Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 38 Kommentare

Snapdragon 845: Endlich mehr als immer nur schneller, schneller, schneller

Immer schneller müssen sie sein, die Smartphone-Prozessoren. Lange Zeit stand nicht mehr im Pflichtenheft der Chip-Hersteller als immer höhere Taktraten für Rechen- und Grafikeinheit. Doch die Zeiten ändern sich, die Top-Prozessoren in einem Smartphone kaum ausgelastet, und auch Qualcomm setzt seine Prioritäten nun ein wenig anders.

Auf dem Mobile World Congress 2018 werden die ersten Smartphones mit dem neuen Snapdragon 845 zu sehen sein. Doch der Chip, der als direkter Nachfolger des aktuellen Highend-SoCs Snapdragon 835 erscheint, ist nicht darauf getrimmt, einfach nur mehr Power zu haben als der Vorgänger und die Konkurrenz. Stattdessen hat sich Qualcomm offensichtlich Gedanken darüber gemacht, an welchen Stellen so ein Chipsatz denn gute Dienste leisten könnte.

Mein Kollege Hans-Georg hat es vor Kurzem bereits angsprochen: Selbst der Snapdragon 835 wird von keiner derzeit auf Smartphones verfügbaren Anwendung wirklich ausgereizt. Mehr Leistung braucht es für den mobilen Einsatz momentan nicht, andere Dinge wären deutlich wichtiger - und genau da setzt Qualcomm mit dem Snapdragon 845 an.

Die Virtual Reality steht im Fokus

VR-Brillen, die Stand-Alone funktionieren und die komplette Technik mitbringen, ohne einen PC oder ein Smartphone zu benötigen, haben spezielle Anforderungen. Genau daran denkt Qualcomm auch mit dem Snapdragon 845. Das neue Referenz-Design für eine eben solche Brille hat der Chip-Entwickler heute gezeigt. Das Design von Qualcomm wird eine ganze Menge Hersteller dazu animieren, entsprechende VR-Headsets auf den Markt zu bringen.

qualcomm vr brille
So sieht die VR-Brille von Qualcomm aus. / © Qualcomm

Neben VR konzentriert sich Qualcomm unter anderem auf neue Bluetooth-Features. Der Snapdragon 845 erlaubt es dank der neuen Broadcast-Audio-Technologie, Musik synchron auf mehrere gekoppelte Bluetooth-Lautsprecher und -Kopfhörer zu streamen. Das hatte man als erstes mit der Technologie von Tempow im Moto X4 gesehen.

Auch das Trend-Thema Künstliche Intelligenz greift Qualcomm auf. Die eigene KI-Lösung setzt auf eine Kombination von Hardware und Software. Erst einmal wird das zwar wohl auch nicht mehr sein als Maschinelles Lernen, aber ein Schritt in die richtige Richtung und eine Reaktion auf den Kirin 970 von Hisilicon.

Der Snapdragon 845 wird alles andere als langsam sein, und das ist gut so. Dass Qualcomm sich aber auch auf andere Dinge konzentriert als nur die reine Rechen- und Grafikpower, ist gut und genau richtig. Auch wenn ich mir wünschen würde, dass sich die Chip-Branche endlich stärker auf eine signifikante Verbesserung der Balance aus Leistung und Stromverbrauch stürzt, finde ich es gut, dass die Zeiten des reinen Gigahertz-Wettrüstens langsam vorbei sind.

Wenn es nach Euch geht, auf welchen Aspekt sollten sich Qualcomm und Co. bei der Chip-Entwicklung künftig besonders konzentrieren, um echte Fortschritte im Alltag zu erzielen?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  •   20
    Gelöschter Account vor 7 Monaten

    Man bin ich stolz auf meinem c64 der läuft mittlerweile seit 1992 zuverlässig mit der Kraft des 1Mhz. und jetzt wo der c64 mini rauskommen soll... ich brauch den nicht weil die besten klassiker fehlen.welcher Prozessor kann von sich behaupten auch mit 25 Jahren noch so zu laufen

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Scheixx drauf!


  • Mal sehen, was Snapdragon 845 ja wirklich kann. Und ob sie ja wirklich nicht auf andere Dinge konzentrieren wollen, sondern können sie momentan nicht viel im Bereich Rechen- und Grafikpower zeigen.


  • Ooooooh- wird eine neue Sau (der Käufergunst) durchs Dorf getrieben? Eeeendlich erfolgt eine Abwendung vom Irrweg, eine Abkehr von der dunklen Seite der Macht?
    Bullsh!t...
    Warum immer MEHR? Warum nicht mal Stagnation mit Reduktion? Die CPU´s in unseren HighEnd-Smartphones bedienen bereits jetzt im Nanosekundenbereich aufgerufene Funktionen, deren relative "Verzögerung" das menschliche Auge nicht mehr wahrnehmen kann. Niemand wird ein neues Auto erwerben, nur weil das Vorjahresmodell 0,01 Sekunden langsamer von 0 km/h auf 200 km/h beschleunigte...
    Energieersparnis als primäres Ziel (z.B. auch bei Displays) bei Erhalt BESTEHENDER Leistungsfähigkeit wäre doch mal was. Warum nicht mal ein Konzept, dass energieintensive Anwendungen verbannt und statt künstlicher Intelligenz die menschliche Intelligenz (und Eigenverantwortung) des Users priorisiert?!
    Und Hand auf Herz- würde man ERNSTHAFT eine höhere Effizienz anstreben, dann würde Android als megabeschissen ressourcenintensives OS gar nicht marktfähig sein! Selbst iOS kommt mit weniger RAM aus und was Benchmarks und SoC anbelangt, war QNX/BBOS10 quasi DAS OS mit dem günstigsten Verhältnis zwischen Hardware (RAM, SoC, etc.) und Bänschmarkz!
    Wir müssen damit leben, dass Android verschwenderisch mit der Hardware umgeht, dass 4K-Displays offensichtlich unumgänglich sind, um 720p YouTube-Videos sichten zu können, Akkus verklebt werden und nur noch einen Tag durchhalten und daher mit Quickcharge schneller aufgeladen werden müssen/können (und damit deren Lebensdauer killen) und der mAh-Verbrauch der KI hinter dem Display höher liegt als die Summe aller elektrischen Potentiale in der verblödeten Großhirnrinde des dankbaren Users vor dem Display!
    Die technische Revolution, die wir gerade erleben (Abwendung aus der Realität und Hinwendung zu KI, augmented reality, virtual reality) lässt aus dem homo sapiens sapiens einen homo ludens werden.... Und jeder Schritt dorthin ist KEIN Fortschritt im Sinne der darwinistischen Idee der Arterhaltung und schon gar nicht im Sinne des Kantschen kategorischen Imperativs!
    Der einzelne Schritt ist nicht schlimm (vom 821 zum 835 usw.), aber viele Schritte bestimmen den Weg...


    • Da hat ja jemand richtig Angst vor der Zukunft


      • Th K vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Spielerei und Marketing-Nonsens, wie es die Smartphone-Hersteller und Qualcomm derzeit betreiben, hat nichts mit Zukunft zu tun.

        Dass Qualcomm für besondere Innovation und Zukunftsvisionen steht, wäre mir auch neu.


      • Sorge wäre das richtige Wort. Und weniger um mich als vielmehr um meine Tochter und möglichen Enkeln, die sich bedanken werden, wenn sie unser Konsumverhalten und unsere Gedankenlosigkeit auszubaden haben (wobei "auszubaden" angesichts steigender Meeresspiegel und Niederschlagsmengen hier eine ungewollt passende Metapher ist)....


    • C. F.
      • Blogger
      vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Der virtuelle Schwanzvergleich bei Smartphones ob des verbauten Prozessors ist eben immer noch Verkaufsargument Nr. 1 - braucht niemand, aber jeder ist beruhigt, wenn er's hat und sagen kann "Ey...ich habe aber den schnellen Snapdragon 845. Und Du, du Opfer? Was hast Du für ein Luschengerät?"......Na ja, keine Haare am Sack, aber 'nen Kamm in der Hosentasche. So sieht's doch aus.


  •   20
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Man bin ich stolz auf meinem c64 der läuft mittlerweile seit 1992 zuverlässig mit der Kraft des 1Mhz. und jetzt wo der c64 mini rauskommen soll... ich brauch den nicht weil die besten klassiker fehlen.welcher Prozessor kann von sich behaupten auch mit 25 Jahren noch so zu laufen


    • Früher wurde auch Qualität und Langlebigkeit verkauft!!!

      Bin erst seit Pentium 2 bei PCs und Sony Ericsson dabei... 💻😜☺


    •   17
      Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Ich hab hier noch ein c128D und Amiga 500


    • seit 1992, wow, wie alt bist du?


    • Man muss aber auch dazu sagen, dass ein C64 wesentlich weniger universell war/ist als heutige Geräte. Von den Anwendungsszenarien ist das kaum zu vergleichen. Ob es das alles wirklich braucht ist wieder eine andere Diskussion. Aber du hast auf jeden Fall damit recht, dass die wirklich alten Rechner wohl wesentlich länger ihren Dienst zuverlässig erfüllen als heutige Modelle.


  • Das Wettrüsten im Mobilen SOC Bereich geht weiter und als langjähriger CPU Kenner... Gehört den ARM Plattformen definitv die Zukunft!

    Entwicklungen wie Samsung's Dex werden unsere zukünftigen Office/Business PCs und verbrauchen nicht mal ein 10tel von einem in 2018 produzierten Intel oder AMD Prozessor 🔋


    • Arm wir erst x86 ablösen, wenn alle x86 Programme auch auf Arm in voller Geschwindigkeit laufen oder portiert wurden.


    • Im Homebereich könntest du Recht haben. Vor allem wenn immer mehr alltägliche Anwendungen in den Browser portiert werden (v.a. Office) und diese immer näher an die Desktopanwendungen heran kommen. Dann wird Chrome OS auf ARM vielleicht wirklich Einzug in mehrere Haushalte und irgendwann, wenn es die nötigen Features besitzt, auch in Büros.
      Aber man darf schließlich den Servermarkt nicht vernachlässigen. Und dieser Markt wird meiner Meinung nach immer von Blau und Rot umkämpft werden und noch eine lange Zeit auf x86_64 basieren.


  • Wo sind die Intel Pentium Prozessoren mit 90 MHZ ?
    Wo man sich auf die 100 MHZ ein Jahr lang vorgefreut hat ?
    Wo ist eigentlich Gerhard Schröder wenn man Ihn braucht ?
    Schei... Ich muss jetz baden...


  • Also ich bin mit dem A11 Bionic mehr als zufrieden 😁


  • Frk vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Sicherheit ist auch nicht gerade unwichtig. Siehe meltdown und spectre...

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern