Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
29 mal geteilt 45 Kommentare

Jetzt 50 Euro beim Kauf von Tado-Thermostaten sparen

Zu hohe Heizkosten sind ärgerlich. Ein effektiver Verbrauch ist zwar wünschenswert, aber oft bleibt die Heizung auch angeschaltet, wenn die Bewohner aus dem Haus sind. Dieses Problem lässt sich durch einen smarten Thermostat lösen. Das spart nicht nur Geld, sondern schont auch die Umwelt. Jetzt neu: Mit dem Promo-Code CP316AP5 bekommt Ihr 50 Euro Rabatt auf den Kauf eines Tado-Thermostats. In Kooperation mit Tado.

Falsch heizen belastet den Geldbeutel und die Umwelt

Wer kennt das nicht: Wenn es kalt ist, wird die Heizung voll aufgedreht. Das Zimmer ist dann schnell überhitzt und die Heizung wird wieder heruntergedreht. Oder die Heizung ist auch dann noch an, wenn keiner im Haus ist. Dadurch wird nicht nur Geld verschwendet, sondern auch die Umwelt belastet.

So werden laut eines Berichts der Technischen Hochschule Zürich ungefähr 40 Prozent des weltweiten Energiekonsums durch Gebäude verursacht. Dieser Energiebedarf sei für ungefähr 33 Prozent aller globalen CO2-Emissionen verantwortlich.

TAdo draussen temeperatur regeln
Heizkosten lassen sich einfach senken. / © Tado

Ein Umdenken beim Heizen ist sinnvoll, aber oft sieht die Realität so aus: Man schaltet seine Heizung beim Verlassen des Hauses aus und kommt später in eine kalte Wohnung zurück. Oder die Heizung ist einfach immer angeschaltet. Das ist aber auch keine Lösung, da dadurch viel Energie verschwendet wird und das zu hohen Kosten führen kann.

Sich eine neue Heizanlage anzuschaffen, die Energie spart, ist eine weitere Alternative. Das ist aber nicht günstig.

Deutlich preiswerter und einfach zu bedienen ist die Installation eines intelligenten Thermostats.

Einfach und intelligent heizen

Diese intelligenten Thermostate bringt der Nutzer an seinem Heizungssystem an - also zum Beispiel an der Schaltzentrale des Heizkessels oder der Zentralheizung. Die Installation sollte jeder hinbekommen, der über ein wenig handwerkliches Geschick verfügt. Viele Hersteller bieten aber auch einen Installations-Service an.

Sobald der smarte Thermostat eingerichtet ist, lässt er sich ganz einfach per App über das Smartphone, Tablet oder den PC steuern. Hier kann der Nutzer dann festlegen, wann die Heizung starten und wann sie sich ausschalten soll.

Der Thermostat von Tado geht sogar noch weiter, denn er heizt zum Beispiel die Wohnung auf die gewünschte Temperatur auf, kurz bevor die Nutzer aufstehen. Des Weiteren erkennt Tado, wann der Letzte aus dem Haus geht oder wann eine Person bald nach Hause kommt.

Tado Thermostat Tado
Der Thermostat passt sich Eurem täglichen Leben individuell an. / © Tado

Auch sehr intelligent: Der Thermostat bezieht die aktuelle Wetterlage mit ein. Wenn die Sonne also kräftig scheint und die Wohnung dadurch sowieso schon aufgewärmt ist, wird auch der Energiebedarf geregelt.

Ein Thermostat von Tado kostet aktuell 249 Euro, günstiger gibt es ihn durch den Promo-Code CP316AP5. Hier spart Ihr 50 Euro. Ihr solltet jedoch schnell zugreifen, denn die Rabattaktion geht nur bis Donnerstag, den 24. März 2016. Zum Angebot von Tado gelangt Ihr über diesen Link.  

50 Euro Rabatt mit Promocode: CP316AP5

Die Vorteile, seine Wohnung mit einem Thermostat zu regeln, wurde übrigens vom Fraunhofer-Institut bestätigt. Die Forscher wiesen nach, dass mit intelligenten Reglern Heizkosten zwischen 14 Prozent und 26 Prozent reduziert werden können.

29 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Milestone 2 20.02.2016

    Lasst euch nicht verarschen!
    Einfach zur Heizungssteuerung gehen, die Zeiten einstellen, und fertig ist die Laube.
    Das kostet euch nichts, ist ohne Miet-Gerät und ohne Spyware.
    Ansonsten hier und da ein programmierbares Thermostat für 30 € ergänzen, ohne Datenübertragung auf einen Firmenserver.

    Verarschung Nr. 1: "Günstiger ist die Leihversion": Das ist schon frech!
    Leihe ist kostenlos: https://de.wikipedia.org/wiki/Leihvertrag
    Diese Mietversion ist aber exorbitant teuer. Selbst, wenn das Gerät sinnvoll wäre, sollte man es keinesfalls mieten.

    Verarschung Nr. 2: "Man kann sich eine Studie herunterladen"
    Kann man? Kann man nicht! Was man sich da herunterladen kann, ist eine zweiseitige "Zusammenfassung", wo aber quasi nichts drin steht. Es wurde auch nur "simuliert" statt in der Praxis gemessen. Mit zwei(!) Gebäuden. Schönen Dank!

    Verarschung Nr. 3:
    Die sog. "Studie" vergleicht mit einer Heizung, die überhaupt nicht programmiert wurde!!
    Für wie blöd halten die uns?

    Verarschung Nr. 4:
    Außerdem enthält sie ominöse "bis zu"-Angaben, wie man sie von Mobilfunkanbietern kennt.
    Oder von meinem Gehalt: ich verdiene "bis zu" 50.000 € im Monat, wenn ich das mal dynamisch simuliere ;-)

    Noch so ein Kracher:
    "Wenn es kalt ist, wird die Heizung VOLL aufgedreht. Das Zimmer ist dann schnell überhitzt".
    Hmm, muss die Bedienung eines Heizungsthermostats in der Schule vermittelt werden? Oder im Studium mit einer Klausur geprüft werden?
    Oder beschränkt sich das "Problem" des Nicht-die-Heizung-Bedienen-Könnens auf AndroidPIT-Redakteure?

45 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • ACHTUNG!
    Schaut Euch VOR dem Kauf genau an, ob Eure Heizungssteuerung auch mit TADO kompatibel ist.
    Und: Selbst wenn Ihr das rausgefunden zu haben meint, muss es dann am Ende nicht so sein. Wie bei mir geschehen.
    TADO hat bei mir versch... .

    Ich bin mir übrigens, wie andere hier, nicht sicher, ob die Steuerung wirklich sinnvoll ist. Sie steuert ja doch wohl das ganze Haus oder die Wohnung. In meinem Haus befindet sich eine Einliegerwohnung- wenn ich den Mieter per App mit erfasse, steuert der mein Haus? Wenn nicht, friert ihm der Hintern ein, wenn meine Frau und ich unser Haus verlassen?
    Es bleiben für mich etliche Fragen zu dem System.

    Wir haben im ersten Stock tagsüber zwei Räume, zwei Bäder und den Flur gar nicht beheizt, weil wir im WoZi ein großes 'Loch' in der Decke zu einer Empore haben. Die aufsteigende Luft heizt oben ausreichend... Also habe ich elektronisch regelbare Thermostate an die Heizkörper geschraubt. Unten sind WoZi, Küche und EssZi ein Raum mit zwei großen Heizkörpern. Die regeln wir auch mit den kleinen Dingern.


    • Danke für Ihren Kommentar. tado° prüft bei jeder eingehenden Bestellung die Kompatibilität mit dem jeweiligen Heizsystem. Tut uns Leid, dass das in Ihrem Fall nicht zutrifft. Ab Q3 2016 kommt unsere Einzelraumsteuerung auf den Markt, vielleicht ist das eher passend für Sie?

      Bei allen offenen Fragen können Sie jederzeit nochmal unseren Kundenservice kontaktieren unter 089 416156640


  • Lasst euch nicht verarschen!
    Einfach zur Heizungssteuerung gehen, die Zeiten einstellen, und fertig ist die Laube.
    Das kostet euch nichts, ist ohne Miet-Gerät und ohne Spyware.
    Ansonsten hier und da ein programmierbares Thermostat für 30 € ergänzen, ohne Datenübertragung auf einen Firmenserver.

    Verarschung Nr. 1: "Günstiger ist die Leihversion": Das ist schon frech!
    Leihe ist kostenlos: https://de.wikipedia.org/wiki/Leihvertrag
    Diese Mietversion ist aber exorbitant teuer. Selbst, wenn das Gerät sinnvoll wäre, sollte man es keinesfalls mieten.

    Verarschung Nr. 2: "Man kann sich eine Studie herunterladen"
    Kann man? Kann man nicht! Was man sich da herunterladen kann, ist eine zweiseitige "Zusammenfassung", wo aber quasi nichts drin steht. Es wurde auch nur "simuliert" statt in der Praxis gemessen. Mit zwei(!) Gebäuden. Schönen Dank!

    Verarschung Nr. 3:
    Die sog. "Studie" vergleicht mit einer Heizung, die überhaupt nicht programmiert wurde!!
    Für wie blöd halten die uns?

    Verarschung Nr. 4:
    Außerdem enthält sie ominöse "bis zu"-Angaben, wie man sie von Mobilfunkanbietern kennt.
    Oder von meinem Gehalt: ich verdiene "bis zu" 50.000 € im Monat, wenn ich das mal dynamisch simuliere ;-)

    Noch so ein Kracher:
    "Wenn es kalt ist, wird die Heizung VOLL aufgedreht. Das Zimmer ist dann schnell überhitzt".
    Hmm, muss die Bedienung eines Heizungsthermostats in der Schule vermittelt werden? Oder im Studium mit einer Klausur geprüft werden?
    Oder beschränkt sich das "Problem" des Nicht-die-Heizung-Bedienen-Könnens auf AndroidPIT-Redakteure?


    • Haha , konkret, sachlich, gut formuliert und genau meine Meinung:) *daumenhoch*


    • Vielen Dank für den Kommentar.
      Die Vorteile zu einem programmierbaren Thermostat sind die automatische und flexible Steuerung der Heizung, genau angepasst an das tatsächliche Verhalten der Bewohner. Die Gewährleistung der Datensicherheit und des Datenschutzes unserer Kunden besitzt die höchste Priorität. Deshalb speichert tado° nur das Minimum an Daten, das zur intelligenten Steuerung deiner Heizung benötigt wird und löscht alle weiteren Daten. Für die Übertragung und Speicherung der Daten nutzt tado° modernste Sicherheitstechnologie, die dem heutigen Onlinebanking Standard entspricht. Alle Daten werden zudem weitestgehend anonymisiert.

      Da viele User tado° erst testen möchten oder in Mietwohnungen/-häusern wohnen ohne zu wissen ob tado° in ihrer nächsten Bleibe noch einsetzbar ist, fühlen diese sich mit der Mietversion wohler. In den ersten 6 Monaten kann jedoch ohne Aufpreis zur Kaufversion gewechselt werden.

      "Bis zu"- Angaben werden verwendet da das Verhalten und die Gewohnheiten jedes Menschen unterschiedlich sind. Wenn die Bewohner viel unterwegs sind sparen sie mehr als umgekehrt.

      Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik ist eine unabhängige Forschungseinrichtung.

      Liebe Grüße,
      das tado° Team


    • Geil! Volle Zustimmung. Ich glaube AndroidPit deaktiviert die Kommentarfunktion seiner Werbe-Beiträge bald wieder....


      • Das hoffen wir nicht. Es ist uns sehr wichtig die Bedenken, Sorgen und die Zweifel der interessierten Leser zu erfahren.


  • Die Tado Homepage ist schon sehr interessant. Direkt zu Beginn wird man mit Du angesprochen, in Foren ist so etwas selbstverständlich, von Firmen erwarte ich jedoch das sie die Form wahren. Ich duze auch nicht jeden den ich nicht persönlich kenne. So etwas wirkt auf mich nicht gerade seriös.

    Eine App die ständig mit dem Tado System verbunden ist bedeutet automatisch einen wesentlich höheren Accu Verbrauch des Handys. Der Datenschutz wirft auch einige Fragen auf.

    Ich besitze ein Holzhaus und das Dach, sowie das der Garage sind mit größtmöglicher Flächennutzung mit Photovoltaik belegt. Geheizt wird per Erdwärmepumpe und es steht auch ein Kamin mit Wasserführung zur Verfügung. Da Holz ein äußerst schlechter Wärme- sowie Kälteleiter ist, spare ich von vorn herein schon einmal 50 - 80% an Heizkosten gegenüber einem Steinhaus. Wobei ja eigentlich keine entstehen, da der benötigte Umwandlugsstrom (Erdwärme zur Fußbodenheizung und Warm Wasser) von der Photovoltaikanlage produziert wird. Habe ich ein Perpetuum Mobile? ^^

    Somit sehe ich für mich keinen Nutzen eines solchen Produktes. Zumal ich durchaus in der Lage bin, den Thermostat bei verlassen des Hauses eine Stufe nach unten zu Regeln. Auch gibt es digitale Thermostate die man entsprechend Programmieren kann.


    • Hallo nein hast du nicht. Du führst ja externe Energie (Sonne/Photonen) deinen System zu, aber egal:). Gleiches ist mir ebenfalls aufgefallen zu der Seriosität der Seite. Aber ich denke mal Zielgruppe hier sind Leute denen ihr Handy an die Hand gewachsen ist und denen Privatsphäre ein Fremdwort ist. Ferner hege ich hier wirklich den Hintergedanken von der Erstellung von großflächigen Anwesenheitsprofilen für 3. Services. Muss nichtmal über die Thermostatjungs selbst geschehen, mein weiß ja nie was das Teil für Protokolle und Services (Handy- oder Webseitig) benutzt welche dann anderen! Datenschutzbestimmungen unterliegen. Ich müsste mich dazu erstmal mich mit dem System und deren Vertragsbedingungen auseinandersetzen, wozu ich schlichtweg keine Lust und Zeit habe. Aber schöne Grüße von einen Mit- Cruncher (Artemis; Teamleiter Titans; Boinc)


  • Der Gerät wird nie müde. Der Gerät schläft nie ein^^


  • wenn Du eine Solaranlage aufs eigene Hausdach installierst hast Du an einem schönen Tag wie heute auch keine Heizungskosten und noch dazu Warmwasser schon um 9 Uhr


  • Hallo, kurz um: Brauch ich nicht, will ich nicht und viel zu teuer! Und zu den angeblich positiven Eigenschaften, die zerpflücken wir gleich:)

    "So werden laut eines Berichts der Technischen Hochschule Zürich ungefähr 40 Prozent des weltweiten Energiekonsums durch Gebäude verursacht. Dieser Energiebedarf sei für ungefähr 33 Prozent aller globalen CO2-Emissionen verantwortlich."

    Stimmt aber, bin ich die Welt und hat der Rest der Welt ein hochmodernes Blockheizkraftwerk mit gekoppelter Solarthermie wie ich, denk ich nicht!

    "Wenn es kalt ist, wird die Heizung voll aufgedreht. Das Zimmer ist dann schnell überhitzt und die Heizung wird wieder heruntergedreht."

    Schlichtweg UNSINN! Jeder mechanische Thermostat (wenn es ein Thermostat ist) misst die Raumtemperatur und regelt dementsprechend! Wer daran ständig herumdreht, selber schuld!

    "Der Thermostat von Tado geht sogar noch weiter, denn er heizt zum Beispiel die Wohnung auf die gewünschte Temperatur auf, kurz bevor die Nutzer aufstehen. Des Weiteren erkennt Tado, wann der Letzte aus dem Haus geht oder wann eine Person bald nach Hause kommt."

    Will ich das mein Thermostat, Tado und Behörden das wissen? Definitv NEIN! Und bevor hier das blabla mit Anonymisierung kommt, diese Firma unterlegt den deutschen Datenschutz (Spionagereglung, Schutz?!? lach) somit ist sie zur Herausgabe der Daten im Falle des Falles gezwungen und jede Art von Daten ist auswertbar und personalisierbar! Mit dem deutschen Datenschutz und einer Regierung wie die Aktuelle sehe ich solch ein System eher als zusätzlichen Angriffspunkt als etwas nützliches für mich!

    "Auch sehr intelligent: Der Thermostat bezieht die aktuelle Wetterlage mit ein. Wenn die Sonne also kräftig scheint und die Wohnung dadurch sowieso schon aufgewärmt ist, wird auch der Energiebedarf geregelt."

    Tut jeder mechanische Thermostat den für ein paar Euro im Baumarkt gibt eben so. Ursache-Wirkungsprinzip, die Sonne scheint in die Wohnung ergo es wird wärmer, Thermostat regelt ab!

    "Die Vorteile, seine Wohnung mit einem Thermostat zu regeln, wurde übrigens vom Frauenhofer Institut bestätigt."

    Ja nur das jede Wohnung die nicht gerade in den 50ern gebaut wurde, mit Thermostaten ausgestattete Heizkörper haben und was dieses Institut von sich gibt ist für mich als Wissenschaftler eher fragwürdig und werbeorientiert ist anstatt wissenschaftlich fundiert!

    Mag ein nettes Gimmick für Mietwohnungen und Nerds sein, aber für mich hat sowas keinen Nutzen.
    My home is my castle:) Und das bleibt es auch!


    • Es freut uns, dass Sie einen so verantwortungsvollen Umgang mit Energie pflegen. Wir haben die gleiche Mission.

      Der Hauptvorteil von tado° gegenüber herkömmlichen Thermostaten ist die automatische Abwesenheitserkennung und damit an jeden Nutzer angepasste Steuerung der Heizung. Es passt sich den oft unregelmäßigen Tagesabläufen vieler Menschen an, heizt automatisch runter wenn der letzte das Haus verlässt und wieder auf sobald sich der erste dem Zuhause nähert, sodass kein Komfort verlorengeht.

      Auf unserer Website können Sie sich die Studie des Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP) herunterladen, das tado° über 14 Monate lang unter die Lupe genommen hat.

      Durch sein nachweisliches Energiesparpotential wird tado° schon in der Schweiz und Italien von Regierungsebene gefördert.

      tado° speichert nur das Minimum an Daten, das zur intelligenten Steuerung deiner Heizung benötigt wird und löscht alle weiteren Daten. Für die Übertragung und Speicherung der Daten nutzt tado° modernste Sicherheitstechnologie, die dem heutigen Onlinebanking Standard entspricht. Alle Daten werden zudem weitestgehend anonymisiert.


      • Und Sie wollen mir erzählen das sich in Ihren Vertragsbedingungen keine Klauseln zur "Serviceverbesserung" oder Updates befinden, Sie nicht den deutschen Datenschutz unterliegen und das die Daten von Ihren Mitarbeitern für interne Zwecke nicht auswertbar sind, ob Sie das tun steht nichtmal zur Debatte? Wie schon erwähnt, my Home is my Castle und hier kommuniziert nichts ohne mein Wissen! Und Entschuldigung für die Direktheit aber was soll dieser "WISCH" vom Frauenhoferinstitut sein? Eine Studie? Angaben, Testbedingungen, Daten, Fakten, Werte und Ergebnisse vermisse in diesem "Werbeflyer". Ferner welchen Akademischen Grad oder Ausbildung haben die beiden Verfasser? Ich sehe hier kein Dr oder Dipl. Ing.! NOCHMAL NEIN DANKE:)


      • Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik ist eine sehr renommierte unabhängige Forschungseinrichtung, veröffentlicht ist eine Zusammenfassung der Studie. Jede Studie wird daher selbstverständlich von Akademikern durchgeführt - Beide Verfasser der Studie sind haben Dipl. Ing. Titel.


  • Das Problem mit den modernen, intelligenten Thermostaten ist, dass sie so viel kosten, dass sie sich teilweise erst nach 10 Jahren rentieren. Und besonders wenn Hardware auf Software so stark angewiesen ist, bin ich mit solchen Investitionen etwas vorsichtiger. Es fällt mir schon schwer, Teile eines 8 Jahre alten Brenner einer Gasheizung zu finden.

    Was man ihnen aber anrechnen kann, dass sie den Verbrauch von endlichen Ressourcen und Umweltschutz sofort senken und fördern können.


    • Laut dem Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP) rechnet sich tado° für die allermeisten Nutzer bereits im ersten Jahr. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob tado° auch in Ihrem Zuhause genug Energie spart. Es gibt auch die Möglichkeit tado° per Miete zu testen und dann mit Anrechnung der Mietkosten auf Kauf umzusteigen.


      • Ich hab vielleicht zwei mal im Jahr die Heizung an. Die Mieteinheiten um mich rum heizen mich schon genug ein :D Und in ner Dachwohnung wird's eh nie so richtig kalt.


  • Ich verwende zuhause das Evohome-System von Honeywell. Kann ich sehr empfehlen!


  • Und wie so oft, kein Wort zum Datenschutz. Die Daten über meinen Tagesablauf ist nicht nur für Kriminelle interessant, sondern können, wie jedes Nutzungsprofil, auch für writschaftliche Zwecke verwendet werden.
    Wem gehören die Daten, die Tado sammelt? Wofür werden sie sonst noch verwendet? Werden sie aggregiert mit möglichen Bewegungsdaten, welche die App sammelt? Gibt es die Möglichkeit, das Datensammeln einzuschränken?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!