Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Sky verliert wichtige Übertragungsrechte: Ist das gut oder schlecht?

Sky verliert wichtige Übertragungsrechte: Ist das gut oder schlecht?

Die Champions League, Flaggschiff des europäischen Spitzenfußballs, mittlerweile für viele aber auch der Inbegriff des durchkommerzialisierten Fußballs. Nun sickerte durch: Nach 20 Jahren verliert Sky (früher Premiere) die Übertragungsrechte für die Live-Spiele der Champions League (unter der Woche) und zwar ab 2021.

Ja, ich bin Sky-Kunde und ich stehe dazu. Rund 35 Euro knöpft mir der Pay-TV-Sender monatlich ab, dafür kann ich sorgenfrei Bundesliga schauen – wenn ich nicht im Stadion bin (wo, verschweige ich aus Gründen). Vor allem die Champions League, willkommene Alltagsabwechslung unter der Woche, ist zumindest an einem der beiden Wochentage – Dienstag oder Mittwoch – Programm bei mir. Auf Zeit, wie sich jetzt herausstellt. Sky verliert die Rechte. Naja, ich persönlich muss nicht ganz drauf verzichten, DAZN läuft bei mir ebenfalls. Ob ich mir eigens für die Champions League auch noch Amazon abonnieren werden, weiß ich nicht. Aber das ist nicht Thema.

Quo vadis, Sky?

Sky hat als Pay-TV-Flaggschiff ordentlich an Glamour verloren. Für den Wegfall der Bundesligarechte konnte das Unternehmen vorletztes Jahr nur wenig. Aber Sky merkt man an, dass es die Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit nur ungern aufgegriffen und eine Entwicklung nur behäbig stattgefunden hat.

Sky, so schien es, wähnte sich mit den dicken Rechtepaketen unangreifbar. Wollte Pay-TV dank Fußball-Monopolstellung in die meisten Haushalte bringen – Vorbild: Großbritannien. Lange Verträge, wenig Flexibilität, völlige Auslieferung des Kunden. Spätestens seitdem mit DAZN ein ernstzunehmender und finanzkräftiger Mitbewerber ernst macht – und das noch mit ziemlich gutem Programm-Ansatz – spürt Sky merklich, wie das Wasser abgegraben wird.

Mit verzweifelten Versuchen sollen Kunden emotional an Sky gebunden werden. Sky Q ist eine nette Plattform, ein Schritt in die richtige Richtung. Der Zeitgeist von Netflix und Co. zeigt aber: Je einfacher, desto flexibler. Nur wenige Kunden (ich zähle tatsächlich noch dazu) haben bei Sky ein monatliches Kündigungsrecht. Diese Flexibilität wird von Kunden nachgefragt und treibt sie in die offenen Arme von DAZN und Co.

Zu viele Köche verderben den Brei

Es ist aber nicht alles schlecht bei Sky. Auf Sky war seit jeher Verlass. Über die Kommentatoren, den Vorwurf "Bayern TV II" zu sein oder ellenlange, durch Werbung unterbrochene Vorberichterstattungen lässt sich streiten. Gerade die Werbung trägt immerhin zur Finanzierung des ganzen bei, sollte also nicht zu kritisch gesehen werden. Dennoch: Sky und Premiere stehen für "Alle Spiele, alle Tore" und konnten dieses Versprechen lange halten und auch das gehört zur Einfachheit, die ich als Kunde möchte, die ich nachfrage und für die ich zu zahlen bereit bin.

Jetzt stehen wir perspektivisch vor dem Horroszenario vieler Fans: Für die Champions League DAZN und Amazon, die Bundesliga (derzeit noch) bei Sky und DAZN. RTL (in HD nur kostenpflichtig) überträgt Länderspiele, dazu gesellt sich bald die Telekom mit Rechten zur Heim-EM 2024 – Bundesligarechte sind hier außerdem im Visier. Für uns Online-Medienschaffende ist das toll: Woche für Woche sammeln wir Klicks mit Artikeln, die erklären, wo wann welches Spiel läuft. Aber aus Fan- und Kundensicht ist das doch einfach nur noch nervig.

Wettbewerb ja, aber …

Wer größtmöglichen Wettbewerb haben möchte, sieht anhand der neuen Entwicklungen, wo das hinführt. Sky steht vor dem Scherbenhaufen des eigenen Stillstands der vergangenen Jahre. Die neueren Dienste wirken aufgeweckter, attraktiver. Am Ende übertragen sie dasselbe Spiel – nur wir Kunden brauchen auf einmal drei, vier fünf Abos, um sie zu sehen. Der Zug ist wohl nur noch schwer zu stoppen. Selbst nachdem die DFL eingesteht, dass bei der Vergabe der Bundesliga-Rechte auch der Fan (und zahlende Konsument) ein Faktor sein muss - die DFL erteilt dem Abo-Chaos dennoch keine wirkliche Absage. Den Herren bei der UEFA dürfte das fast schon herzlich egal sein.

Boykott ist hier wohl keine echte Perspektive. Aber, wenn ihr Sport begeistert seid (das Streaming-Dilemma betrifft ja nicht nur, aber zum Großteil den Fußball), kommen harte Zeiten auf euch zu. By the way: Bei mir als Fan des 1. FC Köln sind die längst angebrochen.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Sprint X vor 2 Monaten

    Fußball ist total überbewertet.
    Millionäre die keinen Verein haben sondern nur Arbeitgeber etc.
    Es ist nur Brot und Spiele und wird von vielen Idioten als heiliger Gral gesehen.
    Ne, das ist kein Sport mehr.

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wollen wir mal hoffen das der Markt stirbt und die DFL darauf sitzen bleibt. Die Kundenunfreundlichkeit ist nun kaum noch zu überbieten. Fußball Fans schaltet ab, kündigt alles und wartet ab, es wird sich lohnen es auszusitzen.


  • A. K.
    • Mod
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Mir gefällt die Entwicklung (speziell im Fußball) nicht.

    Daher bin ich in letzter Zeit lieber bei Amateurspielen als in der Bundesliga, obwohl das Ticket auch knapp 8-10€ kostet.

    Disney+ kann mir gestohlen bleiben. Vor 2-3 Jahren wollten wir einen Großeinkauf bei Amazon Prime machen und uns die "Anschaulizenz" für Disney Filme kaufen - gut, dass wir es in weiser Voraussicht nicht getan haben.

    Konkurrenz belebt normalerweise den Markt. Nicht in dem Fall, mMn stirbt der Markt gerade durch zu viele Anbieter, die aus Kundensicht nichtmal miteinander konkurrieren.

    Für mich gibt es nur eine Lösung: Den Konsum der Medien verringern, damit lebt es sich aus meiner Sicht sehr gut.


    • Warum? Hättest du die Filme damals gekauft, wären die jetzt doch nicht weg, oder hab ich da was verpasst?

      Sarah


      • A. K.
        • Mod
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Es geht eher ums Prinzip. Es sieht ja sehr danach aus, dass die Lizenzen für Disney Filme irgendwann nicht mehr verlängert werden.

        Das macht es zu einer Leihe, auch wenn bei Amazon eindeutig "kaufen" steht. Stell dir vor zehn- oder hunderttausende kaufen das Zeug - ist mMn unehrlich und zu schnell verdientes Geld. Dann sollen sie lieber mit offenen Karten spielen und nur die Leihe anbieten.

        Gebrauchte DVDs waren mir da lieber und sind unmissverständlich mein Besitz.


      • Ich denke nicht, dass das passiert, denn damit macht man sich diesen Markt kaputt. Wer kauft denn noch einen Stream, wenn sich die Fälle häufen und diese Käufe ohne Rückerstattung plötzlich weg sind? Mir ist bislang auch nur ein Fall mit Warner bekannt und dabei handelte es sich um einen Fehler, der auch wieder korrigiert wurde. Natürlich schreiben die Anbieter in ihren AGB, dass das vorkommen kann, aber nur, um sich abzusichern. Ich denke nicht, dass das tatsächlich so praktiziert wird. Disney würde außerdem Kunden, denen man ihre Käufe wegnimmt, sicher nicht für einen Streamingdienst gewinnen, sondern für immer verlieren.
        Solltest du aber recht behalten, dann dürfte sich das auf den Kaufmarkt durchaus auswirken. Ich habe zum Beispiel aktuell etwa fünfzig Filme bei Amazon Video gekauft, wären da plötzlich welche weg, würde ich keinen einzigen mehr kaufen in Zukunft. Und du kannst sicher sein, all die vielen anderen Filmliebhaber ebenso nicht mehr. Das spricht sich sofort rum und steht ziemlich genau unter Beobachtung.


  • Sky ist für mich seit 2 Jahrzehnten zuverlässiger Partner bei Bundesliga, Serien, Filme und mehr. Mein Sky Abo kündige ich regelmäßig und bekomme dann, mit maximal zwei Tagen Versatz zum Vertragsende, das gleiche Angebot. Das komplette Paket inkl. Filme, Sport, Boxsets und HD für maximal 24,95. Seit mehr als 10 Jahren.

    Seit DAZN und Eurosport Teile der Rechte erhalten, habe ich mir auch, wenn auch nur im Gratismonat, beides gegönnt und war maßlos enttäuscht. Nicht nur, weil die beiden Sender von der Moderation und der Vorberichterstattung her absolut grausig sind, sondern vor allem Wegen der Übertragungsprobleme bei Spitzenspielen. Und dieser Fehler ist oftmals flächendeckend. Ich wohne in einer Großstadt im Ruhrgebiet und habe 400 MBit UnityMedia. Die Stream-Qualität von Netflix und Amazon ist einfach MEGA. Aber bei DAZN kriege ich jedes Mal das kalte Kotzen. Ständige Unterbrechungen sind an der Tagesordnung, egal ob ich per Sky App, Smart TV App oder Amazon Fire Stick DAZN gucke. Auch am PC ist die Übertragungsqualität miserabel und ich habe mit ständigen Bildaussetzern zu kämpfen, in deren Anschluss die Bildauflösung meist für 10-30 Sekunden auf SD runtersampelt.


    Generell blicke ich mit Sorge auf die vielen verschiedenen Anbieter und Streamingdienste. Amazon bietet Top-Leistung, Prime Video und Music laufen fehlerfrei. Auch Netflix läuft super. Aber alles andere kannst Du in die Tonne treten.
    Und von all denen ist DAZN für mich der mit Abstand schlimmste Streaming-Dienst.


  • bpo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Soe sorgen alle mit diesen Abos dafür, dass sie am Ende die Kunden verlieren. Oder aber Download Plattformen am Leben bleiben. Denn dort findet man die Serien.
    Eine Zeit lang sah es gut aus: Alle Serien gab es plötzlich im Streaming. Das war stressfreier weil legal. Dann fangen die Plattformen aber plötzlich an, exklusivtitel zu produzieren und sie nicht zu teilen, nicht mal nach einer angemessenen Frist.
    Das wird schief gehen, niemand zahlt für mehr als 2 Plattformen.
    Ich kaufe mir die Serien dann lieber auf Bluray. Ist teuer, aber ich habe sie und kann sie immer anschauen, ohne weiteres Abo...


  • Fussball ist nur ein Beispiel von vielen.... Die Seriensparten sind eigentlich das Selbe. Gut es gibt nicht ein Paket von einem Anbieter, hat es nie, wird es nie, aber wie soll das auf Dauer gehen ? Erstmal zahlen wir GEZ, dann unsere 8 Euro für Amazon ( weil wir ja eh einkaufen ), dann rund 10 Euro für Netflix aber wer gerne aktuell bei TWD sein will, zahlt für Sky, in kürze für die große Fanschar von Marvel und Star Wars wird Disney zum Muss.... Achja und dann noch Fußball bei 3 bis 5 Anbietern.
    Am Ende bleibt die Frage : Wer kann es sich leisten jeden Monat über 100 Euro nur für Fernsehen auszugeben ?
    Im Fall von Game of Thrones machte da z.B. das Pay per View Modell von Amazon echt Sinn auch wenn die Preise happig waren. Aber The Mandalorian stellt mich vor ein ähnliches Problem, denn ich will mir nicht den Disney Dienst ans Bein hängen wegen einer Serie.
    Als Kunde empfinde ich die Situation als nervig auch wenn ich von kommerzieller Sicht aus verstehe das jeder soviel wie möglich vom Kuchen haben will.


    • Ich sehe das anders, nie war es so einfach und günstig, einen großen Teil der Serien und Filme zu sehen, die man auf seiner Wunschliste hat. Ich bin Filmfan seit den Achtzigern und weiß noch gut, wie nervig es damals war, überhaupt an manche Filme und Serien zu kommen. Mitglied in drei bis vier Videotheken, weil jede ein anderes Programm hatte, dann musste man vieles bei dubiosen Sendern bestellen, Internet gab es damals noch nicht, und vieles konnte man überhaupt nicht auftreiben oder nur mit koreanischem Ton. Dann diese ganzen Laserdisks, alles ewig teuer. Dagegen ist die Situation heute fast schon ein Traum. Du kannst ziemlich viel finden, wenn auch längst nicht alles und das zu zumutbaren Preisen. Wenn du sparen willst, kauf dir die Serie auf Bluray und verkaufe sie sofort wieder oder kündige den Streamingdienst, nachdem du deine Serie geschaut hast. Oder aber man muss halt dann verzichten, wer sagt denn, dass man jede Serie, über die gesprochen wird, auch sehen muss? Das war früher auch nicht möglich. Heute kannst du es, musst aber halt dafür bezahlen. Ich freue mich auf Disney.


      • Ich kenne sogar noch die "Vor Videotheken Zeitalter" 😉 Unser erster Videorecorder von Nordmende hatte eine optionale Kabelfernbedienung 😂 , also an die gute alte Zeit erinnere ich mich noch zu gut, damals hätte keiner gedacht das die Menschheit je ihre Freizeit mit "Binge Watching" verbringen würde und wir uns die Serien und Filme "einfach so" ins Wohnzimer "streamen".

        Aber damals brauchte man für den "illegalen Download" auch noch 2 Videorecorder, ein Scartkabel, ein Fahrrad, einen Rucksack und einen Videothekenausweis. 🤣

        Ach was waren das Zeiten....und dann war da dieser Vorhang wo auf der rechten Seite Freitag der 13. und Nightmare stand und auf der anderen Seite "dänische Kulturfilme" und "schwedische Western". 🤣😂🤣 ( Bei diesen beiden Filmgattungen sehen unsere jüngeren Leser nur ❓❓❓)


    • Disney einen Monat buchen, alles von Star Wars oder Marvel gucken, direkt wieder kündigen.
      Für den Zeitraum Netflix kündigen, nach dem Disney Monat wieder buchen. Alles kein Problem.


  • Alex vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    DAZN hatte sehr, sehr lange, bis die Qualität ertragbar war (25 Fps). Dann plötzlich gings aber vorwärts und schwupps war die Bildquali besser als bei der Sky App. Leider war dann die Premier League weg und nun bei Sky. Mein schweineteures Sport-Abo in der Schweiz habe ich gekündigt, nächste Saison werde ich wohl DAZN mit VPN buchen (CL ist bei DAZN Schweiz nicht dabei, aber mindestens gleich teuer wie in D)


  • Fußball ist total überbewertet.
    Millionäre die keinen Verein haben sondern nur Arbeitgeber etc.
    Es ist nur Brot und Spiele und wird von vielen Idioten als heiliger Gral gesehen.
    Ne, das ist kein Sport mehr.


  • Ich hätte nicht gedacht, dass Sky die Rechte komplett verliert. Persönlich hatte ich nie ein Abo - war mir zu teuer. Als Fußball begeisterter Fan ist die Rechteaufteilung blöd, aber jeder will etwas vom Kuchen ab haben und Fußball Rechte sind nun mal sehr begehrt. Wer weiß was demnächst mit den Bundesliga Rechten passiert. Die Abzahlen von Sky werden sinken, die Sportrechte waren immer schön das Zugpferd von Sky


  • Mir doch egal, 0 intresse an Fußball und co. Die Gebühr für nicht genutze Öffentlich Rechtliche stinkt mir eh, was anderes werde nicht nutzen, dazu fehlt mir das Geld.


  • Ich hatte mal bis vor zwei Jahren Sky gehabt aber die Preise sind nicht mehr gegenüber den Leistung gerechtfertigt.


  • DAZN? Noch nie gehört.


    • Geht mir im Grunde genau so. Seit diesem Artikel weiß ich es hat wohl was mit TV zu tun. TV ist aber eh ein Thema das in meinem Dasein kaum Raum hat, ganz selten kucke ich linear und ab und an mal Netflix. Und nur linear als Stream. Und Fußball höchsten mal ein Länderspiel bei der WM. Ich meine es ist für mich ganz unterhaltsam, wenn denn etwas Bewegung im Spiel ist, aber ich kann mich trotzdem damit nicht identifizieren .... 22 Männer/Frauen und nur EIN Ball..... tztztz :D

      EDIT, hab mir mal dazn.com aufgerufen, wer sich nicht für Sport interessiert, der kann sich das sparen, da gibt es nur Sportinhalte.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!