Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 14 mal geteilt 24 Kommentare

Samsung Galaxy Young DUOS im Test

Mit dem Samsung Galaxy Young Duos bringt der koreanische Hersteller ein solides Gerät auf den Markt, das gegenüber den High-End-Smartphones einen entscheidenden Vorteil hat: Ihr könnt zwei SIM-Karten benutzen. Wie sich das Samsung-Phone in der Praxis macht, haben wir für Euch getestet.

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 14402
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 7685
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
galaxy young teaser neu

Design und Verarbeitung

Beim Design des Galaxy Young Duos fährt Samsung die bekannte Schiene: Das weiße Kunststoffgehäuse liegt gut in der Hand, fühlt sich aber nicht besonders hochwertig an. Mit gerade einmal etwas mehr als 10 Zentimetern ist das Smartphone schon fast ein Winzling, dafür erreiche ich im Vergleich zu meinem S2 auch mit dem Daumen den oberen Displaybereich.

sgyoung neu
Die weiße Kunststoffverschalung fühlt sich nicht besonders hochwertig an. / © AndroidPIT

Am Gehäuse wackelt nichts und die Kunststoffoberfläche ist wenig anfällig für Kratzer. Außer der Kopfhörerbuchse und dem USB-Port gibt es keine weiteren Anschlüsse. Um eine microSD-Karte einzuschieben, müsst Ihr den Akkudeckel abnehmen, beide SIM-Karten-Slots sind unter dem Akku versteckt. Kurzum: Das Galaxy Young Duos ist leicht, kompakt und sieht für ein Gerät dieser Preisklasse gar nicht mal so schlecht aus.

steckplaetze
Achtung: In die beiden Steckplätze passen keine Micro-SIM-Karten. / © AndroidPIT

Schaut man sich auf Amazon um, so bekommt man dort das Samsung Galaxy Young im Gegensatz zur unverbindlichen Preisempfehlung von 224 Euro schon für 149 Euro. Vergleichbar ist es in etwa mit dem Huawei Ascend Y300, das auf Amazon ebenfalls für 149 Euro erhältlich ist.

huawei young
Dass das Huawei Ascend Y300 ein besseres Display hat, fällt beim Fotovergleich sofort auf. / © AndroidPIT

Display

Auf dem 3,27 Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln werden verwöhnte Augen schnell an ihre Grenzen stoßen. Halte ich das Smartphone waagerecht, kann ich eigentlich nichts mehr erkennen. Einzelne Bildpunkte sind zwar nicht direkt auszumachen, trotzdem erinnert mich die Displayqualität stark an mein erstes Smartphone, ein Samsung Galaxy GT-i5800.

youngpixel
Auch in der Makro-Aufnahme erkennt man eindeutig die einzelnen Pixel. Bei einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln ist das auch verständlich. / © AndroidPIT

Ganze Webseiten sind auf dem kleinen Display bei der geringen Auflösung leider nicht zu entziffern. Zoomt man mit der Zwei-Finger-Geste heran, kann man zumindest den Text lesen, besonders scharf ist das Bild dennoch nicht. Videos laufen bei stabiler WLAN-Verbindung recht flott, die Bildqualität lässt allerdings stark zu wünschen übrig. Die bewegten Bilder kommen unscharf und pixelig rüber, man kann zwar erkennen, was im Video passiert, aber leider nur sehr verrauscht.

androidyoung
Sobald die Schrift etwas kleiner wird, kann man nichts mehr erkennen, in der Google-Suche dagegen liest es sich auch auf dem 3,72-Zoll-Display gut. / © AndroidPIT
video young
Bei Videos kann das Galaxy Young nicht punkten. Bei längerem Hinsehen bekommt man wirklich Augenschmerzen. / © AndroidPIT

Software

Das Galaxy Young bringt Android in Version 4.1 mit und ist somit auf einem ganz aktuellen Stand. Die TouchWiz-Oberfläche von Samsung arbeitet relativ flüssig, wer es mag, wird auch auf diesem Gerät mit TouchWiz alle gewohnten Funktionen nutzen können. Dank Android 4.1 habt Ihr für Widgets und Apps zwei getrennte Ansichten. Auf mehreren Homescreens lassen sich problemlos Musikplayer oder Newsfeeds platzieren. Die Steurleiste am unteren Bildschirmrand lässt sich beliebig verändern und auch den Lockscreen könnt Ihr nach Euren Vorlieben gestalten.

Young screenshots
Dank Android 4.1 könnt Ihr einige neue Funktionen genießen, wie beispielsweise die Aufteilung von Widgets und Apps. / © AndroidPIT

Dual-SIM-Funktion

Interessant dürfte das Samsung Galaxy Young vor allem deswegen sein, weil Ihr hier zwei SIM-Karten parallel nutzen könnt. Besonders günstig ist das für Nutzer, die entweder Privat- und Arbeitshandy in einem vereinen wollen, oder zwei unterschiedliche Tarife von verschiedenen Anbietern benutzen. Der linke Steckplatz ist dabei für Eure SIM 1 und der rechte für die zweite SIM-Karte. Wo Ihr welche Karte hineinsteckt, solltet Ihr Euch gut merken, da die PIN-Abfrage in dieser Reihenfolge statt findet. Dann werdet Ihr beim Einschalten zur SIM-Kartenverwaltung geleitet, wo Ihr festlegen könnt, welche der Karten oder ob beide gleichzeitig aktiviert werden sollen. In der Statusleiste wird anschließend immer angezeigt, welche SIM Ihr gerade für ausgehende Anrufe verwendet.

dualsim
In der SIM-Kartenverwaltung könnt Ihr für jede einzelne Karte individuelle Einstellungen machen. / © AndroidPIT

Im weiteren Einstellungsmenü könnt Ihr festelegen, ob Ihr auf beiden Nummern oder nur auf einer erreichbar sein möchtet.

dualsim2
Mittels der Schalter-Fläche könnt Ihr den Dual-Modus ein- oder ausschalten./ © AndroidPIT

Im Test funktionierte die Dual-SIM-Funktion gut, egal auf welcher Nummer angerufen wurde, das Galaxy Young konnte problemlos zwischen beiden SIM-Karten hin- und herswitchen. Auch abgehende Anrufe wurden von der richtigen SIM-Karte aus getätigt. Hier solltet Ihr immer über die Statusleiste vorher einfach kurz umschalten. Die Bedienung ist hier wirklich einfach gemacht und auch für Handy-Laien schnell zu durchschauen.

dualsimanruf
Neben "Wählen" erscheint immer ein kleines SIM-Kartensymbol, das Euich anzeigt von welcher Nummer aus Ihr anruft, ebenso gestaltet sich auch die Anzeige bei eingehenden Anrufen. / © AndroidPIT

Prozessor und Leistung

Mit seinem Single-Core-Prozessor bei einer Taktung von einem Gigahertz gehört das Galaxy Young eher zu den langsameren Geräten. Wer wenig surft und hauptsächlich telefoniert, dürfte damit aber trotzdem ganz gut bedient sein. Die Performance ist zwar nicht so flüssig wie ich es von meinem S2 gewohnt bin, aber der Einsteiger bleibt nicht hängen und ruckelt auch nicht übermäßig. Minimale Verzögerung beim Schließen von Apps und Navigieren zwischen den verschiedenen Screens ist bei einem Prozessor mit dieser Leistung keine besondere Überraschung. 

Kamera

Die Kamera mit 3,2 Megapixeln liefert entsprechende Ergebnisse. Für einen schnellen Schnappschuss sind die Bildchen sicher immer zu gebrauchen, auf hochwertige Fotos muss man beim Galaxy Young aber verzichten.

youngKamera
Die Aufnahmen aus unserem Büro heraus sind leider farblos und matt - nicht zuletzt liegt das aber auch noch immer am für den Frühlingsanfang untypischen Wetter. / © AndroidPIT

Akku

Der Lithium-Ion-Akku verspricht mit einer Kapazität von 1.300 Milliamperestunden bei einer langsamen 2G-Datenübertragung bis zu 10 Stunden Gesprächszeit und eine Standby-Zeit von 426 Stunden. Surft man standardmäßig mit UMTS-Geschwindigkeit, schrumpft die Gesprächszeit auf etwa 6 Stunden. Für ein Smartphone, mit dem man hauptsächlich telefonieren soll, ist das allerdings nicht gerade viel. Nachdem ich mit dem Gerät ein paar Stunden herum gespielt habe, ist der Akku bereits halb leer.

akku young
Wer viel telefoniert, sollte immer ein Ladekabel dabei haben und die nächste Steckdose kennen. / © AndroidPIT

Überraschenderweise lässt sich das kleine Smartphone dafür sehr schnell wieder aufladen. Schon nach einer halben Stunde am PC-Ladekabel hat das Galaxy Young wieder ein gutes Drittel seiner eingebüßten Akkulaufzeit im Kasten.

Technische Details

  • Dual-SIM-Funktion
  • 3,27 Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln
  • Single-Core-Prozessor mit 1 Gigahertz Taktung
  • Akku: 1.300 Milliampere
  • Kamera: 3,2 Megapixel
  • 768 Megabyte Arbeitsspeicher
  • 4 Gigabyte interner Speicher
  • microSD-Karten-Slot, erweiterbar mit bis zu 64 Gigabyte
  • Android 4.1
  • Abmessungen: 109 x 59 x 12,5 Millimeter
  • Gewicht: 112 Gramm

Fazit

Hardware-seitig überzeugt mich das Samsung Galaxy Young nur wenig, immerhin bekommt man für gut 130 Euro mehr schon ein Nexus 4 mit einer um Welten besseren Ausstattung. Schade, dass bei den High-End-Geräten bisher keine Dual-SIM-Variante auf den Markt gekommen ist, denn das wäre sicher für viele ein Anreiz - nur leider spielen da die Mobilfunkanbieter in Deutschland nicht mit. So bleibt das Samsung Galaxy Young eher ein Einsteiger, der hauptsächlich zum Telefonieren genutzt werden kann und in dieser Hinsicht mit zwei SIM-Steckplätzen garantiert bei Vieltelefonierern punkten kann.

Wer neben dem Telefonieren mit zwei SIM-Karten auch medienhungrig ist und viel bei guter Qualität surfen will, wird wohl noch eine ganze Weile auf ein solches Allround-Gerät warten müssen. Zwar steckt schon im Namen, welche Zielgruppe das Galaxy Young ansprechen soll, doch ich bezweifle, dass sich ausgerechnet die jüngere Smartphone-Generation für ein solches Low-End-Gerät entscheidet, bei dem der Medienkonsum zwangsläufig etwas auf der Strecke bleibt.

Würdet einen Hardware-Rückschritt in Kauf nehmen, wenn Ihr dafür zwei SIM-Karten nutzen könnt?

(Bilder und Screenshots: cs / AndroidPIT)

14 mal geteilt

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • nicos nummer kan man fast lesen sie endet auf jeden fall mit 84!!!

  • @Monti, sachlich bleiben wäre schon mal ein Anfang, dann erkennst wahrscheinlich sogar Du das deine Frage in keinem Zusammenhang steht mit dem Daten abgleich der Geräte.

  • Also meine Erfahrungen mit dem Vorgänger (Samsung Y Duos), den ich leider noch nutzen muss, sind genau wie in diesen Artikel.
    Und die Daten hören sich wirklich nicht besser an, um es gut nutzen zu können. Der Ram zu klein, da ist man schnell mit wenigen Apps am ende. Rom geht gerade so.

    Ein Blitz fehlt immer noch. Wenn ich mal ein Bauteil oder ein Typenschild vor Ort fotografieren muss, geht das wegen zu wenig Licht nicht.
    Die wichtige Laufzeit ist immer noch bescheiden, trotz überwiegender Telefonnutzung.

    Die Grösse des Displays geht man beim kauf bewust ein. Es reicht auch für die einfachsten Sachen. Aber für ausgiebiges Internet oder zum Video schauen ist es eher nichts. Die Auflösung ist unterste Schublade.

    Das wirklich einzige Highlight ist die Dualsim. Und die ist nicht für chronisch unterfinanzierte Jugendliche, sondern für immer mehr Menschen, die darauf angewiesen sind, beruflich und privat erreichbar zu sein.
    Die Jugend nutzt hochwertigere Handys.
    Da nützt es nichts, das die Provider damit ein Problem haben. Die Schlussfolgerung ist dann, dass diese Menschen mit Kohle, sich nur selten ein neues Handy mit Dualsim kaufen können und schon garnicht mit Vertrag.
    Also liegt ein wachsender Markt weiterhin brach(hatte ich schon mal geschrieben.

    Mein Fazit ist: schauen wir nach China und co. Diese bauen immer bessere Handys und alle mit Dualsim. Dazu noch ein guter Preis.

  • @mapatace ja stimmt du bist der schlauste sorry hatte ich vergessen wofür meinst du steht young?:)

  • Dual sim gar nicht blöd wenn man 2 sim hat wie ich. :D

  • bpo 05.04.2013 Link zum Kommentar

    Viel zu negatives Fazit.

    Also ich habe das Handy gekauft und bin Super zufrieden. für nur130 Euro ist es ein echtes Schnäppchen, hat die gleichen Funktionen wie die Großen, vor allem mit ner Super Kalender Funktion, sync mit Outlook u.s.w. Dazu Android 4.1, was will man mehr als Zweit- und Diensthandy..

    Kleine Ergänzung für den Autor, wenn man über die Wählfunktion(Tastatur, leider nicht aus dem Adressbuch) anruft, kann man sogar die Karte wählen, über die man gerade telefonieren will. Das hat z.B. das Xperia tipo Dual nicht..

    Alles in allem ein sehr gutes Preis Leistungs Verhältnis..

  • Ach, und schlau hatte ich mich auch gemacht.

  • @Wulf.. entspricht... bedeutet nicht gleich. Auflösung 800~480 Samsung, 800~400 Huawei. Da von bessere Auflösung zu schreiben... na ja. Es geht hier auch gar nicht um einen Vergleich zu S2. Hatte das nur erwähnt weil manche hier vom Kinder Telefon schreiben. Es ist noch nicht soooo lange her, das diese Werte zu Millionen von Erwachsene gekauft wurden. Das war mein Ansatz. Dual Prozessor hat Huawei 1MB, Samsung 2 hat 1.2 MB. Also auch nicht der große unterschied. Arbeitsspeicher ist eigendlich der einzige gravierende unterschied..... und natürlich der Preis.

  • "Alcatel One Touch Scribe HD Dual-SIM"

    Ist nach Recherche wohl das beste Dual-Sim Smartphone was es gibt / geben wird.. Quadcore, 5" 'HD Display und Eingabestift!

  • wer sich den Kauf überlegt sollte dann eventuell lieber gleich ins "billig"-segment greifen: "Alcatel One Touch 997D Ultra"...steht dann halt nicht Samsung drauf, kommt aber mit besser Hardware (800x480, 4,3", 8MP Cam, 720p Video, 1GB Ram, 1Ghz Dual ARM Cortex A9.....etc pp) und eben auch dual sim, für 30€ mehr. Klar muss man dann mit einem größeren Display vorlieb nehmen, aber nunja, ein Smartphone ist eben auch nur smart, wenn man sieht, was man gerade tut und nicht der Daumen schon das halbe Display verdeckt.
    Für LOW-Segment empfehle ich immer noch Tastenhandys, robust, langhaltender Akku, kein blabliblubb. Besser als ein Smartphone, dass im grunde keins ist. Es wird schon Abnehmer finden, steht halt Samsung drauf nech.

  • Kurze Frage zu dem Bild vom Akku:

    Man erkennt darauf, dass mehrere Unterbrechungen aufgetreten sind und bei der einen Unterbrechung ist auch die Akkuanzeige auch deutlich gefallen.
    Gab es Probleme mit dem Handy (abgestürzt/aufgehangen)?

  • Achja... vorher mal eben schlau machen *zwinka*

  • @mapatace

    Das Galaxy S2 hat einen DualCore mit 1,2 GHz (Exynos 4210), bessere Auflösung, mehr Arbeitsspeicher etc..... Galaxy Young, Gio, Mini sehe ich auch eher in Kinderhänden!

  • unglaublich hässlich

  • Entspricht von den Daten dem S2 Soviel zum Kinder Telefon. Vorher mal kurz schlau machen, hilft manchmal.

  • Der Huawei y300 hat 1900 mAh und nebenbei erwähnt, das bessere Phone.

  • Solche Handy waren zwar für Kinder jedoch sehe ich oft fünftklässler mit dem S3 oder iPhone rumlaufen und das finde ich ehrlich gesagt traurig ...

  • ... ich meine natürlich 4.1

  • technisch ähnelt es dem dhd, wobei dhd besseres Display hat und merkwürdigerweise nicht ruckelt wo das Galaxy s2 oder s3 ruckeln. aber das dhd hat immer noch Android 2.3.5 wohingehend das Duos Android 4.2 hat. *grummel*

    naja, abgesehen davon finde ich es sehr interessant 2 simkarten zu nutzen. verstehe nicht, warum diese Funktion nur billig handys haben.

  • Jemand der Arbeitet Geld hat und ein Dual-Sim Handy haben will, der will nicht so ein Schrott haben.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!