Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Mobilität 2 Min Lesezeit 5 Kommentare

Segway zeigt einen taffen Roller und autonomen Liefer-Roboter

Im Voraus der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat Segway seine Pläne für die Zukunft vorgestellt. Das Unternehmen wird nicht nur sicherere und stabilere Roller für den Einsatz bei Mobilitätsdiensten herstellen, sondern auch Waren und Personen transportieren - dank eines neuen autonomen Roboters.

Segway produziert bereits Elektroroller für beliebte Mobilitätsdienste wie Bird und Lime, aber deren Haltbarkeit ist immer noch ein großes Thema in der Branche: Nicht nur der Verschleiß kostet die Rollerfirmen, sondern auch die Sicherheit ist ein Faktor, wie zuletzt Lime hervorhob, als sie Tausende von Segway Ninebot Modellen wegen fehlerhafter, potenziell schädlicher Batterien zurückrief.

Die Antwort von Segway ist das Modell Max, ein "langlebigerer, sicherer Roller für den Einsatz in der modernen städtischen Scooter-Sharing-Umgebung". In einer Pressemitteilung erklärt Segway, dass "das Modell Max unter Berücksichtigung komplexer gemeinsamer Nutzungsszenarien, der übermäßigen Nutzung von Fahrzeugen durch die Verbraucher, der verschiedenen Betriebsmodelle und der Wartungskosten entwickelt wurde". Weitere Details werden voraussichtlich am 8. Januar bekannt gegeben.

Segway setzt auf Lieferungen mit neuem Roboter

Während der Segway Model Max eine Verbesserung des bestehenden Systems ist, ist der neu angekündigte Loomo Delivery Bot eine Premiere für die Marke. Das autonome Fahrzeug befördert keine Passagiere, sondern ist für die Durchführung von Paketzustellungen ausgelegt.

loomo delivery
Ein Roboter, um den Kaffee zu liefern? / © Segway-Ninebot

Der Loomo Delivery Roboter ist eine Art Briefkasten oder Aktenschrank auf Rädern und nutzt KI und eine eingebaute Kamera, um durch den physischen Raum zu navigieren und Pakete zu liefern. Der kleine Roboter kann nur kurze Ausflüge machen. Segway-Ninebot erklärt, dass der Roboter Pakete durch Bürogebäude oder Einkaufszentren tragen könnte. Angesichts dieser Einschränkungen kann sich der heimische Postbote vor Ort also noch beruhig zurücklehnen.

Zuletzt konnten wir uns auf der IFA von Segway-Ninebot die Drift W1 und den Roboter-Sidekick Loomo angucken, der als Grundlage für den neuen Roboter dient und Ihr im Video bestaunen könnt.

Was sagt Ihr zu den neuen Segway-Ninebot-Modellen?

Quelle: TechCrunch

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern