Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
15 mal geteilt 37 Kommentare

Snapchat Spectacles: Versteckte Überwachung oder Spaß?

"You're being watched!", so beginnt das Intro der TV-Serie Person of Interest und bezieht sich dabei auf die allgegenwärtige Überwachung durch Kameras, aber auch die vielen Daten, die wir im Alltag so zurücklassen: Käufe via Kreditkarte, Ortsinfos wegen dem Smartphone und viel mehr. Nun hat Snapchat Sonnenbrillen vorgestellt, die Fragen aufwerfen.

Endlich gute Fotos mit dem Smartphone machen - das wäre was!
Stimmst du zu?
50
50
1821 Teilnehmer

Die Spectacles sind erst einmal ein unschuldiges Stück Technik: Eine kleine Kamera nimmt auf Knopfdruck Zehnsekunden-Clips auf. Weil die Kamera in die Brille integriert ist, liefert sie quasi Bilder aus der Ich-Perspektive - perfekt für die Generation Selfie.

Aber es stellen sich auch Fragen: Schließlich ermöglichen die Spectacles recht unauffällige Videoaufnahmen. Von dieser hier beispielsweise habe ich über Twitter erfahren:

Für mich in dieser Situation kein Problem, aber schnell ergeben sich Situationen, in denen auch ein kurzes Filmchen problematischer ist. 

Seht Ihr Probleme bei den Snapchat Specatcles? Welche?
Ergebnisse anzeigen

Habt Ihr andere Bedenken? Lasst uns in den Kommentaren diskutieren!

15 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 2 Monaten

    Was stört mich so sehr an dieser Brille?
    Es ist nicht diese Bedrohung, der ständigen Überwachung, die uns Reese, Root und Fusco in Person of Interest sehr anschaulich vor Augen halten. Mir ist es auch völlig egal, ob mir beim Aufzug fahren eine Kamera zusieht und mich beim Nase bohren filmt. Und wenn Rewe, Real und Konsorten meinen, mich durch ihren kompletten Laden tracken und meine Mimik dabei studieren zu müssen, wenn ich mir eine Wassermelone kaufe, bitte schön. Überwachung und Kontrolle der Gesellschaft nehmen von Jahr zu Jahr zu, aber das ist es nicht, was mich an dieser Brille stört. Es ist etwa anderes.

    "Respekt" war in den Nullerjahren ein großes Schlagwort, nicht nur in der Rapszene. Leider war es nicht mehr, nur ein Wort, eine Floskel, bedeutungsleer für immer mehr Menschen. Denn der Respekt vor dem anderen, vor dessen Privatsphäre und dessen Persönlichkeit nimmt immer mehr ab. Da werden Frauen beim Feiern an Silvester zu hunderten in der Öffentlichkeit begrapscht und bedroht, schlafende Obdachlose angezündet oder junge Mädchen per Fußtritt eine Treppe hinunter gestoßen. Und alles nur zum Spaß. Spaß ist wichtiger geworden, als den anderen zu achten. Rücksichtsloser Hedonismus. Das Internet ist voll mit lustigen Videos, wie sich jemand blamiert oder auf die Nase legt. Das Internet ist aber auch voll mit Frauen, die heimlich in den Umkleiden gefilmt werden oder denen Perverse mit gebastelten Schuhkameras beim Einkaufen unter die Röcke filmen. Oder die einfach im Schwimmbad im Bikini fotografiert werden, um dann auf irgendwelchen Pornoseiten veröffentlicht und damit in einen sexuellen Kontext gerückt zu werden. Und die Frage, wie es diesen Menschen dabei geht, wie es sich anfühlt, in seiner Intimsphäre und in seinen Rechten derart verletzt zu werden, tritt immer mehr in den Hintergrund. Ja natürlich, sowas geht auch mit Handys und Minikameras kann auch jeder problemlos im Internet kaufen. Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass durch Gadgets wie diese Brille das Filmen von anderen, ohne diese überhaupt zu fragen oder sich um ihre Rechte zu kümmern, zum Spaß erklärt wird. Dass so getan wird, als sei das gesellschaftlich anerkannt, legitimiert und "ganz normal", man kann es ja schließlich offiziell kaufen. Das stört mich an diesem hässlichen Stück Plastik. Es ist die Philosophie, die dahintersteckt, dieses "Ich, ich, ich und sch...auf die anderen".

  • Michael K. vor 2 Monaten

    Es ist erfreulich, wenn 89% der abstimmenden Community-Mitglieder Probleme mit der Brille kommen sehen, denn darauf, dass die kommen werden, kann man schon fast wetten, zumindest wenn das Produkt größere Verbreitung findet.
    Ich sehe auch durchaus noch einen qualitativen Unterschied darin, ob ich Daten als Gegenleistung für Dienstleistungen freiwillig, wenn vielleicht nicht immer bewusst abgebe, oder ob die mir gestohlen werden, was der Fall ist, wenn man mich ungefragt filmt oder fotografiert.

    Die Brille kostet mit 150 € so viel wie ein Smartphone der unteren Mittelklasse, hat aber im Gegensatz zu dem, neben der Alibi-Funktion als Sonnenbrille nur eine Funktion: Videos aus Blickperspektive zu drehen, wobei beide Hände frei bleiben. Damit ist sie für weite Kreise erschwinglich, und wer sie kauft, wird sie auch einsetzen wollen.

    Die Brille wird ja auch hier als "Spaßprodukt" bezeichnet, aber sie wird kaum Spaß bereiten, wenn man damit einen eher langweiligen Alltag in Videostories dokumentiert. Vielmehr steht zu befürchten, dass ein Teil der Träger sich dadurch in Szene setzen will, dass er dem "Spaß" nachhilft, indem "Verarschungsclips" gedreht werden, die, wegen der Blickrichtung der Kamera, immer auf Kosten Dritter gehen werden.

    Während bei solchem Unfug Smartphones immer eine Hand blockieren, bieten andere Minikameras keine echte Kontrolle über die aufgenommene Szene und sind Kamera-Drohnen zu teuer und umständlich in der Handhabung. Dieses Produkt dagegen ist wie geschaffen dafür, ein hervorragendes Produkt für die "Prank"-Szene.

    Und während die weniger mutigen "Pranker" sich in der "Verarschung", angebrachter wären Begriffe wie Demütigung, Lächerlichmachung oder Bloßstellung, von Kindern, Behinderten und Älteren gegenseitig versuchen werden zu übertrumpfen, könnten die Stars der Szene sich auch an Hooligans oder andere, spektakulärere Gruppen wagen, oder den Durchschnittstypen ins Visier nehmen, und dort durchaus massive Gegenreaktionen provozieren. Hierzulande käme hinzu, dass der Staat kaum gegenwirken kann, unter 14 Jährige sind strafrechtlich nicht belangbar, aber auch Ältere haben nur wenig zu befürchten.

    Daneben könnten sich durch das Produkt, vielleicht modifiziert, oder umgebaut, natürlich auch Voyeuren oder Pädophilen neue Möglichkeiten bieten.

    Wer dagegen nur schöne Fotos und Videos machen will, braucht eine solche Brille gar nicht. Das ohnehin nötige Smartphone kann das in viel besserer Qualität, und wenn man mal nicht rechtzeitig aufnahmebereit ist, geht die Welt davon nicht unter.

    Vielleicht sind solche Befürchtungen übertrieben, und ich hoffe es.
    Liest man aber von Auswüchsen der Selfieszene, wo Jugendliche zum Zweck der Selbstinszenierung auf Eisenbahnwaggons steigen, wo sie dann durch die Oberleitung den Tod finden, oder sich beim "Selbsterwürgen" filmen, steht zu befürchten, dass der Fantasie, aber auch der Dummheit und Respektlosigkeit keinerlei Grenzen gesetzt sind.

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Das Problem ist sicher auch ein gewisser Gewöhnungsfaktor.

    Sicher mag diese Brille auf Grund ihrer Beschränkungen noch nicht "das" Werkzeug für Voyeure und Pranker sein, nur glaubt jemand, dass es wirklich dabei bleibt? Das nächste Model oder die Brille eines anderen Anbieters wird mehr können. In der Zwischenzeit haben sich die Leute dann auch schon ein wenig an "harmlose" Brillen mit Kamera gewöhnt.
    Tja, und dann wird ein findiger Bastler sicher auch noch das Aufnahmelicht abstellen und einen Workaround dafür zur Verfügung stellen. Das dies irgendwann so kommen wird, ist an dieser Stelle vorhersehbar, was dann Folgt haben andere hier schon ausreichend beschrieben.

  • Für mich sind diese Brillen (Google, Snapchat) ein absolutes No-Go, da sie eine nicht unerhebliche Gefahr für den Datenschutz, das Recht am eigenen Bild bieten und leicht zum Missbrauch verleiten können (bei einem Smartphone kann man wenigstens noch erkennen, dass jemand mit dem Handy die eigene Person fotografiert) daher sollten solche Produkte in Deutschland generell verboten sein!

  • Mia vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Danke für den Bericht.

    Die Umfrage zeigt, dass nicht alle User.... Wie soll ich schreiben???..
    Ja das viele sich Gedanken zum Thema "Schutz" machen und das ist gut so 👍🏼👍🏼

  • Takeda vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    genau das war einer mit der Gründe warum googleclas nie auf dem Markt kam.

  • Großes Lob an die Redaktion. Wenn ich mich nicht irre, wurde genau ein solcher Artikel über den Datenschutz Aspekt von mehreren Lesern in den Kommentaren in einem anderen Artikel über diese Brille gewünscht.
    Finde ich sehr Lobenswert, dass darauf geachtet wird.

  • Un Gern vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also AndroidPIT Nutzer müssen echt geile Hengste und scharfe Ischen sein. bei dieser Angst Opfer von Voyeurismus zu werden... ich bin da eher save.

    Jetzt mal ernsthaft. Wer jemanden illegal filmen will braucht doch keine auffällige alberne Brille.
    Attentäter zeichnen sich auch nicht dadurch aus besonders auffällig zu sein.
    Auf die Gefahr hin jetzt Angriffe auf Radfahrer zu provozieren. es gibt da ein Gerät, das nennt sich GoPro und wird häufig an Helmen mitgeführt. Wenn ich also Kinder, Frauen dicke Männer im Freibad filmen würde sie ich mit einer HD GoPro in Bad latschen, den Helm neben mich legen und diese filmen lassen während ich mich sonne...

    Wer Menschen illegal filmen möchte, wird das sicher nicht mit einer Snapchat Brille tun, Bankräuber tragen ihre Waffen auch nicht offen.

    Im übrigen empfehle ich, das man sich über das Recht am eigenen Bild kundig machen. Verlässt man seinen privaten Raum gilt das nur noch eingeschränkt... Bei Fußballübertragungen im TV sind Menschen im Stadion und die werden und dürfen gezeigt werden. Die gleiche gilt für einen Überblick über die Dorfkirmes und den Freien Kanal...

    • Diese Brille ist eine Einladung. Eine Einladung für die kaputte Generation die kein Mitgefühl für andere mehr hat, keine Ahnung hat was Privatsphäre ist, und völlig abhängig ist von den neuen Diktatoren der Hände.
      Wir sind die Hengste 😀

    • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      @Un Gern ,
      du gehst da aber wieder nur von dir aus. Mag ja sein, dass du kein attraktives Ziel für derlei Übergriffe bist oder es dir nichts ausmacht aber du solltest vielleicht einfach mal ein paar Minuten dein Ego ausmachen und an all die denken, denen es etwas ausmacht. Die sich durch sowas erniedrigt und entwürdigt fühlen. Einfach mal nicht nur an sich selbst und seine eigene Befindlichkeit denken.
      Und natürlich gibt es andere Mittel als diese Brille, das bestreitet keiner. Aber das rechtfertigt diese Brille nicht. Deine Argumentation ist genauso wahnwitzig wie die der NRA, wenn sie behauptet, ein Schusswaffenverbot wäre Unsinn, weil man ja auch jemanden mit einem Küchenmesser oder einem Schraubenzieher töten könne.

      • Ahoi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        > Deine Argumentation ist genauso wahnwitzig wie die der NRA, wenn sie behauptet, ein Schusswaffenverbot wäre Unsinn, weil man ja auch jemanden mit einem Küchenmesser oder einem Schraubenzieher töten könne.

        Du bagatellisierst gerade das Waffenverbotsproblem der Amis.
        Videobrille vs. Schusswaffen ist kein trefflicher Vergleich.

      • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Nein, ich bagatellisiere nicht das Waffenproblem, ganz im Gegenteil. Es geht auch nicht um diese Brille. Es geht darum, wofür diese Brille steht. Dein Beitrag weiter unten zeigt mir aber, dass du das noch nicht erkannt hast. Ich führe gleich nochmal einen Vergleich an: vor zwanzig Jahren war es cool zu rauchen, ständig eine Kippe im Mundwinkel zu haben. Auch in Filmen und im Fernsehen wurde ständig geraucht. Es war gesellschaftlich anerkannt. Heute? Heute ist es verpönt, Raucher gelten überhaupt nicht als cool. Was denkst du, hat diesen Wandel in der gesellschaftlichen Meinung bewirkt? Wie kommt sowas zustande? Denk mal drüber nach.

      • Ahoi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Das mit den Rauchern ist einfach erklärt. Vor über 40 Jahren begann die Politik die Daumenschraube an die Tabakindustrie und die Raucher anzusetzen, indem Radio und Fernsehwerbung Mitte der 70er verboten wurde. In den folgenden Jahren gab es weitere Einschränkungen bis hin zum Rauchverbot in Behörden, Kneipen und Gaststätten und den Ekelbildern, die man zur Zeit an den Supermarktkassen genießen darf. Wer jetzt in geselliger, öffentlicher Runde rauchen möchte, steht vor der Tür, im Winter wenn er Pech hat in einem Zelt, das aussieht, als würden sich Obdachlose dort unter Heizpilzen aufwärmen. Das ist nicht cool.

        Mir geht es nicht darum, wofür du glaubst, dass diese Brille stehe, sondern darum, dass du in Bezug zu diesem Plastikgimmick Vergleiche zur "wahnwitzig" Argumentation der amerikanischen Waffenlobby ziehst. Sowohl Schusswaffengebrauch, als auch Tabakkonsum tötet Menschen. Die Brille und das wofür sie deiner Meinung nach steht tötet wen?

        Ich finde deine Vergleiche sind in diesem Zusammenhang nicht nur arg bemüht, sondern ein Stück weit auch geschmacklos. Denk mal drüber nach.

      • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ei ei ei, du wirfst mir hier zu viel durcheinander. Ich habe diese Brille nicht mit Waffen verglichen, sondern die Argumentation der NRA mit der des Users Un Gern. Und ich habe auch nicht davon gesprochen, dass Tabakwaren töten, sondern es ging darum, zu zeigen, dass sich Meinung und Akzeptanz der Gesellschaft innerhalb weniger Jahre drastisch ändern können, wenn nur genügend viele kleine Bausteine, die jeder für sich nicht viel bewirken würden, gehäuft zusammenkommen.
        Ich weiß nicht, warum du hier unbedingt alles verdrehen musst, aber ich sehe auf dieser Basis wenig Sinn darin, mit dir weiterzudiskutieren.

      • Ahoi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Jepp, irgendetwas steht zwischen uns. Ich fühle mich auch nicht verstanden ;-)

    • @Un Gern:
      Wenn Du eine GoPro an einem Helm befestigst, ist sie nicht weniger auffällig, und sonst wird es schwierig, sie immer in Blickrichtung auszurichten.

      Das Recht am eigenem Bild kennt Einschränkungen, wenn ich mich an einer Veranstaltung beteilige, einer Demonstration, oder einer Sportveranstaltung, oder mich in der Nähe von Sehenswürdigkeiten aufhalte, und als "Beiwerk" auf's Bild gerate. Es verbietet aber die ungefragte gezielte Aufnahme, und um die geht es.

      Hier kannst Du nachlesen, wie weit wir schon sind, und durch die Brillen wird es bestimmt nicht besser:

      http://www.sueddeutsche.de/digital/youtube-der-prank-ist-krank-1.3474768


      Quelle: www.sueddeutsche.de

  • Es ist erfreulich, wenn 89% der abstimmenden Community-Mitglieder Probleme mit der Brille kommen sehen, denn darauf, dass die kommen werden, kann man schon fast wetten, zumindest wenn das Produkt größere Verbreitung findet.
    Ich sehe auch durchaus noch einen qualitativen Unterschied darin, ob ich Daten als Gegenleistung für Dienstleistungen freiwillig, wenn vielleicht nicht immer bewusst abgebe, oder ob die mir gestohlen werden, was der Fall ist, wenn man mich ungefragt filmt oder fotografiert.

    Die Brille kostet mit 150 € so viel wie ein Smartphone der unteren Mittelklasse, hat aber im Gegensatz zu dem, neben der Alibi-Funktion als Sonnenbrille nur eine Funktion: Videos aus Blickperspektive zu drehen, wobei beide Hände frei bleiben. Damit ist sie für weite Kreise erschwinglich, und wer sie kauft, wird sie auch einsetzen wollen.

    Die Brille wird ja auch hier als "Spaßprodukt" bezeichnet, aber sie wird kaum Spaß bereiten, wenn man damit einen eher langweiligen Alltag in Videostories dokumentiert. Vielmehr steht zu befürchten, dass ein Teil der Träger sich dadurch in Szene setzen will, dass er dem "Spaß" nachhilft, indem "Verarschungsclips" gedreht werden, die, wegen der Blickrichtung der Kamera, immer auf Kosten Dritter gehen werden.

    Während bei solchem Unfug Smartphones immer eine Hand blockieren, bieten andere Minikameras keine echte Kontrolle über die aufgenommene Szene und sind Kamera-Drohnen zu teuer und umständlich in der Handhabung. Dieses Produkt dagegen ist wie geschaffen dafür, ein hervorragendes Produkt für die "Prank"-Szene.

    Und während die weniger mutigen "Pranker" sich in der "Verarschung", angebrachter wären Begriffe wie Demütigung, Lächerlichmachung oder Bloßstellung, von Kindern, Behinderten und Älteren gegenseitig versuchen werden zu übertrumpfen, könnten die Stars der Szene sich auch an Hooligans oder andere, spektakulärere Gruppen wagen, oder den Durchschnittstypen ins Visier nehmen, und dort durchaus massive Gegenreaktionen provozieren. Hierzulande käme hinzu, dass der Staat kaum gegenwirken kann, unter 14 Jährige sind strafrechtlich nicht belangbar, aber auch Ältere haben nur wenig zu befürchten.

    Daneben könnten sich durch das Produkt, vielleicht modifiziert, oder umgebaut, natürlich auch Voyeuren oder Pädophilen neue Möglichkeiten bieten.

    Wer dagegen nur schöne Fotos und Videos machen will, braucht eine solche Brille gar nicht. Das ohnehin nötige Smartphone kann das in viel besserer Qualität, und wenn man mal nicht rechtzeitig aufnahmebereit ist, geht die Welt davon nicht unter.

    Vielleicht sind solche Befürchtungen übertrieben, und ich hoffe es.
    Liest man aber von Auswüchsen der Selfieszene, wo Jugendliche zum Zweck der Selbstinszenierung auf Eisenbahnwaggons steigen, wo sie dann durch die Oberleitung den Tod finden, oder sich beim "Selbsterwürgen" filmen, steht zu befürchten, dass der Fantasie, aber auch der Dummheit und Respektlosigkeit keinerlei Grenzen gesetzt sind.

    • Ahoi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Spectacles das Werkzeug ist, auf das die Pranker gewartet haben (oder Voyeure oder Pädophile), geschweige denn, dass gerade dieses billige Plastikspielzeug mit diesem dürftigen Aufnahmeergebnis die Szene befeuern wird.

      Eher vermute ich den vorwiegenden Einsatz dort, wo du (und auch ich) keinen Spaß erkennst, viele Millionen Andere aber schon: Im Dokumentieren ihres langweiligen Alltags in Videostories, so wie sie es jetzt schon mit ihren Handy-Fotos und -Filmchen praktizieren.

      Sicher wird es Ausnahmen geben, aber das werden eben Ausnahmen bleiben. Der Tod durch Oberleitung bei Selfies ist eher nicht der Regelfall.

      Ich sorge mich nicht, erniedrigt und entwürdigt, oder gedemütigt, lächerlich gemacht oder bloßgestellt zu werden. Jedoch fühle ich mich (schon jetzt) *bedrängt* und in meinem selbstbestimmten Leben *beschnitten*, wenn ich z.B. auf Partys oder beim gemütlichen Beisammensein mit dem Ziel fotografiert/gefilmt werde, mein Abbild ins weltweite Netz hinauszublasen, obwohl ich deutlich äußere, dass ich das *nicht* will. Ein NEIN ist ein NEIN und muss respektiert werden! In dieser Hinsicht könnte die Spectacles ein weiteres Ärgernis werden. Deinen düsteren Ausblick auf dieses Gimmick mag ich allerdings nicht teilen...

      Dennoch, alles ist möglich.

  • Die Brille hat meiner Meinung nach nix in Resturants, Discos, Konzerten, Spielplätzen, Freibädern zu suchen!!!

    Kann ja nicht sein dass ich mich als Bürgern von Leuten ungefragt bald immer öfters Filmen lasse!!!

    Weg mit der Brille, genauso wie damals Google Glass, so was ist mal später nur für für Extremsportler gut die Ihre Stunts und Abfahrten Filmen wollen...

    Alle Jugendlichen dürfen auch gerne mal mehr nachdenken was man so in FB, Instagram und Snapchat postet, diese Sachen holen einen früher oder später ein 💻😲

  • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Was stört mich so sehr an dieser Brille?
    Es ist nicht diese Bedrohung, der ständigen Überwachung, die uns Reese, Root und Fusco in Person of Interest sehr anschaulich vor Augen halten. Mir ist es auch völlig egal, ob mir beim Aufzug fahren eine Kamera zusieht und mich beim Nase bohren filmt. Und wenn Rewe, Real und Konsorten meinen, mich durch ihren kompletten Laden tracken und meine Mimik dabei studieren zu müssen, wenn ich mir eine Wassermelone kaufe, bitte schön. Überwachung und Kontrolle der Gesellschaft nehmen von Jahr zu Jahr zu, aber das ist es nicht, was mich an dieser Brille stört. Es ist etwa anderes.

    "Respekt" war in den Nullerjahren ein großes Schlagwort, nicht nur in der Rapszene. Leider war es nicht mehr, nur ein Wort, eine Floskel, bedeutungsleer für immer mehr Menschen. Denn der Respekt vor dem anderen, vor dessen Privatsphäre und dessen Persönlichkeit nimmt immer mehr ab. Da werden Frauen beim Feiern an Silvester zu hunderten in der Öffentlichkeit begrapscht und bedroht, schlafende Obdachlose angezündet oder junge Mädchen per Fußtritt eine Treppe hinunter gestoßen. Und alles nur zum Spaß. Spaß ist wichtiger geworden, als den anderen zu achten. Rücksichtsloser Hedonismus. Das Internet ist voll mit lustigen Videos, wie sich jemand blamiert oder auf die Nase legt. Das Internet ist aber auch voll mit Frauen, die heimlich in den Umkleiden gefilmt werden oder denen Perverse mit gebastelten Schuhkameras beim Einkaufen unter die Röcke filmen. Oder die einfach im Schwimmbad im Bikini fotografiert werden, um dann auf irgendwelchen Pornoseiten veröffentlicht und damit in einen sexuellen Kontext gerückt zu werden. Und die Frage, wie es diesen Menschen dabei geht, wie es sich anfühlt, in seiner Intimsphäre und in seinen Rechten derart verletzt zu werden, tritt immer mehr in den Hintergrund. Ja natürlich, sowas geht auch mit Handys und Minikameras kann auch jeder problemlos im Internet kaufen. Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass durch Gadgets wie diese Brille das Filmen von anderen, ohne diese überhaupt zu fragen oder sich um ihre Rechte zu kümmern, zum Spaß erklärt wird. Dass so getan wird, als sei das gesellschaftlich anerkannt, legitimiert und "ganz normal", man kann es ja schließlich offiziell kaufen. Das stört mich an diesem hässlichen Stück Plastik. Es ist die Philosophie, die dahintersteckt, dieses "Ich, ich, ich und sch...auf die anderen".

    • @Tenten
      ...wie Recht du hast!

      Es ist doch schon beschämend, dass viele Menschen bei Unfällen lieber ihr Handy zücken statt erste Hilfe zu leisten. Genau DAS bezeichnet größtenteils den fehlenden Respekt in der Gesellschaft.

    • Zustimmung, bis auf einen Punkt: Mir ist es nicht egal, wenn Rewe, Real und Konsorten mich durch ihren Laden tracken. Ich bestehe auch da auf mein Persönlichkeitsrecht.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!