Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Smartwatches so beliebt wie lange nicht
Hardware Wearables 2 Min Lesezeit 17 Kommentare

Smartwatches so beliebt wie lange nicht

Wer hat gesagt, dass Smartwatches tot sind? Zumindest in den USA entwickelt sich der Wearable-Markt sehr gut, und nach den jüngsten Berichten der Analysten von NPD stieg der Umsatz von Smartwatches in den USA innerhalb eines Jahres (zwischen November 2017 und November 2018) um 61 Prozent.

Die Zahlen ist manchmal unerbittlich, doch im Falle der Smartwatches dürften sie den Herstellern Mut machen. Der jüngste Bericht der NDP-Analysten blickt in der Tat optimistisch in die Zukunft der Wearables, mit einem Gesamtumsatz von fast 5 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr, was einem Anstieg von 51 Prozent entspricht.

Natürlich haben Apple, Fitbit und Samsung in diesem Spiel mit 88 Prozent der Smartwatch-Umsätze die größten Stücke des Kuchens abbekommen. Aber auch einige andere Marken schneiden gut ab, wie der traditionelle Markenhersteller Fossil oder Sport- und Fitnessmarken wie Garmin.

fitbit charge 3 02
Fitbit ist eine der beliebtesten Marken für Wearables. / AndroidPIT

Das Wachstum des Marktes für Wearables scheint sich zu bestätigen. Die Ergebnisse zeigen auch, dass 16 Prozent der Erwachsenen heute eine Smartwatch besitzen, verglichen mit 12 Prozent im Dezember 2017. Besser noch, es ist die jüngere Generation (18-34 Jahre alt), die für diesen Anstieg mit einer Penetrationsrate von 23 Prozent verantwortlich ist.

"In den letzten 18 Monaten hat der Verkauf von Smartwatches stark an Dynamik gewonnen, was zeigt, dass die Skeptiker, die nicht glaubten, dass die Kategorie die Akzeptanz im Mainstream erreichen könnte, möglicherweise zu früh geurteilt haben", sagte Weston Henderek, Direktor und Industrieanalyst bei NPD Connected Intelligence. "Die Möglichkeit, über eingebautes LTE wirklich immer verbunden zu sein, ohne dass ein Smartphone in der Nähe sein muss, erwies sich als Wendepunkt für die Verbraucher. Sie erkennen nun den Wert, der darin besteht, eine Vielzahl von Aufgaben auf dem Gerät erledigen zu können. Darunter den Empfang von Benachrichtigungen, Nachrichten, den Zugriff auf Smart-Home-Geräte und vieles mehr."

Es gibt also Grund zur Zuversicht für die Zukunft der Wearables. 15 Prozent der Smartwatch-Besitzer berichten heute, dass sie ihre Geräte zur Steuerung des Smart Home verwenden - ein Markt, der derzeit auch selbst einen starken Boom erlebt.

Quelle: NPD

Facebook Twitter 20 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Bastian Siewers
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    Na, was für dich unnötiger Schwachsinn ist, scheint für viele andere nützliche Hardware zu sein ;)

  • Takeda vor 2 Monaten

    Nein sehr nützlich, wenn da der Akku nicht so schwach wäre. Handy immer lautlos, kein Handy rausholen Nachrichten immer auf der Uhr, so kann man entscheiden ob wichtig oder nicht. Ich nutze seit der Sony watch 2 eine Smartwatch und muss sagen sehr praktisch.

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sie werden immer attraktiver und funktioneller. Sehen dabei immer besser aus und die Akkulaufzeit verbessert sich zusehends. So ist es nur konsequent das sie beliebter werden. Habe auch lange gezögert und werde mir jetzt auch eine G. - Watch zulegen. Zumal die Preise in Ordnung sind


  • Ich sehe tatsächlich auch immer mehr smartwatches an Handgelenke. Hatte vor zwei Jahren eine Zenwatch 2 aber empfand ich eher als nicht so schön, eine Uhr muss für mich rund sein. Seit Jahresanfang habe ich eine fossil und kann keinen Tag mehr darauf verzichten.


  • Für mich sind die einzigen Smartwatches welche einen Mehrwert bieten aus der Casio Pro Trek Smart Kollektion.Natürlich stellt sich auch immer die Frage : Wofür brauche ich die Uhr eigentlich?Für mich war die Frage leicht zu beantworten.Lieber eine Pro Trek Smart am Handgelenk als einen BlackviewKlopper in der Hosentasche.Nicht nur für Outdoor sondern auch alles andere was eine Smartwatch haben sollte ist vorhanden.Also wenn wir schon Smartwatches empfehlen,siehe KHS Platoon,dann würde ich diese Serie vorschlagen.


  • Ich nutze zur Zeit die Asus zenwazch 2, laden muss ich alle 2 tage, was für mich immer noch sehr viel ist. Wenn der Akku mal 1 Woche halten würde so wie bei meiner Pebble, wäre es super. Leider ist die Pebble nicht mehr brauchbar, keine Updates mehr zu langsam ......, schade eigentlich. kaufen würde ich mir erst wieder eine wenn der Akku länger hält vorher bleibt mit die Asus erhalten.


  • Ich habe vor ein paar Jahren mit dem kleinen Bändchen Vivosmart angefangen und mir jedes Jahr etwas neues gegönnt. Aktuell ist es die Samsung Gear S3 Frontier. Möchte sie nicht mehr missen. Erst recht nicht nach dem Update auf Tizen 4.0


  • Ach was hab ich in den 80er davon geträumt so eine Smartwatch zu haben wie Michael Knight und nun ist es realistisch...
    Ja hab mir eine China No Name Smartwatch gekauft, Simkarte rein und 32 Gb SD und bin mehr als zufrieden für 25€. Kamera macht gute Schnappschüsse. Alles gut. Der Schrittzähler stimmt mit dem New 3 DS XL überein. WLAN funktioniert auch. Lautsprecher laut genug und Internetbrowser hat die Uhr auch. O. k. auf so einem 1,6 Zoll großen Display im Internet surfen bedarf schon gute Augen aber die Auflösung von 240 × 240 Pixel es gut genug und auch scharf genug. Videos von YouTube lassen sich drauf schauen. Und sogar TvNow geht.


  • Bin seit längerem hin und her gerissen, hatte auch schon eine Fossil bestellt. Musste aber feststellen, dass keine der Funktionen wirklich nützlich war und habe sie zurück geschickt. Seither suche ich ein Modell, das einen Mehrwert darstellt, bislang ohne Ergebnis. Nachrichten lese ich lieber auf dem Handy und zum Bezahlen nehme ich immer noch Bargeld oder Karte. Bin da etwas konservativ. Dazu kommen kurze Akkulaufzeiten oder sogar Batterien, geht gar nicht. Fazit: es bleibt zunächst bei der guten alten Zwiebel.

    NilsD


  • H.E. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Habe auch selber seid jetzt fast 4 oder 5 Jahren eine SWR50 von Sony und der Akku hält im schnitt 2 Tage. Klar es wäre Super wenn man damit auf sagen wir mal 5 Tage kommen würde, aber man kann ja nicht alles haben.


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Smartwatches selbst sind vielleicht nicht tot, WearOS aber irgendwie schon ^^
    Der Anstieg von 2017 zu 2018 wird zu einem Großteil an der Apple Watch 4 liegen, ist einfach so. Die wurde von vielen letztes Jahr sehr gefeiert.


  • nix geht über eine KHS uhr.. mein Favorit.. Platoon


  • Woolf vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Immer noch ein unnötiger Schwachsinn


    • Nein sehr nützlich, wenn da der Akku nicht so schwach wäre. Handy immer lautlos, kein Handy rausholen Nachrichten immer auf der Uhr, so kann man entscheiden ob wichtig oder nicht. Ich nutze seit der Sony watch 2 eine Smartwatch und muss sagen sehr praktisch.


    • Bastian Siewers
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Na, was für dich unnötiger Schwachsinn ist, scheint für viele andere nützliche Hardware zu sein ;)


      • Woolf vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Eine SmartWatch kaufen um nicht das Handy aus der Tasche ziehen zu müssen? Das erfüllt nicht den Sinn einer technischen Erweiterung. Der einzige Sinn einer SmartWatch wäre bargeldloses bezahlen, obwohl dafür kann man problemlos genauso das Telefon nutzen.
        Sry solange hier kein Alleinstellungsmerkmal auftaucht, macht das Zeug nicht viel Sinn (fitnessfunktionen für Sport sind andere Geschichte, aber nicht alltagsrelevant)


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Mir ging es vor allem um den Kommentar von Woolf, nur weil man selber keinen Sinn in etwas sieht, heißt das noch lange nicht, dass es für niemanden einen Sinn hat. Ich selber trage auch keine Smartwatch, vor allem aber, weil ich "richtige" Uhren einfach zu gern habe und mir eine solch digitale Variante keine für mich nützliche Zusatzfunktionen bietet. Aber das heißt ja nicht, dass sie grundsätzlich keine Daseinsberechtigung hätten ...


      • Bei einer Smart Watch fühlt man sich wie Michael Knight 😎. Davon haben wir doch als Kinder alle geträumt oder?


      • Zitat: fitnessfunktionen für Sport sind andere Geschichte, aber nicht alltagsrelevant

        Wenn Sport zum Alltag gehört, wie können dann die Fitnessfunktionen nicht alltagsrelevant sein?

        Tellerrand -> drüber schauen!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern