Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Silent Air Taxi: Dieses E-Flugzeug soll zum Bahn-Ersatz werden
Mobilität 3 Min Lesezeit 19 Kommentare

Silent Air Taxi: Dieses E-Flugzeug soll zum Bahn-Ersatz werden

Forscher der RWTH Aachen und der Fachhochschule Aachen haben ihr neues Projekt zur Entlastung von Intercity-Verkehr und Zubringerverkehr für Flughäfen vorgestellt: Das Silent Air Taxi.

Heutzutage kommt man um das Thema E-Mobilität fast nicht mehr herum. Meistens wird das Thema jedoch auf die größte Sparte reduziert: die E-Autos. Aber auch auf dem Gebiet der E-Flugzeuge gibt es noch immer viel Platz für neue Innovationen, so wie sie in Aachen mit dem Silent Air Taxi gezeigt wurden.

"Vier Jahre Vorbereitung, zahlreiche Patentanmeldungen, mehrere strategische Kooperationen und die Gründung der e.SAT GmbH, ein Hersteller von elektrohybriden Flugzeugen, führen zu der nächsten Aachener Erfindung für die umweltfreundliche Mobilität von morgen“, heißt es dazu in der Mitteilung der deutschen Firma e.SAT.

e.SAT Pressekonferenz 1
Enthüllung des Silent Air Taxi Modells / © obs/e.SAT GmbH/e.SAT GmbH/Andreas Schmitter

Der Anspruch von e.SAT ist dabei besonders kundenfreundlich zu sein. Die beiden CEOs der e.SAT GmbH Prof. Peter Jeschke und Prof. Frank Janser führten dazu aus:

"Unser Verständnis von innovativer Luftmobilität orientiert sich konsequent an den Bedürfnissen des Kunden. Das sind kürzere Reisezeiten, Pünktlichkeit und Flexibilität gegenüber den individuellen Bedürfnissen."

In den nächsten Jahren wollen sie ihr Flugtaxi bis zur Marktreife 2024 weiterentwickeln und bekommen dabei Hilfe von der Landesregierung Nordrhein-Westfalens. Der Flugplatz Aachen-Merzbrück wird mithilfe von 12,7 Mio. Euro von der Regierung zu einem Forschungsflugplatz umgebaut. Hier wird das futuristische Luftfahrzeug in den nächsten Jahren getestet und verbessert bis es im Jahre 2022 zu seinem Jungfernflug aufbrechen soll.

Auch Armin Laschet, Ministerpräsident von NRW, war bei der Präsentation anwesend und lobte das Projekt:  "Umweltfreundliche und bezahlbare Flugtaxis können zur Mobilität in unseren Ballungszentren einen wichtigen Beitrag leisten.”

Das ist das Silent Air Taxi

Das Flugzeug selbst basiert auf einem Elektro-Hybrid-Antrieb kombiniert mit dem strömungsmechanisch optimalen Boxwingkonzept für die Flügel. Wenn das Silent Air Taxi fertig ist, soll es eine Reichweite von ca. 1.000 km haben und dabei Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h erreichen. Da es nur eine sehr kurze Landebahn von etwa 400 Metern benötigt, kann es auf nahezu allen deutschen Flughäfen starten und landen. Außerdem soll das Flugzeug extrem leise sein. Der Anspruch der Entwickler ist, dass man 100 Meter von der Startbahn entfernt nichts mehr vom Start hört.

e SAT Silent Air Taxi 2019 press 02
Das Flugtaxi soll in Zukunft kostengünstig Intercity-Strecken absolvieren. / © e.SAT

Aber am wichtigsten für den Kunden ist am Ende der Preis. Ein Flug mit dem Lufttaxi soll schlussendlich so teuer sein, wie eine Zugfahrt in der ersten Klasse. Wie der finale Preis dann konkret aussieht, kann man daran immerhin erahnen.

Würdet ihr ein solches Flugtaxi einer Zugfahrt vorziehen?


Dieser Artikel wurde von unserem Schülerpraktikanten Henri unter Betreuung der Redaktion erstellt.

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Was ist Eurowings ?? Genau, ein Flugtaxi.

    Und von Flugfeldern starten Kleinflugzeuge im Charter, auch Flugtaxis. Piper, Beechcraft, Cessna usw. Der Antrieb ist nur anders💁‍♂️

    Billiger wird das im Leben nicht....


  • Mein türkischer Taxifahrer lässt sich schon zum Lufttaxichauffeur umschulen damit er unfallfrei auf dem Bahnhofsvorplatz landen kann😁


  • Und wieder eine dieser hochtrabenden Ideen aus der ach so hippen eMobil-Bubble. Große, vollmundige Visionen und Versprechungen und am Ende wegen Pleite wieder eingestellt. Vielleicht sollte man noch Blockchain und KI integrieren.
    Was wir brauchen sind belastbare und realistische Konzepte und nicht Flausen im Kopf junger Start-Ups und Aufschwätzer.


  • Ich habe mein Fahrrad. Das reicht für meine Mobilität. Selbst wenn es in den Urlaub geht.


  • Bei der seit Jahren marodierenden Deutschen Bahn ist ein genereller Ersatz vielleicht gar nicht so schlecht.


  • Bahnersatz... 🤔... Naja, man weiß heut noch nicht wohin sich die Zukunft entwickelt. Aber ein tolle Idee als Alternative. Zumindest dank der Billigflieger ist es ja heute schon möglich, für nur 69 Euro nach Malle zu fliegen. Vor 20 Jahren noch unvorstellbar. 1989 hatte man auch gesehen, das im Jahr 2015 die Autos fliegen.
    🧑👧🐶😎☝️ "Straßen?... Wo wir hin fahren,... brauchen wir keine Straßen!". 🚙🔥🔥🔥🕰️


  • Ich muss also erstmal zum Flughafen, von dort zum nächsten Flughafen in der Zielstadt und von dort mit dem Zug in die Innenstadt? Wo lieg4 da der Vorteil zum normalen Flugzeug? Der Preis ist unattraktiv, denn zum Flugpreis kommen die Kosten zum und vom Flughafen dazu. Wären die Preis erschwinglich und könnte man auch auf dem Lande ein solches Flugtaxi nutzen wäre das eine echte Alternative zum Bodenverkehr.


  • Keine Information zur Kapazität. Es gibt zwar den unreflektierten Vergleich zum "IC"-Ersatz, aber solange keine Kapazitäten genannt werden, bleibt das alles ziemlich große Fiktion. Ein Zug hat eine Förderleistung von 500 Personen und mehr. Es schwirrt wohl bald ordentlich über unseren Köpfen.


  • Wenn ich das richtig verstehe muss man dafür aber weiterhin erstmal zum Flughafen kommen, um von dort einen anderen Flughafen zu erreichen. Wie stellen sich die Verantwortlichen das dann als "Entlastung von Intercity-Verkehr und Zubringerverkehr für Flughäfen" vor? Ich sehe den konkreten Anwendungsfall noch nicht wirklich, aber vielleicht ist da jemand anderes kreativer als ich und kann mir Ideen aufzeigen?


  • na ja, grundsätzlich ne gute Idee, aber: zum Starten und Landen wird wahrscheinlich ein Flughafen benötigt der eine Genehmigung für die Abwicklung von Passagierflügen hat und nciht nur die Technischen Voraussetzungen. wo bleibt da dann bitte für Reisende der Vorteil zu normalen Passagierflügen? Sowas wäre dann KEIN Bahnersatz. Bahnersatz würde für mich nämlich bedeuten, dass ich mit diesem Air-Taxi überall dort hin gelange wo auch mindestens Fernverkehrszüge Halten. Und da fallen mir allein in Baden-Württemberg einige Orte ein, die nicht in der Nähe eines Flughafens mit einer Genehmigung für Passagierflüge Sind: z.B. Freiburg, Offenburg, Karlsruhe, Pforzheim. Diese haben alle keinen eigenen Flughafen mit so einer Genehmigung.


    • Nimm dein Auto und gönne dem einen Hoverumbau. Schon komplett möglich seit 2015😎☝️.


      • Ok, jetzt Überlegen wir mal warum ich derzeit gerne auf ein Auto verzichten würden: mit einem Diesel komme ich wenn ich Pech habe nicht in eine Größere Stadt rein, wegen den Feinstaub und Stickoxid-Werten, mit einem Beziner blasse ich laut Umweltschützern unmengen CO2 in die Atmosphäre, ein E-Auto kann ich nicht überall aufladen, vor allem nicht an meinem Derzeitigen Wohnsitz, und für ein Auto mit Wasserstoff-Antrieb suche ich Tankstellen mit der Lupe. Es gibt bei Jedem Antrieb irgendwelche Probleme, Öffentliche Verkehrsmittel sind aber Verfügbar und Bringen mich zuverlässig von A nach B.


      • Die Öffis haben aber auch klare Nachteile. Häufige Verspätungen bis hin zu Komplettausfällen, schlecht abgestimmte Fahrpläne und regelmäßige Preiserhöhungen, dazu gelegentlich schlecht gelaunte Bedienstete und Mitreisende mit schon ans Asoziale grenzender Rücksichtslosigkeit sind nur einige davon.


      • Öffentliche Verkehrsmittel produzieren auch Dreck. Strom kommt ja nicht mal einfach so. Dann kommt noch der Bremsstaub mit hinzu usw.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!