Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

#SDC18 2 Min Lesezeit 24 Kommentare

Samsung stellt die Weichen für die Zukunft

Die Developer Conference in San Francisco war nie so ein wichtiges Event für Samsung wie in diesem Jahr. Es geht für die Koreaner darum, die Weichen zu stellen, und zwar auf verschiedenen Ebenen. Dafür ist Samsung auf die Mithilfe der Entwickler-Community angewiesen. Kein Wunder, dass man es denen so einfach wie möglich machen möchte - und davon profitieren auch die Kunden.

Einer der zentralen Bausteine für Samsungs Zukunft ist, wer hätte es gedacht, Bixby. Der KI-basierte Assistent soll immer mehr Funktionen bekommen und in immer mehr Samsung-Geräten zum Einsatz kommen. Mit dem Bixby Developer Kit, den Bixby Capsules und dem Bixby Marketplace macht Samsung den Entwicklern die Arbeit leichter und verbessert die Verdienstmöglichkeiten. Außerdem lernt Bixby in den nächsten Monaten fünf neue Sprachen: British English, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch.

Zweites großes Thema für Samsung ist Smart Home. Die Vision für ein offenes IoT-Ökosystem findet bei den Koreanern unter dem Oberbegriff SmartThings statt. Auch hier werden die Bedingungen für Partner und Entwickler verbessert, der neue Developer Workspace soll dazu führen, dass tatsächlich alle Hersteller bei SmartThings mitmachen können. Auch Zigbee- und Z-Wave-Geräte bleiben nicht außen vor. Damit alles reibungslos klappt, hat Samsung das neue Zertifizierungsprogramm "Works with SmartThings" (WWST) ins Leben gerufen.

Eine neue Oberfläche für weniger Chaos

Samsung-Fans dürften außerdem bei der neuen Benutzeroberfläche namens One UI hellhörig werden. Samsung hat sich dabei dem minimalistischen Design verschrieben und rückt die wichtigsten Inhalte in die untere Bildschirmhälfte. Nutzer sollen auf ihren Samsung-Smartphones künftig weniger abgelenkt werden und sich so besser auf das Wesentliche konzentrieren können. Auch die Navigation will Samsung deutlich vereinfachen.

Foldable phone
Die Zukunft ist flexibel, wie Royole schon mit dem Flexpai zeigte. / © Royole

Mehr als nur ein Falt-Smartphone

Und das Falt-Smartphone? Das soll nur der Start für eine ganze neue Smartphone-Generation sein. Deshalb konzentriert sich Samsung hier auch auf das Display selbst. Das faltbare Infinity Flex Display soll zusammen mit der One UI ganz neue Einsatzzwecke und ein neues Nutzererlebnis möglich machen.

Samsung verspricht einen fließenden Übergang der Darstellung vom offenen in den zugeklappten Zustand und ganz neues Multitasking. Von Anfang an will Samsung die Entwickler hier mit auf die Reise nehmen und an sich binden - keine blöde Idee, lebt doch jede Plattform heutzutage von ihrem Ökosystem.

Es wird spannend, wohin die Reise von Samsung führen wird. Eines ist aber jetzt schon sicher: Langweilig wird es auf keinen Fall.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • lod2000 vor 1 Woche

    Wie kann ein einziger Mensch so viel negativ sein.

  • Tim vor 1 Woche

    Wie schon unter dem Live Stream erwähnt finde ich die neue UI nicht wirklich toll oder benutzerfreundlich... Vor allem für Fans großer Displays, welches dieses auch NUTZEN wollen, ist die neue UI doch eher ein Albtraum.. Zumal das anscheinend nicht deaktivierbar ist.
    Von der Optik mal ganz abgesehen, da Geschmackssache. Finde ich aber auch schrecklich. Keine Ahnung, was toll daran sein soll, statt INHALT, nach einem App-Start einen Screen zu bekommen, der zu fast 50% nur leere Fläche in einer einzigen Farbe ist...

    Ob dieses Falt-Konzept zudem eine Zukunft hat, wird sich zeigen. Eine große, leuchtende Zukunft, hat man auch 3D (ohne Brille) bei TVs nachgesagt und auch nach der Präsentation des S6 edge sind viele davon ausgegangen, dass die meisten Hersteller sofort nachziehen werden. Und 7 Jahre nach Vorstellung des Galaxy Notes ist dieses immer noch einzigartig und quasi alleinstehend in der dadurch eingeführten Kategorie. Höchstens "Große Displays" kann man dem Ding noch anrechnen.

    Sich "von Anfang an" die Entwickler ins Boot zu holen, ist leider auch nicht sofort ein Erfolgsgarant. Sowas hat Samsung schon extrem häufig gemacht, bspw. beim Edge-Display oder vor 3 Monaten mit der Bluetooth-Option beim Note9 S Pen. Heraus kam dabei jedoch eigentlich nie etwas, da die Reichweite viel zu eingeschränkt ist. Es werden wahrscheinlich nicht wirklich viele Entwickler Lust darauf haben, Apps für ein Gerät zu entwickeln, dass eventuell nicht einmal die eine Million Verkäufe knackt und in 1-2 Jahren schon komplett überarbeitet wird.

    "Außerdem lernt Bixby in den nächsten Monaten fünf neue Sprachen: British English, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch."
    Verlasst euch da nicht drauf... Dass Bixby "in den kommenden Monaten" unter anderem Deutsch, Französisch und Co. können soll, hat Samsung schon vor weit über einem Jahr versprochen und Anfang des Jahres ebenfalls.

    PS: "Die Zukunft ist flexibel, auch bei Samsung." Bei dem Bild sollte man evtl. anmerken, dass dort nicht das neue Samsung-Gerät gezeigt wird ^^

  • Tim vor 1 Woche

    @Iod2000
    Ja, wirklich schrecklich. Ich mache mir Gedanken zu einem Thema und wiederhole nicht nur das positive Marketing eines Herstellers sondern versuche zumindest auch ein bisschen um dieses herumzudenken. Absolut furchtbar!

    Ist nicht mein Problem, wenn es für dich negativ ankommt, nur weil ich eben versuche, nichtgesagtes anzusprechen. Leute, die einfach blind jedes Marketing glauben und abfeiern, gibt es zu Genüge, dafür braucht's mich nicht.

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Entgegen meiner sosnt etwas längeren Kommentare, heute mal kur und knackig meine Meinung:

    1. Bixby lernt deutsch: Glaub ich erst, wenns mich in den Ar*** beißt
    2. Faltphones als neue Geräteklasse: Wird die Zukunft zeigen. Kann der Renner werden, oder aber auch ein Nischenprodukt. Keiner kann das jetzt wissen und jegliche Spekulation ist Glaskugelgewäsch.


    • Naja, also Amoled, Big Screens 5zoll+, Gebogene Displays, Infinty Displays dies sind alles Displayfortschritte die Samsung alle sehr erfolgreich Vermarkten konnte. Ein Nischenprodukt werden biegbare Displays sicher nicht bleiben, auf Dauer. Dafür wird mit zuviel Hochdruck seit Jahren daran geforscht. Ähnlich wie beim Akku: der Durchbruch wird von der Industrie herbeigesehnt...


  • Nach einer längeren Zeit des "Stillstands", wenn man die die techn. Aufrüstung und die BS-Diagonale u.ä. ausnimmt, kommt wieder Schwung und Veränderungswillen auch in die Zentrale der Smartphone, sprich Android selbst und dessen Anwendungsformen und Möglichkeiten.


  • -Entwicklern die Arbeit leichter machen
    -verbesserte Verdienstmöglichkeiten
    -Bedingungen für Partner und Entwickler verbessert
    -Zertifizierungsprogramm für reibungslose Funktion
    -Nutzer sollen künftig weniger abgelenkt werden
    -besser auf das Wesentliche konzentrieren
    -Navigation vereinfachen
    -ganz neue Einsatzzwecke
    -neues Nutzererlebnis
    -ganz neues Multitasking

    liest sich wie abgeschriebenes Marketing Blah Blah


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Es ist ja auch von der Pressemitteilung. Die Einordnung des Ganzen gibt es in anderen Artikeln.


    • Auf der einen Seite wird sich beschwert, wenn hier Vermutungen präsentiert werden, auf der anderen Seite hingegen reichen die Fakten auch wieder nicht ^^
      Wenn Samsung nicht mehr als das Genannte rausgehauen hat, kann APit halt auch nicht mehr als das zusammenzufassen und zu präsentieren.

      Zumal über den ganzen Artikel auch eine gewisse Skeptis mit reinspielt. Nirgends steht "Samsung hat DAS gesagt, also ist das so.", sondern es heißt "Samsung will ... gemacht haben", "Samsung soll das und das" etc.


      • Konjunktiv 1 ist die übliche Form für die indirekte Wiedergabe.
        Und als "Fakten" würde ich das abschreiben eine Pressemitteilung nun auch wieder nicht bezeichnen.


      • Was sind "Fakten" denn deiner Meinung nach sonst?


  • ...und am Ende wird die Kooperation zwischen Google und den Herstellern so kompliziert, dass APPLE wieder alle bloß stellt 🙄

    BITTE Google; JETZT oder nie; macht es einfach richtig!!


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Morgen kommt ein Artikel genau zu diesem Thema: Android rutscht bei Samsung nun ganz weit in den Hintergrund.


    • ... am Ende braucht es Apple nicht mehr, da sich Google und Co. alleine bloßstellen. Auch hier: Siehe Tablets. Apple vergleicht sich nicht einmal mehr mit Android, sondern mit Laptops, einfach weil Google und Co. Android für Tablets längst selbst totgeschlagen haben...

      Zudem möge man sich an die Geschichte vor 4-5 Jahren erinnern, als Samsung mit den damaligen Tab Pros eine für Tablets optimierte UI vorgestellt hat. Google fand das jedoch total doof und hat Samsung dazu gezwungen, die angepasste UI wieder abzuschaffen.


  • Faltdisplays werden mit einer fortschreitenden Entwicklung die Zukunft darstellen. Irgendwann werden mittlere und kleinere Tablets obsolet werden. Spannend wird es vor allem in Bezug auf CPU und GPU Leistung um dezidierten Geräten wie kleineren Notebooks den Rang abzulaufen. Das ist die einzige richtige wegweisende Entwicklung die ich in Bezug auf Smartphones sehe. Ich gebe einen Dreck auf ein wenig bessere Kameras o.ä. alle paar Monate. Endlich kommt Bewegung in das Ganze.

    Gear4


  • Wie schon unter dem Live Stream erwähnt finde ich die neue UI nicht wirklich toll oder benutzerfreundlich... Vor allem für Fans großer Displays, welches dieses auch NUTZEN wollen, ist die neue UI doch eher ein Albtraum.. Zumal das anscheinend nicht deaktivierbar ist.
    Von der Optik mal ganz abgesehen, da Geschmackssache. Finde ich aber auch schrecklich. Keine Ahnung, was toll daran sein soll, statt INHALT, nach einem App-Start einen Screen zu bekommen, der zu fast 50% nur leere Fläche in einer einzigen Farbe ist...

    Ob dieses Falt-Konzept zudem eine Zukunft hat, wird sich zeigen. Eine große, leuchtende Zukunft, hat man auch 3D (ohne Brille) bei TVs nachgesagt und auch nach der Präsentation des S6 edge sind viele davon ausgegangen, dass die meisten Hersteller sofort nachziehen werden. Und 7 Jahre nach Vorstellung des Galaxy Notes ist dieses immer noch einzigartig und quasi alleinstehend in der dadurch eingeführten Kategorie. Höchstens "Große Displays" kann man dem Ding noch anrechnen.

    Sich "von Anfang an" die Entwickler ins Boot zu holen, ist leider auch nicht sofort ein Erfolgsgarant. Sowas hat Samsung schon extrem häufig gemacht, bspw. beim Edge-Display oder vor 3 Monaten mit der Bluetooth-Option beim Note9 S Pen. Heraus kam dabei jedoch eigentlich nie etwas, da die Reichweite viel zu eingeschränkt ist. Es werden wahrscheinlich nicht wirklich viele Entwickler Lust darauf haben, Apps für ein Gerät zu entwickeln, dass eventuell nicht einmal die eine Million Verkäufe knackt und in 1-2 Jahren schon komplett überarbeitet wird.

    "Außerdem lernt Bixby in den nächsten Monaten fünf neue Sprachen: British English, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch."
    Verlasst euch da nicht drauf... Dass Bixby "in den kommenden Monaten" unter anderem Deutsch, Französisch und Co. können soll, hat Samsung schon vor weit über einem Jahr versprochen und Anfang des Jahres ebenfalls.

    PS: "Die Zukunft ist flexibel, auch bei Samsung." Bei dem Bild sollte man evtl. anmerken, dass dort nicht das neue Samsung-Gerät gezeigt wird ^^


    • Wie kann ein einziger Mensch so viel negativ sein.


      • Ist fast so als würden sich manche Menschen Gedanken zu gewissen Themen machen, krass!


      • @Iod2000
        Ja, wirklich schrecklich. Ich mache mir Gedanken zu einem Thema und wiederhole nicht nur das positive Marketing eines Herstellers sondern versuche zumindest auch ein bisschen um dieses herumzudenken. Absolut furchtbar!

        Ist nicht mein Problem, wenn es für dich negativ ankommt, nur weil ich eben versuche, nichtgesagtes anzusprechen. Leute, die einfach blind jedes Marketing glauben und abfeiern, gibt es zu Genüge, dafür braucht's mich nicht.


    • Das Galaxy Note ist halt für Leute die produktiv mit dem Smartphone arbeiten. Leider scheint sich vielen der Sinn dafür nicht zu erschliessen.
      Wenn ich nur FB, WApp und SChat benutze reicht natürlich ein kleines Phone, dann auch gerne mit iOS.
      Ob faltbare Phones sich durchsetzen mag mal dahingestellt srin, ich glaube es nicht.
      Wenn die Hersteller es schaffen, einen Mehrwert dadurch zu generieren, dann vielleicht, aber der normale Nutzer will nichts kompliziertes.
      So bleibt es wahrscheinlich ein Nischenprodukt. Mal schauen.
      Ob es auch Sinn macht, eine CPU mit Leistung ohne Ende in ein Device zu stecken, das mit einem kastrierten OS läuft, wie jetzt die neuen iPads, mag auch mal dahingestellt sein.
      Schafft es Apple die Leistung auch einzuordnen, dann kann sich das bezahlt machen.
      Apple weiss ja am besten, was für Kunden das Gerät kaufen. Professionelle Soundediter jedenfalls nicht mehr.
      Hippster und Fotografen wahrscheinlich.


  • Abwarten ob sich Bixby durchsetzen kann. Alexa hat schon ein großen Vorsprung. Und ob das Flexible Display ein Hit wird muss die Zeit und Kundschaft zeigen. Chinesen sind ja bekanntlich schnell im kopieren und bringen es vielleicht eher raus als Samsung.Curved Display bei Flat TV-Geräten wurden auch als Zukunft beworben, sind aber schnell wieder verschwunden vom Markt.


    • Man kann ziemlich sicher sagen, dass sich Bixby niemals durchsetzen wird. Der "Start" war viel zu holprig und hat vor allem mehrere Monate gedauert (bis endlich Englische Sprachsteuerung kam). Der Zug ist zu so ziemlich 100% abgefahren.
      Samsung müsste ein Wunder vollbringen und das können sie nicht, da einfach die Menge an Daten fehlen, die Alexa und Google so einen Vorsprung bescheren. Es ist quasi unmöglich.


      • Ich mus sagen, das ich Bixby auf dem Note gar nicht mal so schlecht finde, wobei ich mich ungern zum Affen mache und mit einem Gerät rede. Die Übersichtsfunktion ist aber nicht so schlecht gelöst.
        Bei Android ist halt immer das Problem, dass verschiedene Lösungen auf dem selben Gerät konkurrieren.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern