Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 7 mal geteilt 44 Kommentare

Sony Xperia X Premium mit HDR-Display geplant

Bei Sonys Smartphone-Sparte ist man neuerdings beim Display experimentierfreudig. Nach dem Xperia Z5 Premium, dem ersten Smartphone mit einem 4K-Display, arbeitet das japanische Technologie-Unternehmen an dem nächsten Display-Experiment bei einem Smartphone. So soll das Display des Xperia X Premium mit nativer HDR-Unterstützung kommen. 

In Sachen Smartphone-Displays sehen wir momentan verschiedene Panels, Auflösungen und Technologien. Manchmal sind sie sinnvoll und nützlich, manchmal aber fragwürdig bis sinnlos, wie zum Beispiel das 4K-Display des Sony Xperia Z5 Premium. Dessen Auflösung ist mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten gewaltig, aber im Alltag wurde es selbst von Sony kaum genutzt, um den Energiebedarf zu reduzieren. 

Androidpit Xperia Z5 Premium 10
Das 4K-Display des Z5 Premium wurde häufig nur mit Full HD betrieben. / © ANDROIDPIT

Jetzt berichtet das englischsprachige Technik-Magazin Phone Radardass Sony an einem Xperia X Premium mit Full-HD-Auflösung arbeite, dafür aber bei der Helligkeit einen neuen Rekord aufstellen wolle. Das "Whitemagic LCD" soll eine maximale Helligkeit von 1.300 cd/m² ermöglichen. Zum Vergleich: Die Displays des Galax S7 und S7 Edge sollen laut Display Mate einen maximalen Wert von 855 cd/m² erreichen. 

Sony Xperia X Phone radar
Arbeitet Sony wirklich an einem Xperia X Premium mit HDR-Display?  / © Phone Radar

Das leuchtstarke Display vom Sony Xperia X Premium soll damit nativ Inhalte in High Dynamic Range (HDR) darstellen können. Bei Fotos und Videos soll dank der HDR-Darstellung mit hohem Kontrast und kräftigen Farben eine deutlich bessere Bilddarstellung erreicht werden. 

So schön das wieder einmal klingt, so unbrauchbar wird nach unserer Einschätzung auch diese Display-Technologie sein. Wie auch schon beim 4K-Display des Sony Xperia Z5 Premium, wird auch das HDR-Display des Xperia X Premium nur mit bestimmten Anwendungen wie der Fotogalerie oder dem Video-Player genutzt werden können. Einen echten Alltagsnutzen wird es vermutlich nicht geben. 

Haltet Ihr ein HDR-Display bei einem Smartphone für sinnvoll?
Ergebnisse anzeigen

Wenn Ihr anderer Meinung seid, dann schreibt uns in den Kommentare Eure Meinung zum möglichen Sony Xperia X Premium mit HDR-Display.

Via: WinFuture Quelle: PhoneRadar

7 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • C. F.
    • Blogger
    22.04.2016

    "So schön das wieder einmal klingt, so unbrauchbar wird nach unserer Einschätzung auch diese Display-Technologie sein. Wie auch schon beim 4K-Display des Sony Xperia Z5 Premium, wird auch das HDR-Display des Xperia X Premium nur mit bestimmten Anwendungen wie der Fotogalerie oder dem Video-Player genutzt werden können. Einen echten Alltagsnutzen wird es vermutlich nicht geben. "

    Wäre das anstatt von Sony jedoch von Samsung gekommen, hättet ihr das aber in allerhöchsten Tönen gelobt...

  • Michael K. 22.04.2016

    Sony versucht seine Marktposition durch bessere Displays zu verbessern - das ist doch völlig o.k.
    Wobei der Begriff HDR im Sinne eines besonders hohen Inbild-Kontrastes natürlich relativ ist. Sieht man auf die Seite von Phone Radar, so ist ein Kontrast von 2000 : 1 angestrebt. Das ist viel für ein LCD-Display, das des iPhone 6s weist nur ein Kontrastverhältnis von 1400 : 1 (typisch) auf.

    http://www.areamobile.de/handys/4421-apple-iphone-6s/testbericht#section_2

    Vergleicht man diesen Kontrast mit dem des OLED-Displays des Galaxy S7, so weisst dieses Display aber einen Kontrast von 6500 : 1 (typisch) auf.

    http://www.pcwelt.de/news/Samsung_Galaxy_S7_Ausstattung_Termin_Preis-9830831.html

    Während allerdings das S7 eine Farbtiefe von 24 Bit aufweist, plant Sony eine von 30 Bit, also 10 Bit statt 8 Bit pro Farbkanal. Die iPhone Seite macht zur Farbtiefe keine Angabe, ich vermute aber, es sind ebenfalls 24 Bit.

    Wie die Kontrastverbesserung erreicht werden soll, geht aus der Seite von Phone Radar nicht hervor. Wird die bei Fernsehern längst übliche Technik des "Local Dimming" eingesetzt, könnte man zusätzlich damit ein stromsparendes "Always On"-Display realisieren. (Die Hinterleuchtung wird nicht komplett eingeschaltet oder ausgeschaltet, sondern ist unterteilt in z.B. 256, einzeln in der Helligkeit regelbare, Leuchtdioden, die jeweils ein kleines Feld des Displays hinterleuchten.)

    Dass das hellere Display zwangsläufig mehr Strom verbraucht, muss doch gar nicht sein. Auch anorganische Leuchtdioden werden noch ständig im Wirkungsgrad verbessert, die Hinterleuchtung des Displays kann also bei gleichem Stromverbrauch durchaus heller sein, oder eben bei gleicher Helligkeit weniger Strom aus dem Akku saugen.
    Werden die bei Fernsehern schon eingesetzen Quanten-Punkte in den neuen Displays verwendet - ist natürlich reine Spekulation meinerseits - würde das nicht nur die Effizienz der Displays steigern, zudem wäre noch der Farbraum erweitert, und käme dem der OLED's deutlich näher. Dann würde auch die auf 30 Bit erhöhte Farbtiefe zusätzlich Sinn ergeben.

    Sony ist über das Joint-Venture JDI an einem Display-Hersteller direkt beteiligt, und hat darüber hinaus über seine Fernsehsparte auch Kompetenz in der Ansteuerung solcher Displays. Nutzt es diese spezielle Expertise, um seine Position bei Smartphones zu verbessern, dann ist das aus seiner Sicht nur konsequent.

    Die verbesserten Displays sollten vor allem zur Geltung kommen bei Videos und Fotos, aber eben auch im Aussenbereich bei großer Helligkeit.

    Zwar sind aktuelle Smartphone-Displays, egal ob in OLED- oder LCD-Technik, schon von hoher Qualität, und reichen wirklich in vielen Situationen aus. Dennoch sind Sonys Verbesserungen ein weiterer Schritt in der Evolution der Smartphones (und nicht nur der). Wenn sie eine wirkliche Qualtitätssteigerung bringen, werden früher oder später alle Hersteller, zumindest wenn sie LCD-Displays einsetzen, davon profitieren, die Geräte insgesamt werden wieder ein Stück besser.

    Zur Zeit der Featurephones mit ihren pixeligen und farbschwachen Displays waren auch viele Anwender damit zufrieden, weil sie den damaligen Anwendungen völlig genügt haben. Auf einem Smartphone würde sie heute keiner mehr wollen.

    Quellen:
    www.areamobile.de
    www.pcwelt.de
    phoneradar.com

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Wenn das Gerät mit diesem Display daherkommt, kanns interessant werden. Das wäre mal was neues.^^


  • Als das Z1 und Z2 erschien dachte ich echt Sony könnte mein nächstes Smartphone werden. Eigentlich hätte nur noch ein Fingerapdruck Sensor gefehlt, eine bessere Kamera und ein bessere Display Oberflächen Verhältniss. Und obwohl das Z5 vieles besser macht fehlt einfach die Begeisterung. Ich vermute mal das liegt daran das die Kamera bei vielen Herstellern besser ist. Eventuell ist das Design schon zu ausgelutscht. Samsung und Appel haben zwar auch nicht viel geändert, aber es fühlt sich irgendwie besser in der Hand an.


  • C. F.
    • Blogger
    22.04.2016 Link zum Kommentar

    "So schön das wieder einmal klingt, so unbrauchbar wird nach unserer Einschätzung auch diese Display-Technologie sein. Wie auch schon beim 4K-Display des Sony Xperia Z5 Premium, wird auch das HDR-Display des Xperia X Premium nur mit bestimmten Anwendungen wie der Fotogalerie oder dem Video-Player genutzt werden können. Einen echten Alltagsnutzen wird es vermutlich nicht geben. "

    Wäre das anstatt von Sony jedoch von Samsung gekommen, hättet ihr das aber in allerhöchsten Tönen gelobt...


    • Netflix und Amazon Prime Video streamen bereits HD-Inhalte. Auch im Internet ist HD-Material verfügbar, es muss also gar nicht vom Gerät selber kommen.
      Und es soll Leute geben, die solche Inhalte am Smartphone oder Tablet sehen.
      Dabei schafft kein Display den Kontrastumfang des menschlichen Auges von mindestens fünf Größenordnungen, immer muss der Kontrastumfang komprimiert werden. Aber je höher der Kontrastumfang des Displays um so besser, umso weniger muss komprimiert werden.
      Wie parteiisch Innovationen hier teilweise gewertet werden, find ich auch schade.
      Ob nun 3D-Touch von Apple, die Displayinnovation von Sony oder Samsung, das Modulkonzept von LG, jede Innovation ist ein Versuch, die Technik zu verbessern, der Geld, Mut und Zeit kostet, und deshalb durchweg zu begrüßen. Ob sie tatsächlich eine Verbesserung der Technik wird, bestimmt dann nicht die Meinung einzelner, sondern der Markt.
      Innovationen die keine Verbesserung sind, oder so empfunden werden, verschwinden so wieder ganz von selber, gewissermaßen "ganz natürlich".


  •   58

    HDR ist auch so ein Schlagwort, mit dem man Technik-DAUs begeistern kann. Die Kamera-Optiken von Smartphone-Cams sowie die zugehörige Software erfüllen nicht im Geringsten die Voraussetzungen für echte HDR-Photographie.

    Und bei Displays bleibt von den drei Buchstaben nur noch die Tatsache übrig, dass es sich eben um drei Buchstaben handelt. Eine reine Erhöhung der Helligkeit hat mit den Ansprüchen an die möglichst optimale Darstellung von HDR-Inhalten reichlich wenig zu tun. Wichtig ist (statt dessen bzw. zusätzlich) die Vergrößerung des darstell- und zugleich kalibrierbaen Farbraums. In der professionellen Bildbearbeitung macht das den Unterschied zwischen einem Billig 24"-TFT für 150,- und einen 24"-Highend-Gerät für den 10- bis 12-fachen Betrag aus.

    Bedenkt man nun, dass die Displays zu den teuersten Einzelkomponenten in Smartphones zählen und dass eine permanente Kalibrierung wegen sich ständig wechselnder Lichtverhältnisse praktisch kaum realisierbar ist, muss man eigentlich zwangsläufig zu dem Schluss gelangen, dass hier nur nach einem Argument für höhere Endgerätepreise gesucht wird. Der praktische Nutzen ist eher fraglich.


  • Braucht man ein 4K oder ein HDR-display? Ich weiß es nicht... Erstmal muss man etwas testen bevor man es bewerten kann. Alle sind enttäuscht, dass es keine großen Innovationen mehr gibt. Aber sehen wir uns mal um. Wo sind die großen innovativen Eigenschaften bei der Waschmaschine, Trockner oder anderen Gebrauchsgegenständen? Nix anderes ist ein Mobiltelefon. Ein Gegenstand mit netten Spielereien. Ich selbst habe ein Sony Z5 Compact und bin etwas enttäuscht. Zuvor hatte ich ein Xperia Z2 und dieses ist fast noch besser als das Z5. Die einzigen Gründe, warum ich das Z5 als mein Dailydriver nehme, ist die "Größe" und der Fingerprintsensor. Ich hoffe, wenn Marshmallow endlich auch mal in den Niederlanden veröffentlicht wird, dass das Z5 besser punkten kann.


    • Ja leider ist das so. Habe selbst das Z5 Premium gekauft und bin auch mit MM enttäuscht. Da ist mein Z2 was auch gerootet ist und MM drauf hat schon um einiges besser. Die akkulaufzeit beim Z5P ist miserabel, ich weiss beim besten willen nicht wo die 2 tage akkulaufzeit herholen??!!- es hält ja nicht einmal bis zum ende eines tages durch, bei ein wenig stärkerer nutzung. Da bin ich schon beim konkurrenten zu schauen wie LG oder Samsung. Also ein Sony wird es definitiv nicht mehr werden, da bin ich schon enttäuscht


  • Ja gut HDR kann man sich sparen ... ist wohl ne nette Spielerei aber die Helligkeit ist doch mal der Wahnsinn.


  • Sony versucht seine Marktposition durch bessere Displays zu verbessern - das ist doch völlig o.k.
    Wobei der Begriff HDR im Sinne eines besonders hohen Inbild-Kontrastes natürlich relativ ist. Sieht man auf die Seite von Phone Radar, so ist ein Kontrast von 2000 : 1 angestrebt. Das ist viel für ein LCD-Display, das des iPhone 6s weist nur ein Kontrastverhältnis von 1400 : 1 (typisch) auf.

    http://www.areamobile.de/handys/4421-apple-iphone-6s/testbericht#section_2

    Vergleicht man diesen Kontrast mit dem des OLED-Displays des Galaxy S7, so weisst dieses Display aber einen Kontrast von 6500 : 1 (typisch) auf.

    http://www.pcwelt.de/news/Samsung_Galaxy_S7_Ausstattung_Termin_Preis-9830831.html

    Während allerdings das S7 eine Farbtiefe von 24 Bit aufweist, plant Sony eine von 30 Bit, also 10 Bit statt 8 Bit pro Farbkanal. Die iPhone Seite macht zur Farbtiefe keine Angabe, ich vermute aber, es sind ebenfalls 24 Bit.

    Wie die Kontrastverbesserung erreicht werden soll, geht aus der Seite von Phone Radar nicht hervor. Wird die bei Fernsehern längst übliche Technik des "Local Dimming" eingesetzt, könnte man zusätzlich damit ein stromsparendes "Always On"-Display realisieren. (Die Hinterleuchtung wird nicht komplett eingeschaltet oder ausgeschaltet, sondern ist unterteilt in z.B. 256, einzeln in der Helligkeit regelbare, Leuchtdioden, die jeweils ein kleines Feld des Displays hinterleuchten.)

    Dass das hellere Display zwangsläufig mehr Strom verbraucht, muss doch gar nicht sein. Auch anorganische Leuchtdioden werden noch ständig im Wirkungsgrad verbessert, die Hinterleuchtung des Displays kann also bei gleichem Stromverbrauch durchaus heller sein, oder eben bei gleicher Helligkeit weniger Strom aus dem Akku saugen.
    Werden die bei Fernsehern schon eingesetzen Quanten-Punkte in den neuen Displays verwendet - ist natürlich reine Spekulation meinerseits - würde das nicht nur die Effizienz der Displays steigern, zudem wäre noch der Farbraum erweitert, und käme dem der OLED's deutlich näher. Dann würde auch die auf 30 Bit erhöhte Farbtiefe zusätzlich Sinn ergeben.

    Sony ist über das Joint-Venture JDI an einem Display-Hersteller direkt beteiligt, und hat darüber hinaus über seine Fernsehsparte auch Kompetenz in der Ansteuerung solcher Displays. Nutzt es diese spezielle Expertise, um seine Position bei Smartphones zu verbessern, dann ist das aus seiner Sicht nur konsequent.

    Die verbesserten Displays sollten vor allem zur Geltung kommen bei Videos und Fotos, aber eben auch im Aussenbereich bei großer Helligkeit.

    Zwar sind aktuelle Smartphone-Displays, egal ob in OLED- oder LCD-Technik, schon von hoher Qualität, und reichen wirklich in vielen Situationen aus. Dennoch sind Sonys Verbesserungen ein weiterer Schritt in der Evolution der Smartphones (und nicht nur der). Wenn sie eine wirkliche Qualtitätssteigerung bringen, werden früher oder später alle Hersteller, zumindest wenn sie LCD-Displays einsetzen, davon profitieren, die Geräte insgesamt werden wieder ein Stück besser.

    Zur Zeit der Featurephones mit ihren pixeligen und farbschwachen Displays waren auch viele Anwender damit zufrieden, weil sie den damaligen Anwendungen völlig genügt haben. Auf einem Smartphone würde sie heute keiner mehr wollen.

    Quellen:
    www.areamobile.de
    www.pcwelt.de
    phoneradar.com


  • Ich finde das, was Sony macht richtig und wichtig und keiner muss das Gerät kaufen, wenn es ihm nicht passt. Das 4K Display macht auch Sinn aber der Horizont von manchen Nutzern ist halt stark begrenzt.


    • Tim 22.04.2016 Link zum Kommentar

      und wo macht das UHD-Display Sinn? Etwa für diesen Papp-Cardboard-VR-Quatsch von Google?


      • Ja, und allen weiteren VR-Lösungen. Nur weil du es für Quatsch hältst, geht der Anwendungsbereich nicht verloren.


      • Dafür muss die VR über Smartphones erstmal wirklich im Mainstream ankommen.


      •   40

        wird genauso scheitern wie 3D-Brillen für's TV. Es wird im Mainstream vor allem deswegen scheitern, weil die Leute sowieso schon den ganzen Tag auf Monitor, Handy-Displays und ähnliches schauen und dann nicht noch Bock haben in dem bisschen Freizeit was bleibt mit so einem beknackten VR-Brillenklotz durch die Gegend zu torkeln ;-)
        Das gibt man sich vielleicht mal für einen Wow-effekt aber mit der bisherigen Technik wird da nicht viel gehen. Eher schon im professionellen Bereich, z.B. Medizin (OP's oder so) oder andere Felder.

        Tim


      • Tim 22.04.2016 Link zum Kommentar

        @DiDaDo

        Welcher Anwendungsbereich denn? :D
        kann man mit diesem Cardboard-Gedödel richtig Spielen? Nein, mit der Gear VR teilweise. 360-Videos? Wow, wie viele nutzen das? 99% wollen beim Filmeschauen etc. sitzen und sich entspannen und nicht im Raum stehen und sich bekloppt hin- und herdrehen.. Das gleiche bei Fotos.
        Und damit hört der "Anwendungsbereich" von diesem Smartphone-VR-Halterungen schon komplett auf, mehr gibt es nicht...


      • Ich rede nicht von Cardboard. Cardboard ist tatsächlich bloß eine Test - und Probierpappe.
        Und nochmal: nur weil DU es nicht nutzt, heißt es nicht, dass es andere nicht nutzen. Also erzähl doch nix von 99%! VR wird in Zukunft noch eine größere Rolle spielen als 3D-TV, nicht nur im Entertainmentbereich.
        Nur weil es JETZT viele noch nicht nutzen, heißt es nicht, dass es in Zukunft keine Rolle spielt. Hätten wir bei jeder technischen Entwicklung so gedacht, währen wir heute wahrscheinlich technisch gesehen 50 Jahre zurück.


  • Sorry Sony, aber was ist mit dem Stromverbrauch? Und wofür diese Helligkeit? Ich habe bei meinem Z3 die Helligkeit im Normalfall bei gerade mal 15 bis 20%. Und selbst bei Direkter Sonneneinstrahlung habe ich es auf höchstes 60%. Es gibt deutlich wichtigere Dinge die man an einem Smartphone verbessern könnte, als die ohnehin schon hervorragenden Displays.


    • "...aber was ist mit dem STromverbrauch?"

      Hat ja keiner behauptet, dass der Schieberegler gestrichen wird. Im Auto als Navi hat ein helles Display durchaus Nutzen und bei direkter Sonneneinstrahlung reichen die max. 600cd/m² des Z3 auch nur, um mit großer Mühe lesen zu können. Von bequem kann da gar keine Rede sein. Verstehe deine Frage daher nicht.


    • Und wirklich wichtig sind dann Dinge wie das Nörgler Evergreen : mimi endlich ein Akku der 5 Tage hält mimimimi.....?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu