Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test 8 Min Lesezeit 23 Kommentare

Sony Xperia XA2 Ultra im Test: Besser, aber noch nicht gut

Immerhin rund ein Jahr nach dem Release der Xperia-Modelle XA1 und XA1 Ultra veröffentlicht Sony deren Nachfolger. In diesem Test zeigt das Sony Xperia XA2 Ultra, ob es die Schwächen des Vorgängers abgelegt hat. Es ist das 6-Zoll-Pendant zum sonst weitgehend identischen jedoch 70 Euro günstigeren Xperia XA2.

Bewertung

Pro

  • Doppelte Selfie-Kamera
  • OIS in der Selfie-Kamera
  • HDR-Videos
  • Gute Leistung

Contra

  • Unangenehmer Schwerpunkt
  • Wenig interner Speicher

Sony Xperia XA2 Ultra: Preis und Verfügbarkeit

Der Preis des XA2 Ultra steigt gegenüber dem des Vorgängermodells um 50 Euro. Sony gibt für das Xperia XA2 Ultra eine UVP von 449 Euro an. Seit dessen Release im Februar wird dieser bei Händlern langsam nach unten angepasst. Die günstigste Alternative bahnt sich mit dem Motorola G6 Plus an, das auf dem MWC vorgestellt werden soll.

Sony Xperia XA2 Ultra: Design und Verarbeitung

Mit 163 x 80 x 9,5 Millimetern Größe und einem Gewicht von 221 Gramm ist das Xperia XZ2 Ultra wirklich groß und schwer. Durch seinen recht hohen Schwerpunkt habe ich es wirklich ungern nur mit einer Hand bedient. Erst im Einhandmodus erreichte ich wieder mit dem rechten Daumen Elemente in der linken oberen Ecke.

AndroidPIT sony xperia xa 2 ultra review 9623
Im Stand ist das XA2 Ultra über 16 Zentimeter hoch! / © AndroidPIT by Irina Efremova

Es heißt, Sony werfe im Jahr 2018 sein bisheriges Design-Konzept für die Xperia-Linie über Bord und strebe ein ergonomischeres Design an. Im Falle des XA2 Ultra macht sich dies unter anderem beim Fingerabdruckscanner bemerkbar, der jetzt von der Seite nach hinten wandert. Für meinen Geschmack ist dies ein deutliches Minus an Ergonomie.

AndroidPIT sony xperia xa 2 ultra review 9594
Seinen Finger drückt man jetzt hinten ab. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Da die Rückseitenschale aus Plastik ist, befindet sich der NFC-Kontakt jetzt wieder hinten und nicht mehr vorne im Bereich der Selfie-Cam. Der untere Rand des Displays ist erfreulich schmal und bietet genau Platz für kapazitive Navigationsknöpfe. Dennoch lässt Sony die Gelegenheit ungenutzt und setzt obligatorisch auf Software-Buttons.

AndroidPIT sony xperia xa 2 ultra review 9577
Unten wäre genug Platz für kapazitive Navigationsknöpfe gewesen. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Besonders ärgerlich ist der verlorene Raum auf dem Bildschirm, da es sich noch nicht um das bei der Konkurrenz fast schon üblich gewordene 18:9-Format handelt. In Vollbild-Anwendungen werden die Navigationsbuttons also immer wieder überdeckt.

AndroidPIT sony xperia xa 2 ultra review 9603
Der Rahmen bietet vier Metallblenden; unten und oben glanzgeschliffen. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Drei Kameras und jede davon ist besser geworden

Highlight des Sony Xperia XA2 Ultra ist jedoch nicht dessen Design sondern dessen Kamera-Ausstattung. Wie schon beim Vorgänger haben wir hinten 23 Megapixel und vorne 8 Megapixel; zusätzlich gibt es vorne eine 16-MP-auflösende Ultra-Weitwinkel-Kamera für Gruppenfotos. Damit Selfies am langen Arm nicht verwackeln, hilft der optische Bildstabilisator in der gewöhnlichen Weitwinkel-Kamera.

Kameras des Sony Xperia XA2 Ultra

  Selfie-Cam links Selfie-Cam rechts Hauptkamera
Winkel 120° 180° n.a.
Max. Auflösung 16 MP 8 MP 23 MP
Blende f/2 f/2,4 f/2
Max. Video-Auflösung Full HD Full HD 4K (per App)
HDR-Video Nein Nein Ja
Full-HD 60 fps Nein Nein Ja
Video-Extras SteadyShot Optischer Videostabilisator Objektverfolgung, SteadyShot, Zeitlupe
Foto-Extras Soft-Skin-Effekt, Manueller Modus Soft-Skin-Effekt, Manueller Modus Manueller Modus, HDR
Apps AR Kamera, Audio-Foto n.a. AR Kamera, Kreativer Effekt, Audio-Foto, Panorama, 4K, Timeshift-Burst
LED-Blitz Warmer Farbton Warmer Farbton Weiß

Die Kameras bieten eine ganze Latte an überraschenden Features. So unterstützt die Hauptkamera HDR-Videos. In unserer Galerie der Testbilder findet Ihr ein Video, in dem ich vom Fahrstuhl ins sonnige Freie spaziere. Dabei passt sich der Kontrast des Videos dynamisch an, und zwar erheblich schneller, als ich von einem Mittelklasse-Smartphone erwarten würde. Kollege Eddie hat mehrere Vergleichsvideos gedreht, um die HDR-Funktion in mehreren Videos zu demonstrieren.

Natürlich unterstützt die Hauptkamera auch Zeitlupen-Aufnahmen. Diese bieten immerhin 120 fps in 720p-Auflösung. Und auch 4K lässt sich machen; das allerdings per Kamera-App; Sony verfolgt nach wie vor den Ansatz, die Kamera-App in mehrere optionale Unter-Apps aufzuteilen.

Alle drei Kameras bieten ausführliche Modi für Schnappschüsse sowie Fotos mit manuellen Einstellungen. Szenen werden von der App erkannt und die Kamera reagiert darauf entsprechend; sei es mit HDR, höheren Verschlusszeiten, mehr ISO oder neuer Fokussierung. Letztere erfolgt übrigens ohne Laser, ist also immer von reichlich Restlicht abhängig.

Unterm Strich machen die Kameras des Sony Xperia XA2 Ultra bessere Bilder als ich sie von Sony-Kameras kenne, aber nicht so gute wie viele andere Smartphone-Konkurrenten für 400 Euro. Besonders in der "intelligenten Automatik" geraten die Bilder blass oder unscharf. Sony hat super Sensoren, scheitert jedoch bei der Blende und bei der Nachbearbeitung. Auch der manuelle Modus bietet oft nicht ausreichend feine Abstufungen; eine zusätzliche ISO-Stufe zwischen 400 und 800 hätte gut getan.

Klang und Mikrofone

Das Xperia XA2 Ultra hat zwei Mikrofone; eins oben, eins unten. Ein relativ zur Hauptkamera nach vorne gerichtetes Mikrofon fehlt leider. Als Wiedergabe-Lautsprecher dient nur der rechts des Typ-C-Anschlusses. Der Klingt fest und mittenbetont - ideal für Videotelefonie - und gibt auch Höhen recht genau wieder.

bluetooth codec sony xperia jan 2018 de
Sony bietet etliche Möglichkeiten, um Bluetooth-Kopfhörer für hochauflösende Wiedergabe anzuschließen. / © AndroidPIT

Besser geht das via Bluetooth. Sony verwendet neue Codecs, die seit Android 8.0 und Bluetooth 5.0 auch für Konkurrenten zur Verfügung stehen. Außerdem ist AptX verfügbar. ein Klinkenanschluss ist - traurig, dass man das heutzutage extra angeben muss - vorhanden.

Wie lang hält der Akku des XA2 Ultra?

Der Sechszöller kommt mit einem recht fetten 3.580-mAh-Akku daher. Zusammen mit dem 14-nm-Chipsatz hätte ich mir eine großzügige Akkulaufzeit erhofft. Unterm Strich belief sich diese jedoch nur auf erwartungsgemäße 1,5 Tage bei moderater Nutzung. Dies resultiert in einer Display-on-Time von knapp vier Stunden. Aufgeladen wird der Akku anschließend binnen rund zwei Sunden; ebenfalls kein Wert, der Bäume ausreißt.

sony xperia xa2 ultra battery jan 2018 de
1,5 Tage Akkulaufzeit sind gut, aber nicht weltbewegend. / © AndroidPIT

Wie gut performt das XA2 Ultra?

Der noch immer recht neue Chipsatz Qualcomm Snapdragon 630 ist auf jeden Fall moderner als der zuvor verwendete Helio P20 von MediaTek. Zum einen erzielt er rund 30 Prozent höhere Werte in Gaming-Benchmarks. Zum anderen arbeitet er dank 14-nm-Verfahren (statt 16 nm) effizienter und bietet mehr Features, die nicht zuletzt der Kamera zugute kommen. In der Tabelle vergleichen wir das XA2 Ultra mit einem anderen Smartphone der Preisklasse.

Sony Xperia XA2 Ultra in Benchmarks

  3D Mark Sling Shot Extreme ES 3.1 3D Mark Sling Shot Vulkan 3D Mark Sling Shot ES 3.0 3D Mark Ice Storm Unlimited ES 2.0 Geekbench 4 - single core Geekbench 4 - multicore PassMark Memory PassMark Disk
Sony Xperia XA2 Ultra 821 689 1330 16726 849 4165 6020 67148
Nokia 8 3436 2802 4802 40888 1906 6511 14331 74861

Beinahe-pures Android macht das XA2 Ultra profitauglich

Google hat unter anderem das Xperia XA2 Ultra "Enterprise Recommended"-gekürt. Das heißt, Sony liefert regelmäßig und mit maximal 90 Tagen Verzögerung Sicherheitsupdates. Auch das Update auf Android P sollte damit garantiert sein. Ausgeliefert wird es mit Android 8.0.0 Oreo. Das heißt, Project Treble für Hardware-unabhängige und damit frühere Updates wird unterstützt. Sony verwendet auch A/B-Updates, so dass die Installation im Hintergrund und während des Betriebs statt während eines elendig langen Neustarts stattfindet.

Die Liste vorinstallierter und nicht-deinstallierbarer Ballast-Apps ist erträglich kurz:

  • Amazon Kindle
  • Amazon Shopping
  • AVG Protection
  • Facebook
  • Google-Apps
  • (Xperia) Lounge
  • SwiftKey
  • UKW Radio

Die wisch-Erkennung der SwiftKey-Tastatur ist in meinem Test erschreckend schlecht. Vier von fünf Wörtern musste ich manuell korrigieren, was die erhoffte Zeitersparnis ins Gegenteil verkehrt hat.

Xperia UI bietet ein paar Funktionen, die man bei Smartphones anderer Hersteller nicht immer vorfindet:

  • Themes
  • Miracast
  • (Ultra-)Stamina-Modus (Energiesparmodus)
  • Batteriepflege (Akku erst vor dem Wecker voll aufladen)
  • Einhändige Bedienung
  • Smart-Cleaner (löscht den App-Cache ab und zu)
  • Xperia-Datensicherung

Leider gehen all diese Apps und Features auf Kosten des internen Speichers. Der ist nach der Installation weniger Apps schon bis auf knapp über zehn GByte voll. Durch die hochauflösenden Fotos mit je fünf bis acht MByte wird die Nutzung von einem automatischen Foto-Backup mit Clean-up quasi zur Pflicht.

Was leistet das Display?

Mit sechs Zoll ist das Display des Sony Xperia XA2 Ultra wirklich groß. Es kommt noch im guten alten 16:9-Format daher, so dass normale Filme und Serien sowie die meisten YouTube-Videos damit im Vollbildmodus dargestellt werden. Farben sind satt, alles ist wunderbar scharf und die maximale Helligkeit von 500 cd//m² (Herstellerangabe) reicht im Alltag aus.

In den Einstellungen könnt Ihr den Farbmodus auf "Superlebendig" umstellen, so dass die Sättigung weiter aufgedreht wird. HDR gibt es nicht.

Sony Xperia XA2 Ultra: Technische Daten

Abmessungen: 163 x 80 x 9,5 mm
Gewicht: 221 g
Akkukapazität: 3580 mAh
Display-Größe: 6 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (367 ppi)
Kamera vorne: 16 Megapixel
Kamera hinten: 23 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 8.0 - Oreo
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 32 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 630
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,2 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0

Abschließendes Urteil

Die pure Größe des Sony Xperia XA2 Ultra macht es schwierig, eine gute Alternative zu finden. Rund 450 Euro würde ich nicht dafür ausgeben, wohl aber 350 Euro. Falls Euch die Display-Größe sowie die wirklich guten Selfie-Kameras nicht zu wichtig sind, bekommt Ihr in dem Preissegment gute Alternativen. Eine wäre sicherlich das Honor 9, das für knapp über 300 Euro deutlich besser performt, also Gamer eher abholt.

Sony weist mit seiner aufbereiteten Mittelklasse aber in die richtige Richtung. Die Kameras bieten viele gute Features und setzen diese auch besser um als bisher. Durch den knappen internen Speicher und die nach wie vor mangelhafte Detailtreue im Foto-Automatikmodus gibt es aber zu viele Smartphones vor allem auf dem Gebrauchtmarkt, die deutlich bessere Fotos schießen.

Als Dreingabe zum Mobilfunkvertrag ist das XA2 Ultra sicherlich keine verkehrte Wahl - sofern man eine microSD-Karte dazukauft. Doch als einzelner Neukauf sehe ich zu viel Potenzial, 400 Euro besser zu investieren.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Der Artikel zeigt das ihr keine Sony Fans seid und Sony nur schlecht dastehen läßt, dass aber 18 zu 9 eher unbraktisch ist sieht man wohl nicht. Wenn man es mit einer Hand bedienen will muss man mit der ganzen Hand nach oben oder unten rutschen, so liegt das Handy nicht sicher in der Hand. Sony macht es schon gut so wie es ist.


  •   20
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "besser, aber noch nicht gut"...🤔

    Das kann man zu jedem Smartphone sagen weil es sonst keine Nachfolger geben würde.
    Diese 18 zu 9 Displays gab es auch schon früher bei den Nokia Communicator wenn man ihn auf geklappt hat. Das war auch ein schmales Display und ging in die Länge von daher ist das für mich keine Revolution. Die Auflösung war damals noch nicht so hoch wie heute.


  • Ernsthaft? Ihr kritisiert jetzt im Artikel "den verlorenen Platz" durch software buttons? Haben wir 2013 und kitkat ist grad raus gekommen? Wtf... Ihr sucht echt nach jeder Möglichkeit SONY schlecht dastehen zu lassen... Echt peinlich


  • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "Besonders ärgerlich ist der verlorene Raum auf dem Bildschirm, da es sich noch nicht um das bei der Konkurrenz fast schon üblich gewordene 18:9-Format handelt."
    Das ist Blödsinn. Weil bei 18:9 wäre seitlich ein verlorener Raum, da das Display schmaler wird. Nur weil die Konkurrenz diesen 18:9 Schwachsinn macht ist es in dem Fall Sony hoch positiv anzurechnen das sie diesen Trend nicht nachmachen.


    • Gott sei dank nicht und dann auch noch diese Softwaretasten bei vielen (noch mal verschenkter Platz ) und eine HD Auflösung nur ,bei 6“ Zoll Display .

      Das schmeißen die doch einen hinterher ,wenn es geht nur 1GB RAM und den schwächsten MediaTek CPU ,oder Snap 212 verbaut ,inklusive 8GB Rom .

      Ein typisches Blender Smartphone!!

      Sony hat in seinem Xz1 Compakt ,wenigsten einen High End Snap 835 verbaut ,mit 4GB RAM das hat kein anderes Smartphone. (außer Apples SE )

      Da nimmt man auch,das kantige Desing in Kauf . 😏

      Sehe gerade Sony arbeitet auch noch mit Software ,statt kapazitiven Tasten sehr schade so etwas .

      Trotzdem ein starkes kleines handliches Gerät ,in der richtigen Grösse ,immer noch .


  • "Der untere Rand des Displays ist erfreulich schmal und bietet genau Platz für kapazitive Navigationsknöpfe. Dennoch lässt Sony die Gelegenheit ungenutzt und setzt obligatorisch auf Software-Buttons." So etwas habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen. Würde auch gerne wieder kapazitive Buttons haben, dann haben die Bezel der Sonys immerhin noch einen weiteren Sinn.


  • SwiftKey wird doch auch nicht mehr weiter entwickelt heißt es doch ,also wieder eine nicht deinstallierbare Dateileichen App ,auf solch einem Gerät .

    Verstehe wer will ,warum es dann trotzdem draufgepackt wird ,als unnötiger Ballast? 🤮


    • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Du meinst Swipe?


      • Nein ich meine immer noch SwiftKey Tastatur,ist schon richtig wie ich’s schrieb :

        www.computerbase.de/2016-02/uebernahme-microsoft-kauft-tastatur-entwickler-swiftkey/


      • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Du hast ja geschrieben das SwiftKey auch nicht mehr weiterentwickelt wird. Bei deinem link von vor 2 Jahren steht das es für IOS und Android weiterentwickelt wird. Hab am 8.2.2018 das letzte Update von SwiftKey erhalten.
        Ich weiß nur von Swipe das diese Tastatur nicht mehr weiterentwickelt wird.


  •   20
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    🙂👍super Bericht schickes fon mir gefällt's


  • Danke für diesen guten Bericht :D. Nutze derzeit ein XZ Premium und ein Xperia X als zweit Gerät.
    Als ich die ersten Bilder des Xa2 Ultras gesehen habe, war ich echt angetan. Bin mir am überlegen dieses mir anzulegen und das x einzumotten.
    Bei Sony lege ich persönlich mehr Wert auf die Ui und die Sound Qualität. Auch wenn viele die Lautsprecher immer bemängeln, mich interessiert mehr die Übertragungsqualität bei Bluetooth und vor allem der Klinlenanschlus. Habe vom Auto bis in sämtlichen Räumen alle Anlagen und Boxen von Sony. Aber auch bei Lautsprechern von Teufel oder Panasonic, klingt der Player eines sony s im Gegensatz zu Samsung und Co deutlich besser. Da hat man definitiv die Qualität. Da ich auch viel in High Resolution höre, gab es da auch was den Klinlenanschluss angeht, nicht wirklich eine große Konkurrenz.
    Laut Sony ist der Ausgang des Xa2 Ultras nicht für High Resolution zertifiziert, jedoch interessiert mich hierbei mehr der integrierte intelligente Digitalverstärker. Dazu hätte mich ein Testurteil wirklich sehr interessiert. Bei meinem Walkman macht der nämlich richtig gute Arbeit!
    Ich warte jetzt erstmal den mwc ab, jedoch wenn sony bei den xz Modellen die klinke fallen lässt...... Wäre das sehr ärgerlich......
    Eins noch, auch wenn es momentan im Trend mit dem 18 :9 Format ist, die Geräte selbst nehmen selten Fotos oder Videos in diesem Format auf..... Da finde ich persönlich 16:9 besser, aber das Ist Geschmackssache.


    • Ich finde es schade, dass Sony manchmal abgestraft wird... Deren Update Politik ist besser als bei Lenovo, LG, Huawei oder Samsung!

      Aber im Vergleich zum nur ca. 150 Gramm beim V30 ist das Sony XA2 Ultra schon bissel schwerer?


    • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Stimmt. Aber es ist auch größer.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "Unangenehmer Schwerpunkt"

    Irgendwas Negatives muss man bei Sony ja finden. Und wenn's der Schwerpunkt ist, der bisher bei Smartphones noch nie irgend jemand interessiert hat. Und solange man den internen Speicher mittels microSD erweitern kann, sind die 32GB zu vernachlässigen.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern