Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
7 Min Lesezeit 75 mal geteilt 95 Kommentare

Auf diese 2016er-Smartphones freuen wir uns schon jetzt

Im Jahr 2015 haben wir eine ganze Reihe an ausgezeichneten Android-Smartphones miterleben dürfen. Teilweise waren darunter Design-Highlights, andere wiederum überzeugten durch neue Features und Detailverbesserungen. Aber da wir uns dem Ende des Jahres 2015 nähern, richten wir unser Augenmerk in die Zukunft und zeigen Euch die Android-Smartphones, auf die wir uns in 2016 freuen dürfen. 

Entertainment am Smartphone an der Haltestelle ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 56
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 71
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Motorola Moto G (2016)

Die Motorola G-Serie war bekannt für ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, aber war das diesjährige Moto G (2015) in unserem Test kein Preis-Leistungs-Wunder. Das Moto G (2015) wurde von Motorola als Lifestyle-Smartphone platziert und zusätzlich hob Lenovos Smartphone-Abteilung den Preis im Vergleich zum Vorgänger aus 2014 leicht an. Wenn Motorola das Prädikat Preis-Leistungs-Wunder zurück erobern will, dann muss das Moto G (2016) wieder zurück zu den Wurzeln und dort ansetzen, wo das Moto G (2014) stand. 

Im Klartext lautet das, dass Motorola den Fokus weniger auf wechselbare Designelemente beim Moto G (2016) legen sollte, sondern auf Hardware und Features. Eine Möglichkeit ist sicherlich das Anheben der Display-Auflösung von HD auf Full HD. Würde das Moto G (2016) in der Unter-200-Euro-Preisklasse solche eine Auflösung anbieten, wäre die halbe Miete schon eingefahren. Dazu noch einen guten Prozessor und bitte mehr Arbeitsspeicher als die ein GB des Moto G (2015). 

Vermutlicher Release: Juli 2016

Moto G 2015 hero 1 2
Das Motorola Moto G (2015) war kein schlechtes Smartphone, aber bot nicht das gleiche gute Preis-Leistungs-Niveau wie sein Vorgänger. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge

Mit der Vorstellung des Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge brach Samsung alte Traditionen der eignen Galaxy-S-Klasse in zahlreichen Design-Aspekten. Zwar wurde durch den Einsatz von hochwertigen Materialien wie Metal und Glas die Haptik enorm gesteigert, aber Samsung nahm dem eigenen Flaggschiff-Smartphones auch wichtige Features. So hat die Integration eines fest verbauten Akkus und der Wegfall des micrcoSD-Kartenslots für viel Unmut in der Fan-Gemeinde gesorgt. Trotz dieser Kritik hat Samsung zwei fantastische Smartphones mit herausragendem Display und exzellenter Kamera hervorgebracht. 

Die Messlatte für ein neues Galaxy S7 und S7 Edge liegt hoch, aber die Gerüchte deuten schon jetzt an, dass auch die Nachfolger wieder zu den Top-Smartphones 2016 gehören könnten. Eine radikale Designänderung ist zwar nicht zu erwarten, dafür wird Samsung aber die Hardware aktualisieren und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein Display mit Force-Touch-Technologie implementieren. 

Voraussichtlicher Release: April 2016

androidpit Samsung Galaxy S6 Edge plus 5
What's next for the Galaxy Edge? / © ANDROIDPIT

LG G5

Auch LG hat in der Vergangenheit bewiesen, wirklich gute Smartphones abzuliefern. Zwar gab es mit dem G Flex und G Flex 2 auch seltsame Smartphones, die nicht sehr erfolgreich waren, aber die LG G-Serie zählt seit Jahren konstant zu den Top-Smartphones in der Android-Welt.

Bis dato hat es LG bei seiner Flaggschiff-Reihe abgelehnt, den Trend zu Metall und Glas als Werkstoff für das Gehäuse zu nutzen. Das war auch gut so, denn dadurch behielt das LG G4 Merkmale wie den austauschbaren Akku und den microSD-Kartenslot bei. Diese Features bieten nur noch wenige Flaggschiff-Smartphones und das ist ein großes Plus in unserem Test zum LG G4 gewesen. 

Für das LG G5 hoffen wir inständig, dass der Hersteller diese Features beibehält und nicht den Weg der Konkurrenz a la Samsung Galaxy S6, Sony Xperia Z5 und Co einschlägt. Ein erstes Anzeichen, dass LG tatsächlich unsere Wünsche erhört hat, könnte das LG V10 sein. Dieses Smartphone zeigt, dass ein Premium-Smartphone mit entsprechender Haptik durchaus einen Wechselakku und einen erweiterbaren Speicher besitzen kann. 

Voraussichtlicher Release: Q2, 2016 

lg g5 diseno
So schön wie in diesem inoffiziellen Konzept-Design könnte das LG G5 aussehen. / © NxtPhone.com

Sony Xperia Z6

Das Jahr 2015 war für Sony ein Wechselbad der Gefühle: Das Xperia Z3+ verwirrte bei der Namensgebung und frustrierte uns und viele Nutzer durch den heißlaufenden Snapdragon 810 Prozessor. Mit der zur IFA 2015 präsentierten Xperia Z5-Reihe bügelte Sony den vom Z3+ hinterlassenen Schaden wieder aus. Ein versöhnlicher Abschluss zum Jahres Ende also.

Was können wir nun vom Xperia Z6 in 2016 erwarten? Bei der Optik wird Sony mit hoher Wahrscheinlichkeit der eignen OmniBalance-Designsprache treu bleiben. Die einen würden es als Feige bezeichnen, andere aber wiederum loben Sony für die Konstanz. Auch bei den lieb gewonnenen Schutz vor Wasser und Staub wird das Sony Xperia Z6 sicherlich beibehalten. 

Sony muss aber beim Xperia Z6 in 2016 etwas Spannendes aus dem Hut zaubern, denn nur ein aufgefrischtes Xperia Z5 wäre doch etwas langweilig. Vielleicht könnten der Einsatz eines Displays mit Force-Touch-Technik und das sehr nah an ein Stock-Android angelehntes, also verschlanktes Marshmallow (Marshmallow Konzept Firmware) Sony neue Fans und Käufer erschliessen. 

Vorraussichtlicher Release: Q1, 2016 

sony xperia z5 premium compact 2
Dieses Jahr gab es gleich drei Xperia Z5-Modelle. Von unten nach oben: Z5 Premium, Z5 und Z5 Compact. / © ANDROIDPIT

HTC One M10

HTC hat uns dieses Jahr mit dem One M9 nicht wirklich überzeugt und begeistert. Es war zwar ein gutes Smartphone, aber einfach unspektakulär und im Vergleich zur Konkurrenz nicht auf Augenhöhe. Den Vogel komplett abgeschossen hat HTC dann im Spätherbst 2015 mit dem iPhone-Klone namens HTC One A9. HTC muss mit seinem Flaggschiff-Smartphone dringend einen Hit landen, denn wirtschaftlich ist das taiwanische Unternehmen schwer angeschlagen. Am Erfolg des HTC One M10 hängt also viel ab.

Noch sind die Informationen zum kommenden HTC One M10 spärlich. Klar scheint aber, dass HTC beim Prozessor wieder auf den schnellsten Prozessor vom US-amerikanischen Chiphersteller Qualcomm setzen wird und selbstverständlich die neuste Version von Android garniert mit der eigenen Sense Oberfläche ausliefern wird. Auch die nach vorne gerichteten BoomSound-Lautsprecher, ein Markenzeichen von HTC, wird beim One M10 zu finden sein.

Beim Design und weiteren Features muss HTC aber, wie auch Sony beim Xperia Z6, mehr Mut bewiesen um überhaupt wieder wahrgenommen zu werden. Wieder nur ein aufgewärmtes HTC One M8 Design, wie beim M9, reicht nicht aus. 

Vorraussichtlicher Release: April 2016

IMG 1004
Das HTC One M9 (oben) unterscheidet sich äußerlich noch wenig vom HTC One M8 (unten).  / © ANDRODIPIT

Nextbit Robin

Wenn wir schon bei HTC sind, dann müssen wir auch hier in der Liste das Nextbit Robin erwähnen. Warum? Der ehemalige HTC-Chefdesigner Scott Croyle, der das Design der HTC One-Serie erschaffen hat, ist verantwortlich für das Design des Cloud-basierten Android-Smartphones. Aber das Design ist nicht das Hauptfeatures, sondern Software-Funktionen, die tief im Betriebssystem verankert sind. Das tiefe Verständnis von Googles Android Betriebssystem kommt bei Nextbit nicht von irgendwo her, sondern von Tom Moss und Mike Chan. Letzterer von Beiden war maßgeblich bei der Entwicklung von Android ab Version 1.0 bis 3.0 Honeycomb beteiligt.

Schon vor wenigen Wochen konnten wir uns von der Cloud-Integration in der Software vom Nextbit Robin ein Bild verschaffen und wir sind davon sehr angetan. Apps werden bei Nichtgebrauch in die Cloud ausgelagert und geben somit kostbaren Speicherplatz wiederfrei. Dabei wird aber nur die APK selbst verschoben und die persönlichen Daten, wie zum Beispiel Login-Information bleiben auf dem Robin lokal gespeichert. Fotos bleiben ebenfalls nur als kleine Thumbnails auf dem Smartphone, während die hochauflösenden Bilder in die Cloud verschoben werden. Erst wenn man die Bilder en Detail sehen will, werden die original Daten aus der Cloud geladen. Wie das ganze funktioniert, könnt Ihr Euch auch schon in unserem Hands-on-Video anschauen. 

Vorraussichtlicher Release: Q1 2016

Asus ZenFone 3

Asus hat in 2015 mit dem Zenfone 2 ein Android-Smartphone auf den Markt gebracht, dass durchaus als kleine Überraschung des Jahres bezeichnet werden kann. Ausgestattet mit einem Atom Prozessor von Intel, 4 GB RAM und einem aktuellen Preis von ca. 320 Euro gilt es als Geheimtipp unter den Android-Smartphones.

Zugegeben das Design war langweilig und das Display hätte besser sein können, aber der schnelle 64-Bit-Prozessor von Intel und die Schnellladefähigkeit haben in unserem Test zum Zenfone 2 überzeugt. Eigentlich sollte das ZenFone 3 auf der CES 2016 in Las Vegas vorgestellt werden. Bei dem ZenFone 2 war das auf der CES 2015 der Fall. Aber den jüngsten Nachrichten zur Folge wird Asus sich etwas mehr für die Entwicklung des ZenFone 3 lassen. Eine der Neuerungen beim ZenFone 3 soll der Fingerabdrucksensor sein.

Vorraussichtlicher Release: Q2 2016 

asus zenfone 2 front box
Das ZenFone 2 hat in seiner Preisklasse vieles richtig gemacht. / © ANDROIDPIT

Vermisst Ihr in unserer Liste ein Smartphone auf das Ihr Euch in 2016 besonders freut? Dann teilt uns diese in den Kommentaren mit! 

Top-Kommentare der Community

95 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare
75 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!