Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Smartphone-Trends 2019 3 Min Lesezeit 76 Kommentare

Die Smartphone-Preise gehen durch die Decke, doch Rettung kommt aus China

Im Jahr 2018 haben sich ein paar Trends abgezeichnet, die schon ganz klar die Stoßrichtung für das Jahr 2019 vorgeben. Beim Thema Smartphones betrifft dies erstmals wieder technische Innovationen, aber auch die Preisgestaltung. Letztere wollen wir in diesem Artikel genauer beleuchten und eine Vorschau auf den Smartphone-Markt 2019 geben.

Geräte aus dem etablierten High-End-Segment kennen keine preisliche Obergrenze mehr; fast alle Modelle sind in einer Variante für über 1.000 Euro erhältlich. Newcomer aus China jedoch bieten gewohnte High-End-Hardware für unter 400 Euro. OnePlus landet dabei irgendwo in der Mitte und muss sich neu positionieren. Ein Überblick ...

High-End wird unendlich teuer

Unterm Strich werden wir also 2019 die gleichen Geräte kaufen können wie im Jahr 2018 oder davor. Interessanterweise werden sie jedoch erheblich teurer. Das hat unter anderem damit zu tun, dass der Markt gesättigt ist und die Hersteller nun die sinkenden Umsätze mit einer größeren Marge für einzelne Produkte kompensieren müssen. Werfen wir einen Blick auf die Entwicklung der UVPs einzelner Top-Modelle der vergangenen drei Jahre.

Samsung- und Apple-Topmodelle im Preisvergleich

  2016 2017 2018
Samsung Galaxy S7 699 € Galaxy S8 799 € Galaxy S9 849 €
  Galaxy S7 Edge 799 € Galaxy S8+ 899 € Galaxy S9+ 949 €
  Galaxy Note 7 849 € Galaxy Note 8 999 € Galaxy Note 9 999 €
Apple iPhone 7 759 € iPhone 8 799 € iPhone XR 849 €
  iPhone 7+ 899 € iPhone 8+ 909 € iPhone XS Max 1.249 €
OnePlus 3T 439 € 5T 499 € 6T 549 €

Es handelt sich in der Tabelle um die unverbindlichen Preisempfehlungen (UVP) des Herstellers für die jeweils kleinste Speichervariante unmittelbar nach Einführung der Geräte auf dem deutschen Markt. Die aktuellen Straßenpreise weichen natürlich deutlich ab und sinken unterschiedlich schnell sowohl auf dem Gerät für neue wie auch für gebrauchte Smartphones.

Aus der Tabelle lassen sich zwei Entwicklungen ablesen. Zum einen haben Samsung und Apple die Preise mit teureren Bauteilen in die Höhe getrieben: Samsung hat nach dem Galaxy S7 die Edge-Option entfernt und das Dual-Edge-Display auf Gedeih und Verderb in alle S- sowie Note-Modelle integriert. Apple hat im Jahr 2017 nur noch vollverglaste Modelle eingeführt und insbesondere mit der X-Reihe die Bauteil-, ergo Reparaturkosten explodieren lassen.

Konkurrenz aus China, selbst für OnePlus

Zum anderen nähert OnePlus sich dem ehemaligen Preis der Oberklasse. Schon im Jahr 2019 wird der ehemalige Flagship-Killer die 600-Euro-Marke selbst mit dem Einstiegsmodell sprengen und müsste folglich den Claim auf "Yet-another-Flagship" ändern.

AndroidPIT xiaomi pocophone f1 9776
Xiaomi ist die neue Störkraft am Markt. / © AndroidPIT by Irina Efremova

OnePlus sollte sich ohnehin um neue Kaufargumente bemühen. Denn Xiaomi schickt sich gerade an, ihm den Titel als preisgünstiger Flagship-Killer abzuringen. Als erste Machbarkeitsstudie diente das Pocophone F1, das aktuelle Hardware für unter 400 Euro bot.

Wie Xiaomi das geschafft hat? Es hat einfach auf die unnötig teure Verarbeitung verzichtet. Und das könnte auch Reparaturen wieder erschwinglich machen. Da Xiaomi nun auch schon von deutschen Händlern offiziell angeboten wird, wie zum Beispiel Media Markt, kann man auch Gewährleistungsansprüche geltend machen. Aber erst ein offizieller Deutschland-Launch brächte uns die Vorzüge einer Herstellergarantie. Kollege Steffen zeigt das F1 im Detail:

Und damit nicht genug. Auch andere Mittelklasse-Geräte verdienen immer häufiger das Prädikat Erstaunlich gut statt wie früher nur Reicht aus. Xiaomi erobert Europa allmählich mit der A-Serie. Doch auch Motorola, Nokia und Honor liefern sich im unteren Preissegment, wie man in Marketing-Kreisen sagt, "ein Blutbad". Und hinter allen genannten Marken verbergen sich chinesische Unternehmen. Samsung oder Apple haben hier keine Chance mehr. Schaut dazu in unsere Übersichten:


Es handelt sich bei dem Artikel um einen Kommentar, der die Meinung des Autors und nicht notwendigerweise der gesamten Redaktion widerspiegelt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • rolli.k vor 3 Wochen

    ...da ist nichts am Markt, was 1000€+ wert wäre, gar nichts.....

    Vielleicht Markenimage.
    Aber dafür bekomme ich kein Extrabrötchen beim Bäcker.

  • DiDaDo vor 3 Wochen

    Solange manche Leute noch denken, sie hätten für ihr iPhone X bei der Telekom doch "nur 1€" bezahlt, aber nicht checken, dass das nur die ANzahlung in ihrem 60€ teuren 2-Jahres-Vertrag war, wird sich das so schnell nicht ändern.

  • Björn N. vor 3 Wochen

    Dann möchte ich dir das Nokia 1600 empfehlen. Glaube das hat damals so 15€ als Prepaid Handy gekostet inklusive 5€ Startguthaben. Das sollte deinen Anforderungen gerecht werden.

  • Sebastian B. vor 3 Wochen

    Für das Jahr 2019 wünsche ich mir viel weniger killer, wer hier schon alles gekillt wurde ist ja unglaublich. Tesla, Samsung, Apple, flagship.

    Ich weiß es muss sich immer dramatisch und interesant anhören. Aber fürs nächstes Jahr einfach mal ein bisschen kreativer sein wäre toll.

  • Hannes B. vor 3 Wochen

    Ich brauche die Werbung nicht. Und Produktionsstätten hat jeder Hersteller. Apple prahlt ja mit seinen Gewinnspannen von 80%. Vermutlich wollen andere da auch hin.

76 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich verstehe das Gejammer nicht. Es ist doch in anderen Bereichen genau das gleiche. Die meisten kommen mit Mittelklasse oder sogar darunter aus. Dort bekommt man fast überall das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis, egal ob bei Elektronik, Fahrzeugen, Möbeln, Wohnungen, Essen.

    Es fährt ja auch so gut wie kein Privatmensch mit 'nem 7er BMW durch die Gegend und da heult auch keiner rum, dass die Dinger unbezahlbar sind. 3er reicht für die meisten. Und wenn's 'n SUV sein muss, dann eben 'n X1 oder X3. (analog bei allen anderen Herstellern)
    Das gleiche bei Fernsehern, Notebooks, etc. pp.


  • Gibt doch genug Quellen wo man die Phones 2-3 Monate nach Erscheinen schon wesentlich günstiger bekommt.


  • Würde vorschlagen einem Jahrlang wenn es nicht Defekt ist keine Handy zu Kaufen. Was dann passiert? Für 1 g Handy rund 6.25 €/g ist doch bescheuert hoch drei.


  • Ich denke die Huawei Geräte liegen auch noch im guten Rahmen.


  • Zur Ehrenrettung unserer Phones > wenn das Liebkind "Auto" von einem Modell auf das Nächste happig teurer wird, wie viele adäquate Preis-Klagen ertönen dann ?

    Obwohl der stärkere Motor, größere Hubraum oft zusätzlich höhere Ausgaben bei Versicherung, Steuer, Räder + Reifen bei seinem Modellfavoriten zusätzlich nach sich ziehen ? Wie hoch ist nochmals der reine Wertverlust nach 1 Jahr bei einem fetten SUV ?

    Dabei benutzen sehr viele Menschen ihr Smartphone deutlich öfter als ihr Fahrzeug. Und bei Phones geht es um Preisunterschiede von 300-500 €.

    Bezahlt man für ein besseres Smartphone nach dem Kauf höhere Steuern, mehr Spritgeld, braucht größere Räder für Winter und Sommer ?

    30-50 Tsd. Euro für ein deutsches Qualitätsauto, bei dem man im Nachhinein feststellt, dass es Schummel-Software eingebaut hat, welche die Käufer z.T. massiv getäuscht hat und der Wiederverkaufswert dabei abraucht ?

    Wie viele Menschen legen im Reisebüro ohne Hemmungen 2-3 Tsd. Euro auf den Tisch für einen "Urlaub", aus dem sie nachher unzufriedener und gestresster heimkommen als sie beim Wegfahren waren ?

    Ich selbst bin wirklich kein Autogegner, habe natürlich auch eins. Ab und zu sollte man halt gerade liebgewordene Produktgruppen mit etwas mehr Bewusstsein und Ehrlichkeit bei Kostenrelation aus einer gewissen Distanz betrachten.

    Geben wir es doch zu > tatsächlich bekommen wir für diesen 3/4 bis ganzen €-Tausender sehr zuverlässige und schöne Smartphones mit einer super-modernen Technik, die uns im lieben-langen Alltag doch sehr viel Nutzen bringen und auch Spaß machen !

    Wenn ich an Preis-Leistungsverhältnisse meiner ersten Nokia Handys denke und dies meinem aktuellen Note 8 gegenüberstelle, dann kann ich nur lächeln...

    In diesem Sinne, erfreut euch täglich an euren nahezu perfekten und schönen Smartphones, egal wie sie heißen und welcher Hersteller sie gebaut hat !

    Gruß vom Rudolf


  • Ich frag mich gerade welche technischen Innovationen er in 2018 entdeckt hat, dass er das gleich am Anfang erwähnen muss? Feinheiten verschlimmbessern, egal wie viel Technik oder Entwicklung da nun drin steckt oder ab Apple nachahmen ist zwar okay, aber als Innovation würde ich das jetzt nicht deuten.

    Die Verteuerung ist bei den Topgeräten zwar vorhanden, aber nicht so extrem wie manch einer denkt, wenn man die oben genannte Tabelle zugrunde legt. Der Trend läuft ja auch schon ein wenig und scheint sich tendenziell abzuschwächen, zumindest sehe ich das so unter Berücksichtigung der Tabelle im Beitrag.


  • Für mich allgemein kein Problem, die Mittelklasse wird immer günstiger und besser.


  • Für das Jahr 2019 wünsche ich mir viel weniger killer, wer hier schon alles gekillt wurde ist ja unglaublich. Tesla, Samsung, Apple, flagship.

    Ich weiß es muss sich immer dramatisch und interesant anhören. Aber fürs nächstes Jahr einfach mal ein bisschen kreativer sein wäre toll.


  • Bei denn Preisen habe ich nur ein Kopfschütteln übrig aber keine 1000 Euro. Die werden teuer anfälliger, meist wenn der Akku defekt ist, muss es teuer repariert werden ( ausser man kann es alleine machen ) oder es wieder wieder eins für 1000 Euro gekauft. Hätte man es vor 5 Jahren jemanden gesagt, das man sich ein Handy für 1200 Euro gekauft hat, hätten alle gelacht und gesagt, bist du dumm. Das vergleiche ich zu gerne mit mein MDA3 und heute sind die Smartphones noch größer und keiner lacht mehr. Die Industrie hat es geschafft jeden einzureden, dass man es braucht und ja normal sei, daher denkt keiner mehr darüber nach und nimmt es hin. Irgendwann werden die Menschen von der Industrie gesteuert. Wer sich dagegen auflehnt ist ein aussenseiter und wird belechelt. Für mich muss ein 1000 Euro Handy überhaupt nicht sein würde ich mir auch nie kaufen und nach 2 Jahren das selbe Spiel noch mal. 👎


    • Was glaubst du wie mich die Jungs vonner Arbeit einst belächelten wegen meinem Huawei X2 / 7" damals.

      Und heute sind die einen Phones bei 6,8 "


      Und keiner meckert, höchstens weils ned UHD oder flix W1 hat. #mimimimi sag ich da nur. Als ob man auf nem 6" handy Kinoqualität erwarten dürfte... Aber wer weiss.. iwann kann ich ja ein Canon OmD R30 mit 68MPx und Faltbarem Display als ersatz für meine Panasonic G9 kaufen
      Was dann bei 2500€ im Vergleich günstiger wäre wenn man derzeitigen Handypreisboom und Kamerapreise betrachtet.

      Aber das würde ja den kapitalistischen Verkaufsgedanken der Produktionsindustrie davonlaufen.


  • Irgendwann kommt der Markt zur Besinnung, dann werden die Preise wieder normaler📱

    Die Produktionskosten sind nur marginal gestiegen, weil die Oled Technik, Glas und Chips in höheren Mengen günstiger geworden sind!

    Ich denke dass in 2019 die Mittelkasse bis 299€ so stark werden wird wie die Oberklasse aus 2018!

    Ich meide weiterhin Geräte die über 300€ kosten und habe dafür lieber mehrere in der Smartphonesammlung und kann diese wechseln bei kleinerem Wertverlust 📱😁


  • Man muss auch mal das Drumherum betrachten was die Preise nach oben treibt wie Produktionskosten, Entwicklung, Arbeitslöhne, Logistik, Transport, Instandhaltung der Produktionsstätten etc. das will alles bezahlt werden. Werbung wird auch immer teurer.


    • Ich brauche die Werbung nicht. Und Produktionsstätten hat jeder Hersteller. Apple prahlt ja mit seinen Gewinnspannen von 80%. Vermutlich wollen andere da auch hin.


      • Solche Gewinnmargen sind nur möglich weil es genügend Konsumenten gibt, die auf das Marketing hereinfallen und sich unbedingt mit solchen Dingen schmücken müssen. Was "Namenloses", was die selben Funktionen hat und erfüllt tut's ja nicht und ist nicht Standesgemäß.


    • Das ist deine These ?

      Produktionskosten werden durch Outsourcing in Billigland oder steuerermässigendes Land verlegt. Damit sinken nur die Normalarbeiterlöhne. Jener der Entwicklungsabteilungen, der führenden Kader steigen, weil sie ja sooo viel zu führen und verantworten haben.

      Logistik u Transportkosten ergeben aich dann logischerweise aufgrund vorangegangener diverser Anpassungen.

      Am meisten verdienen jene, die sich durchs arbeiten iwo im Grünen in einer Designvilla, einem Spa oder sonst wo, wo ein Normalarbeiter dank seines Lohnes NIE hinkäme, die Gehirnzellen "zermartern" um einen doofen Spruch, eine Idee, ein Marketing, Konzepte etc auszutüfteln und das teuer bezahlen lassen.
      Mittlerweile musst als Produzierender nur wissen, wie du etwas in die Hirne der Konsumenten pflanzen musst, dann zwar gutes Grundprodukt erstellen an dem es wenig zu mängeln gibt um danach mit immer sinnloseren und teureren Gadgets, Updates und Veränderungen das Image hoch zu halten.


      Und um Produktionskosten niedrig zu halten, wurde schon immer ein Produkt in grösserer Menge hergestellt um es bei Neuerscheinung als TopLevel, danach als obere Mitteklasse und hernach #Sensatiooooon in der einstiegsklasse JETZT auch verfügbar zu machen.
      Das clevere daran ist nur die Strategie und das Konzept. Alles andere ist LEGO ;)


  • ...da ist nichts am Markt, was 1000€+ wert wäre, gar nichts.....

    Vielleicht Markenimage.
    Aber dafür bekomme ich kein Extrabrötchen beim Bäcker.


  • Es ist nicht nur der Preis der relevant sein sollte.

    Einige Geräte zeichnen sich vor allem durch ihren Service aus.

    Als Pixel Nutzer könnte ich auch erstmal vom Preis der Geräte geschockt sein. Da ich aber beim Kauf des Geräts auch eine Datenflat für Google Fotos erhalte (die für mich wirklich viel Wert ist, aber bestimmt nicht für jeden) und einen speziellen Kundensupport, relativiert das die Sache schon wieder.

    Ähnliches kennt man ja von Apple. Hohe Preise aber halt auch Leistungen abseits der Hardware.

    Ob man das wirklich benötigt muss jeder für sich entscheiden. Aber wer darauf verzichten kann, wird dank der vielen Angebote sich auch fündig werden.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern