Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Es gibt mittlerweile einige nützliche Programme, mit denen man die Benachrichtigungs- bzw. Infoleiste nach seinen Bedürfnissen anpassen kann. SmartPad Lite bietet in dieser Hinsicht einiges Neues und Innovatives – wird es vielleicht die App für die Infoleiste?

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 5965
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 8614
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
≤ 1.0.0 2.1

Funktionen & Nutzen

SmartPad Lite ist eine „Launcher“-Application, die sich in der Infoleiste niederlässt. Man kann diese Funktion zwar auch ausschalten, aber gerade sie macht das Programm eigentlich erst sinnvoll, denn so hast du alle von dir ausgewählten Optionen innerhalb eines Fensters auf einen Blick.

Mein erster Eindruck von SmartPad Lite war so gut, dass ich zunächst Bar Control „in Rente schicken“ wollte. Das habe ich jedoch nicht getan, denn SmartPad Lite hat zwar einige gute Aspekte, aber es gibt auch Nachteile.

Nach dem Start von SmartPad Lite kannst du zuerst einmal auswählen, was in dem „Launcher“ erscheinen soll. Dazu gibt es die Menüpunkte:

  • Contacts
  • Applications
  • Toggles
  • Websites.

In jeder Kategorie kannst du jetzt bestimmen, welche Kontakte und Apps usw. dort angezeigt werden. In der Lite-Version kannst du nur jeweils drei Icons pro Kategorie erstellen, in der Vollversion gibt es in dieser Hinsicht keine Begrenzungen. Allerdings ist es fraglich, ob es Sinn macht bzw. nötig ist, SmartPad Lite mit Optionen „vollzuknallen“, denn für den „Schnellzugriff“ reichen - zumindest mir - drei pro Kategorie, aber das ist natürlich eine individuelle Geschmackssache! Zum Ausprobieren ist die Lite-Version aber auf jeden Fall sehr gut geeignet.

Wenn alles, was du im „Launcher“ haben möchtest, ausgewählt ist, kannst du diesen über die Infoleiste starten. Natürlich kannst du diese Funktion auch ausschalten (unter „Menü“/„Configure“) und SmartPad Lite dann wie eine normale App z.B. vom Homescreen aus starten. Jetzt erscheint alles, was du ausgewählt hast, auf einen Blick innerhalb der Oberfläche von SmartPad Lite. Sehr gut finde ich z.B. den Schnellzugriff auf deine Lieblingswebseiten. Positiv bei den Kontakten: es werden auch Bilder (soweit vorhanden) angezeigt. Nicht ganz so gut gelöst: wenn du einen Kontakt „anklickst“, erscheint das Dial Pad mit der Handynummer, du musst dann aber den Anruf selbst starten. Alle weiteren Kontaktdaten (Festnetznummer, Sms, Email) kannst du über ein Kontextmenü aufrufen, um dann z.B. eine andere Nummer anzuwählen oder  eine  SMS bzw. Email zu verschicken.

Unter „Toggles“ hast du folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Bluetooth
  • GPS Signal
  • Ringer Mode
  • Data Sync
  • Brightness
  • Wireless
  • 3G
  • Media Volume
  • Ringer Volume

Diese kannst du (wenn ausgewählt, also im Launcher erscheinend) entsprechend ihrer Funktion ein- oder ausschalten oder verändern.

Alles in allem kann man SmartPad Lite für sich also sinnvoll mit verschiedenen Optionen bestücken.

Das klingt zunächst alles ganz gut, kommen wir nun aber zu den Nachteilen:

Unter Apps kannst du „nur“ Applikationen auswählen, also nicht wie bei Bar Control auch Systemeinstellungen. Den größten Nachteil stellt meines Erachtens jedoch der Systemspeicher dar, den SmartPad Lite belegt. Die App an sich benötigt im Betrieb ca. 15K. Jedoch wird auch gleich der Browser im Hintergrund mitgestartet (ca. 13bis 15K). Warum dies so ist, ist mir nicht klar. Ich persönlich betrachte das auf jeden Fall als Nachteil, da es sich bei weiteren, im Hintergrund laufenden Apps natürlich summiert und das System „ausbremsen“ kann. Auch ist mir ein „Bug“ bei den „Toggles“ aufgefallen: Die Einstellung der Beleuchtung  funktioniert nicht; das kann sich natürlich mit einem weiteren Update ändern.

Ob die von mir aufgezeigten Nachteile allgemein als solche empfunden werden, muss natürlich jeder für sich entscheiden. SmartPad Lite ist auf jeden Fall eine innovative App, die sinnvolle Möglichkeiten in Sachen Schnellzugriff bietet, auch wenn sie (zumindest bei mir) Bar Control nicht ablösen kann. Als zusätzliche Möglichkeit, schnellen Zugriff auf einzelne Optionen zu haben, hat SmartPad Lite jedoch Einzug auf meinem G1 gehalten.

Bildschirm & Bedienung

Der Bildschirm von SmartPad Lite ist sehr gut gestaltet, du hast alle ausgewählten Optionen auf einen Blick innerhalb des „Launcher“-Fensters. Die Icons kannst du mit dem Finger horizontal nach links oder rechts scrollen. Links von den Icons erscheint dann ein grünes „Plus“, über welches du Funktionen wählen bzw. abwählen kannst. Bei der Vollversion ist das Scrollen dann auch nötig, wenn du mehr als drei Icons in einer Zeile hast. Über „Menü“/„Configure“ hast du im Prinzip noch einmal dieselbe Möglichkeit, Funktionen auszuwählen bzw. abzuwählen, hier kannst du jedoch auch noch festlegen, ob SmartPad Lite auch in der Infoleiste erscheinen soll.

Speed & Stabilität

SmartPad Lite dürfte ruhig etwas schneller starten, da man es ja gerade als Schnellzugriff sehr gut nutzen kann. Wenn es bereits im Hintergrund läuft, ist dies jedoch gegeben. Abstürze gab es keine und innerhalb der App läuft alles flüssig und zufrieden stellend.

Preis / Leistung

SmartPad Lite kann kostenlos über den Android Market bezogen werden.

Direkter Download aus dem Android Market (funktioniert nur aus dem Android Browser heraus).

Die kostenpflichtige Version bietet die Möglichkeit, mehr Icons innerhalb des „Launchers“ anzulegen.

Screenshots

SmartPad Lite SmartPad Lite SmartPad Lite SmartPad Lite SmartPad Lite

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!