Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 12 Kommentare

Smartphone-Display kaputt? Hier ist die Reparatur besonders günstig

Wenn ein Smartphone kaputt geht und repariert werden muss, ist das immer ärgerlich - und nicht nur das. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Reparaturkosten für ein kaputtes Smartphone-Display unter anderem vom Wohnort ab. Die Unterschiede sind ziemlich deutlich.

Clickrepair, der Reparatur-Marktplatz von Wertgarantie, hat sich die Reparaturkosten von über 500 Handywerkstätten in Deutschland angeschaut und dabei festgestellt, dass sie sich je nach Region deutlich voneinander unterscheiden. Im Durchschnitt kostet die Reparatur eines kaputten Smartphone-Displays 155 Euro, die Preisspanne geht aber von 113 bis 179 Euro. Wer sich also einen günstigen Reparaturdienstleister in einer anderen Ecke Deutschlands sucht, kann mitunter kräftig sparen. 

Wo genau, das zeigt die komplette Rangliste der zehn größten Städte Deutschlands:

  • Platz 10: Düsseldorf - 113 Euro
  • Platz 9: Frankfurt am Main - 148 Euro
  • Platz 8: Köln - 149 Euro
  • Platz 7: Berlin - 155 Euro
  • Platz 6: Stuttgart - 159 Euro
  • Platz 4: München - 162 Euro
  • Platz 4: Leipzig - 162 Euro
  • Platz 3: Essen - 168 Euro
  • Platz 2: Hamburg - 175 Euro
  • Platz 1: Dortmund - 179 Euro

Was geht am Smartphone am häufigsten kaputt?

Die Antwort ist klar: das Display. Mit 47 Prozent wird der Bildschirm am meisten repariert, gefolgt vom Tausch der reinen Glasfront mit 31 Prozent und dem Akku, der aber schon nur noch zehn Prozent der Fälle ausmacht. Zudem ist den Zahlen zu entnehmen, dass in den vergangenen zwölf Monaten 68 Prozent Männer und lediglich 32 Prozent Frauen eine Reparatur über den Reparatur-Marktplatz von Wertgarantie in Auftrag gegeben haben - Männer machen also ihr Smartphone deutlich öfter kaputt als Frauen.

Die Saarländer passen am besten auf

Die wenigsten Handyreparaturen pro 100.000 Einwohner geben die Saarländer in Auftrag, das ist mehr als ein Drittel weniger, als in Mecklenburg-Vorpommern anfallen. Spitzenreiter mit 27 Prozent mehr Aufträgen als Deutschlands Durchschnitt ist Berlin, gefolgt von Baden-Württemberg (20 Prozent) und Bayern (19 Prozent).

Was ist Eure beste - oder auch schlimmste - Geschichte über eine Handy-Reparatur?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Klaus Trofob vor 3 Wochen

    Die Statistik sagt aus, dass 68% der Reparaturen von Männern beauftragt(!) wurden ... das heißt weder, dass es sich auch um deren Geräte handelte noch, dass sie sie kaputt gemacht haben.

    Sie: "Schaahaatz, kannst du dich bitte um mein kaputtes Händi kümmern. Ich hab doch von sowas keine Ahnung."

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mir ist Gottseidank noch nie ein Display zu bruch gegangen, habe es auch nie geschafft das Smartphone fallen zu lassen. Habe mir kürzlich testweise ein iRing zugelegt welcher auf die Hinterseite der Hülle geklebt wurde, so habe ich das Gerät immer sicher in der Hand, zudem praktisch als Kickstand usw.


  • @apid Wir reparieren in Österreich, in einem Lokalen Geschäft in der Wachau, ausschließlich mit Originalteilen, seit geraumer Zeit auch original Apple LCD´s (die sehr selten verwendet werden), eure Preise decken oft nicht die Einkaufspreise von Originalteilen. (ausser low end phones)


  • Bei mir fiel auch schon das Smartphone runter. Schramme hier und da aber Display ist bisher nicht kaputt gegangen. Versteh nicht ganz wie das bei den meisten passiert außer durch das draufsetzen.


  • Düsseldorf am günstigsten finde ich schon sehr erstaunlich.
    Dass doppelt so viel Männer wie Frauen ihr Gerät reparieren lassen, heisst nicht zwangsläufig, dass sie es auch doppelt so häufig kaputt machen. Und auch die Saarländer sind nicht unbedingt vorsichtiger, als andere Bundesländer, die öfter reparieren lassen. Vielleicht haben die Saarländer Gründe, sich gleich ein Neugerät zu kaufen, so wie Frauen, deren Göttergatte alles zahlt.


  • für ein Note 8 oder Note 9 Display 113Euro ist aber sehr günstig😂🤣🤣

    Tim


  • Um was für Displays handelt es sich? Ist das ein Querschnitt über alle Marken und handelt es sich um Originaldisplays? Oder unterscheidet sich das auch nach Region?

    113€ für eine Displayreparatur scheint mir sehr wenig.

    Tim


  • Die Statistik sagt aus, dass 68% der Reparaturen von Männern beauftragt(!) wurden ... das heißt weder, dass es sich auch um deren Geräte handelte noch, dass sie sie kaputt gemacht haben.

    Sie: "Schaahaatz, kannst du dich bitte um mein kaputtes Händi kümmern. Ich hab doch von sowas keine Ahnung."


    • Witzig... Bei meinem Ex und mir war es genau anders herum. Zumal er der Meinung war, dass meine Art der Kommunikation mit Arvato sehr viel effektiver sind, da ich die weder aussprechen, wenn die nach fadenscheinigen Ausreden suchen, noch mich für dumm verkaufen lasse.
      Aber dieses "Schaaaatz kannst du..." muss ich definitiv mal ausprobieren.


  • @ Apit

    Ist die Nummerierung der Plätze nicht widersprüchlich zum Preis? 🤔


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    also eigentlich sagt die Statistik nur aus, dass sich 68% der Männer getraut haben, ihr kaputtes Smartphone reparieren zu lassen und eben 32% der Frauen ^^ Es lässt ja schließlich nicht jeder Schussel sein Smartphone auch reparieren :D
    Zumal viele es auch nicht reparieren lassen können, da viele eben nicht mal eben 2-3 Wochen auf das Smartphone verzichten wollen oder können. Und solche Zeiträume sind jetzt nicht unbedingt selten...


    • Richtig! Wenn man mal morgens beobachtet, wieviel Männer (aber auch Frauen) in S-Bahnen oder Bussen auf dem Weg zur Arbeit in ihre Spinnennetz-überzogenen Displays schauen.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern