Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 23 Kommentare

Snapchat-Copycats Skype, Facebook & Co.: Warum die Momenteritis um sich greift

Snapchat ist hip, Snapchat ist jung, Snapchat ist cool. Vor allem aber: Snapchat ist überall. Snapchat kam mit seinem Kurzzeit-Konzept bei Jugendlichen extrem gut an. Statt Inhalte wie bei Facebook oder sonstwo für die Ewigkeit zu konservieren, löscht Snapchat nach 24 Stunden. Das peinliche Partyfoto? Mit etwas Glück bekommt der gnadenlose Party-Snaper dieses nie zu Gesicht.

Weil die Teens und Twens eine wichtige Zielgruppe sind, die den Senioren-Netzwerken von Facebook den Rücken kehren, haben sich die Entwickler von Facebook etwas ausgedacht: Was Snapchat kann, können wir schon lange. Und auch ein anderer Player lernt die spielerische Art des Kommunizierens: Jetzt hat sogar der Gruftie-Messenger Skype eine hippe Snapchat-Kopie (Momente) eingebaut. Braucht wirklich jede App ein Story- oder Moment-Feature? 

Kollege Eric hat natürlich Recht:

Ein Blick in den Play Store zeigt: Mit der neuen Version von Skype hat sich Microsoft keinen Gefallen getan. Seit Jahren tüftelt Microsoft daran, den betagten Messenger auf Vordermann zu bringen. Nun soll es also ein Story-Feature richten. Erfolgsaussichten: Gleich Null.

AndroidPIT snapchat spectacles 9918
Wer zuletzt snapt, snapt am besten? / © AndroidPIT

Wirr an dem ganzen Snapchat-Copycat-Getue ist: Wer den Snapchat-Kopierer angeschmissen hat, ist auf dem richtigen Weg! Ja, richtig gelesen. Einerseits braucht tatsächlich niemand die Instagram-Story, oder den WhatsApp-Status oder wie sie alle heißen. Die Begeisterung der Branche zeigt aber, dass irgendetwas kaputt gegangen ist. Und zwar die Timeline.

Facebook? Viel zu viel Clickbait-Müll, kaum mehr Infos von den privaten Kontakten. Instagram? Schöne Bilder ja, aber dank Filtern ist dort alles auf Hochglanz poliert und wirkt unecht. WhatsApp hat - zumindest aus Sicht der Betreiber - das Problem, dass dort zwar viel gechattet wird, aber die vermeintlich spaßversessenen Digital-Natives sind bei Snapchat und verschicken dort ihre Einhorn-optimierten Selfies. "Welch Potenzial dort überall vergeben wird!", möchte man ausrufen!

Interessanterweise haben sich alle Snapchat-Copycats dafür entschieden, die momentartige Spontaneität nicht in die Timeline zu integrieren, sondern in Extra-Bereiche auszugliedern. Ich spekuliere, dass dies einfach an der unhandbar gewordenen Timeline liegt. Twitter ist das Extrem-Beispiel: Die Timeline ist wegen der schieren Menge an Tweets quasi nutzlos, manuell erstellte Listen müssen es richten. Ähnlich sieht es aber auch bei Facebook und Instagram aus.

Kommt Snapchat überall an? Meine eigene Momentaufnahme besagt: Bei Instagram ja, überall sonst: Nein. Vielleicht ist das in Eurem Bekanntenkreis anders. Persönlich nutze ich auch Snapchat weder bei Snapchat, noch bei Skype, Facebook oder Instagram. Würde ich Snapchat nutzen wollen, würde ich Snapchat nutzen, nicht Skype, Facebook oder Instagram.

Damit kommen wir zurück zu Eric: Es stimmt, dass die Snapchat-Copycats das schlichte Kopieren sein lassen sollten. Ihre User wollen diese Funktionen nicht. Aber die Timeline ist auch keine Lösung mehr: Soziale Netzwerke und Messenger müssen sich neu erfinden und die Momente sind vielleicht ein erster zaghafter Versuch dafür.

Habt Ihr Snapchat schon einmal auf Instagram oder sonstwo genutzt? Wie sieht aus Eurer Sicht das soziale Netzwerk der Zukunft aus? Diskutiert mit uns in den Kommentaren!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Guter Artikel Hage und du sprichst mir aus der Seele!
    Es nervt schlichtweg nur noch überall mit den Momentaufnahmen zugemüllt zu werden. Plötzlich meinen manche wirklich jede Sekunde festhalten und teilen zu müssen - wie wäre es damit die wirklich tollen Momente einfach mal ohne Filter, Hashtag und Co. bewusst wahrzunehmen und zu genießen?

    Auf Facebook & WhatsApp nerven mich die Stories nur - bei Instagram kann ich es noch einigermaßen nachvollziehen. Hier kann man wirklich schöne udn bedeutungsvolle Fotos auf der eigenen Seite teilen und dort auch langfristig präsentieren. Stories sind eher für kleinere Dinge - für mich persönlich sind sie praktisch um Events, Klassen o.ä. anzukündigen. Diese sind eben zeitlich begrenzt und danach eben nicht mehr auf meiner Timeline für meine Follower interessant. Bei anderen sehe ich, dass sie ihre Stories als persönliches Video-Tagebuch verwenden - gabs dafür nicht auch mal YT?

    Auf psychologischer Ebene funktionieren die Stories natürlich ganz gut, weil hier die Angst etwas zu verpassen schön motiviert ständig reinzuschauen und sich durch die Momentaufnahmen der anderen zu klicken. In der Motivationspsychologie unterscheidet man zwischen positiven als auch negativ Triggern - die ANGST etwas zu verpassen gehört definitiv zu den negativen und ist deshalb auch nicht so langfristig. Auf Snapchat hingegen ist es vllt die Angst etwas zu verpassen, aber -so glaube ich- vielmehr die Aufregung über Geheimnisse bzw. die Möglichkeit Dinge zu teilen ohne Angst, dass die wenig später im ganzen Netz verteilt werden (Stichwort Nacktselfies). Für mich unterscheiden sich die Features also immer noch und für Snapchat ist es ein Core-feature, während Stories meiner Meinung nach v.a. für Facebook die Timeline ersetzen werden und auf WhatsApp vermutlich irgendwann einen leisen Tod sterben werden.


  • Also was mir in letzter Zeit auffällt ist, das viele Stars nach und nach kaum noch Snapchat benutzen, sondern mehr und mehr die Instagram Stories. Ich persönlich nutze Snapchat auch nur just4fun mit Freunden und wir schicken uns private Snaps. Bei Instagram interessiert mich der Storie Modus absolut gar nicht. Finde Ihn dort aber dennoch schöner, auch was den Abruf der Stories von anderen anbelangt.

    Ich tippe mal darauf, das Snapchat langsam aber sicher Anteile verlieren wird, es fehlen einfach coole Updates die die App aufwerten. Kein Mensch möchte mehr den Hundefilter sehen. Von den ganzen anderen Filtern die teils lieblos daherkommen ganz zu schweigen. Von 10 Filtern sind mal 1-2 dabei die witzig sind.

    Bei Facebook nutzt den Storie Modus von meinen knapp 150 Freunden nicht eine Person.
    Bei Whatsapp den sogenannten Status von etwa 141 Kontakten ca 5-8
    Snapchat so in etwa 60 Freunde/Bekannte und dann nochmal 30 aus Instagram
    Instagram Storie von 170 denen ich Folge in etwa 25

    dennnoch denke ich, wird Snapchat irgendwann nur noch als Spielerei bei Jüngeren sein. 14-25 Jahren

    Lassen wir uns einfach mal überraschen.

    Ach ja was ich vergessen habe, in letzter Zeit benutze ich Snapchat fast schon als täglichen Messenger, vielleicht auch weil ich eh häufiger in der App unterwegs bin, aber Whatsapp ist ein wenig ins Abseits geraten. Mag vielleicht nur eine Phase sein, weil eigentlich Whatspp was den Versand von Sprachnachrichten, Bilder und Co angeht natürlich viel komfortabler ist.


  • So, meine Wenigkeit muss diesem Kommentar aber komplett wiedersprechen, man mag ihn durchgehen lassen für eine bestimmte kleine ZIelgruppe der Kinder und Jungendlichen bis ca. 30 ... aber sicher nicht alle, Snapchat wird aus meiner Sicht komplett überschätzt und ist ein Trend der irgendwann wieder den Bach runter gehen wird. Natürlich liegt meine Sichtweise auch an meinem Alter, ich fühl mich aber jung und agil und pfeife auf Trends nur des Trendes wegen. Gut, wenn etwas Neues kommt und ich darin einen Nutzen sehe, dann probiere ich es gerne aus und nutze es bei Gefallen.... Snapchat gehört nicht dazu und auch keine dämliche Funktion dieser Art auf anderen Plattformen, das können die sich aus meiner Sicht echt schenken. Das Skype und Facebook nur für alte Leute sei, das kann ich mir nicht vorstellen bei all den jungen Leuten die ich da so kenne, dass die Timeline überladen sei, liegt wohl ehr daran, wie viel man selbst in die Timeline reinlässt, wer also das Teil für überladen hält, der kann damit vielleicht nicht umgehen? Jugendlicher Leichtsinn? Hm, oder war der Kommentar nur eine momentane Gefühlswallung ausgelöst von diesem halbsaitenen Hype Snapchat-Funktionen in alles zu intergrieren, was nicht bei 3 aus dem Internet verschwunden ist? Ach ja, ich nutze das ganze Alteleutezeugs sehr gerne, aber nicht häufig ... und ich nutze auch Whatsapp, bin ich dann wieder jung? Ach egal, der Kommentar/Artikel ist ja nur irgend eine Meinung von so einem Jungspunt ... und meine Kommentar hier ist ja nur so einer von einem alten Sack :)


    • Das stimmt schon das Snapchat vorwiegend von jungen Leuten genutzt wird. Momentan ist es einfach ein Trend und es wird sich zeigen wie lange. Ich nutze Snapchat und WhatsApp. WhatsApp ist ein Messenger für alle Zielgruppen. Zumindest hat es sich so entwickelt bei meinen Kontakten. Ob jemand deswegen alt oder jung, altmodisch oder modern ist finde ich eigentlich gar nicht so passend formuliert. Ein Messenger, egal welcher bringt auch nur dann wirklich was, wenn er von so vielen Kontakten wie möglich auch genutzt wird. Ich kenne Leute im Altersheim die noch mit WhatsApp zu Ihren Kindern Kontakt haben.


  • Allein Snapchat hat IMHO das Potential, das wichtigste Kommunikationsmedium der Zukunft zu werden. Ich persönlich benutze die App nur selten – zu wenig meiner Kontakte nutzen sie. Facebook finde ich zum Kotzen überladen, Instagram mag ich ganz gerne, aus dem Twitter-Feed ziehe ich viele Infos über Trends und Aktuelles. Da ich aber gerne mehr als nur Überschriften lese, muss ich halt den Verlinkungen nachgehen. KinedIn und Xing sind aus beruflichen Gründen Pflicht.

    Der Trend wird sich aber weiter in Richtung schneller Kommunikation entwickeln. Und genau da hat Snapchat einen großen Vorsprung gegenüber den Copycats – die Generation Z liebt es.


  • Oh! Spätestens, wenn es um solche Themen geht, merke ich, dass ich endgültig keine Twen mehr bin 😧😄


  • Sue H
    • Blogger
    13.06.2017 Link zum Kommentar

    Snapchat? Hab ich noch nie benutzt.

    Instagram?
    Ja, das Story-Feature wird doch Recht häufig benutzt, zumindest von den Leuten, denen ich folge.
    Was auch interessant ist, da einige Fotografen dabei sind, die etwas von ihrer Arbeit hinter den Kulissen zeigen.
    (Wenn ich es benutze, ist es für ich auch immer noch Instagram, und kein Snapchat.)
    Diese "komischen" Filter, die es jetzt auch in einer abgespeckten Version bei Instagram gibt, hätten aber nicht unbedingt sein müssen.

    Wie auch immer, Messenger der Zukunft?
    Ich fände es wichtig, einen standardisierten, sicheren Messenger zu haben, der ähnlich wie die SMS bei allen Geräten funktioniert.
    Diese gefühlt tausend verschiedenen Messengeransätze mit mehr oder weniger großen Nutzergruppen ist nicht so das Wahre.


  • Der momentane Renner ist eindeutig Snapchat. Nutze es auch täglich und es hat bei mir sogar WhatsApp abgelöst. Es kommen auch laufend neue Filter oder sonstige Funktionen dazu. Und braucht sehr viel Akku. Der Messenger der Zukunft? Sehr schwer, weil wer weiß was sich irgendwer in der nächsten Zeit ausdenkt. Mittelfristig ist sicher WhatsApp der beste Messenger, wenn der eine oder andere Nachteil noch behoben wird.


  • Was zur Hölle sind "Twens"?!


  • Snapchat stirbt doch aus? Viele Story-Posts finde ich jetzt im Instagram-Account und nicht mehr in der Snapchat-App.
    Warum ganz einfach. Instagram geht überall. Smartphone, Tablet, Browser. Snapchat nur auf dem Smartphone und auch nur wenn es nicht gerootet ist. Selber Schuld. Und ich benachrichtige den User wenn jemand mein BIld gespeichert hat macht es nicht besser.


  • Mich würde viel mehr interessieren was man vom Innenminister seinen Plänen hält auf auf WA Threema Telegramm und co zugreifen zu wollen. (Krypto-Messenger). Das sind elementare Fragen in der Kommunikation.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern