Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
8 mal geteilt 14 Kommentare

So wird Virtual Reality die Art zu spielen für immer verändern

Virtual Reality muss nicht teuer sein! Schon bald kommen absolut preiswerte Virtual-Reality-Brillen auf den Markt, die die Spielwelt für immer verändern werden. Auf was Ihr Euch freuen dürft, haben wir hier zusammengefasst.

Virtual Reality kommt und zwar echtes Virtual Reality. Spiele werden also nicht einfach in stereokopischem 3D dargestellt, wie man es von 3D-Fernsehern kennt, sondern Entwickler gehen ganz neue und aufregende Wege. Sie profitieren von neuen Technologien, um uns das voll VR-Erlebnis zu bieten.

Frühe Versuche rund um VR waren ohne Frage alles andere als optimal, aber jetzt ist endlich die Zeit gekommen, in der die Technik ausgereift und beherrschbar ist. Auch kommen schon bald VR-Brillen in die Läden, die preiswert sind und die mit einer einer zukunftssicheren Technik aufwarten.

Smartphone-Besitzer haben mit VR-Brillen wie Google Cardboard und Samsung Gear VR bereits Einblicke in die wunderbare VR-Welt bekommen. Das volle Potenzial von VR, vor allem in Hinblick auf Gaming, werden aber wohl erst die VR-Brillen Oculus Rift und HTC Vive ausschöpfen, die noch dieses Jahr in den Handel kommen.

AndroidPIT HTC Vive VR headset side angle
VR-Brillen wie die HTC Vive werden eine neue Spiele-Ära einläuten. / © ANDROIDPIT

Die Begeisterung rund um diese VR-Brillen und das Engagement von Entwicklern ist so groß, weshalb es wohl nicht übertrieben ist zu sagen, dass Virtual Reality eine bedeutende Multimedia-Plattform darstellen wird, auf der wir Spiele, Filme und soziale Interaktionen ganz neu erleben.

Wir können uns schon sehr gut vorstellen, wie bestimmte Spiele, zum Beispiel Rennspiel und Actionspiele, in der virtuellen Realität aussehen werden. Richtig interessant wird es aber, wenn man Spiele genauer unter die Lupe nimmt, die von Grund auf für Virtual Reality geplant worden sind und die von den Stärken der Virtual-Reality-Brillen profitieren.

Damit dieses VR-Erlebnis auch voll zur Geltung kommt, benötigt der Spieler natürlich einen leistungsstarken Grafikprozessor. Damit der User sofort erkennt, welcher PC oder Notebooks fit für Virtual Reality sind, hat NVIDIA das GeForce GTX Ready Programm ins Leben gerufen. Das garantiert, dass das Spielerlebnis ohne störende Performance-Einbrüche oder Lags dargestellt wird. Durch dieses Label sieht man außerdem sofort, dass die Entwickler-Programme GameWorks VR und DesignWorks VR unterstützt werden.

Hier eine Auswahl an Virtual-Reality-Spielen, die Ihr unbedingt im Auge behalten solltet.

Edge of Nowhere

Insomniac Games, die Entwickler der Hit-Serie Ratchet & Clank, haben etwas ganz Besonderes für Oculus Rift in Arbeit. Bei Edge of Nowhere handelt es sich um ein speziell für VR entwickeltes Adventure, dessen Setting im Antarktisgebirge angesiedelt ist. Der Spieler begleitet hier einen Abenteurer, der sich auf einer Rettungsmission befindet. Dieser Einsatz gestaltet sich aber alles andere als einfach, denn in der bizarren und surrealen Umgebung lauern viele Gefahren, die vom Spieler sowohl Entschlossenheit als auch Geschick im Lösen von Rätseln abverlangen.

Wer mit den Arbeiten des amerikanischen Autors HP Lovecraft (Call of Cthulhu) vertraut ist, kann sich ungefähr vorstellen, welche Stimmung ihn bei Edge of Nowhere erwartet. Der Spieler bekommt bei seinen VR-Erkundungstouren außerdem wunderschön gestaltete Gletscherspalten und schattige Höhlen zu Gesicht.

Lucky’s Tale

Ein weiteres faszinierendes VR-Spiel ist Lucky’s Tale. Ein Jump 'n' Run, das im Bundle mit einer Oculus-Rift-Brille erscheint. So ein süßer und bunter Titel mit Third-Person-Ansicht  kommt sicher nicht vielen Gamern in den Sinn, wenn sie an ein VR-Spiel denken. Aber erinnert Euch doch mal an das Jahr 1997 zurück, als Nintendo seinen beliebten Jump 'n' Run-Helden Mario aus der 2D-Welt herausnahm und ihn in Super Mario 64 in eine 3D-Welt verfrachtete.

Das Ergebnis konnte sich mehr als sehen lassen, denn das Spielgefühl aus den 2D-Abenteuern wurde perfekt in eine 3D-Welt übertragen. Außerdem nutzen die Entwickler die Vorzüge der 3D-Umgebung und fügten unter anderem eine intuitive Kamera hinzu, wodurch sie das Genre ganz neu definierten und revolutionierten.

Mit Hilfe von VR könnte das Genre eine weitere Revolution erleben und Lucky’s Tale hat ohne Frage das Zeug dazu, genau das zu bewerkstelligen. Durch die VR-Sicht bekommt der Spieler viele neue und innovative Möglichkeiten an die Hand, um Herausforderungen anzugehen und dem Helden Lucky zu helfen.

EVE: Valkyrie

Spannende Weltraumkämpfe wie bei “Star Wars VII: Das Erwachen der Macht” nicht nur spielen, sondern wirklich erleben! Genau das will der Raumschiff-Shooter EVE: Valkyrie dem VR-Gamer bieten. Der Titel, der im beliebten EVE-Online-Universum angesiedelt ist, ist von Grund auf für VR-Brillen entwickelt worden und versetzt den Gamer ins Cockpit eines Raumschiffs. Dort erlebt er mit anderen Spielern spannende Dogfights in den unendlichen Weiten des Weltraums.

Eine der Besonderheiten von EVE: Valkyrie ist, dass der Spieler sich dank VR in alle Richtungen umsehen kann, was für ein tolles und realistisches Spielgefühl sorgt. Für Langzeitmotivation ist bei EVE: Valkyrie natürlich auch gesorgt, denn durch erfolgreiche Einsätze steigt Ihr im Rang auf, wodurch nützliche Upgrades für das Raumschiff freigeschaltet werden. Neue Raumschiffe stehen im weiteren Spielverlauf ebenfalls zur Verfügung, die sich zum Beispiel in Sachen Geschwindigkeit und Steuerung voneinander unterscheiden.

The Blu: Encounter

Käufer der VR-Brille HTC Vive bekommen mit The Blu: Encounter ein ganz besonderes VR-Spiel spendiert. Wobei die Bezeichnung “Spiel” für The Blu: Encounter nicht ganz korrekt ist. Es ist vielmehr ein noch nie dagewesenes Erlebnis, das man so schnell nicht vergessen wird! Der Spieler schlüpft in den Tauschanzug eines Entdeckers, der die großartige und wunderschöne Unterwasser-Welt mit seiner beeindruckenden Flora und Fauna erkundet. Dort macht er auch Bekanntschaft mit einem großen Blauwal oder untersucht alte Schiffswracks.

The Gallery: Call of the Starseed

The Gallery: Call of the Starseed für HTC Vive ist ein düsteres Adventure, bei dem der Held des Spiels seine vermisste Schwester finden muss. Auf dem Weg zum Ziel begegnet er bizarren Kreaturen und dunklen Mächten, die ihn von seinem Vorhaben abhalten wollen. Diese Treffen und die Stimmung von The Gallery: Call of the Starseed erzeugen ein ganz besonderes VR-Erlebnis, das einen packt und so schnell nicht wieder loslässt.

Job Simulator

Mit Job Simulator erscheint schon bald ein sehr originelles Spiel für Oculus Rift, HTC Vive und PlayStation VR. Zum Setting: Alles spielt in einer nicht allzu fernen Zukunft, in der Maschinen nahezu alle Arbeiten erledigen, für die man früher noch Menschen gebraucht hat. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was richtige Arbeit ist, muss der Umweg über Virtual Reality genommen werden, also über den Job Simulator

Dieser witzige Ansatz des Titels sorgt für ein einzigartiges VR-Spielerlebnis, das zum Ausprobieren einlädt und bei dem der Spieler auf lustige Art und Weise für Chaos sorgen kann.

8 mal geteilt

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • für mich ist vr nicht wierklich interssant. ich bekomme davon nur kopfschmerzen

  • VR verändert vorerst, wenn man sehr optimistisch ran geht, das gaming in dem Maße wie es die Bewegungssteuerung getan hat.

  • Hey, könnt ihr mal ein paar Tests machen zu diesen günstigen (aber bequemer als Googles Cardboard) VR-Vorrichtungen machen, wie zB diesem hier: http://www.amazon.de/dp/B015B7PFW4/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=3KBR7UDMBNZQ9&coliid=I1D6CQGJ6OUSOV ? Würde gerne mal wissen was die wirklich taugen, ob sie bequem sind länger als 5 Minuten zu tragen, wie die Steuerung ist, etc.

    •   44

      für steuerung brauchst du einen controller dazu.ich habe eine vr one von zeiss, ca 100 euro
      brauchst aber eine schale fürs smartphone dazu, ist besser um das smartphone zu plazieren bei vr brillen ohne schale ist es mitunter mühsam das smartphone zu plazieren.
      für erste erfahrungen ganz nett.spiele wenige da warte ich auf die vrvanatotem die geht mit pc playstation 3/4, android und ios

  • "So wird Virtual Reality die Art zu spielen für immer verändern"
    ..an sich selbst 😬

  •   44

    .

  • Ni No Kuni und Ni No Kuni 2, würde ich wahnsinnig gern mit VR spielen.

  •   12

    Also, ich mache mir keine Sorgen um die Preise der VR Brillen, die werden fallen, sobald mehrere Anbieter den Markt betreten. Einen echten Mehrwert erkenne ich noch nicht, aber das wird sich an der Art und der Qualität des Contents zeigen müssen. Mein Problem mit VR ist die Hardware, die benötigt wird um eine Occulus oder Vive zu betreiben. Um aktuelle Spiele in flüssigem 4K wiedergeben zu können ist meist schon ein 1000 Euro PC von Nöten. Notebooks, welche im Consumerbereich deutlich verbreiteter sind schaffen 4K in Spielen fast gar nicht, außer natürlich dedizierte Gaming Laptops, welche aber auch mindestens 1000-2000 Euro kosten. Galaxy VR oder Cardboard sind nett für Videos, aber für Spiele fehlt Smartphones einfach die Leistung und die Auflösung um mit Problemen wie Motion Sickness umzugehen. VR ist nett, aber aus meiner Sicht ein Nischenprodukt. Vor ein paar Jahren musste jeder einen 3D Fernseher zuhause haben, bis man festgestellt hat, dass es einfach unpraktisch ist, da man relativ zentral vor dem Fernseher sitzen musste, die Filme durch 3D nicht besser wurden und es einfach stört ständig diese Brillen tragen zu müssen. Als Brillenträger weiß ich das aus Erfahrung nur zu gut. Auf der Seite liegen mit Brille und eine Serie gucken ist nicht so toll, also warum sollte man das freiwillig machen. Genau das wird auch mit VR passieren. Für einen Großteil der Spieler ist zocken eine Entspannung um mal für ein paar Stündchen abzuschalten, das heißt: Aufs Sofa schmeißen, Konsole an und los gehts. Diese Leute werden VR vielleicht mal ausprobieren, aber bei den momentanen Voraussetzungen wahrscheinlich nicht für das Geld, dass es kosten soll. Wenn ich einem Produkt den Sprung in den Massenmarkt zutraue, dann ist es Sony Morpheus (War doch der Name, oder?), die stark subventioniert und dann ist auch ein Anreiz für AAA Entwickler da um Inhalte zu schaffen, die ein potenziellen Millionenpublikum ansprechen.

    Aber in den nächsten 2-3 Jahren glaube ich nicht an den Durchbruch, wie ihn für Smartphones oder Tablets ein iPhone oder iPad brachten.

    • Jetzt heißt es PlayStation VR.
      Ich glaube auch das VR in den nächsten 2 bis 3 Jahren noch eher ein Nischendasein fristen wird. Bis sich auch Otto-Normal-Bürger diese Brillen inklusive der entsprechenden Hardware leisten können.
      Bis dahin wird garantiert erstmal 4K das vorherrschende Thema sein.

    •   44

      du vergisst aber die vrvana
      http://www.vrbrillen.net/vrvana-totem/
      bei der ist die Voraussetzung an den pc nicht so gross und ist plattformübergreifend

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!