haben, dann ist Xperia XZs für Euch. Jenes Smartphone bietet dieselbe Kamera-Technologie, ist aber kleiner, zurückhaltender und mit 649 Euro etwas „günstiger“.

Sony Xperia XZ Premium: Design und Verarbeitung

Es gibt nur wenige Design-Ikonen in der Automobilbranche, bei Kühlschränken oder auch Softdrink-Flaschen, die in den Grundzügen immer noch das ursprüngliche Design erkennen lassen. Der Porsche 911, der VW Golf, die Cola-Flasche oder aber auch Retro-Smeg-Kühlschränke gehören dazu. Ob Sonys OmniBalance-Designsprache es in der Zukunft schafft, in den Design-Ikonen-Olymp einzuziehen und in einem Atemzug mit den zuvor genannten Klassikern genannt zu werden, ist fraglich. Aber man kann Sony für das Durchhaltevermögen in Sachen Design durchaus Respekt zollen.

Anstelle kurzzeitiger Designtrends, oder gar Designexperimenten wie randlose Display-Integration oder ultraflache und ultraleichte Bauweise, halten die japanischen Designer eben an Ihrer zeitlosen OmniBalance-Designsprache im Kern fest. Ob Sony Mobile dabei den Nerv der breiten Masse der Nutzer getroffen hat, müssen die Verkaufszahlen in ein paar Monaten zeigen.

AndroidPIT sony xperia xz premium 9562
Sony Xperia XZ Premium in der Chrom-Version / © AndroidPIT

So unspektakulär die Silhouette des Xperia XZ Premium auch ist, umso auffälliger ist die Farbgebung unseres Testgerätes: Glänzendes, hochgradig spiegelndes und reflektierendes Chrom. Etwas dezenter fallen die Farben Tiefsee-Schwarz und Bronze-Pink aus. Aber auch jene sind auf Hochglanz poliert. Für ein makelloses Erscheinungsbild muss der gewillte Xperia XZ Premium Besitzer viel und umsichtig polieren, da sich Fingerabdrücke und sonstige Verunreinigungen schnell auf dem Xperia XZ Premium sammeln.

AndroidPIT sony xperia xz premium 9447
Sony bleibt auch beim Xperia XZ Premium seiner OmniBalance-Designsprache treu / © AndroidPIT

In der Hand liegt das XZ Premium erstaunlich angenehm. Die aus Kunststoff bestehenden Flanken sind abgerundet und schmiegen sich in die Hand des Bedieners. Dieses Gefühl hält aber leider nicht lange an. Das hohe Gewicht von fast 200 Gramm, die rutschige Glassrückseite und die gewaltigen Abmessungen nötigen einen dazu, den kleinen Finger zum Abstützen des Xperia XZ Premiums zu nutzen. Da die Ober- und Unterseite des Xperia XZ Premium tatsächlich Kanten haben, tut der Stützfinger schon nach wenigen Minuten weh. Immerhin birgt diese geradlinige Ober- und Unterseite ein unbeschriebenes Quasi-Feature des Sony Xperia XZ Premium: Es steht ganz ohne Stütze auf einer ebenen Fläche. Wenn Mann oder Frau dann noch die Chrom-Variante wählt, gibt es also einen Schminkspiegel kostenlos dazu.

Eigenwillig ist Sony auch bei der Platzierung des Fingerabdrucksensors. Statt ihn auf der Geräterück- oder Frontseite zu verbauen, sitzt er seit einigen Generationen in der rechten Flanke des Gehäuses und ist in den Ein- und Ausschalter integriert. Einzige Ausnahme: Sämtlichen US-amerikanischen Modellen fehlte der Fingerabdrucksensor. Warum? Sony Mobile USA ist da nicht sehr auskunftsfreudig, sondern begründet diese Entscheidung damit, dass es eine Markt-spezifische Entscheidung ist.

AndroidPIT sony xperia xz premium 9452
Der 3,5-mm-Klinkenanschluss ist für HiRes-Audio-Kopfhörer bereit. / © AndroidPIT

Dank Gorilla Glass 5 sowohl auf der Front als auch auf der Rückseite, ist das Xperia XZ Premium gut gegen Kratzer und auch Stürze geschützt. Der Einsatz von Gorilla Glass auf der Rückseite hat aber im Falle des Xperia XZ Premium keinen wirklichen Funktions- oder Featuregewinn wie bei dem Galaxy S8 oder bei der US-Version des G6. Denn in jenen Fällen wurde das Material verwendet, um dem Smartphone die kabellose Ladefunktion zu spendieren.

Leider fällt das Verhältnis des Displays zum Gehäuse mit knapp 68 Prozent im Vergleich zu nahezu allen Top-Smartphones des Jahres 2017 oder auch des vergangenen Jahres niedrig aus. Dafür verbaut Sony aber als einziger Hersteller ein Display mit 4K-Auflösung und HDR-Unterstützung. Ob das einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz bietet, betrachten wir im nachfolgenden Abschnitt.

Sony Xperia XZ Premium: Display

Wenn es um die Darstellung von Inhalten geht, kann Sony im Konzern auf das Know-How der Fernseher-Sparte zurückgreifen. Und im Bereich der Bravia-Fernseher ist eindeutig ein Trend zu erkennen: Sony wird künftig die eigenen Flachbildschirme auf 4K-Panels umstellen und die höherwertigen Bravia-Fernseher erhalten darüberhinaus noch HDR-Unterstützung. Bei den Smartphones soll der Trend ebenfalls umgesetzt werden und die Smartphone-Sparte profitiert dabei aus der Erfahrung und dem Know-How der TV-Sparte.

AndroidPIT sony xperia xz premium 9440
Mit 4K und HDR bietet das Xperia XZ Premium aktuell mehr als die Konkurrenz. / © AndroidPIT

Aber gab es nicht schon einmal ein Sony-Smartphone mit 4K-Display? Und war die volle Auflösung des Displays nicht beschränkt auf wenige Sony-eigene Apps? Genau, ein 4K-Display gab es bei Sony schon beim Xperia Z5 Premium. Leider war die Einschränkung in Sachen 4K-Auflösung des Displays sehr stark, denn die volle Auflösung konnte man nur in der hauseigenen Galerie- und in der Video-App nutzen.

Diese Einschränkung hebt Sony beim Xperia XZ Premium streckenweise auf, da nun auch Dritthersteller-Apps von der höheren Auflösung profitieren können. Hierzu zählen YouTube mit 2.160p-Videos und Amazon Prime Videomit UltraHD und HDR-Unterstützung.

Um die volle Auflösung des XZ Premium auszureizen, ist Sony selbstverständlich auf die App-Entwickler und Content-Ersteller angewiesen. Aktuell ist das Angebot an 4K-Content samt HDR Unterstützung noch überschaubar, nicht leicht zu finden und es ist auch noch nicht für jeden Geschmack etwas dabei. Die Zeit wird zeigen, ob Sony mit dem 4K Display samt HDR-Unterstützung auf das richtige Pferd gesetzt hat und ob gegebenenfalls die anderen Sony-Sparten wie Sony Pictures und Sony Playstation schnellstmöglich entsprechende Inhalte für das hochauflösende Display des Xperia XZ Premium bereitstellen müssen.

Im Alltag profitiert man leider noch nicht allzu sehr von der extrem hohen Pixeldichte von satten 807 ppi. Bilder sehen zwar sehr scharf aus, die Helligkeit des Displays ist aber nicht gerade sehr hoch. In der maximalen Helligkeitseinstellung des Displays kann man zwar bei direkter Sonne etwas erkennen, aber im subjektiven Vergleich sind die Displays des HTC U11, Samsung Galaxy S8 und auch die des LG G6 und Huawei P10 Plus um einiges heller und somit lesbarer. Bei direkter Sonneneinstrahlung gibt es bei der Chrom-Version noch einen ungewollten negativ Effekt: Je nachdem, wie man das XZ Premium zur Sonne hält, blendet der Chrom-Passepartout über und unter dem Display den Nutzer.

Sony Xperia XZ Premium: Software

Die Achillesferse von Sony-Produkten im Allgemeinen war und ist immer noch die Software. Auf den ersten Blick fallen die Schwächen und manchmal unlogische Anordnung gar nicht ins Auge. Erst wenn man Sony-Produkte länger nutzt, runzelt man doch das eine und andere mal nachdenklich die Stirn.

Sony XZ Premium Software
Sony stülpt die eigene UI über Android 7.1.1 Nougat. / © AndroidPIT

Fangen wir aber erstmal mit der Software an, die das Xperia XZ Premium in der Werkseinstellung so mit sich bringt. Android 7.1.1 Nougat mit der Xperia UI schmückt das Xperia XZ Premium, wenn man es das erste mal im Werkzustand hochfährt. Auf unserem Testgerät war nach der Einrichtung einiges an Dritthersteller-Software vorinstalliert. Da waren selbstverständlich die Sony eigenen Apps für Fotos, Videos, Playstation Network und Lifelog. Zum Teil lassen sich diese Sony-Apps deinstallieren, aber der Großteil kann nur deaktiviert werden. Die Dritthersteller-Apps wie AVG Protection und die Amazon App lassen sich auf unserem Testgerät leider nicht entfernen, sondern nur deaktivieren.

Im Großen und Ganzen ist die Software des Xperia XZ Premium aber so, wie man es von Sony gewohnt ist. Leider bedeutet es auch, dass die schon eingangs angesprochenen Logikprobleme auch vorhanden sind. Warum lässt sich der Ein- und Ausschalter in den Einstellungen per doppeltes Drücken als Kameraschnellstarttaste belegen, wenn es doch über einen dedizierten und nicht umkonfigurierbaren Kamerabutton verfügt? Warum müssen unbedingt die Audioeinstellungen für Kopfhörer und Lautsprecher in den Einstellungen separiert werden? Und warum kann man in den Audio-Einstellungen nicht einen Equalizer mit einbauen? Außerdem ist die Kamera-Software von Sony übersäht mit seltsamen und unlogischen Anordnungen: Die 4K-Video-Funktion versteckt sich in weiteren Kamera-Apps, im manuellen Modus werden die ISO-Einstellungen unnachvollziehbar von denen für Weißabgleich, Verschlusszeit und Belichtungskorrektur getrennt.

Sony Xperia XZ Premium: Performance

Das Sony Xperia XZ Premium wird von einem Qualcomm Snapdragon 835 samt 4 GByte RAM und 64 GByte ROM angetrieben. Der High-end-SoC von Qualcomm wird ebenfalls in der US-Version des Samsung Galaxy S8, im HTC U11, im Xiaomi Mi 6 und künftig auch im OnePlus 5 verwendet. Entsprechend hoch ist die synthetische Leistung des Xperia XZ Premium, wie Ihr aus der nachfolgenden Vergleichstabelle entnehmen könnt.

Sony Xperia XZ Premium im Benchmark-Vergleich

  Sony Xperia XZ Premium Samsung Galaxy S8 HTC U11 Huawei Mate 9
3DMark SlingShot ES 3.1 3.246 3.174 3.560 2.293
3DMark SlingShot ES 3.0 3.697 3.217 4.129 2.724
3DMark Ice Storm Unlimited 40.286 27.330 40.034 27.516
Geekbench Single Core 1.898 1.983 1.906 1.843
Geekbench Multi Core 6.294 6.402 6.454 5.840
PCMark Work Performance 6.338 6.135 6.787 6.350
PCMark Storage 4.989 4.644 - 7.340
Google Octane 2.0 11.086 9.775 11.928 8.807

Da die Hersteller von Smartphones in letzter Zeit in Bezug auf die Wahl des internen Speichers etwas in die Kritik geraten sind, haben wir beim Xperia XZ Premium einen genauen Blick auf die technischen Spezifikationen geworfen. Dort wird das Top-Smartphone zum Zeitpunkt unseres Tests mit 64 GByte UFS-Speicher beworben. Auf Anfrage bei Sony, welche Version im Xperia XZ Premium verbaut wurde, hat uns Sony folgendes mitgeteilt: 

Welche Version und welcher Chip das genau ist, sehen wir als eher uninteressant an, da nicht eine einzige Komponente entscheidend ist für die Performance, sondern die Abstimmung des gesamten Systems.

Tatsächlich wird man den Unterschied zwischen UFS 2.0 und UFS 2.1 sicher nicht bemerken, solange das Gesamtpaket inklusive Software gut abgestimmt ist. Im Falle unseres Testgerätes, dass nach den Werten von Androbench zu urteilen mit UFS 2.1 ausgestattet ist, gibt es auch keine signifikanten Leistungseinbrüche beim XZ Premium. 

Eine Komponente des Snapdragon 835 SoCs, die man gerne vernachlässigt, ist das LTE-Modem. Das X16-Modem kann dank Carrier Aggregation, 256QAM und 4xMIMO Download-Geschwindigkeiten von bis zu einem GBit/s erreichen. Aber hierfür muss der Netzbetreiber erstmal diese Techniken unterstützen, der gewählte Tarif muss für diese maximale Verbindung ausgelegt sein und gleichzeitig müssten optimale Bedingungen herrschen. Viele Wenns, aber immerhin ist das XZ Premium für die Zukunft gerüstet.

Im normalen Smartphone Alltag zeigt sich das XZ Premium als schnelles und unproblematisches Smartphone. Auch die in der Vergangenheit angeprangerte Überhitzung des Smartphones, vor allem bei der Aufnahme von 4K-Videos, hat Sony im XZ Premium sehr gut in den Griff bekommen. Dafür sorgt ein neuer, dreilagiger Heatspreader und eine Umverteilung der wärmeerzeugenden Komponenten. Beim Z5 Premium lag das Hauptproblem bei der Platzierung des Hauptprozessors in der Nähe des Kamerasensors. Zwar hat ein wärmeableitendes Röhrchen (Heatpipe) dafür gesorgt, dass ein Teil der Abwärme vom Hitzpunkt weggeleitet wurde. Das war aber leider nicht so effektiv wie man es sich bei Sony erhofft hatte.

Sony XZ Premium Heatspreader
Heatpipe war gestern, im XZ Premium wird nun ein Heatspreader verwendet. / © Sony Mobile

Beim XZ Premium hat Sony wieder aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und den Snapdragon 835 weit weg vom neuen Motion-Eye-Kamerasensor platziert. Zusätzlich sorgt die angesprochene, dreilagige Wärmeableitplatte für eine bessere Verteilung der Abwärme. Sollte es doch mal zum Hitzestau im XZ Premium kommen, kann man das Smartphone dank IP68 Zertifizierung in kaltem Leitungswasser abkühlen, auch wenn die Anschlüsse für USB-Typ-C und Kopfhöreranschluss offen liegen.

AndroidPIT sony xperia xz premium 9497
Keine Angst, das Xperia XZ Premium ist selbstverständlich wieder nach IP68 vor eindringendem von Wasser geschützt. / © AndroidPIT

Sony Xperia XZ Premium: Audio

Den Tastsinn betört das XZ Premium dank sehr guter Verarbeitung und hochwertigen Materialen, den Augen bietet das XZ Premium dank 4K-Display mit HDR-Unterstützung von Zeit zu Zeit ein berauschendes Erlebnis. Aber wie sieht es bei der klanglichen Untermalung aus? Die Stereo-Frontlautsprecher sind angenehm Laut und für Smartphone Verhältnisse auch klar in der Wiedergabe. Die eigentlichen Stärken spielt das Xperia XZ Premium aber erst mit passendem Audiozubehör aus.

AndroidPIT Sony XZ Premium 6209
Premium heißt bei Sony, dass auch weiterhin ein 3,5-mm-Klinkenanschluss vorhanden ist. / © AndroidPIT

Wie schon von dem Vorgänger gewohnt, unterstützt auch das Top-Smartphone 2017 von Sony HiRes Audio, LDAC und DSEE. Aber dazu braucht man das notwendige Zubehör mit den jeweiligen Features und selbstverständlich auch Audio-Daten möglichst ohne Kompression und in höchster Qualitätsstufe. Aktuell verhält sich die Suche und das Aufspüren von entsprechenden Musikdaten mit 24Bit und 96kHz für den Laien als schwierig und auch das Angebot ist noch nicht auf die breite Masse abgestimmt. Aber wenn man mal bedenkt, dass Google für Android O die Implementierung von Sonys kabelloser LDAC-Audio-Technologie vorgesehen hat, dann sollte in Zukunft für hochwertigen Audio-Genuss gesorgt sein.

Wie auch schon bei dem 4K-Display steht und fällt auch hier der Mehrwert mit dem Content-Angebot, aber genau so wie dort könnte eine Sparte von Sony hier unterstützend eingreifen: Sony Music. Wir sind gespannt, ob künftig die bei Sony Music unter Vertrag stehenden Künstler Ihre Songs in HiRes Audio aufzeichnen und anbieten werden.

Mit Bluetooth 5.0 unterstützt das XZ Premium noch ein weiteres Audio-Feature: Dual-Audio. Leider ist die Implementierung dieses Features nicht wie beim Galaxy S8 von Samsung umgesetzt worden. Auch hier haben wir Sony gefragt, warum auf der Softwareseite dieses Bluetooth 5.0 Feature nicht aktiviert wurde:

Der BT-Standard gibt den Rahmen vor; die Implementierung einzelner Funktionen davon ist optional und erfolgt immer in Abwägung des Kundennutzens. Sollte die Nachfrage von Kundenseite nach solchen Details groß genug sein, könnten diverse Features auch per SW-Update nachgereicht werden.

Sony Xperia XZ Premium: Kamera

Die Kamera des Sony Xperia XZ Premium ist der Star des ganzen Smartphones - oder sie soll es zumindestens sein. Erstmals setzt Sony in seinen eigenen Smartphones einen brandneuen Bildsensor ein, den noch kein anderer Smartphone-Hersteller nutzt. Man merkt also das Konzernbestreben, die Produkte aus den eigenen Abteilungen zuerst in Sony-Produkten verfügbar zu machen.

Das Highlight der gesamten Kamera-Einheit ist der am 7. Februar 2017 vorgestellte, neue, dreilagige Sensor der Sony-Imaging-Sparte. Mit Hilfe der neu hinzugefügten, dritten Lage aus Speicherbausteinen im Bildsensor ist es möglich, extreme Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde zu schießen. Die Lage aus Speicher-Einheiten puffert hierbei die gesammelten Bildinformationen, bis diese ausgelesen werden. Es handelt sich also um eine Art Cache-System im Bildsensor.

Bevor wir zu den Vor- und auch Nachteilen des neuen Motion-Eye-Sensors kommen, habe ich unseren leitenden Foto- und Videoredakteur Stefan Möllenhoff gebeten, die Foto Eigenschaften zu testen. Im Folgenden lest Ihr sein Urteil:

Bei optimalen Lichtverhältnissen schießt das Sony Xperia XZ Premium wie alle aktuellen Flaggschiffe schöne Fotos. Die im Vergleich zur aktuellen Konkurrenz hohe Auflösung von gut 19 Megapixeln bringt viele feine Details auf die Aufnahmen, was in der Praxis aber nicht unbedingt die Detailwiedergabe verbessert.

Auf dem folgenden Foto haben wir ein paar Bereiche markiert, wo sich ein paar feine Unterschiede zwischen dem Google Pixel und dem Xperia XZ Premium erkennen lassen. Im unteren Bereich der Kugel des Fernsehturms beispielsweise schlägt sich das Pixel besser, an der Seite des Park Inn bringt das Sony-Smartphone einen Hauch mehr Details aufs Bild.

hdr xz premium vs pixel
Sony Xperia XZ Premium vs. Google Pixel / © AndroidPIT

Mit aktivierter HDR-Automatik ist der Dynamikumfang der Aufnahmen ausgezeichnet. Im Vergleich mit dem Google Pixel hellt Sony allerdings die dunklen Bildbereiche bei kontrastreichen Motiven weniger stark auf. Gerade bei Fotos, mit großen, eher dunklen Farbflächen sehen die Bilder des Pixel im direkten Vergleich lebendiger aus.

detail xz premium vs pixel
Sony Xperia XZ Premium vs. Google Pixel / © AndroidPIT

Bei schlechten Lichtverhältnissen hat das Xperia XZ Premium allerdings das Nachsehen – womöglich ist hier auch gerade die hohe Auflösung des Sensors nicht ganz unschuldig. Im direkten Vergleich mit dem Galaxy S8 beispielsweise fällt die Detailwiedergabe merklich schlechter aus.

Hier ist einerseits möglicherweise die höhere Auflösung des Sensors nicht ganz unschuldig – andererseits zeigt ein Blick in die EXIF-Daten noch weitere Details. Das Galaxy S8 hat das Foto mit ISO 1250 geschossen, das Xperia XZ Premium mit ISO 3200. Samsung konnte das einerseits durch die größere Blendenöffnung von F/1,7 gegenüber F/2,0 erreichen, andererseits durch eine längere Verschlusszeit von 1/10 gegenüber 1/15 Sekunde, die der Samsung-OIS noch ermöglicht.

night s8 vs xz premium
Samsung Galaxy S8 vs. Sony Xperia XZ Premium / © AndroidPIT

In Sachen Belichtungsautomatik, Farbwiedergabe und Weißabgleich liefert das Xperia XZ Premium ansonsten eine ordentliche Performance ab. Die Kamera-App macht einen recht flotten Eindruck, kann aber in puncto Geschwindigkeit nicht ganz mit der des Galaxy S8 mithalten

Doch wie sieht es bei den Videoqualitäten aus? 4K-Videos lassen sich mit dem Sony Xperia XZ Premium mit 30 fps aufzeichnen. Leider zeichnet die Software im Videomodus nur maximal mit Full HD mit 60 fps auf. Um in den 4K-Modus zu gelangen, muss man erst in die weiteren Kamera Apps wechseln. Dort versteckt sich der 4K-Videomodus. Wer 4K-Videos am PC oder Mac nachträglich bearbeiten will, wird zu schätzen wissen, dass man zwischen dem weit verbreiteten und von allen Videoschnittprogrammen unterstützten h.264 und dem moderneren, aber umständlich zu handhabenden h.265-Codec wählen kann.

Sony Xperia XZ Premium 4K
4K-Videos kann man wahlweise in h.264 oder mit dem h.265-Codec speichern. / © AndroidPIT

Für den Test haben wir uns zunächst auf die SuperSlowMo-Funktion konzentriert, da Sony sie als Kaufargument für das XZ Premium bewirbt. Wer weiß, was er in der extremen Zeitlupe filmen will, kann mit viel Übung für einen Wow-Effekt sorgen. Sony selbst hat das anschaulich in einem Promo-Video mit viel Aufwand demonstriert.

Aber es reicht nicht einfach, das XZ Premium aus der Hosentasche zu zücken und sich auf die Lauer nach einem SuperSlowMo-Sequenz zu legen. Licht spielt eine sehr große Rolle, denn wenn die Szene nicht gut mit natürlichem Licht ausgeleuchtet ist, ist die Super-Zeitlupe kaum zu gebrauchen. Unter Kunstlicht flackert es und das Bild rauscht immer mehr, je weniger Licht zur Verfügung steht. Wir haben nachfolgend einige unserer Testvideos zusammengeschnitten, so dass Ihr Euch selbst ein Bild von den Vor- und Nachteilen der 960-fps-Zeitlupenaufnahmen machen könnt.

Auch die Limitierung des Zeitfensters der SuperSloMo-Sequenz erschwert die Handhabung. Der Speicher im Bildsensor kann nur 0,182 Sekunden Echtzeitsequenzen mit 960 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. In der Filmsequenz ist das dann eine Zeitlupenaufnahme mit einer Dauer von knapp 6 Sekunden. Zwar kann man so oft man will in einem Video diese Zeitlupenaufnahme starten, aber immer nach einer Sequenz braucht der Sensor rund eine Sekunde, um die Informationen parallel vom Sensor weg zu speichern. Am Ende könnt Ihr also ein sehr langes HD-Video mit 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen, das gespickt ist mit Super-Zeitlupen.

Sony 960 superslomo explained
So verschmelzen die 960-fps-Videos mit den normalen 30-fps-Videos. / © Sony Mobile

Der dreilagige Stacked-Sensor bietet aber auch noch andere Vorteile als nur reine Super-Zeitlupenaufnahmen. So zeichnet der Sensor schon Bruchteile einer Sekunde vor dem vollständigen drücken des Auslösers Fotos auf, so dass Ihr im nach der Aufnahme das Beste von maximal vier Bildern heraussuchen könnt. Diese Funktion nennt Sony Predictive Shot und funktioniert immer dann, wenn der Sensor Bewegungen erkennt.

Auch der bei Video-DSLRs unbeliebte Rolling Shutter Effekt soll dank des Zwischenspeichers im Bildsensor ausgeglichen werden. In Zusammenspiel mit der fünfachsigen elektronischen Bildstabilisation Namens Intelligent Active SteadyShot könnte das Xperia XZ Premium sogar als Actioncam genutzt werden. Da ein Test aller Möglichkeiten des Bildsensors das Format hier gesprengt hätte, haben wir uns entscheiden, die Besonderheiten des Motion-Eye-Sensors separat in einem Artikel aufzuarbeiten. Sobald dieser Artikel fertiggestellt wird und publiziert wurde, werden wir diesen selbstverständlich hier an dieser Stelle verlinken.

Sony Xperia XZ Premium: Akku

Sony ist bewusst, dass ein Gerät mit 4K-Bildschirm und einer solchen Kamera viel Energie braucht. Der Hersteller hat daher den STAMINA-Modus um die Funktion Smart STAMINA erweitert. Diese analysiert das Verhalten des Anwenders und sendet die Daten an Xperia Actions. Der User erhält dann Tipps und Tricks, um die Akkulaufzeit zu optimieren und erhält eine Einschätzung, in welchem Zeitraum das XZ Premium wieder geladen werden muss.

Ungeachtet dieser neuen, intelligenten Vorhersage-Funktion haben wir das Xperia XZ Premium zweimal durch den Batterie-Test von PCMark geschickt. Einmal mit den in der Vergangenheit üblichen 50 Prozent Helligkeitseinstellungen. Hier Schnitt das XZ Premium mit 7:05 nur durchschnittlich ab. Lässt man den Benchmark-Test dann mit maximaler Helligkeit noch mal durchlaufen, dann schrumpft die Akkulaufzeit auf 4:33 Stunden.

Sony Xperia XZ Premium Battery
Einen ganzen Arbeitstag hält das Xperia XZ Premium schon durch. / © AndroidPIT

Im Testalltag meisterte des XZ Premium locker einen Arbeitstag bei durchschnittlich intensiver Nutzung. Bis zum Abend um kurz nach 22:00 Uhr waren immerhin noch 20 Prozent im Energie im 3.230 mAh des XZ Premiums. Unglaublich aber tatsächlich wahr: Trotz Unterstützung von Quick Charge 3.0 ist im Lieferumfang kein Schnellladenetzteil inbegriffen. Wer also das Sony Xperia XZ Premium per QC 3.0 aufladen will, der sollte schon über solch ein Netzteil verfügen oder bereit sein, 49,95 Euro für entsprechendes Originalzubehör zu bezahlen.

In wieweit sich die Qnovo-Technologie auf die Lebensdauer des Akkus beim Xperia XZ Premium auswirkt, ist zum aktuellen Zeitpunkt der Veröffentlichung des Testberichtes sicher kaum zu beurteilen.

Sony Xperia XZ Premium: Technische Daten

Abmessungen: 156 x 77 x 7,9 mm
Gewicht: 195 g
Akkukapazität: 3230 mAh
Display-Größe: 5,5 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 3840 x 2160 Pixel (801 ppi)
Kamera vorne: 13 Megapixel
Kamera hinten: 19 Megapixel
Android-Version: 7.0 - Nougat
Benutzeroberfläche: Xperia UI
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 835
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,45 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth

Abschließendes Urteil

Tja, hat sich das lange Warten auf das Sony Xperia XZ Premium mit der auf dem Papier traumhaft klingenden Kamera gelohnt? Ehrlich gesagt: Nein. Das Xperia XZ Premium ist Dr. Jekyll und Mister Hyde in Smartphone-Form. Wenn man Fan des schlichten und geradlinigen Designs von Sony ist, sich viel Zeit bei der Planung und Umsetzung von SuperSloMo-Videos nimmt und genau soviel Zeit bei der Suche nach 4K Video-Content mit HDR-Unterstützung oder gar HiRes-Audio auf sich nimmt, für den kann das Sony XZ Premium das ideale Smartphone sein. Aber leider ist das Sony Xperia XZ Premium in keinem Feld spürbar besser als ein Samsung Galaxy S8, LG G6 oder gar ein HTC U11.

Die Hardware des XZ Premium erfüllt den Zusatz Premium, nur leider vermiest die alte Schwäche von Sony in Sachen Software wieder ein positiveres Bild von Sony-Smartphones. Vor allem, wenn man die neue Kamera des XZ Premium in den Vordergrund stellt, dann kann man doch nicht die 4K-Funktion in weitere Kamera-Apps verstecken, die ISO-Einstellungen im manuellen Modus von denen für Weißabgleich, Verschlusszeit und Belichtungskorrektur trennen. Mit Sicherheit steckt in Sachen Video- und Foto-Qualität noch einiges in dem Motion-Eye-Sensor, aber Sonys Software-Abteilung hat noch nicht alles herausgekitzelt. Somit hat man das Gefühl, dass man als XZ Premium Besitzer ein Beta-Tester ist. Aber mit etwas Glück und Durchhaltevermögen könnte sich dank Software-Updates der Eindruck zum Sony Top-Smartphone noch steigern.

Top-Kommentare der Community

  • C. F.
    • Blogger
    02.03.2017

    "Wenn die Sony Geräte nur nicht so furchtbar hässlich wären... :( "

    Das denke ich über Samsung und manch andere Hersteller genau so...

  • Janne1922 05.05.2017

    Habe seit 2012 nurnoch Xperia Geräte besitzt, das Xperia Arc s, Xperia z2, Xperia z5 Premium, freue mich auf dem 1 Juni, den ich habe das Gerät vorbestellt, ich war bisher immer sehr zufrieden mit Sony, und hab schon viel Leute sich davon überzeugen lassen, dass das nächste Handy ein Xperia wird, die Personen, sind nach dem Kauf eines Xperia Gerätes sehr begeistert. Ich finde Sony macht seine Arbeit sehr gut, hier und da gibt es ein paar Kleinigkeiten, die besser/anders sein könnten, aber die sind minimal, außerdem ist das bei anderen Herstellern nicht anders.

  • C. F.
    • Blogger
    27.02.2017

    Das haben alle schwarzen Smartphones nunmal so an sich und ist kein Problem von Sony alleine. Ich habe aktuell das X compact in schwarz. Mal ehrlich: mir ist egal, ob die Rückseite verdappt ist oder nicht, ich zeige das ja nicht den ganzen Tag in der Gegend herum. Und über das Display muss man bei allen Smartphones mal drüber wischen - im deaktivierten Zustand sind die alle schwarz, egal welches Gehäuse in welcher Farbe drum herum ist.

  • C B 30.05.2017

    Im Gegensatz zum Autor halte ich die Sony-Software für übersichtlich, habe lange Jahre Sonys gehabt. Ich z.B. finde mich in der Samsung-Umgebung nicht so gut zurecht – ist meines Erachtens ein wenig Geschmack- und Gewöhnungssache. Unlogische Lage von Software-Einstellungen finden sich auch bei LG, Samsung und HTC. Was wirklich nervt, sind die nicht deinstallierbaren Apps.

    Im übrigen mag ich die Schlichtheit des OmniBalance-Designs – hat was von zeitloser Eleganz. Obwohl die Z-Serie mir noch besser gefallen hat.

  • HEB 27.04.2017

    Da kann ich dir nur zustimmen, habe jetzt seid ca. 5 Jahren Geräte von der Xperia Reihe und noch null defekte, und das beste alle Geräte laufen noch wie am ersten Tag.

138 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hab das Premium jetzt fast nen Monat....das ist für mich das beste sony, was ich bisher hatte und würde es auch jedem empfehlen....ich versteh die Diskussionen immer nicht, was das Design anbelangt, für mich sehen die alle gleich aus.....quadratische oder runde Smartphones hat noch keiner raus gebracht....dann noch was zur Zuverlässigkeit, Sonysmartphones halten ewig....meine frau werkelt noch mit nem Z2....das läuft und läuft und ist bestimmt schon gefühlte tausendmal runter gefallen.....da kannste den anderen dreck, äpfel und südkorea echt vergessen dagegen


  • Mein XZ Premium ist gestern gekommen und da lag das Schnellladegerät bei... habt ihr vielleicht die Modellbezeichnung und die ganzen Q3 Logos auf dem Gerät nicht gesehen oder war bei eurer Version tatsächlich keins dabei?


  • ByeBye Sony, war bislang gerne bei ihnen: z1c bis z5c. Kompakt und robust. SONY's MANKO, wie bei anderen Herstellern auch:
    die mangelnden Updatepolitik der Sicherheitspatches. Gemeint ist nicht die Android Version XYZ. Auch habe ich keinen Bedarf mit einem TV-Gerät durch die Gegend zu laufen. Stellen denn alle nur noch größer 5" her??? Bin durchaus bereit einen höheren Preis zu zahlen -bin eben kein Nerd der Zeit und Willen hat auf alternative Systeme umzustellen. Dann möge aber bitteschön das Gerät nicht schon nach Ablauf der Garantiezeit am Ende seiner Leistung angekommen sein. Vielleicht sind die Äpfel oder BQ's dieser Welt den nächsten Blick wert. Auch die Zwangsbeglückung mit der Bloatware geht mir sehr auf den Zeiger.


    • BQ ist mir auch schon aufgefallen mit guter Update Politik und recht unverbasteltem Android OS.
      Nur wirklich kompakt sind die leider auch nicht. Wenn die Ränder schmal gehalten würden, wäre sicher auch ein sehr kompaktes 5" Gerät möglich.


  • Im Gegensatz zum Autor halte ich die Sony-Software für übersichtlich, habe lange Jahre Sonys gehabt. Ich z.B. finde mich in der Samsung-Umgebung nicht so gut zurecht – ist meines Erachtens ein wenig Geschmack- und Gewöhnungssache. Unlogische Lage von Software-Einstellungen finden sich auch bei LG, Samsung und HTC. Was wirklich nervt, sind die nicht deinstallierbaren Apps.

    Im übrigen mag ich die Schlichtheit des OmniBalance-Designs – hat was von zeitloser Eleganz. Obwohl die Z-Serie mir noch besser gefallen hat.


  • Wegen BT 5 und deren Funktionen, sollte man eventuell sich auch mal andere Beiträge auf anderen Seiten durchlesen. Wie z. B. - www.mobiflip.de/samsung-galaxy-s8-bluetooth/ - , dann den Artikel noch mal überarbeiten.


  •   21
    Gelöschter Account 30.05.2017 Link zum Kommentar

    Wer braucht schon UHD AUF EINEM HANDY ???? SINNLOS HOCH 10 ! FULLHD BZW. 2K reicht doch vollkommen. Drüber ist nur Akkufresser und Performance. Anstatt unnutz sollten sie an Design und Software arbeiten. Akku ist ja mal wieder so wenig an mAh.


  •   16
    Gelöschter Account 30.05.2017 Link zum Kommentar

    Zutaten für ein neues Sony-Gerät:

    Man nehme das OmniBalance-Design und gebe einen beliebigen Prozessor dazu. Anschließend die Megapixel etwas variieren und die Akkukapazität festlegen. Jedoch nicht mehr als 3230 mAh dazugeben, da sonst die Ränder noch dicker gemacht werden müssen. Die Speicherkapazität nach Gefühl wählen (Empfehlung: 16, 32 oder 64 GB) und zu guter Letzt noch eine beliebige Display-Auflösung aussuchen (hier darf auch gerne übertrieben werden) und das ganze gut umrühren.

    Fertig ist das neue Sony-Gerät.


  • Für einen unvoreingenommenen Test bei einem Sony Gerät sollte man AndroidPit lieber meiden. Ich empfehle Curved. :D


    • Warum? Für den Tester war dieser Beitrag doch schon super, habe da schon andere gelesen .


  • Mag die Geräte von Sony einfach nicht .


    • Ich mag die Geräte nicht bei denen man nicht mehr unterscheiden kann welches Gerät es eigendlich ist (Design Einheitsbrei).


      • Muss man auch nicht unbedingt einen krassen Unterschied bei jedem Smartphone haben. Smartphones haben nun mal eine bestimmte Form, und einige Ausreißer gibt es ja. Samsung mit ihrem langen Edge Display zb. Sollen die Smartphones jetzt rund, oval oder Stangenförmig werden?


      • Warum wird dann immer und immer wieder auf Design herumgeritten? Das ist das was mich hier und in allen anderen Beiträgen total nervt. Deshalb auch mein Beitrag. Ja ein Smartphone ist nun mal viereckig hat vorne ein Display und ein paar Tasten an der Seite. Man sollte doch einfach nicht mehr alles am äußeren festmachen, aber leider jeder 3. Beitrag geht in die Richtung, dem einen sind die Geräte von Sony zu eckig dem anderen passen die Ränder oben und unten nicht, der nächste erzählt was von Bloatware, dem nächsten ist die Software zu unübersichtlich (cool es ist ja fast das Standard Android). Ich mag solche Kommentare nicht, das ist das was ich damit sagen wollte.
        Damit ist doch klar was alle wollen oder? Die wollen ein Einheitsdesign ala IPhone (Samsung) und dann ist es schick, aber bitte nicht über 500€ und dann aber die beste Hardware die es auf dem Markt gibt. Dann nicht so groß aber mit großem Display und einen Akku mit 4000 oder mehr Kapazität aber macht das Smartphone dadurch nur nicht unnötig dich oder groß. Dann werden von der Kamera Bilder wie von einer guten DSLR erwartet (obwohl es mit den Mini Sensoren Kompromisse geben muss). Ich frage mich bei manchen Kommentaren echt nur noch ob der Verfasser vorher nachdenkt bevor er es schreibt. Sorry aber das musste mal gesagt werden.


      • :D


      • Feedback zu deinem Kommentar: Wenn du irgendwelche Meinungen nicht magst, dann ignoriere sie oder Arbeite an deinem Selbstwert. Zu deinen Argumenten, was die (alle anderen) mögen oder wollen, kann man nicht pauschalisieren, da die Prämisse zu deinem Argument nicht verifizierbar ist. Im allgemeinen ist in deinem Kommentar, weder ein konstruktives Feedback noch irgendwas interessantes zum Produkt zu finden, also liefern statt lafern! Sollte ebenfalls mal erwähnt sein.


      • @AndoDesign
        o.k. ich werde in Zukunft immer der selben Meinung wie alle anderen Sein und Brav wie ein dummes Schaf dem Mainstream hinterher trotten. Und mir nur noch Geräte zulegen die alle ganz toll beworben werden und durch die "Fachpresse" gehypt werden.


  • Zitat:

    "Sollte es doch mal zum Hitzestau im XZ Premium kommen, kann man das Smartphone dank IP68 Zertifizierung in kaltem Leitungswasser abkühlen....."

    😅😅 Was für ein geiler Tipp!


  • Das Bild mit wenig Licht ist aber beim S8 verrauscht


    • ist es bei beiden, nur Sony versucht das Rauschen zu retuschieren, was ausschließlich dafür sorgt, das sämtliche Details verloren gehen, die bei LowLight sowieso schon schwer einzufangen sind.


    • Verrauscht sind beide. Sony hat softwaremäßig dagegen gesteuert, was das Rauschen zwar minimiert, aber dafür verschwinden bzw. verschwimmen auf dem ganzen die Konturen. Als Vergleich der Kameras der beiden Telefone ist das Foto sowieso untauglich, weil das S8-Bild mit ISO1250 und das Sony-Bild mit ISO3200 aufgenommen wurde. Da kann man vielleicht die Qualität der automatischen Belichtung beurteilen, aber nicht die Qualität des Fotos an sich, dann müssen die ISO-Werte schon identisch sein.

      ait


      • Es wurden beide Bilder im Automatikmodus aufgenommen also dem Modus, den dir meisten nutzen... von daher sind die Bilder schon vergleichbar,
        Es geht ja darum, was das Handy aufnimmt, wenn man es einfach aus der Tasche zieht und auslöst

        Peter


  • sony ist the best

    Muli


  • Das Erste Bild im Sand ist einfach Weltklasse 😊

    Muli


  • Hätte es jetzt die Rahmen eines G6 oder S8 würde es auch noch super modern aussehen und würde sicherlich deutlich mehr Aufmerksamkeit bekommen. So wird im Laden wieder kaum einer merken was daran "neu" ist.


  • 1. "Sollte es doch mal zum Hitzestau im XZ Premium kommen, kann man das Smartphone dank IP68 Zertifizierung in kaltem Leitungswasser abkühlen, auch wenn die Anschlüsse für USB-Typ-C und Kopfhöreranschluss offen liegen."
    Um Gottes Willen! Sowas NIEMALS machen. Das ist im Extremfall ein enormer Temperaturunterschied und das ist für das Smartphone alles andere als gesund und kann bspw. dazu führen, dass das Glas springt.

    2. "Der Speicher im Bildsensor kann nur 1,82 Sekunden Echtzeitsequenzen mit 960 Bildern pro Sekunde aufzeichnen."
    Wo habt ihr bitte 1.82 sek her? Die Kamera nimmt 0.18 sek, also weniger als eine Fünftel Sekunde, auf.
    Genau genommen nimmt das XZ Premium also nicht einmal 960fps auf, sondern nur etwa 174 Bilder, halt in 0.18 sek.

    Gelöschter Account


  • Ich habe zwei Xperia. Ein nutze ich seit 5 jahre und ein seit 3 Jahre. Es ist wunderbar


  •   20
    Gelöschter Account 29.05.2017 Link zum Kommentar

    Zitat:

    "Die aus Kunststoff bestehenden Flanken sind abgerundet und schmiegen sich in die Hand des Bedieners."

    Ernsthaft Sony?! Ihr verbaut bei einem teuren Flaggschiff einen Kunstoffrahmen???

    Stahl oder Alu hat wohl für 799.- CHF nicht ins Budget gepasst, oder?

    Ein Manko welches man sich bei solchen UVP Preisen nicht leisten sollte!

    Frage an Shu: Ist es wirklich Kunststoff?


    • 750,-€ meinst du. 😀


      •   20
        Gelöschter Account 29.05.2017 Link zum Kommentar

        In der Schweiz ist die UVP 799.- CHF.

        Edit: Punkt an dich, habs in der Schweiz für 752.- CHF beim günstigsten Händler gefunden.
        (PC Ostschweiz)

        Der teuerste Händler verlangt sogar 899.60 CHF für das XZ Premium.

        Aber die offizielle UVP (in der CH) beträgt wie oben schon erwähnt 799.- CHF und wird von den meisten Händlern (vorerst noch) zu diesem Preis angeboten.

        Gelöschter Account


      • Achso, ok wie der Preis in der Schweiz ist wusste ich nicht, aber 899.60 CHF sind dann Doch etwas zu viel.


    • So viel ich weiß und gelesen habe hat es ein Alu rammen, das kleine XZ hat ein Kunststfframmen.


      •   20
        Gelöschter Account 29.05.2017 Link zum Kommentar

        Der Autor behauptet es hätte einen Kunststoffrahmen. Zitat ist in meinem ersten Kommentar.


    • Auch wenn es Kunststoff wäre, was wäre so schlecht daran.? Ich hatte einen über 3000€ hochleistungs Highend Laptop, der war komplett aus Kunststoff. Wenn schon, dann wäre die verklebte Glasrückseite eines 800€ teuren Smartphones nicht würdig. Das würde eher zu einem Klon eines Chinaphones passen.


    • was ist denn an Kunststoff so schlimm? Dieser Kunststoff ist nebenbei vermutlich teurer in der Herstellung, als das Alu und das Glas ^^
      Stahl ist zu schwer, deshalb verbauen die Hersteller das ungern.
      Zudem verbaut jeder Hersteller am Gehäuse Plastik, vornehmlich an den Unterbrechungen im Rahmen, um den Empfang sicher zu stellen.

      aber unabhängig davon bezweifle ich stark, das Sony hier Kunststoff verbaut hat. Dem Trend muss Sony folgen, geht gar nicht anders. Dürfte ein Fehler des Autors sein


  • Habe seit 2012 nurnoch Xperia Geräte besitzt, das Xperia Arc s, Xperia z2, Xperia z5 Premium, freue mich auf dem 1 Juni, den ich habe das Gerät vorbestellt, ich war bisher immer sehr zufrieden mit Sony, und hab schon viel Leute sich davon überzeugen lassen, dass das nächste Handy ein Xperia wird, die Personen, sind nach dem Kauf eines Xperia Gerätes sehr begeistert. Ich finde Sony macht seine Arbeit sehr gut, hier und da gibt es ein paar Kleinigkeiten, die besser/anders sein könnten, aber die sind minimal, außerdem ist das bei anderen Herstellern nicht anders.


    • in meinem Bekanntenkreis ist es hingegen genau umgekehrt ^^ die meisten (nicht alle) waren mit ihren Sony-Geräten (in sämtlichen Preisklassen) unzufrieden und sind frohen Mutes zu Apple, Samsung und Co. gewechselt und viel zufriedener


    • Habe ich auch gemacht, und selbst heute noch sind mir die Personen dankbar das ich Sie auf Sony hingewiesen habe, können also nicht alle Geräte von Sony "So schlecht sein".


  • Kommt auf jeden Fall in meine engere Wahl. Nachdem Samsungs S8 und LGs G6 alles andere als überzeugend sind, wird es das wohl werden!


  • Könnte mal nach langer Zeit wieder "mein" Sony werden, sobald der Preis gut gefallen ist 📱💶😄


  • ein super Gerät, wie immer bei Sony. Außer natürlich beim Z3 Glasbruchgate und dem Hitzedebakel beim Z3+ * g.

    ait


    •   20
      Gelöschter Account 29.05.2017 Link zum Kommentar

      Nicht zu vergessen die Hitzeprobleme beim Xperia Z5 und Xperia Z5 Premium.


      • es sind heatpipes verbaut. es wird schon (sehr) warm aber keine Abstürze oder ähnliches


      • diese winzigen Heatpipes bringen ehrlich gesagt gar nichts. Das ist Marketing-Geblubber.
        Es ist aber so, das Sony in der Vergangenheit extreme Probleme mit der Hitzeentwicklung hatte. Beim Xperia X z.B. hat sich das Ding selbst bei 1080p-Videoaufnahmen nach kurzer Zeit so stark aufgeheizt, dass es die Kamera abgeschaltet hat. Und das ist doch sehr peinlich für so einen Kamera-Spezialisierten Hersteller.

        Gelöschter Account


  •   35
    Gelöschter Account 28.04.2017 Link zum Kommentar

    Bei 5,5 inch und der hohen auflösung hätten die ruhig einen 3500er akku reinbauen können wie bei Samsung oder Huawei


  • Hmm.. ja... also das XZs könnte durchaus mein Z2 beerben. Das Premium ist mir aber eine Spur zu groß!


  • Ich habe mich bei Sony registriert und lass mir das Gerät senden sobald es verfügbar ist!!!! Ich warte sehnlichst


  • Die Version in Chrom ist ja so geil. sieht einfach echt Hammer aus. Werde es mir auf jeden Fall holen.
    Habe schon seit jahren xperia Geräte und war mit jedem zufrieden. Sie laufen und laufen und laufen. Nie Probleme gehabt.


  • Noch immer Herr Autor:
    Schon länger verwendet Sony bei seinen Xperia Modellen kein OmniBalance Design mehr !?!
    Kann dieses Desinteresse am Produkt nicht wirklich verstehen.


  • Kennt zufällig jemand eine Folie, durch die die Rückseite des X Compact griffiger wird?
    Ich möchte möglichst keine Hülle verwenden.


  •   4
    Gelöschter Account 27.04.2017 Link zum Kommentar

    Wie wärs mit den richtigen Specs? zum bsp: richtige bluetooth version 5, Android 7.1???


  • wie die Akkulaufzeit am Ende wohl aussieht....


  • Wow!!! So sieht ein Premium-Smartphone im Jahre 2017 aus. Nur das mit dem Fingerprint gefällt mir nicht ganz.

    Tobse


  • leider hässlich...aber die Features klingen gut.vorallem die Kamera. Da wird ein galaxy/pixel warscheinlich nicht mithalten können.kameras konnten sie halt schon immer...


  •   20
    Gelöschter Account 25.04.2017 Link zum Kommentar

    Ich kann den finalen Test kaum erwarten. Sollte die Kamera auf dem Niveau eines Galaxy S7 oder iPhone 7 Plus sein, der Akku lange durchhalten und das Display hält was es verspricht, dann ist es gekauft.

    Tobse


  • Die Z Serie von Sony fand ich wirklich klasse. Das Design war stimmig, die Leistung wirklich gut. Die X Serie, inkl. XZ gefällt mir gar nicht. Das Handy ist irgendwie Rund und Eckig zugleich und erinnert mich damit eher an ein Spielzeug.
    Das Sony Z1 funktioniert übrigens immer noch tadellos und hat einfach einen neuen Akku bekommen.


  • Kabelloses Laden wird wohl nicht mehr unterstützt, oder? Schade, wäre zusammen mit ip68 ein schönes Argument im Vergleich zum S8, dem aktuell einzigen Handy mit diesen beiden Features.


  • Design ist Geschmackssache.. sich darüber zu streiten ist völlig daneben, da nicht jeder den gleichen Geschmack hat. Bloß gut. Ich bin nur froh, dass Sony endlich mal wieder Innovation in seine Geräte steckt, nicht auf der Strecke bleibt und sich auf alte Erfolge ausruht (alles auf Smartphones bezogen). Die letzten Geräte waren technisch, meiner Meinung nach, immer hinterher und so kann es niemanden wundern, dass die Verkaufszahlen ins bodenlose gesunken sind.


  • Ich verstehe nicht, warum manche sich über ein Smartphone Design aufregen. Jeder Hersteller hat sein eigenes Design und das ist auch gut so. Besser als wenn Hersteller Smartphones mit Samsung oder Apple Design auf dem Markt bringen z.B Huawei Geräte sind nichts weiter als iPhones mit Android. Hätten Hersteller nicht ihr eigenes Design, könnte man sie gar nicht miteinander unterscheiden. Jeder Hersteller, hat seine eigene Design Schönheit.


  • Wenn die Sony Geräte nur nicht so furchtbar hässlich wären... :(
    5,5" 4k Display mit 3230mAh? Echt jetzt?
    Und immer diese Glasrückseiten. Auch wenn ich eine Schutzhülle drum habe... so richtig kann ich an die Stabilität nicht glauben.

    Muss ich wohl doch das P10 Plus nehmen. Hat ja auch das schönere UI. (Ok, spätestens jetzt werde ich gesteinigt :D)


    • egal wie gut die Akkus werden "könnten" in realen Tests... nen größerer würde länger halten und bei den Gehäusen wäre da genug platz...


    • Zeynel,
      Samsung S8, 5,7 Zoll mit 3000mAh Akku!?Echt jetzt erst recht!?


    • C. F.
      • Blogger
      02.03.2017 Link zum Kommentar

      "Wenn die Sony Geräte nur nicht so furchtbar hässlich wären... :( "

      Das denke ich über Samsung und manch andere Hersteller genau so...


    • Das wurde Brian damals auch nicht ;) Aber ich bin ganz deiner Meinung. Ich finde trotz der schicken Technik und den vielen neuen knuffigen zum Kauf animieren sollender TecSpecs, das P10 oder p10 plus erweist sich einmal mehr als schickerer und smarterer Handschmeichler als diese hässlichen iwie in der Zeit stecken gebliebenden Sonyschachteln
      Selbst das NOKIA 6 oder 5 sind da schicke und die sind schon nicht umwerfend, da ist das Nokia 3 ( zumindest wenn man den Bildern glauben schenken darf, weit angenehmer und handlicher, den dieses einfach eckige mit abgerundeten Seiten *Ding


  • Es hieß doch das Samsung der erste Hersteller sei der auf den Qualcomm Snapdragon 835 setzt und deshalb hat ja auch LG beim G6 nicht auf dem Snapy 835 gesetzt. Also warum zum Teufel ist im neuen Sony Smartphone ein 835???.


  • Wie hässlich dieses Handy aussieht (kotz)


  • Nachdem ich von dem G5 restlos enttäuscht war liebäugle ich jetzt mit dem Sony Expria XZ Premium. Wenn die Akku-Leistung doch nur höher wäre ....


  • Auf die Kamera bin ich schon sehr gespannt. Sony hat in letzter Zeit immer von der besten Kamera gesprochen, was dann leider nicht so war. Anhören tut sichs ja gut. Mal abwarten.


  • An und für sich ist das XZ Premium schon ein Hammer Gerät mit dieser Ausstattung und definitiv besser als das LG G6 (welches auch nicht schlecht ist). Nur die großen Ränder oben und unten sind irgendwie nicht mehr Zeitgemäß beim XZ Premium. Das hat LG auf jeden Fall besser und schöner gelöst. Bin auf das S8 gespannt was die Samsungnesen so zusammen klöppeln. Bisher konnte ich mich noch nicht entscheiden. Das S7 Edge fand ich ganz toll, dann kam das Mate 9. Ich werkel hier noch mit meinem Note 3 herum. Bin unschlüssig, hmm!?


  • Sony hat nicht viel in VR gesteckt?
    Das gilt für den Mobilmarkt.
    Mit der PlayStation und dem dazugehörenden PlayStation VR hat Sony vermutlich die stärkste Marke am Markt.


  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    27.02.2017 Link zum Kommentar

    Die Displayränder sind oben und unten viel zu dick.😕


    • C. F.
      • Blogger
      02.03.2017 Link zum Kommentar

      Sony hat bewußt im Gehäuse oben und unten leeren Platz gelassen und sich damit an der durchschnittlichen Größe von Ablaufgitterschlitzen in Waschküchen, Umkleidekabinen und Schwimmbadduschen orientiert, damit das Smartphone - sollte es denn einem einmal entgleitgen - nicht durch selbige flutschen kann. Das Sony ist nämlich dadurch in der Diagonalen genau 3mm länger als der Gitterschlitz lang ist und passt somit nicht durch. Ein iPhone oder Samsung wäre durchgeflutscht und in der Wasseraufbereitungsanlage gelandet. Natürlich mit Wasserschaden.


  • Ich würde mich sehr über ein XZ Premium Compact oder ein XZs Compact freuen. Ich fände es sehr schade, wenn Sony als letzter Verfechter von Highend in handlichem Format auch die Segeln streichen würde... 😢


    • C. F.
      • Blogger
      02.03.2017 Link zum Kommentar

      Ich habe das X compact und wüßte nicht, warum es einen stromhungrigeren Prozessor bekommen sollte. Es ist für alle Belange schnell genug.

      UbIx


  • Sorry Pierre Vitre, erkenntliche Desinteresse an Sonyprodukten ?

    Schon seit dem XZ und XC heißt das Design Unified und nicht Omnibalance.

    Die feinen Unterschiede zu weiteren anderen Smartphoneherstellern, die da keine Designsprache besitzen.


    • Nun leider ist es so, kann man nichts machen. Aber eventuell wenn Sony nicht dem Design der anderen einfach anpasst so das man es nicht mehr unterscheiden kann, aber ich denke auch dann nicht. Ist immer die Sache wer mehr Geld für Werbung ausgibt und dazu gehören auch diese Techseiten.


  • Ein guter Bericht von Apit, bin gespannt ob das Handy seine PS sowie Features gut auf die Straße bringt 😁☺

    Hier bitte ein Fehler im Artikel: Der neue Qualcomm-Chip ist mit einem "stärken" Internet-Modul ausgestattet...

    Danke und Mfg


  • Ich würde mir die specs des xz Premium im xzs wünschen. 5.5 zoll finde ich schon arg groß. Finde immer mehr gefallen am z5c meiner Freundin, wobei ich mit meinem x performance auch sehr zufrieden bin. Ich glaube dieses Jahr setze ich mal aus und schaue was 2018 so kommt.


  • Das mit dem Gorilla Glass 5, das es so stabil sein soll glaube ich nicht so richtig, wurde vom 3 und 4 auch behauptet, so balt es ungünstig fällt wars das mit Gorilla dann heißt es Spider.


    • A. K.
      • Mod
      27.02.2017 Link zum Kommentar

      Das haben wir Mutter Natur zu verdanken. Zäh (entspricht bruchsicher) und fest (entspricht kratzsicher) sind nunmal gegensätzlich. Die Hersteller können maximal den Schaden Dämpfen durch Kunststoffrahmen oder ähnliches, was die Stoßkräfte aufnimmt, die Physik lässt sich aber leider nicht austricksen.


      • Festigkeit und Härte sind die Schlüsselwörter. Je härter ein Material desto kratzresistenter ist es. Härte als Definition beschreibt den Widerstand gegen Eindringen eines anderen Körpers (eg. Sandkorn, Schlüssel, etc)
        Festigkeit (auch mit Zähigkeit beschrieben) ist der Widerstand gegen Verformen und Zerspanen.
        Wenn ein Material sehr hart ist aber wenig Festigkeit aufweist kann es schnell brechen (Glas). Beides hoch ist natürlich ideal, aber nicht immer ohne weiteres möglich. Stahl beispielsweise kann durch Härten und Glühen hart aber doch elastisch gemacht werden (Schwerter beispielsweise)
        Bei Glas hat sich in den letzten Jahren einiges getan, man kann es noch härter machen um die Kratzredistenz zu erhöhen oder weicher um die Bruchdehnung positiv zu beeinflussen. Das beim XZ Premium eingesetzte Gorilla Glas 5 ist laut Corning sehr zäh, also weicher und damit bruchsicherer. Dabei kommt es allerdings zu Defiziten bei der Kratzfestigkeit.


    • einige verwechseln kratzresistent mit unzerstörbar.


      • Ja das ist leider wirklich der Fall, man sollte auf jeden Fall egal welches Gerät man hat schon ein wenig aufpassen und nicht bei jeder Gelegenheit fallen lassen.


      • Das "Moto X Force" ist das richtige Handy für alle die es zu oft aus versehen auf den Boden fallen lassen 📱😅

        Hatte bisher zum Glück auch nur 1x nen Displayschaden der sich bei den früheren Handys aber leicht selbständig reparieren ließ 🔧🔍


      • das Nokia 3310 ist das richtige ;-)

        das lässt jeder gern ausversehen im Auto


    • Bin mittlerweile im achten Jahr mit Smartphone und hatte so ziemlich alle Marken durch, angefangen bei Apple, Samsung, LG, Samsung und jetzt Sony, aber einen Displayschaden hatte ich noch nie.
      Arbeiten denn heute alle auf dem Bau, wo solche Schäden verständlich sind, oder gehen alle so mies mit ihren Geräten um?


      • Hab Ich zwischendurch aber meinen einzigen display schaden hatte Ich als es ungünstig auf dem Geschäftstablet beim aussteigen lag und davon rutschte mit (rutschiger) Schutzhülle und schön daheim auf die fliesen aufschlug xD

        btw hat nen kollege alle seine iphone nach Max 3monaten geSchrottet beim aussteigen aus dem auto weil er das anscheinend immer so komisch in schoß legt...

        bei Kleinwagen gibt es wohl nicht genug abjagen ;-)

        zum thema... fand sony nie gut aber die Ränder sind ja mal das letzte... alle samsung MIT homebutton sind da schmaler


      • A. K.
        • Mod
        01.03.2017 Link zum Kommentar

        Gerade wenn es um Bruchresistenz geht, sind die fetten Ränder bei Sony u. A. einer Stoßabsorbierenden Lagerung aus Kunststoff geschuldet. Wenn man genau hinsieht, dann sieht man sie zwischen Metallrahmen und Glas.


  • "Sony ist bewusst, dass ein Gerät mit 4K-Bildschirm und einer solchen Kamera viel Energie verbraucht
    ... und verbaut aus diesem Grund trotz gigantischer Abmessungen nur einen 3230 mAh Akku...


    • Achja du mal wieder... 😂
      Sorry aber der Akku reicht vollkommen, tut mir leid das ich dir damit den Montag versaue.
      Ob ich von dir auch mal kein Gejaule sehe unterm Sony Beitrag? 😅


      • Tim hat Recht, wie immer. Er sucht sich die Date und geht ganz sachlich darauf ein. 3230mAh sind eindeutig zu wenig.


      • Das sagst du weil? Besitzt er oder du ein Sony? 😄
        Und das mit sachlich nun ja, ist nur das gefühlte 100 ste mal von ihm.


      • Andere Hersteller wie Huawei beim P10 Plus schaffen es ja auch einen größeren Akku zu verbauen. Das P10 Plus hat 3750mAh bei gleicher Displaygröße und deutlich kleinerem Gehäuse.


      • Schau dir mal das XZ Premium an.
        Die Ränder sind größer als bei Apple!
        Furchtbar!


      • das hat nichts mit Sony an sich zu tun.
        Die haben es auch mal anständig hinbekommen. Beim Z2 und Z3. die hatten riesige Akkus und wären Dementsprechend Dauerläufer.
        "reicht vollkommen", für was? Einen Tag Laufzeit bei moderater Nutzung? Sorry, aber bei diesen Abmessungen so ein kleiner Akku ist ein NoGo. Das G6, P10 Plus, S7 edge sind als DEUTLICH kleiner und haben um einiges größere Akkus gerbaut

        Das ich angeblich schon 100 mal Gegen die Akkus von Sony gewettert haben soll, ist mir auch gänzlich neu.


      • Ich meine wohl eher das Wettern gegen Sony allgemein von Dir.
        Mal hypothetisch angenommen man verbaut 5k mAh Akku darin, wozu? Gibts keine Steckdosen? Keine Powerbank?
        Für den Durchschnittsverbraucher reicht der aktuelle Akku definitiv aus.


      • Es gibt wahrscheinlich genug Leute, denen reicht auch ein 500mAh Akku. Natürlich gibt es Steckdosen und Powerbanks, ds ja leider die einfachste Lösung, der Wechselakku weggefallen ist. Aber ein richtig dicker Akku lässt das Smartphone auch lang unbeschwert nutzen. Wenn du ein Auto kaufst, wo nur ein 15 Liter Tank verbaut ist, wirst auch keine Freude haben wenn der Verkäufer sagt :wozu einen größeren Tank, es gibt doch Benzinkanister und Tankstellen.


      • Von Tim vermisse ich folgenden Satz: "wieder mal ein jämmerliches Paket von Sony." Man könnte fast meinen, das XZ Premium gefällt ihm ganz gut 😉
        Spaß beiseite. Ich hätte mich auch über einen etwas größeren Akku gefreut. Nur hätte ihn das nur noch schwerer gemacht als ohne hin schon. Da sieht man, was da an Technik alles verpackt ist.
        Sony hat schon öfters bewiesen, aus kleineren Akkus viel rauszuholen. Zum Bsp das XA Ultra mit 6" und 2600 mAh. So dachte ich, dass wird nix. Dennoch hält es ziemlich lange durch.
        Zu den Rändern: Aufgrund meiner großen Pranken bevorzuge ich etwas mehr Rand (ok beim XA 1 ist das ein bisschen zuviel des Guten).
        Aufgrund dessen wüsste ich beim S8 nicht, wie ich das Teil halten soll. Dazu noch ein Edge Display. Geht für mich persönlich gar nicht. Da finde ich das beim S7 deutlich besser.
        Das XZ Premium hat mich offen gestanden sehr überrascht. Ein Smartphone, das nach Jahren mal wieder ein "Will ich haben Gefühl" ausgelöst hat. Bisher habe ich keine Kritikpunkte gefunden, und das mag bei mir was heißen. Besonders freue mich auf die 960 FPS-Kamera, weil ich privat öfters Videos in Zeitlupe drehe.
        Clever von Sony, dass dieser Sensor mit DRAM vorerst nicht für andere Hersteller bereitgestellt wird.


      • Exakt Monza!
        Genau deswegen verstehe ich den Käse nicht mit der unterdurchschnittlichen Akkuleistung. Wenn Sony eines kann sind es eigentlich Akkuleistung und Kamerasensoren.


      • zu schwer? die meisten Smartphones muss man ja erstmal künstlich beschweren das die nicht vom tisch fliegen bei leichtem Wind...

        und zu dünn sind sie für meinem Geschmack auch alle...

        Peter


      • Und genau diese beiden Punkte werden seit längerer Zeit kritisiert bei Sony. Du scheinst noch immer beim Z2 festzuhalten, wo Akkulaufzeit und Kamera noch stimmten. Sensoren baut Sony ja sehr gute, haben auch die meisten anderen Hersteller verbaut. Nur Sony macht daraus aus welchem Grund auch immer nicht so gute Ergebnisse wie die Konkurrenz.


      • Öhm nur um dir auf die Sprünge zu helfen, ich besitze das Z5 also weiss ich auch was ich schreibe. Nix mit Z2.
        Und da stimmt definitiv die Akkuleistung. Vielleicht sollten manche der Kritiker sich aber erstmal ein Z5 oder neuer holen damit sie nicht nur kritisieren ohne es mal wirklich getestet zu haben.

        Monza


  •   5
    Gelöschter Account 27.02.2017 Link zum Kommentar

    Ich besitze "nur" ein z3 compact das ich vor 2 Jahren als NeuGerät gekauft habe und ich bin es leid, ständig Vorder- und Rückseite zu putzen. In schwarz ein absolutes Unding. Durch einen Bekannten sehe ich es ab und an in weiß und dort ist es nicht so "verdreckt" mit Fingerabdrücken....
    Aber toll und edel ist es, das stelle ich nicht in Frage.


    • C. F.
      • Blogger
      27.02.2017 Link zum Kommentar

      Das haben alle schwarzen Smartphones nunmal so an sich und ist kein Problem von Sony alleine. Ich habe aktuell das X compact in schwarz. Mal ehrlich: mir ist egal, ob die Rückseite verdappt ist oder nicht, ich zeige das ja nicht den ganzen Tag in der Gegend herum. Und über das Display muss man bei allen Smartphones mal drüber wischen - im deaktivierten Zustand sind die alle schwarz, egal welches Gehäuse in welcher Farbe drum herum ist.


      • @C.F. meine Frau hat auch das X compact in schwarz, haben aber dafür wie auch davor für das Z3 compact eine Folie für hinten mit Bild bestellt, und siehe da Gerät sieht einmalig schick aus und schmutz ist auch nicht auf dem Teil.

        UbIx


    • Es gibt auch sowas wie durchsichtige Silikoncases, sieht optisch auch noch ganz nett aus und musst lediglich vorne putzen, was man übrigens überall muss.


  •   54
    Gelöschter Account 27.02.2017 Link zum Kommentar

    Da ist Putzen nach jedem Gebrauch viel attraktiver als das Verstecken in einem Cover... 😉

    Schönheit verstecken ist immer Käse...


  • In 3 Monaten kommt sowieso schon das nächste... Ich kann Sony einfach nicht trauen und würde mir kein High End Produkt holen, da man das Gefühl hat, dass Sony selbst den eigenen Geräten nicht traut.

    aXeL


    • Was hat das mit Vertrauen zu tun? Mein Z5 funktioniert tadellos, sicher ist es jetzt schon älter dennoch mit Nougat Update und von Specs her habe ich dennoch noch ein Flagschiff in der Hand was durchaus mithalten kann.
      Zu keinem Zeitpunkt hat man da das Gefühl bei Sony, dass die ältere Generation vergessen wird oder gar stiefmütterlich behandelt wird.


      • Ich hatte das Z, dann das Z3 und jetzt das XZ alles sehr gute Geräte. Und selbst mein Z was jetzt 4 Jahre alt ist läuft noch super und auch wenn ich jetzt wieder Kritik einstecken muss auch der Akku ist noch top keine Probleme, ist als Ersatzgerät schon viel in der Familie rumgegangen wenn andere Geräte mal in der Werkstatt waren.


      • Bei mir ähnlich. Hatte mit dem Z1 ein top Smartphone, und mein jetziges Z2 will ich einfach nicht austauschen. Der Mehrwert zu neueren Geräten ist mir den Aufpreis einfach nicht wert. Es läuft und läuft und läuft. Was will man mehr. 😊


    • Warum?
      Was interessiert mich der Schnee von morgen? Sony bietet lange und schnelle updates und mindestens seit den ersten Xperia Z updaten sie die Geräte vor allem auch richtig, so das die hinterher noch zu gebrauchen sind. Hinzu kommt die Akkugüte die, die Geräte zusätzlich langlebig macht.