Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
7 Min Lesezeit 11 mal geteilt 13 Kommentare

Sony Xperia Tablet Z und Samsung Galaxy Tab 3 10.1 im Vergleich

Sony hat mit dem Xperia Tablet Z dieses Jahr ein schickes, superflaches und zudem noch wasserabweisendes Tablet herausgebracht, das viele begeistert hat. Von Samsung kam kürzlich die dritte Generation der Galaxy-Tab-Reihe, die preislich zwar eine Liga unter dem Sony-Tablet spielt, aber durchaus ihre Qualitäten hat. Ich habe das Galaxy Tab 3 10.1 mit dem Xperia Tablet Z verglichen. 

galaxy tab 3 tablet z 1
 © AndroidPIT

Design und Verarbeitung

Das Tablet Z ist ein Schmuckstück. Es ist so dünn wie ein Schneidebrett und folgt Sonys “OmniBalance”-Designlinie. Die Front ist einheitlich schwarz, sodass der breite Rand ums Display kaum auffällt, die Rückseite ist aus mattem Kunststoff und fühlt sich fast wie dickes Papier an.

galaxy tab 3 tablet z 4
Typische Designsprache: Matt und geradlinig das Tablet Z, glänzend und rundlicher das Galaxy Tab 3. / © AndroidPIT

Dem edlen, minimalistischen Look kann Samsung mit seinem Galaxy Tab 3 nicht viel entgegensetzen. Das Tablet kommt im gewohnten Hochglanz-Look, der breite Chromrahmen schließt an die Gestaltung der Galaxy-S4-Reihe an. Die Verarbeitung ist bei beiden Tablets gut und einwandfrei, das Galaxy Tab 3 ist jedoch sowohl dicker als auch etwas schwerer.

galaxy tab 3 tablet z 6
Auch von der Seite ist die Designsprache deutlich zu erkennen: Das schmalere und leichtere Xperia Tablet Z folgt dem OmniBalance-Design (unten), der breite Chromrahmen kennzeichnet das Galaxy Tab als Teil von Samsungs Android-Portfolio. / © AndroidPIT

In Sachen "Look and Feel" ist das Sony-Tablet vorbildlich. Selbst erklärte Freunde von Samsungs Designsprache dürften einsehen, dass Sony der Konkurrenz aus Korea hier deutlich voraus ist.

Display

Beide Tablets haben ein Display mit einer Diagonale von 10.1 Zoll, doch das Seitenverhältnis macht hier den Unterschied. Während Sony beim Tablet Z auf das Breitwand-Format 16:10 setzt, kommt beim Galaxy Tab 3 ein 2:3-Format zum Einsatz. Die Auflösung ist beim Sony-Tablet deutlich höher, was bei einem prüfenden Kontrollblick auf die Displays sofort auffällt. Schon bei normalem Betrachtungsabstand sind beim Galaxy Tab einzelne Bildpunkte und unscharfe Linienverläufe zu erkennen.

galaxy tab 3 tablet z 7
Das Galaxy Tab 3 in Nahsicht: Die Auflösung des Displays lässt zu wünschen übrig. / © AndroidPIT

Die Helligkeit ist bei beiden ähnlich gut, das Display des Galaxy Tab wirkt aber im Direktvergleich sogar etwas brillanter und stellt Farben neutraler und reiner dar als das Tablet Z. Das ist überraschend, denn die Displaytechnologie des Galaxy Tab ist nicht mehr auf dem neuesten Stand. Die Blickwinkelstabilität ist bei beiden Tablets sehr gut, Farben und Kontraste bleiben auch bei sehr schrägen Betrachtungswinkeln konstant. 

Hardware

Hier sieht man deutlich die unterschiedlichen Ansprüche der beiden Tablets: Das Tablet Z ist mit dem Snapdragon S4 Pro gut gerüstet. Der Chipsatz ist ein Quad-Core mit 1,5 Gigahertz Taktrate, flankiert von 2 Gigabyte Arbeitsspeicher. Das ist genug, um auch anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen, was vor allem Zocker-Freunden zugute kommt. Das Galaxy Tab 3 ist etwas schwächer auf der Brust. Der Prozessor taktet mit 1,6 Gigahertz, statt vier Kernen kommen aber nur zwei zum Einsatz, dem Prozessor steht 1 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Im Alltagsgebrauch, zum Surfen auf der Couch oder zum Zocken von kleinen Spielchen ist das völlig ausreichend. Beim Browsen durchs Netz ist das Samsung-Tablet zudem nicht langsamer als das Tablet Z, Websites und Bilder bauen sich nahezu gleich schnell auf.      

Software

Während das Tablet Z noch mit dem älteren Android 4.1.2 ausgeliefert wurde, ist auf dem Galaxy Tab 3 direkt das aktuelle Android 4.2 installiert. Da beide Hersteller aber ihre eigene Benutzeroberfläche auf das Android-System aufgesetzt haben, ist letztendlich der Funktionsumfang von Xperia UI und TouchWiz für den Nutzer entscheidend.

galaxy tab 3 tablet z 9
Typischer Xperia-Look, aber andere Anordnung der Schaltflächen: Die Oberfläche des Tablet Z. / © AndroidPIT

Bei beiden Tablets ähnelt die Benutzeroberfläche den entsprechenden Smartphone-UIs, beim Tablet Z ist die Anordnung von Schaltflächen und Buttons allerdings etwas anders, was etwas Gewöhnung bedarf, wenn man vom Sony-Smartphone zum Tablet Z wechselt. Mit dem Update auf Android 4.2.2 wird auch die Benutzeroberfläche angepasst, bisher gibt es das aber nur für die LTE-Version, unser Testgerät läuft noch mit Android 4.1. Ein Vorteil der älteren Version: Die Small Apps und der Direktzugriff auf die Fernbedienung sind in der Mitte der Statusleiste untergebracht. So wird der Platz auif dem großen Display sinnvoll genutzt.  

galaxy tab 3 tablet z 10
Nah dran am Smartphone-UI: Die Benutzeroberfläche des Galaxy Tab 3. / © AndroidPIT

Samsung ist bei der Benutzeroberfläche des Galaxy Tab 3 deutlich näher am Aufbau der Smartphone-Ausführung geblieben, praktische Funktionen wie die Schnelleinstellungen in der Benachrichtigungsleiste oder "Smart Stay" wurden übernommen. Auch optisch ähneln die Benutzeroberflächen dem bekannten Design der Samsung- und Sony-Smartphones: Samsungs TouchWiz wirkt insgesamt eher hell, bunt und verspielt, Sony setzt auf dunkle Farben und schlichte Eleganz.

Zusatzfunktionen: Kamera, Infrarot

Ob man mit einem Tablet Fotos machen soll, sei mal dahingestellt. Fakt ist, mit beiden Tablets geht das. Das Tablet Z hat zwar eine 8-Megapixel-Kamera, die Bildqualität lässt aber zu wünschen übrig und liegt deutlich hinter vergleichbaren Smartphone-Knipsen. Das Galaxy Tab 3 hat nur 3 Megapixel. Auch hier ist die Bildqualität entsprechend schlecht. Als Fotoapparat taugen als beide nur in Notfällen, im Zweifel seid Ihr aber mit dem Galaxy Tab 3 tatsächlich deutlich besser dran.  

galaxy tab 3 tablet z 8
Kaum zu glauben: Die 8-MP-Kamera von Sony (unten) schneidet schlechter ab als die 3-MP-Linse von Samsung. / © AndroidPIT

Für die Chill-Session auf dem Sofa haben beide ein nützliches Extra, das in diesem Jahr wieder zum Standard zu werden scheint: Den Infrarot-Sensor. Das Tablet Z hat ein hervorragendes Interface für die Fernbedienung, wie ich schon in meinem Artikel zum Thema Infrarot-Fernbedienungen erwähnte. Das Gerät lässt sich als Universalfernbedienung für den gesamten Haushalt einsetzen. Beim Samsung-Tablet ist die Funktionalität eingeschränkter: Die "Smart Remote"-App ist für die Bedienung des Fernsehers und den Überblick über das aktuelle Fernsehprogramm zuständig.  

galaxy tab 3 tablet z 3
Für die Couch: Die Infrarot-Sensoren der beiden Tablets. / © AndroidPIT

Preis 

Preislich spielt das Tablet Z in einer anderen Liga als das Galaxy Tab 3. Auf der Produktseite werden von Sony 499 Euro für die 16-GB-WiFi-Variante angesetzt, mit 32 Gigabyte kostet das Tablet 548,99 Euro. Für die Ausführung mit LTE-Modul und 16 GB werden 638,99 fällig. Im Handel liegen die Preis derzeit jeweils rund 20 bis 30 Euro darunter. 

Auf der Samsung-Homepage wir derzeit nur eine Version des Galaxy Tab 3 10.1 angeboten. Die 16-GB-Variante mit 3G-Modul soll laut Samsung 469 Euro kosten, der günstigste Amazon-Preis liegt derzeit aber mit knapp 478 Euro noch darüber. Wenn Euch also ein Tablet mit Wi-Fi reicht, bekommt Ihr das Tablet Z ab 470 Euro, das Galaxy Tab kostet in seiner einfachsten Ausführung 100 Euro weniger. Die LTE-fähige Mobilfunkvariante des Tablet Z ist ebenfalls rund 100 Euro teurer als die 3G-Ausführung des Galaxy Tab 3.

Akku

Der Akku ist seit jeher der Schwachpunkt in Sonys Geräten, und auch hier zeigt sich dieser Haken wieder: Das Tablet Z hat nur 6.000 Milliamperestunden unter der Haube, das brachte Nico in seinem Test mit Dauergaming und Video auf eine Laufzeit von rund vier Stunden. Sony gibt für Wi-Fi-Modelle die Laufzeit bei Videowiedergabe mit bis zu 9:50 Stunden an, bei Musikwiedergabe gar mit bis zu 110 Stunden.  

Das Galaxy Tab 3 hat immerhin 6.800 Milliamperestunden, und in Verbindung mit dem niedriger auflösenden Display führt das mit ziemlicher Sicherheit zu besseren Laufzeiten. Offiziell spricht Samsung von einer Videowiedergabezeit von bis zu 9 Stunden und bei Musikwiedergabe von einer Ausdauer von bis zu 140 Stunden. 

Trotzdem, das Maß aller Dinge sind beide Tablets nicht. Zum Vergleich: Das Nexus 10 hat einen mächtigen 9.000-mAh-Akku. Und in der Praxis liegen die Laufzeiten der Akkus erfahrungsgemäß deutlich unter diesen idealisierten Werten. 

Technische Daten

  Sony Xperia Tablet Z Samsung Galaxy Tab 3 10.1
System Android 4.1.2, Xperia UI Android 4.2, TouchWiz UI
Prozessor Qualcomm Snapdragon S4 Pro, Quad-Core, 1,5 GHz Dual-Core, 1,6 GHz
Arbeitsspeicher 2 GB 1 GB
Display 10,1 Zoll, 1.920 x 1.200 Pixel, 224 ppi 10,1 Zoll, 1.280 x 800 Pixel, 150 ppi
Interner Speicher 16/32 GB (durch microSD erweiterbar) 16/32 GB (durch microSD erweiterbar)
Kamera 8,1 MP (Rück), 2 MP (Front) 3 MP (Rück), 1,3 MP (Front)
Konnektivität WiFi, Bluetooth, LTE optional  WiFi, Bluetooth, 3G optional
Abmessungen  172 x 266 x 6,9 mm 243,1 x 176,1 x 7,95 mm
Gewicht 495 g 510 g (WiFi)
Akku 6.000 mAh 6.800 mAh

Preis

(Amazon.de, Stand 14.08.2013)

469 Euro (16 GB, WiFi)

524,99 Euro (32 GB, WiFi) 

599 Euro (16 GB, LTE)

369 Euro (16 GB, WiFi)

477,81 Euro (16 GB, 3G)

noch nicht erhältlich (UVP: 509 Euro (16 GB, LTE))

Fazit

Tablet Z und Galaxy Tab 3 spielen in unterschiedlichen Ligen. Das zeigt sich vor allem im Design, wo Sony deutlich die Nase vorn hat. Und wer sein Tablet mit in die Badewanne nehmen will, sollte das mit dem Galaxy Tab 3 gar nicht erst versuchen. Beim Display zeigt sich ein zweiseitiges Bild: Das Tablet Z bietet zwar eine deutlich schärfere Auflösung, doch bei maximaler Helligkeit ist das Galaxy Tab 3 dem Sony-Tablet überlegen. Das Bild wirkt heller und strahlender, das Weiß neutraler als beim Tablet Z, das einen leichten Gelbstich zu haben scheint. Auch der Akku des Galaxy Tab 3 hält länger durch - mehr Milliamperestunden und einer geringeren Auflösung sei Dank. Und wer unterwegs Fotos machen will, ist mit dem Galaxy Tab 3 tatsächlich besser bedient.

Insgesamt ist das Tablet Z das deutlich bessere Gerät, allerdings auch mit einem entsprechend höheren Preis. Wer ein anspruchsvolles und elegantes Tablet will, das auch einmal nass werden kann, sollte sich für das Tablet Z entscheiden. Für den Einsteiger und Gelegenheitsnutzer ist aber das Galaxy Tab 3 völlig ausreichend. Und wenn Euch beide Tablets nicht gefallen, gibt es ja auch noch das Nexus 10 - das ist zwar ebenfalls von Samsung hergestellt, aber günstiger und potenter als das Galaxy Tab.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • "Samsung ist Schrott" Bla Bla Bla zwingt dich doch keiner es zu kaufen du Knaller!!!!

  • Samsung ist Schrott..

  • ich würde mri das Tab 3 schon alein wegen des Außenlayouts (Tablet-hardware Homebutton WTF?) nicht kaufen, von der zu niedrigen Auflösung, "Wenig" RAM usw. mal ganz abgesehen. Das Tab 3 hat gegen das Tablet Z keineChance, es kommt meiner meinung nach nichtmal an das Note 10.1 oder tab 2 ran..

    VOn den Akkus her würde ich mir aber keins von den Beiden anschaffen, ich bleib lieber bei meinem 9000mAh IconiaTab A701..

  • Moin,Moin,

    Das Tablet Z spielt ja allein schon vom Display und Ram in einer ganz anderen Liga. Einfach ein top Gerät. Aber die Problematik mit den Akkus bei Sony, die kenne ich auch von mehreren Notebook. Akku und Sony, da treffen zwei unterschiedliche Welten auf einander.

    Gruß
    Uli

  • Danke Eugen-Bochum, für deine Entscheidungshilfe bei der Markenwahl.
    Macht immer wieder Spass, deine Beiträge zu lesen.
    [/ironie off]

  • Samsung ist besser als Sony finde ich. Ich hab ein Tablet von Samsung und ein Smartphone von Sony

  • @Marcus J.: Google ist unser Freund, aber ich verlasse mich lieber auf meine Erfahrungswerte und auf die meiner Kollegen. Wir haben hier im Büro schon viele Sony-Geräte durchgetestet, einige sind in ständiger Benutzung, und ich habe seit langem selbst ein Sony-Smartphone. Mag sein, dass das Tablet S eine Ausnahme ist, aber Sony kann andere Sachen mit Sicherheit besser.

  • > "Der Akku ist seit jeher der Schwachpunkt in Sonys Geräten"

    Diese Behauptung ist totaler Unfug, Das Sony Xperia Tablet S hatte damals die längste Akkulaufzeit seiner Geräteklasse.
    Einfach vorher mal Informieren, Google ist Dein Freund.

  • bis zu 500€ für eines der teile? ganz ehrlich, da fahre ich mit meinem padfone infinity deutlich besser. und habe teilweise sogar wesentlich mehr an leistung,... das bestätigt mich von der richtigkeit vom kauf,... danke :)

  • Sony viel besser als diese überbewertete Schrott von Samsung..

  • Jedes Teil hat seine stärken und schwächen, geht es dem Nexus nicht anders.. siehe zb. Akku Laufzeiten. Das zu 100 % perfekte Gerät habe ich noch nicht gefunden. Vielleicht kommt es ja noch, ganz unerwartet.

  • Laut Auflösung haben beide ein Seitenverhältnis von 16:10. Heutzutage noch ein 10" tablet mit 1280er Auflösung zu kaufen ... dann noch für diesen sehr hohen preis.

  • Ich finde es nicht so gut ein Mittelklasse-Tablet mit einem High-End Tablet zu vergleichen, Den soweit ich weiß, ist die die Tab-Serie Mittelklasse,

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!