Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 7 Kommentare

Samsung könnte AR Emoji für Videotelefonie umsetzen

Neben der Kamera mit der doppelten Blende verfügt das Galaxy S9 und S9+ über ein weiteres Feature, das sonst kein anderes Smartphone des südkoreanischen Konzerns hat: AR Emoji. Belächelt als Gimmick hat Samsung wohl weitaus mehr mit diesem Feature vor. 

Wir alle nutzen tagtäglich WhatsApp, Skype, Hangout oder FaceTime um mit der Familie und Freunden in Verbindung zu bleiben. Dabei läuft der Austausch auf diesen Kommunikationswegen via Text, Sprachnachrichten, Videos oder Videochats. Mit dem Galaxy S9 hat Samsung AR Emoji als eine Art zusätzliche Ausdrucksweise von Emotionen seinen Nutzern vorgestellt. Aber anscheinend ist das nur ein erster Testlauf für eine wesentlich umfangreichere Integration von AR Emoji in unseren Kommunikations-Alltag. Wie nun Patetntly Mobile berichtet will Samsung das einfache Feature aus der Galaxy S9-Serie für Videotelefonie nutzen.

Patent stammt aus 2013 

Das Patent auf dem das Portal bezug nimmt stammt aus dem Jahr 2013 und offenbart, dass Samsung schon vor Apple Animoji im iPhone X animierte Comic Avatars als Ausdrucksform für die Nutzer vorgesehen hat. Zusätzlich zeigt das Patent, dass Samsung für die Umsetzung eine 3D-Frontkamera vorgesehen hat. Mit Hilfe dieser Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung soll es dann möglich sein einen 3D-Avatar live für Videotelefonie zu generieren. Der Gesprächspartner muss für das Gespräch aber nicht zwingend über einen Samsung Smartphone samt AR Emoji und 3D Frontkamera besitzen, denn das Patent zeigt, dass Samsungs System auch einseitig funktionieren würde. 

Galaxy Samsung AR Emoji Video Chat
Hinter diesem Patent soll sich die AR-Emoji-Videotelefonie-Plattform von Samsung verstecken.  / © Patently Mobile

Als netter Nebeneffekt würde ein 3D-Avatar-Videochat laut dem Patent auch weniger Bandbreite für die Übertragung nutzen, da nur der Avatar selbst und die Mimik gestreamt wird. Fraglich ist selbstverständlich ob Samsung immer noch an diesem Projekt arbeitet und ob es überhaupt in naher Zukunft Einzug in kommende Galaxy-Smartphones erhalten wird. Das Patent könnte auch dazu genutzt werden um einfach diese Idee gegenüber Konkurrenten zu sichern.

7 mal geteilt

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tenten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich frage mich, wem gegenüber man diese Avatare eigentlich einsetzen soll? Wenn ich mit Freunden oder Familie telefoniere, kann ich mich auch selbst zeigen, die kennen mich ja. Und Fremdem gegenüber? In welcher Situation sollte man da eine Comicversion von sich einsetzen? Ich kann mir da keine sinnvolle Anwendung vorstellen. Außer vielleicht an einem Bad Hair Day.


  • So einen Müll braucht keiner beim Telefonieren...!

    H G


  • Andre vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ob nun AR Emoji oder Animoji sind Sachen die Kein Mensch braucht.....

    H G


  • Sinine vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Nein danke.
    Der Stil dieser "Comic Avatare" (so wie hier im Titelbild dargestellt) gefällt mir überhaupt nicht.
    Aber selbst wenn es mir optisch mehr zusagen würde, wären diese AR Emoji, oder Animoji, oder wie auch immer, nichts was mir sonderlich wichtig wäre.

    H G


  • Naja ,sie sollten erstmal ihr ar Emoji erlauben mehr Punkte im Gesicht zu erkennen denn das Samsung Feature ist um welten schlechter wie Animoji. Samsung schafft 100 Gesichtspunkte und zb bei Apple sind es 30.000

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu