Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
So will Samsung das Galaxy Fold noch retten
Samsung Galaxy Fold Hardware 2 Min Lesezeit 13 Kommentare

So will Samsung das Galaxy Fold noch retten

Samsung hat das Galaxy Fold untersucht und die Schwachstellen identifiziert. Doch lässt sich das Falt-Smartphone damit tatsächlich noch retten? Zwei Maßnahmen sollen helfen, das Galaxy Fold doch noch zu den Kunden zu bringen und zum Erfolg zu machen.

Die wichtigste Maßnahme von Samsung betrifft die Schutzschicht auf dem Falt-Display, die nicht entfernt werden darf. Deren Ränder werden nun unter dem Rahmen versteckt, so dass der Schutzfilm besser halten und nicht so leicht zu entfernen sein soll. Ein großer Warn-Hinweis soll die Käufer des Galaxy Fold daran erinnern, dass diese Folie unbedingt auf dem Display bleiben muss, um es nicht zu beschädigen.

Das zweite Problem des Samsung Galaxy Fold ist eindringender Staub und Schmutz durch zu große Lücken am Scharnier. Dem Bericht zufolge wird Samsung diese Öffnungen nun verkleinern, um die Gefahren für das empfindliche Falt-Smartphone zu reduzieren. Beim Öffnen des Gerätes durch die Experten von iFixit waren diese Lücken aufgedeckt worden, den entsprechenden Bericht hat iFixit auf Druck von Samsung nachträglich gelöscht.

samsung galaxy fold ifixit 03
Die Schrauber von iFixit haben das Galaxy Fold auseinander genommen. / © iFixit

Wann kann man das Galaxy Fold kaufen?

Ob die Maßnahmen ausreichen, um die Schwachpunkte des Galaxy Fold zu beheben, steht freilich auf einem anderen Blatt. Die Lücken im Scharnier, durch die Fremdkörper in das Smartphone eindringen, zu verringern ist gut, aber ganz geschlossen werden sie damit offenbar nicht. Gut möglich, dass sich die Probleme dann erst ein wenig später zeigen und Samsung erneut auf die Füße fallen.

Wann das Samsung Galaxy Fold nun tatsächlich zu kaufen sein wird, steht nach wie vor nicht fest. Samsung hatte den Verkaufsstart im April abgesagt und zuletzt sogar Zweifel gestreut, ob es überhaupt noch etwas werden würde mit dem Falt-Smartphone. Vorbesteller mussten bestätigen, tatsächlich noch immer Interesse an dem Smartphone zu haben. Nun scheint das Samsung Galaxy Fold immerhin einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.

Was meint Ihr, wir das noch was mit Samsungs Falt-Smartphone?

Via: Sammobile Quelle: Yna

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Traurig, für so eine Firma.. Tzzz


  • Habe tolle Idee Samsung soll Galaxy Fold bei klapstell zu zwei teilen. Danach verkaufen. Man hat dann kein Problem mit der falt Mechanismus.


  • Noch retten?.... Tonne auf, Fold rein, Deckel zu und ran ans Zeichenbrett.


  • Einfach überraschen lassen, was die ersten Tests zeigen werden


  • An Samsungs Stelle würde ich darauf verzichten. Denn was mit dem neuen Gerät passieren wird ist doch klar. Die Reviewer werden versuchen das Teil auf irgend eine Weise zu schrotten. Heute ist es doch so, dass der schnellste die meisten Views hat und wenn du dann noch eine Firma in die Pfanne hauen kannst, lohnt es für die gleich doppelt. Von dem her kann Samsung IMO nur verlieren.


    • Sehe ich ähnlich. Vor allem weil Samsung das ganze doch schon durch hat. Beim Note7 hat man auch viel zu schnell eine "sichere" Version nachgeschoben und keine Woche später machte auch diese Probleme, da Samsung noch gar nicht die Ursache kannte.
      Und hier scheint es fast genauso abzulaufen...

      Sarah


  • Das wichtigste hat noch überhaupt keiner zum Thema gemacht : Wie laufen überhaupt die gängigen Apps auf dem Gerät ? Ich hatte eigentlich hier das größte Problem erwartet !

    Also wenn ein solches Gerät jemals bei mir einzieht, dann sicher nicht die 1. oder 2. Generation. Da werden noch sehr viele Kinderkrankheiten kommen und um das Mate X oder das Xiaomi Faltphone ist es ja auch wieder viel ruhiger geworden.
    Ich fürchte so richtig Alltagstauglich ist das System noch nicht.


    • Android ist recht gut in Sachen Skalierung. Nicht angepasste Apps (also fast alle) werden einfach dynamisch auf das jeweilige Format gezogen. Dadurch ist es halt Screen-füllend, hat aber wirklich mehr Inhalt hat man nicht.
      Das Problem sehe ich persönlich gerade beim Mate X. Dadurch, dass der Screen außen genauso hoch ist, wird man in den meisten apps einfach 1:1 den gleichen Inhalt haben, nur eben in die Breite gezogen, was den großen Screen eigentlich nutzlos macht.


  • Tja, Samsung hätte sich das alles sparen können, wenn sie sich von Anfang an an die intern angeblich hohen Qualitätsstandards gehalten hätten. Man hätte meinen können, Samsung hat aus dem Note7-Debakel was gelernt, aber nein...


    • Aber so ist es auf der Welt...der Mensch lernt immer zu spät oder garnicht und besonders oft weil man Verkaufen will, egal was passiert...ich kaufe die Kiste nicht...


    • Ich denke mal, sie wähnten sich der Konkurrenz Lichtjahre vorraus und haben sich Zeit gelassen. Mussten dann aber erschrocken feststellen, dass die Konkurrenz doch nicht schläft und wollten das Fold dann möglichst schnell auf den Markt bringen, um noch die Ersten zu sein.
      Mit dem Ergebnis, dass das Fold eigentlich noch ein Prototyp und nicht wirklich marktreif ist.


  • Einfach die Finger davon lassen ist am sichersten für das Portmonee.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern