Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 2 Min Lesezeit 16 Kommentare

Snapchat Spectacles: Gigantischer Hype, irrer Flop

Snapchat Spectacles waren höchst umstritten, als sie vor einigen Monaten nach Deutschland kamen. Der Ruf eilte ihnen allerdings voraus: In den USA war die Brillenkamera für Snapchatter noch viel angesagter. Jetzt aber scheint es sich ausgespect zu haben: Snap Inc. sitzt auf hunderttausenden Spectacles. Das hat einen Grund.

Die Snapchat Spectacles gehören zu den erfolgreicheren Marketing-Stunts, lehren aber auch, wie flüchtig so ein Erfolg sein kann. Das dauerhippe Snapchat regt dazu an, kurze Videoclips zu teilen oder schnell mal eine Grimasse inklusive Facefilter an seine Freunde zu schicken. Weil ohnehin niemand so recht versteht, wie Snapchat funktioniert, sind die Spectacles natürlich eine ideale Projektionsfläche.

Warum waren die Spectacles eigentlich so erfolgreich? Es liegt nahe, dass es in den USA vor allem die knappe Verfügbarkeit war: Zunächst waren sie nur an einem Automaten zu haben, später auch in einem Geschäft in Manhattan. Die Spectacles waren also ein knappes Gut und nur wenige Snapchat-User hatten überhaupt die Möglichkeit, die Kamerabrille zu kaufen. Lange Schlangen vor den Automaten und Geschäften waren mit breiter Verfügbarkeit schnell Geschichte – wer im Internet bestellen kann, kauft eben dort.

AndroidPIT snapchat spectacles 9932
Die Spectacles wollte wohl doch niemand haben. / © AndroidPIT

Offenbar hat Snap Inc. nun mit einem kleinen Problem zu kämpfen: Laut Medienberichten hat der Konzern einige Hunderttausend Spectacles in einem Warenhaus in China liegen. Manche seien bereits zusammengebaut, andere hingegen nicht. Offenbar hat der Hype um die Spectacles Snap Inc. ebenfalls benebelt, und die Firma dazu gebracht, erheblich mehr Brillen zu produzieren, als notwendig. Finanziell ist das zu verkraften – aber einige Millionen sind jetzt weg.

Auch der internationale Launch war eher bescheiden – das Interesse am ersten Verkaufstag hierzulande war erschütternd gering. Das AndroidPIT-Expeditionsteam stand vor einem Automat, für den sich so gut wie niemand interessiert hat.

Snapchat Spectacles 9875
Snapchat Spectacles: Die ersten Stunden des deutschen Kamerabrillenautomaten / © ANDROIDPIT

Vielleicht die wichtigste Lehre ist: Nicht jedes gehypte Produkt ist auch wirklich ein großer Erfolg. Wir User haben stets die Möglichkeit, mit unserem Kaufverhalten den Gang der Dinge zu bestimmen. Das gilt für Snapchat. Aber auch für viele andere Produktbereiche.

Quelle: The Information

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

Empfohlene Artikel