Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 122 mal geteilt 55 Kommentare

So sollte das Android-Smartphone von Nintendo aussehen

Nintendo plant die ganz große Mobile-Offensive, mit eigenen Spielen für Android-Smartphones und Tablets sowie einem  “Cross-Plattform-Service”, der auf Android-Geräten, PCs und Nintendo-Plattformen zur Verfügung stehen soll. Und was ist mit einem eigenen Smartphone? Big N zeigt sich hier sehr stur, aber vielleicht kommt das Nintendo-Smartphone ja doch. Vielleicht sieht es dann so toll aus, wie es sich der Künstler Pierre Cerveau ausgedacht hat.

Warum ein Nintendo-Smartphone Sinn ergibt

Lag es am eher mäßigen Erfolg der Wii U oder hat Nintendo einfach die Zeichen der Zeit erkannt? Man weiß nicht, warum der erst kürzlich und viel zu früh verstorbene Nintendo-Boss Satoru Iwata seinen Konzern nun auf Mobile-Gaming ausgerichtet hat. In den kommenden Jahren werden also Spiele von Nintendo (in Zusammenarbeit mit DeNA) für Android-Geräte erscheinen. Gut so!

Auch der Cross-Plattform-Service lässt aufhorchen, hinter dem sich angeblich eine völlig neue Konsole verbergen soll. Mit der könnte endlich der “Schulterschluss” zwischen der klassischen Heimkonsole und Mobile-Gaming gelingen. Zumindest wäre das eine feine Sache.

Eher in den Bereich des Wunschdenkens gehört hingegen - leider immer noch - das Nintendo-Smartphone. Oft gefordert, oft herbeigeschrieben, aber stets von Nintendo dementiert. Schade, denn ein Nintendo-Smartphone würde durchaus Sinn machen. Vor allem, wenn man sich die Konzept-Renderings von Pierre Cerveau ansieht.

Nintendo2
Das Nintendo-Phone: Da geht ein Fan-Traum in Erfüllung! / © Pierre Cerveau

So sollte das Nintendo-Smartphone aussehen

Die von Pierre Cerveau entworfenen Konzepte für den “Smart Boy” sehen so aus, als hätten sich ein Android-Smartphone und ein Game Boy ganz doll lieb gehabt. So erinnern die Kanten und vor allem der Rücken an den Megaseller Game Boy, der schmale Körper und natürlich das Display an ein modernes Smartphone. Dieses coole Konzept, diese Mischung aus Retro und zeitgemäßem Design würde wohl nicht nur Nintendo-Freaks ansprechen, sondern auch viele gelangweilte Smartphone-Besitzer, die Lust auf ein ausgefallenes Design haben. Denn was beim Design und Fan-Service noch alles möglich ist, zeigte erst vor kurzem Marshall mit seinem coolen London-Smartphone.

Über ein wichtiges Detail hat sich der Künstler ebenfalls Gedanken gemacht und zwar über die Steuerung. Da Pierre wohl kein Freund der Touch-Steuerung ist, entwarf er einen Controller-Aufsatz, den man an den Smart Boy steckt. Dort sind vier Tasten, ein Analog-Stick, ein Steuerkreuz sowie ein Regler für die Lautstärke angebracht. Eine geniale Idee und Spiele mit Super Mario ließen sich so sicher viel besser handhaben. Leider wird dieser Traum wohl nie in Erfüllung gehen.

controllernintendo
Vielleicht bringt Nintendo wenigstens einen ähnlichen Controller heraus. / © Pierre Cerveau

Warum das Nintendo-Smartphone wohl nie kommen wird

Erfolg im Smartphone-Markt zu haben, ist kinderleicht. Einfach was herausbringen, die Leute werden’s schon kaufen. Äh, nein! Nintendo hat zwar eine riesige Fangemeinde hinter sich und wenn Big N so ein Smartphone wie den Smart Boy herausbringen würde, könnten sie damit sicher einen Achtungserfolg erzielen, mehr aber wohl auch nicht. Das wissen auch die Super-Mario-Macher und deshalb halten sie sich vom Smartphone-Haifischbecken wohlweislich fern, in dem Schwergewichte wie Samsung und Apple verbissen um Kunden kämpfen. Selbst Giganten wie LG, Sony und HTC scheitern in dieser Branche Jahr für Jahr. Hier Millionen in eine ungewisse Zukunft zu investieren, könnte trotz des gutgefüllten Geldspeichers das Todesurteil für Nintendo bedeuten.

Ein weiterer Grund gegen ein eigenes Smartphone liegt in der Firmen-Philosophie von Nintendo. Die Japaner haben sich zwar dem Mobile-Markt geöffnet, die Damen und Herren aus Kyoto verstehen sich aber immer noch als Konsolen-Bauer und wollen es auch in Zukunft bleiben. Die Schlacht mit der Wii U ging zwar verloren, neue Energie und viel Geld wird dann aber einfach in die nächste Heimkonsole gesteckt. Für den Ausflug in die Mobile-Welt reicht das Budget wohl auch noch, ein eigenes Smartphone kann und will sich Nintendo aber nicht leisten. Verständlich.

Smashbros
Den Smart Boy werden wir wohl nie in den Händen halten... schade! / © Pierre Cerveau

Welche Meinung habt Ihr zu einem Nintendo-Smartphone? Würdet Ihr Euch einen Smart Boy kaufen oder ist es völlig ok, dass Nintendo kein eigenes Smartphone herausbringt?  

Quelle: Pierre Cerveau

Top-Kommentare der Community

  •   24
    Emulateddy Bear 23.07.2015

    Booooaaahhh ist das geil!!! 😨
    Als ich mir die Bilder oben anschaute war ich vom Design echt angetan, war jedoch wegen fehlenden Gamepad frustriert. Dann ein bisschen runter gescrollt und siehe da, eine super gute Idee mit diesen aufsteckbaren Mini-Gamepad.

    Danke für den Bericht.
    Ich hatte schon voll vergessen dass Nintendo da ja bald mitmischen möchte und der/die/das NX ja auch vor der Türe steht. Das bringt wieder Hoffnung und Grund die Moneten zusammen zu halten, wenn ich mir nicht vor das Shield kaufen sollte 😅...

    * Es ist OK das Nintendo kein Smartphone(boy) raus bringt. Ich möchte ein Nintendo 8 Zoll Tablet welches ich dann stationär Zuhause nutzen kann und welches die große Konsole komplett ersetzt.

  • Conjo Man 23.07.2015

    Ich hätte ein Herz für dieses Smartfone, zumal die Optik ziemlich gelungen daherkommt. Smartboy trifft es auf den Punkt

  •   24
    Emulateddy Bear 23.07.2015

    Und dem erwachsenen Menschen in der U-Bahn wäre dein Schmunzeln wahrscheinlich sowas von Egal weil dieser nämlich einen feuchten 💩 auf Hochglanzoptik und kommerzielle Trendwellen gibt.

55 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare
122 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!