Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
57 mal geteilt 46 Kommentare

Samsung: Gibt es ab 2017 nur noch ein Top-Smartphone pro Jahr?

Das Desaster mit dem Galaxy Note 7 wird Samsung auch im kommenden Jahr 2017 verfolgen. Statt wie in der Vergangenheit jährlich zwei High-End-Smartphones auf den Markt zubringen, wird Samsung sich ab 2017 nur auf eine Top-Smartphone-Serie konzentrieren. 

Wähle Moto Z oder Motorola Milestone.

VS
  • 477
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z
  • 445
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Milestone

Bisher sah die Roadmap von Samsung Mobile zwei Smartphones mit High-End-Spezifikationen vor. Anlässlich des Mobile World Congress Anfang eines Jahres wurde bisher die Samsung Galaxy-S-Serie erneuert und später im Jahr ergänzte die Note-Serie das Top-Smartphone-Portfolio von Samsung. Diese Vorgehensweise setzte die Konkurrenz im Android-Markt in der Vergangenheit gewaltig unter Druck. Entweder man versuchte Samsungs Roadmap zu kontern oder man versuchte gegen den Samsung Strom zu schwimmen und platzierte die eigene Highend-Produkte antizyklisch.

AndroidPIT galaxy s7 vs galaxy s7 edge 8
Anfang 2016 erfreute uns Samsung mit dem Galaxy S7 und S7 edge. / © ANDROIDPIT

Durch das Desaster mit dem Galaxy Note 7, scheint es intern ein Abrücken von der bisherigen Roadmap mit zwei Top-Smartphone pro Jahr zu geben. Angeblich wurde auf Druck der Samsung-Führungsetage der Release des Galaxy Note 7 vorgezogen, um einen Vorsprung auf Apples iPhone 7 und 7 Plus zu erhalten. Dass dabei die Qualitätssicherung buchstäblich sich in Rauch auflöste, sieht man am Ausgang der Note-7-Saga - wenngleich ein direkter Zusammenhang zum Akku-Problem unwahrscheinlich ist. 

Damit im kommenden Jahr 2017 ein ähnliches Desaster von vornherein ausgeschlossen ist, soll Samsung laut The Korea Herald die Möglichkeit erwägen, nur noch ein High-End-Smartphone pro Jahr zu veröffentlichen. Damit würde Samsung sich mit Google und Apple in guter Gesellschaft befinden, denn diese stellen pro Jahr nur ein Top-Smartphone-Lineup vor.

AndroidPIT samsung galaxy note 7 review 7589 off white flag
Der Hoffnungsträger für das letzte Quartal 2016, das Galaxy Note 7, wurde zum Desaster. / © AndroidPIT

Die Fokussierung auf ein Top-Smartphone-Serie pro Jahr würde Samsung auch beim Marketingbudget Einsparungen bringen, denn man müsste nicht zweimal im Jahr gewaltige Budgets einplanen. Außerdem können wir als Endkonsumenten mit qualitativ ausgereifteren Produkten rechnen. 

SOK
Shu On Kwok
Ein Top-Smartphone pro Jahr kommt uns Smartphone-Usern nur zur Gute.
Stimmst du zu?
553 Teilnehmer
50
50

Wie ist Eure Meinung dazu? Werdet Ihr die Note-Serie von Samsung vermissen? Oder sagt Ihr, dass Samsung beide Smartphone-Reihen fortführen sollte? Schreibt uns in den Kommentare Eure Meinung.

Top-Kommentare der Community

46 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich finde, Samsung sollte sich die Einsteigerreihe schenken. Das J5 ist von der Speicherseite her eine Katastrophe, zumal Samsung den ohnehin knappen Platz auch noch ordentlich mit Bloatware belegt. Wie gut auch immer Samsung in den anderen Klassen sein mag, die Einsteigerreihe wirkt lieblos gemacht.

    Adoptable storage wäre ja jetzt theoretisch 'ne Chance gewesen, den Kunden dazu eine Lösung anzubieten. Kümmert's Samsung ? Nö ! Das Feature ist bei den J5 nicht einfach nur versteckt, sondern überhaupt nicht aktivierbar. Hab' hier irgendwo die These gelesen, dass Samsung das nicht unterstützt, weil man sich in der Hotline nicht damit herumschlagen mag.
    Von mir aus.

    Aber dann sollte man sich als Hersteller doch auch gleich auf die Segmente konzentrieren, in denen man glänzen kann bzw. will und das Einsteiger-Segment denen überlassen, die sich genau dort platzieren wollen. Spart Kapazitäten für QS, Budget für Entwicklung im High-End-Bereich und Kunden-Nerven obendrein.

    • Mit Low Budget und Mittelklasse macht Samsung riesige Umsätze.
      Du darfst nicht vergessen, dass nicht jeder Handys für 500-600 Euro+ kauft.
      Und Leute die "nur irgendwie ein Handy" brauchen reicht der Name darauf.
      "Samsung - passt schon".

  • Das Note 7 war und ist ein Klasse Gerät. Der Nachfolger wird schon einschlagen. Samsung kann gute Smartphones, dazu noch ein wenig Marketing und es wird schon seine Käufer finden.

    MMn wäre das ein zu radikaler Schritt, die Fangemeinde der Note Reihe ist ja groß genug.

    Außerdem kräht doch in einem Jahr kein Hahn mehr dem Akku Desaster nach.

  • Das S7 ist ein Volumenmodell. Samsung ist abhängig von der S-Serie. Nie Note-Serie erwirtschaftet nur einen Bruchteil. Ich persönlich schätze die Note-Serie und möchte ein Note 7 SE mit austauschbaren Akku sehen.
    Wenn man sich überlegt, dass Samsung das Note 6 ausgelassen hat damit es nicht altbacken neben dem S7 anhört. Der Schuss ist so etwas von nach hinten losgegangen.

  • Ich halte es für dumm, wenn es so kommen sollte, weil das Note ja ein ganz eigenes Gerät ist und es die großen Phablets erst dank dem Note gibt. Der S-PEN scheint ja auch super beliebt zu sein. Wie wäre es wenn das s7 solche Probleme gehabt hätte? Hätte man es dann auch gestrichen? Ganz sicher nicht.

  • Könnte mir gut vorstellen, dass Samsung ein S8, S8 mini und S8 Note bringen wird. Das wäre die logische Konsequenz. Sie sollten nur das Design der Note-Serie beibehalten.

  • Finde es schade, habe jetzt ein s Modell. Wäre beim nächsten aber auf ein Note umgestiegen, ich finde der Stift ist eine praktische Ergänzung. Er bringt ja keine Nachteile, wenn ich ihn nicht benutzen will lasse ich ihn stecken. Ich hoffe das es dann ein schönes Modell mit Stift gibt.

  • Ich bin ein großer Freund schlanker Produktlinien. Es sollte jedes Jahr genau drei Modelle von Samsung geben: High, Mid, Low. Das würde völlig ausreichen. Im absoluten Notfall gibt es von mir aus jedes Modell noch in zwei Größen.

  • 17cm vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Kann ich mir kaum vorstellen, dass Samsung die Note-Reihe zugunsten der S-Reihe einstellen wird.
    Damit ist wohl eher gemeint, nur noch ein Galaxy S8. Also keine Wahl zwischen Edge und Normal. Damit haben sie ja beim Note 7 angefangen.

  • Samsung sollte mal sein Portfolio überschaubarer gestalten.

  • Ich gehe davon aus, dass mit einem Modell pro Jahr eines je Serie gemeint ist.
    Und die Note Serie eine andere als die S-Serie ist!!!

    Dann ist das ok. Verzicht auf das S9 edge (die edge kann ruhig dem Note8 vorbehalten sein... 😜). Evtl. Verzicht auf Einsteiger-SmartPhones, dafür aber ordentlich lange Updates.

    Aber keinesfalls die Note-Serie aufgeben, höchsten zusammenfassen!!! Ich könnte auf den S-Pen nicht mehr verzichten!!!

  • Frk vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Samsung ist zu gierig geworden und tief gefallen. Eine Änderung der roadmap wäre die logische Konsequenz aus diesem Vorfall. Und ja, das Einstellen einer gesamten Produktreihe, deren Entwicklung und Vermarktung eine ganze Menge Geld gekostet haben, ist ein Desaster (für jede Firma)

  • Ich fände es ehrlich gesagt genial, wenn Samsung jetzt jedes Jahr einfach ein neues S-Modell auf den Markt bringen wird. Allerdings einfach in drei Varianten: Samsung Galaxy S8 Mini, Samsung Galaxy S8, Samsung Galaxy S8 Edge. Alle drei Geräte sollten dabei über die gleiche Hardware verfügen. Beim S8 Edge könnte man dann wieder auf 5.5 Zoll setzen und auch den S-Pen zum Einsatz bringen. Das wäre einfach die leichteste Lösung für alle Probleme.

    • Die Idee finde ich nicht schlecht. Würde es einfacher machen denke ich. Das "grosse" dann auf 5,7 wie das Note und mit Spen.

  • Ich würde das auch für stimmig halten, nur ein Gerät pro Jahr auf den Markt zu bringen.
    Lieber nur ein Smartphone pro Jahr aber dafür vernünftig und sorgfältig konzeptiert und mit allen nötigen Updates, zeitnah wenn erforderlich und länger als zwei Jahre angesetzt könnte, sehr für diese Überlegung sprechen.

  • Es spricht m.E. nichts dagen sein Gerät drei Jahre zu nutzen anstatt nur zwei Jahre. Das könnte uns durchaus zugute kommen.

    • Andy N.
      • Admin
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Wenn man in der Zeit auch anständig mit (Sicherheits-)Updates versorgt wird, spricht m.M. für den normalen Nutzer tatsächlich nicht viel dagegen.

      • Das Problem bei all dem ist aber, wie sollen diese Updates bezahlt werden? Wie die Entwicklung von neuen Geräten, die sich dann nicht verkaufen, weil jeder sein Gerät zu lange behält? Es ist ja ganz leicht, zu sagen, jedes Jahr bitte nur noch ein Gerät und das dann bitte drei oder noch besser fünf Jahre versorgen. Wäre dieses Konzept für die Hersteller rentabel, dann hätte es sich längst etabliert.

  • Ich bleibe Samsung treu.. Das Note 2 und Note 4 sind bei mir immer noch in Gebrauch. Nur habe ich mich schon zu sehr an den S Pen gewöhnt, das ich mir kein anderes Phone mehr vorstellen kann. Und
    ein neues Modell im Jahr reicht.

  • *Das Desaster mit dem Galaxy Note 7 wird Samsung auch im kommenden Jahr 2017 verfolgen.*

    Wie kommt ihr denn darauf?
    Das hat Samsung längst ad acta gelegt, sie konzentrieren sich auf die Zukunft. Da wird 2017 Samsung nichts mehr verfolgen, nicht mal mehr vom letzten Monat findet eine Verfolgung statt.

    Und überhaupt, findet Ihr nicht auch, dass ihr das Wort *Desaster* in dem Artikel recht inflationär verwendet?

    Abgesehen davon finde ich es grundsätzlich besser, wenn die Hersteller nur noch alle 2 Jahre ein neues aktuelles Smartphone auf den Markt bringen würde.
    Das würde deutlich mehr Qualität mit sich bringen, der Umwelt zugute kommen und die (Vor) Freunde auf die dann eher vorzufindenden und ständig eingeforderten Innovationen beflügeln.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!