Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 138 mal geteilt 22 Kommentare

Slide to unlock: Apple verliert Patent auf seinen Entsperr-Mechanismus

Apple-Geräte waren die ersten, deren Startbildschirme mit einer Wischgeste entsperrt werden mussten. In Deutschland wurde das dazu gehörige Patent jetzt für nichtig erklärt. Mehr als eine symbolische Wirkung wird das aber wohl nicht haben.

Musik am Smartphone: Streamen oder immer vorher über W-LAN laden?

Wähle Streamen oder W-LAN.

VS
  • 487
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Streamen
  • 817
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    W-LAN
Apple Slide To Unlock Patent teaser
Der Entsperr-Mechanismus auf Apple-Geräten ist heute allgemein bekannt / © The Inquisitr

Jeder Hersteller hat heute seine eigene Methode zum Entsperren des Startbildschirms auf mobilen Geräten. Sei es HTCs Metallring, Sonys Jalousie-Effekt, Samsungs Wasseranimation seit dem Galaxy S3 oder der Entsperr-Ring mit direktem Zugriff auf wichtige Funktionen, wie Android ihn zum Standard gemacht hat.

Das alles mag heute selbstverständlich erscheinen. Angefangen hat es jedoch um das Jahr 2007 herum, als Apple seine ersten Smartphones und Touchscreen-MP3-Player einführte. Diese hatten seit jeher einen Entsperr-Mechanismus, bei dem der Nutzer eine Wischgeste von links nach rechts ausführen muss. Was heute wenig innovativ klingt, war der Beginn eines kreativen Wettrüstens der verschiedenen Hersteller. Der Patentstreit um die Entsperr-Geste hat zumindest in Deutschland jetzt vorläufig ein Ende. Denn das Bundespatentgericht hat entschieden, dass das entsprechende Patent, das Apple im Jahr 2006 zugesprochen wurde, hierzulande nicht gültig ist.

Samsung und Motorola Mobility hatten eine gerichtliche Überprüfung des Patents angestrengt und jetzt in erster Instanz Recht bekommen. Ob Apple dagegen in Berufung geht und wie aussichtsreich das wäre, ist noch offen. Letztlich ist es aber vermutlich nur ein symbolischer Triumph für die Konkurrenz, denn mittlerweile haben alle Hersteller ihre eigenen Entsperr-Mechanismen etabliert und sind nicht mehr auf Apples Methode angewiesen.

(Fotos: The Inquisitr)

Quelle: Apple Insider

138 mal geteilt

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • joe 06.04.2013 Link zum Kommentar

    komme aus der Palm Organizer / Telefon Richtung.
    Bei dennen gabs das schon 2001 wenn ich mich recht entsinne.

    wie Marcel L. schon sagte, nicht gemeldet / vergessen zu patentieren .....usw.

    Die palette der Rechte von Palm, war auch ein Grund, warum HP damals Palm recht teuer einkaufte.

    Palm selbst hatte wohl nie geklagt, weil erstens zu klein und zweitens nie Konflikte mit ihren Telefonen und Organizern , mit Apple waren.

  • ääh, slide to unlock gabs doch früher schon? Warum steht denn da Apple hätte das eingeführt?
    Ja ich weiß, Patentrechte nicht eingeholt blabla, im Artikel klingt es aber anders, und für mich damit falsch.

  • @Christoph V.: Also hat der eigentliche "Erfinder" einfach verpennt, Einspruch zu erheben. Dennoch dumm gelaufen. Aber das Recht, das Apple auf deren Patent dann besteht, haben sie dennoch. Daher finde ich den Wind um die Klagen von Apple gegen andere Hersteller für übertrieben, wenn denn Apple die Patente inne hält.

  • Flo 05.04.2013 Link zum Kommentar

    Wow, die news ist ja so geschrieben, als läge das schon alles lange, lange Zeit zurück. Witzig!

  •   11

    Hahahaha Hahahaha Hahahaha owned.

  • slide To unlock war bei den früheren dixiklos so ... das Patentrecht geht an die dixis

  • ich will mal ein handy mit vanilla android sehen 2.2 ist bis jetzt das älteste in meinem Besitz gewesen

  • Damals gabs StU noch mit richtigen Schiebern an der Seite (SE s700i, Nokia N900, ...)

  • Saubere Sache. Bald bekämpfen sich die Android-Hersteller unteinander wenns langweilig wird weil Apple mit der Zeit viele Patente verlieren wird.

  • der Ring von vanilla-android ist imo einfach das beste

  •   44

    @ Sascha:

    Ein Patent bekommt man nur zugesprochen, wenn es neu ist, es darf gerade nicht Stand der Technik sein. Ob es jemand vorher hat patentieren lassen oder nicht, spielt keine Rolle. Das wird vom Patentamt gar nicht geprüft, sondern erst, wenn jemand gegen das genehmigte Patent Einspruch erhebt.

  • Die Slide to Unlock Geste ist auf meinem alten Xperia X8 mit Froyo auch vorhanden :).

  • die entsperrfunktion von Apple fand ich noch nie schön. der Ring von htc ist viel besser.

  • Als Besitzer des S3 kann ich sagen, dass bei der Weckerfunktion dieser Mechanismus schöner wäre.

    Das halten des "X" oder des "zZz" mit anschließendem wischen ist im halbschlaf sehr unkomfortabel! :)

  • @Sascha: Stimmt auch wieder. Schon blöd, wenn der Erfinder nicht versucht es zu patentieren oder das Geld dazu hat. Aber Deutschland und die Niederlande haben ja jetzt zum Glück den Riegel davor geschoben

  • Dass es slide-to-unlock schon weit vorher gab, ist egal, wenn der Erfinder es nicht hat patentieren lassen. die Patentlücke hat Apple geschlossen und damit eigentlich das Recht, es sein eigen zu nennen, obwohl sie es nicht erfunden haben.

  •   51
    XXL 05.04.2013 Link zum Kommentar

    Ist doch egal.

    So wie es momentan bei Apple angewendet wird, ist es etwa so altmodisch wie die altbackene Bedienoberfläche vom iPhone selbst. Dieses Patent hat schlussendlich wahrscheinlich dazu geführt, dass die anderen Hersteller eigene und damit um Welten bessere Entsperrmechanismen mit zusätzlichem Nutzen entwickelten.

    Den Ring bei den HTC finde ich z.B. genial.

  • In den letzten Tagen sind schon andere Apple-Patente gepurzelt - ein schöner Trend.

  • @torat45: Besten Dank für den Hinweis! Ist korrigiert.

    Schöne Grüße,
    Stephan

  • Wäre aber trotzdem ein symbolischer Schlag gegen Apple, wenn man in der nächsten Android-Version auf einmal mit Wischgeste entsperren kann :D

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!