Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Sind die goldenen Zeiten der Smartphones vorbei?

Sind die goldenen Zeiten der Smartphones vorbei?

Eine Aufregende Woche liegt hinter uns und man bekommt das Gefühl, dass Smartphones selbst gar nicht mehr spannend sind und es eher andere Dinge sind, die für Aufsehen sorgen. Ich wünsche Euch nun viel Spaß bei unserem kleinen Wochenrückblick aus der Community.

Ist die Smartphone-Ära vorbei?

Sind Smartphones für Euch wirklich noch spannend? Eine Frage, die sich sicher nicht nur Androide in unserem Forum stellt. Er hat jetzt seit knapp 6 Jahren ein Sony Xperia Z3 und vermisst nichts an dem Gerät. Bei aktuellen Modellen ist der einzige Unterschied gefühlt die Lösung der Unterbringung von Sensoren und Frontkamera. Hier geht es von Notch, über Loch, bis hin zu den Pop-Up-Kameras.

Doch sind das wirklich Entwicklungen, die Euch von den Socken hauen? Meist hat man einfach das Gefühl, dass gar nicht die Geräte an sich das wirklich Spannende sind, sondern Lösungen und Themen drumherum. So ist es auch wenig verwunderlich, dass wenn ein Hersteller aufgrund von Sanktionen die Möglichkeit verliert, weiter Android zu nutzen, Euch das viel mehr bewegt. Vielleicht könnte dadurch auch wieder frischer Wind in die Smartphone-Welt kommen und es heißt nicht mehr nur iOS vs. Android.

connaissez vous le tout premier smartphone android htc dream g1 t mobile image hero 07
"Damals" sah jedes Smartphone anders aus. / © HTC

Huawei ohne Android?

Aktuell hat gefühlt jeder ein Smartphone mit iOS oder Android. Wann habt Ihr zuletzt jemanden gehört, der noch Windows Phone oder etwas komplett anderes nutzt? Doch durch die Sanktionen ist Huawei in einer eher unangenehmen Situation und versucht sein eigenes Betriebssystem schneller fertig zu bekommen. Auch wenn sich China mit den USA einigen kann, bleibt die Frage offen, ob Huawei nicht doch gut daran täte die Bemühungen weiter voranzubringen. Würdet Ihr Euch über ernsthafte Konkurrenz zu Android und iOS freuen oder ist das wie mit WhatsApp und die Mehrheit bleibt sowieso bei Altbekanntem?

Ein wechselbarer Akku wird noch immer vermisst

An jedem Donnerstag findet Ihr auf unseren Social-Media-Kanälen einen sogenannten Throwback Thursday und auch diese Woche war es wieder ein Thema, welches Euch anscheinend noch immer sehr bewegt. Noch vor ein paar Jahren waren Wechselakkus etwas ganz normales und Poweruser hatten keine Powerbank dabei, sondern einen zweiten Akku. Doch auch bei Defekten war das Gold wert, da man so nicht erst zu einer Werkstatt musste und selbst Hand anlegen konnte. Würdet Ihr ein eher gewöhnungsbedürftiges Design einem Smartphone mit fest verbautem Akku vorziehen oder ist das nur Nostalgie an der falschen Stelle? 

Am Ende möchte ich noch die Chance wahrnehmen und etwas Werbung für unseren Instagram-Account machen. Hier teilen wir nicht nur jeden Montag Eure Smartphone-Fotos, sondern auch andere spannende Infos erwarten Euch. Natürlich ist auch immer in unserem Forum Platz für Euch und nun wünsche ich Euch bei einer Tasse Kakao einen angenehmen Sonntag.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Michael K. vor 2 Monaten

    Geräte aller Art, auch Smartphones sollten leicht und kostengünstig reparabel sein, vernetzte darüber hinaus mindestens fünf Jahre mit Updates versorgt werden. Die Herstellung solcher Geräte hinterlässt auch einen CO2-Abdruck, und wenn Konsumgüter länger genutzt würden, käme neben der CO2-Ersparnis eine finanzielle dazu. Und dass Akkus als Verschleißteile dann durch den Nutzer selber wechselbar sind, was minimale Kosten bedeutet, gehört natürlich dazu. Auch wenn sie im Einzelfall lange halten, in vielen anderen Fällen machen sie das eben nicht, und es kommt zu einer unnötig frühen Entsorgung der Geräte. Dass die Märkte in die Sättigung kommen und die Geräte einen Zustand der Ausentwicklung erreicht haben, kommt dem eher noch entgegen.

  • Aries vor 2 Monaten

    Es wird doch niemand gezwungen, die teuren Top-Geräte zu kaufen. Solange es aber genug Käufer gibt, wird ausgelotet, wo die Schmerzgrenze ist.

    Es sind also nicht nur die Hersteller, sondern auch die Kunden an den Preisen schuld (abgesehen von Designern, Ingenieuren, Zulieferern, Subunternehmen, Transporteuren, Distribution und Handel)

  • Tim vor 2 Monaten

    Da für mich immer noch das Note4 das beste Design usw. hatte, wäre ich auf jedem Fall für Wechselakkus ^^ und das hatte auch kein "gewöhnungsbedürftiges" Design.
    Leider wird vor allem seitens der Medien so hart dagegen gewettert, in Form von "billiges Plastik" bzw. "Super hochwertiges Glas und Alu" ... und für die Hersteller ist es natürlich ein Segen, wenn sie so auch noch verteidigt werden ^^

  • pepe vor 2 Monaten

    Was soll noch grundlegend Neues bei einem Smartphone kommen? Wenn Innovation im Weglassen eines Klinkenanschlusses ist, dann kann ich getrost auf so einen Innovationssprung verzichten. Die durchgeknallten Preise tun ein Übriges mich vom Neukauf momentan abzuhalten. Ich werde die Entwicklung bei Huawei betrachten und hoffe dass die ein alternatives OS hinbekommen und gute Geräte in einem Preissegment von 300 bis 400 Euro anbieten werden.

  • Daniel Meyn vor 2 Monaten

    Die goldene Zeit des Smartphones ist sicher nicht vorbei, hoffentlich aber bald die Zeit in der sich die Hersteller mit immer höheren Preisen schamlos den gierigen Hals vollstopfen.

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Fest verbauter Akku, Notch, gebogenes Display mit Löchern und 19:9 Format sind der größte Schwachsinn. Globalisiertes Kulturproletentum zu Mondpreisen !!!!!


  • Androidsmartphones bieten generell keinen Reiz mehr wie früher. Heute ist jedes Gerät gefühlt gleich. Die Preise schießen ebenfalls in die Höhe. Das Verständnis warum soviel Geld verlangt wird erschließt sich mir nicht.
    Außerdem sind wir in Zeiten angekommen, wo Hersteller und Ihre Smartphones sanktioniert werden. Wegen nichts! Möchte man sich als Smartphonebesitzer wirklich mit sowas beschäftigen? Wenn man vorher Huawei mochte warum muss man sich nun solche Gedanken machen? Automatisch kommt die Frage nach dem nächsten Ban auf? Wer ist der nächste Hersteller? Das alles sorgt für Unsicherheit.

    Smartphones o.ä. werden nicht aussterben. Aber die Zeit des Umdenkens hat auf jeden Fall begonnen.


  • Ich beobachte das seit einiger Zeit an mir selbst, dass ich mich zwar für neue Smartphones generell interessiere, der Drang nach dem „muss ich haben“ aber weg ist. Ich glaube das liegt daran, dass die neuen Smartphones technisch keine Sprünge mehr machen, die für mich ein neues Smartphones rechtfertigen. Zur Zeit sind es doch eher Spielereien, wie eine ausfahrbare Kamera. Ich erinnere mich noch an mein erstes Smartphone, ein LG P990 mit Dualkern-Prozessor. Wow, Hammer, das war echt der Bringer. Aber leider nach einem Jahr Akku- und Leistungstechnisch am Ende. Heutzutage ist das nicht mehr so. Ich glaube ich habe es schon mal erwähnt, ich habe mir Ende letzten Jahres ein OP6 geholt, nachdem das 6T rauskam. Vorher hatte ich das 3T, das meiner Tochter immer noch gute Dienste leistet. Alles was die Kids heute so brauchen, auch Spiele, funktionieren einwandfrei. Die aktuellen Smartphones haben so viel Leistung, die eh kaum einer abruft, dass man die ohne Bedenken mehrere Jahre nutzen kann. Von daher glaube ich schon das der Markt gesättigt ist.


  • Kaufe schon ewig nur gebrauchte Phones .
    1. Besser für die Umwelt
    2. Super günstig
    3. Bekomme ich da immer noch Phones die ich locker mit einer Hand bedienen kann ( die neuen sind mir einfach zu groß )
    4. Richtige Innovationen fehlen
    5. Kaum Wertverlust
    6.Egal wenn mal ein Kratzer drankommt.


  • Was wäre denn eine denkbare wirkliche Innovation in einem Smartphone? Ich denke so langsam sind die Möglichkeiten ausgeschöpft, wünschen würde ich mir mehr Lösungen mit optischem Zoom und Bildstabilisierung, aber da setzt wohl auch das Gehäuse Grenzen. Ich glaube kaum, dass es eine Kamera für Profis in einem Telefon geben wird.


    • Bei vielen Produkten ist irgendwann ein Zeitpunkt erreicht wo man so ziemlich an die Grenzen der Entwicklung kommt. Das fällt bei vielen Produkten gar nicht mehr auf.
      Smartphones sehen alle gleich aus, nur noch minimale Unterschiede in der Hardware.
      TVs sehen auch mittlerweile fast alle gleich aus, auch hier nur kleine Unterschiede in der Hardware.
      Autos auch hier steht eigentlich nicht mehr die Mobilität im Fokus der Werbung, früher versuchte man noch Autos mit Sicherheit und Sparsamkeit zu verkaufen, heute nur noch über die Schnittstelle zum Handy bei Kleinwagen oder bei den Hochgebockten Kleinwagen durch Offroad Lifestyle Gefühl.
      Die Liste kann man beliebig weiter führen, Von PCs bis hin zum Klopapier.


  • Naja, Smartphones haben halt jetzt einen Stand erreicht, an dem die Entwicklungssprünge recht klein geworden sind. Das ist aber doch bei allen Geräten so, ob das jetzt der PC, Laptops, Digitalkameras oder Konsolen sind, alle Geräte hatten ihre spannende Phase, in der ständig verbessert und entwickelt wurde und irgendwann kam das das zur Ruhe. Das ist bei Smartphones nicht anders. Sieht man ja daran, dass die Hersteller krampfhaft Entwicklung vortäuschen, indem der RAM immer größer wird oder man nützliche Features wie die Klinke weglässt. All das kann aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die spannende Zeit der Smartphones vorbei ist. Von vergangenen goldenen Zeiten würde ich da nicht sprechen, denn es werden sicher immer noch gut Geräte verkauft werden und die Hersteller werden nicht am Hugertuch nagen müssen. Für Magazine, Blogs oder Zeitschriften, die sich auf Smartphones spezialisiert haben sind allerdings wirklich die goldenen Zeiten vorbei.


  • Es fehlen einfach die bahnbrechende Innovationen. Schnell ist kein Argument mehr und fast alle können das gleiche Softwaremäßig. Unterschiede gibt es nur noch im Detail. Wie geht es weiter? Was rechtfertigt eine1000Euro Ausgabe für das Folgemodell?


  • Schöne Bilder, schöner Bericht mit interessanter Frage. Ob Smartphones noch einen von den Socken hauen?.... Das Thema selbst ist noch spannend, (wenn diverse Magazine und Webseiten nicht immer nur von Samsung, Apple und Oberklasse oder gehobene Mittelklasse berichten würden, sondern auch mal andere Marken die regelmäßig neue Smartphones rausbringen ) aber eben nicht mehr so wie in den 2000er Jahrzehnt. Da sah jedes Handy anders aus. Genauso wie sich jedes Auto fast dem anderen ähnelt ist es beim Smartphone auch so. Das Detail macht noch den kleinen Unterschied und die Versprechen in der Werbung, die eh nicht der Realität entsprechen.Momentan interessiert mich mehr die hier nicht so bekannten chinesischen Marken wie Oppo, Elephone, Ulephone, Xiaomi, Cubot, Umigidi, Gophone, Nubia, usw. oder auch gern andere günstigere wie Wiko... Mein Eindruck ist, daß erst mit den faltbaren Smartphones wieder der Markt etwas lebendiger wird. Diese Pop-up Kameras sind eine nette Abwechslung. Aber im Endeffekt werden Smartphones immer mehr zu Einweggeräten weil der Akku nicht auf eigene Faust wechselbar ist und das stört mich am meisten. Ist die Frage auch, ob Android und iOS noch spannend ist....Meine Meinung :NEIN. Mit Windows oder BADA, WeTab OS gab es ab und zu kleinere Konkurrenz aber Android selber ist langweiliger denn je geworden. Zum Glück gibt es Launcher die die Oberfläche gern verändern, was bei iOS nicht der Fall ist. Da aber Android auch nicht mehr so grosse Sprünge macht von einer Version zur nächsten, lege ich auch kein Wert mehr drauf unbedingt Android 10 haben zu müssen auf meinem jetzigen Smartphone. Bin mit Android 9 zufrieden und gut ist. Tablets sind auch nicht mehr der Hype wie einst. Da ist Apple mit seinem iPad der König und die ganzen Windows-Tabletten. Android hat dank mangelnder Updates auf einem Tablet nichts mehr zu suchen, wenn sich nicht mal was ändern wird.


  • Die goldenen Zeiten sind nicht vorbei, denn sonst würden die Blogs ihre Seiten nicht mehr füllen können und eine ausreichende Leserschaft versammeln. Allerdings sind die Zeiten der Gutgläubigkeit von Kunden langsam vorbei, dass das Internet frei ist und die Dienste von Google, Facebook, Twitter, aber auch die Hardware von Qualcomm und Arm theoretisch allen zur Verfügung stehen, so sie denn wollen. Es wird ein Misstrauen gegenüber den Genannten zurückbleiben, dass sie ihre Marktmacht wieder nutzen könnten ohne Rücksicht auf die Kunden, die davon betroffen sind.

    Deshalb sind gute Alternativen wichtig, die verfügbar sind, um als Unternehmen und auch als Kunde nicht erpressbar zu sein. Schließlich werden die Kunden bei Beibehaltung des Banns von Huawei genötigt, entweder auf bestimmte Dienste zu verzichten und weiter ihr Lieblings-Smartphone zu kaufen, oder ein teures Apple bzw. Samsung Smartphone, weil diese sicher nicht gefährdet sind. Da jetzt alle China-Smartphones mit solchen Maßnahmen rechnen müssen, sind die Hersteller gut beraten, bei der Entwicklung eines alternativen OS zusammenzuarbeiten, damit der Markt nicht noch mehr zersplittert und viele mit eigenen Apps und Betriebssystemen dann den Überblick verlieren lassen.

    Klar könnte man sagen, es gibt wenig Neues, weil die Neuerungen zunehmend unter der Haube stattfinden und außen alles immer gleicher wird. Zudem verstehe ich, dass sich manche leicht reparierbare Geräte mit Wechsel-Akkus und Kopfhörerbuchse sowie Speicherkartenslot wünschen würden. So etwas findet man höchstens bei chinesischen Spartenphones, da es in der Masse kaum noch verlangt wird.

    Mir persönlich gefällt es besser, keinen Strippensalat beim Kopfhörer zu haben, keinen anfälligen Stecker oder Buchse, ausreichend große Akkus haben mittlerweile auch die meisten Geräte und der Speicher ist so groß geworden, dass man ihn kaum voll bekommt. Aber ich hätte nichts gegen ein Smartphone im schicken Metallgehäuse, dass sich im Bedarfsfall schnell öffnen und leicht reparieren lässt.


  • Die goldene Zeit des Smartphones ist sicher nicht vorbei, hoffentlich aber bald die Zeit in der sich die Hersteller mit immer höheren Preisen schamlos den gierigen Hals vollstopfen.


    • Aries vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Es wird doch niemand gezwungen, die teuren Top-Geräte zu kaufen. Solange es aber genug Käufer gibt, wird ausgelotet, wo die Schmerzgrenze ist.

      Es sind also nicht nur die Hersteller, sondern auch die Kunden an den Preisen schuld (abgesehen von Designern, Ingenieuren, Zulieferern, Subunternehmen, Transporteuren, Distribution und Handel)


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Das wird sich sicher nicht ändern, solange es gekauft wird und erst recht nicht, wenn dann Preise wie 700 oder 800€ als "Kampfansage" bezeichnet werden und der Hersteller für diesen tollen und "günstigen" Preis gefeiert wird ^^
      Die Schuld der Hersteller ist das aber nicht. Wir sind die, die es schlucken und willentlich mitmachen ^^ Seitens der Hersteller ist es quasi nur verständlich, das dann auszunutzen. Wenn du jemandem etwas für 1000€ andrehen kannst bzw. er dir das Geld unbedingt geben will, verkaufst du es doch auch nicht für 500 ^^


  • "Er hat jetzt seit knapp 6 Jahren ein Sony Xperia Z3 und vermisst nichts an dem Gerät."
    Leider nein.
    Das Z3 wurde September 2014 auf der IFA vorgestellt...


  • pepe vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Was soll noch grundlegend Neues bei einem Smartphone kommen? Wenn Innovation im Weglassen eines Klinkenanschlusses ist, dann kann ich getrost auf so einen Innovationssprung verzichten. Die durchgeknallten Preise tun ein Übriges mich vom Neukauf momentan abzuhalten. Ich werde die Entwicklung bei Huawei betrachten und hoffe dass die ein alternatives OS hinbekommen und gute Geräte in einem Preissegment von 300 bis 400 Euro anbieten werden.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Stimmt leider. Rückschritt ist offenbar neuerdings Fortschritt bzw. Innovativ.
      - Weglassen der Klinke, "wegen Platz und so" - dann aber einen großen Motor für die Frontkamera usw. einbauen.
      - Glasrückseite ohne Sinn
      - Fingerscanner im Display - deutlich schlechter, aber weil‘s im Display ist, ist's besser.

      Aber hey, dafür wird jedes Jahr der RAM verdoppelt, das macht ja alles wieder wett :D


  • Danke @ Sophia für die Zusammenfassung.
    Diese Woche gab es wirklich viel Interessantes zum Lesen.
    Schönen Nachmittag noch :)


  • Geräte aller Art, auch Smartphones sollten leicht und kostengünstig reparabel sein, vernetzte darüber hinaus mindestens fünf Jahre mit Updates versorgt werden. Die Herstellung solcher Geräte hinterlässt auch einen CO2-Abdruck, und wenn Konsumgüter länger genutzt würden, käme neben der CO2-Ersparnis eine finanzielle dazu. Und dass Akkus als Verschleißteile dann durch den Nutzer selber wechselbar sind, was minimale Kosten bedeutet, gehört natürlich dazu. Auch wenn sie im Einzelfall lange halten, in vielen anderen Fällen machen sie das eben nicht, und es kommt zu einer unnötig frühen Entsorgung der Geräte. Dass die Märkte in die Sättigung kommen und die Geräte einen Zustand der Ausentwicklung erreicht haben, kommt dem eher noch entgegen.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!