Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 13 mal geteilt 58 Kommentare

Sony: Weiterhin zwei Flaggschiffe pro Jahr, dafür neue Designs

Niemand bringt in so kurzen Abständen Spitzenmodelle heraus wie Sony, zwei pro Jahr, um genau zu sein. Dieses Paradigma gilt zumindest seit dem Xperia Z, und wie wir jetzt wissen, soll es auch so bleiben. Veränderung können wir jedoch in der Design-Abteilung erwarten. OmniBalance ist offenbar nicht in Stein gemeißelt. 

Sony teaser
© Sony

Vor kurzem schrieb ich über die Frage, die sich bei Sony immer wieder stellt: Womit haben wir es hier zu tun? Mit einem vollwertigen Nachfolger oder lediglich einer aufgefrischten Version des letzten Topmodells? Das ist seit dem Z1 häufiger die Reaktion in der Presse gewesen, so auch wieder beim Z2 (zum Test).

Der Creative Director von Sony Mobile, Kurozumi Yoshiro, hat nun endlich eine Antwort auf diese Frage gegeben: Sonys Spitzenmodelle sind weder das eine noch das andere - oder beides zugleich. Um heutzutage stets an den Markt angepasst zu sein, reiche ein Flaggschiff pro Jahr einfach nicht mehr aus, so Kurozumi. Demnach sei das Xperia Z2 offiziell als Flaggschiff für die erste Hälfte des Jahres 2014 zu verstehen.

xperia z evolution 2
Wirklich Neues hatte das Design der Xperia-Z-Reihe nie zu bieten, gerade vom Z1 (Mitte) zum Z2 (rechts). / © Sony, AndroidPIT

Was ebenfalls interessant ist und die Nutzer freuen dürfte, die Abwechslung schätzen: Die recht strikte Designsprache Sonys (seit dem Xperia Z unter dem Fantasienamen OmniBalance bekannt) ist nicht der Weisheit letzter Schluss. Kurozumi will “nicht an einem einzigen Design festhalten”. Mit anderen Worten, Abwechslung ist in Zukunft nicht mehr ausgeschlossen. Und das ist immer eine gute Nachricht.

13 mal geteilt

58 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wo ist das Problem? Wird es nicht schon längst so gehandhabt?!
    Die Phabletklasse wurde doch auch nur eingeführt, weil Samsung 2 Flaggschiffe präsentieren wollte.So hatte man mit dem Note ein Modell, welches zeitnah zum iPhone auf den Markt kommt und das S für das Frühjahr.

    Alle sind auf diesen Zug aufgesprungen. Da dies aber nicht genug war, wurde die Mini Klasse erfunden. Auch diese wird zeitversetzt präsentiert. Und wenn die Gerüchte um Samsungs F-Serie stimmen, dann ist Samsung schon bei 4 Modellen im Jahr, ihrer Premium Klasse! Und da sind die dazwischen geschobenen NEO und PLUS Ableger noch garnicht mitgerechnet.


    Vielleicht hätte Sony dem Gerät einfach nicht den Namen Z2 geben und ihm ein 5,5" Display verpassen sollen. Dann hätten sie eine neue Geräteklasse innerhalb ihrer Serie gehabt und keiner hätte etwas gesagt!

    •   14

      Sony hat meiner Meinung nach den Intervall bisher "nur" beim Basismodell der Z-Serie auf 6 Monate verkürzt. Mal sehen ob dies auch in der entsprechenden Compact-Klasse machen werden. Bei dem Phablet haben sie kein neues Gerät nach 6 Monaten in der Z-Reihe rausgebracht. Ich denke dies wird wahrscheinlich am Erfolg des jeweiligen Modells abhängen.

  •   25

    Es gibt nur ein Flaggschiff die Galaxy S-Reihe von Samsung.

  •   32

    Das ist aus meiner Sicht kacke !
    Ein durchdachtes bzw mehr zuendegedachtes phone im Jahr mit ordentlichen Support für 2 Jahre. Das will ich sehen.
    HTC hatte auch mal diesen Kurs, und ist kläglich gescheitert.
    Und solange das design passt, muss nicht ständig ein neues kommen.
    Anders bei Samsung. Seit Generationen Design kacke.

  • Ich als purer samsung Fan wünsche mir das sony so weitermacht und dadurch samsung Anspornt, gleichzeitig hoffe ich das sich die 2 Lager nicht so zuflamen, Apple muss sich da ja abhauen..

    •   22

      Sehe ich ebenso. Krankhaft geblendeter Hass hilft niemandem. Eine konstruktive und ehrliche (gern auch unverblümte) Kritik ist wesentlich Ziel führender. Ich mag mein Sony und hab nie einen Hehl daraus gemacht. Davor mochte ich Samsung Notes 1 und 2, auch das war voll okay. Wie bei all den vielen Handies zuvor, für die ich mich bewusst entschied. Nur, weil ich einem den Vorzug gebe, heißt das nicht, dass der von mir nicht genutzte Rest samt und sonders aus unfähigen Flachzangen besteht. Dass ich von Samsung weg bin, hat nur einen Grund: meinen eigenen. Die Präferenzen werden für meine Ansprüche (Obacht, nicht per se auf Andere übertragbar) von Sony signifikant besser bedient. Stärken und Schwächen haben sie alle.

  • Keine Ahnung wieso, aber bei den Sony's bekomme ich einfach kein Haben-Muss-Gefühl.
    Langweilig irgendwie, Hardwaremässig wäre ja alles ok, aber die Geräte haben irgendwie keinen Charakter.

    • Durch die Form haben sie gerade Charakter, finde ich. Wenn ich nicht so zufrieden mit der Nexus-Serie wäre würde ich Sony kaufen. Sony verhunzt auch die Oberfläche nicht so wie Samsung, arbeitet gut mit der Open Source Community zusammen, und ...
      ... was sich in letzter Zeit gezeigt hat .... etwas platt gesagt: Samsung ist einfach ein Arschloch! Regional-Code-Sperre, Sperre gegen Rooting, Sperre gegen Zubehör von Drittherstellern, eigener Store, eigenwillige Oberfläche, Datensammelei...
      Das Image von Samsung ist im letzten Jahr rapide gesunken.

  • Warum nicht gleich monatlich, oder wöchentlich.. Blödsinn..
    Als Käufer komme ich mir da verarscht vor, auch wenn sich die Modelle ohnehin kaum unterscheiden. Ist ja bei jährlichen Release schon so, dass kaum ein Fortschritt erkennbar ist.

    • Wenn sie sich ohnehin kaum unterscheiden: Warum kommst du dir dann verarscht vor? Kauf doch einfach ein Gerät, nutze es zwei, drei Jahre und kauf dann das nächste.

  • Warum auch nicht? Wer Smartphones als Wertanlage sieht, hat sie nicht alle! Früher gabs alle 2 Jahre ein neues Handy per Handyvertrag. Daran halte ich mich noch heute. Nehme dann nicht das neueste Gerät, sondern das Vorgängermodell. Da bin ich bei Sony richtig, da das Gerät ja dann nur theoretisch ein halbes Jahr alt ist... :-P

    •   22

      Abseits aller Ironie ist genau das das Ziel. ;-) Noch einmal und zum Mitschreiben: keiner MUSS diese verkürzten Zyklen mitgehen. Wer sich darüber aufregt, ist tief im Inneren vielleicht sogar jemand, der immer das Neueste, Beste usw. haben möchte. Dieses Problem hat er dann aber exklusiv, und sollte es nicht per Beschwerde auf die Masse abgebildet werden. Es wird nicht wenige Leute geben, denen das sogar entgegenkommt. Mir zum Beispiel. *schmunzel* Ich hab überhaupt kein Problem mit dem Trend und würde ihn mitgehen. Der Vorteil für die Tecchi-Verweigerer: sie haben für weniger Geld ein fast neues Smartphone, was hardwaretechnisch auf der Höhe der Zeit ist. Und die Wertschöpfungskette für Sony wächst von allein per Selbstläufer, da immer mehr Angebote von - sagen wir mal - Halbjahresgeräten auch mehr Kaufinteressenten für die fast neuen Vorgängermodelle generieren. Unterm Strich ist das ein ziemlich cleverer Schachzug, bei dem die Rechnung aufgehen könnte - alles bleibt in der Familie und die wächst. Beide Seiten geichermaßen zu bedienen, ist zwar schwer, aber machbar. *Thumbsup* Sony, macht weiter so. Ich gönne es Euch nach Jahren der (unfreiwilligen) Ruhe ...

      •   17

        Dito, heutzutage sind die Zyklen nunmal so kurz, aus HerstellerSicht vollkommen verständlich die Strategie.
        Wenn im März- April neue Flagshiffe präsentiert werden, ist schon u.A. Der Snapdragon 805 verbaut, da muss man gegen halten. Ansonsten ist man fast ein Jahr lang Nummer 2.

    • Es geht nicht um Wertanlage. Ge- und Verbrauchsgüter sind allesamt keine Wertanlagen. Sind die Güter bezahlt sind sie auch nur noch die Hälfte wert und ein Wiederverkauf sinnlos.

      Aber kaufe ich heute ein, wenn ich weiß das ich morgen weniger bezahlen muss? Eine inflationäre Produktschwemme hemmt IMHO den Käufer. Gerade bei eh schon kurzlebigen Produkten wie Mobiltelefonen.

  • IMHO ist eine 2-Topmodelle-im-Jahr-Strategie der falsche Weg, da ich glaube, daß potentielle Käufer verunsichert werden. Wer kauft für viel Geld ein Topgerät, wenn er ein halbes Jahr später für das gleiche Geld ein "besseres" bzw. das aktuelle Topmodel günstiger bekommt?

    IMHO wäre eine deutlich abgesetzte Modellreihenpolitik mit jeweils eigenem Topmodel sinniger.

    • Deine These kann nicht ganz richtig sein, denn nach dieser These würde sich dann niemand mehr ein neues Gerät kaufen, weil ja der Vorgänger erst ein halbes Jahr alt ist! ;-)

      • Nach meiner "These" (Meinung) verschreckt man Käufer da daß neue Model bereits nach 6 Monaten statt 12 oder gar mehr Monaten überholt ist. Mobiltelefone sind eh keine langlebigen Produkte, daher ist es IMHO unklug den Zyklus noch mehr zu verkürzen.

    • @forenuser
      Du muss das auch mal so sehen:
      Dein Vertrag läuft, sagen wir Anfang Jahr aus, die Hersteller bringen ihre neuen Topmodelle aber meist im Sommer, das heisst du würdest dir ein Gerät kaufen müssen, das ein halbes Jahr alt ist. Mit der Strategie von Sony hast du 2 Optionen. Entweder du gibst viel Geld aus und hast dafür das aktuelle Topmodell oder du nimmst das halbe Jahr alte Modell für weniger Geld. Auch die, die dazwischen Ihre Verträge verlängern, kommen in den genuss von Geräten die ca. 2-4 Monate alt sind.

      • Nun, dann sollten die Hersteller wohl mind. monatlich ein neues Topmodell bringen... Dann kann man auch jeden Vertragsstarter was Frisches bieten.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!