Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Samsung Galaxy Watch Active 2 ausprobiert: Eleganz am Arm

Samsung Galaxy Watch Active 2 ausprobiert: Eleganz am Arm

Gerade mal ein halbes Jahr nach dem Start der Galaxy Watch Active legt Samsung mit der nächsten Generation der Smartwatch nach. Aber warum? Wir haben uns die neue Samsung Galaxy Watch Active 2 im ersten Test genauer angesehen.

Die Galaxy Watch Active 2 kann teuer werden

Fangen wir mit den Preisen an, die Samsung für die Galaxy Watch Active 2 aufruft. Die richten sich nach zwei Dingen: der Größe und der Frage nach dem Funkmodul. Die staffeln sich folgendermaßen:

  • Galaxy Watch Active 2 Aluminium 40 Millimeter 299 Euro
  • Galaxy Watch Active 2 Aluminium 44 Millimeter 319 Euro
  • Galaxy Watch Active 2 Edelstahl 40 Millimeter 399 Euro
  • Galaxy Watch Active 2 Edelstahl 44 Millimeter 419 Euro
  • Galaxy Watch Active 2 Edelstahl 40 Millimeter LTE 449 Euro
  • Galaxy Watch Active 2 Edelstahl 44 Millimeter LTE 469 Euro

Die Samsung Galaxy Watch Active 2 mit LTE ist ab dem 6. Oktober erhältlich, die reine Bluetooth-Version bereits ab dem 6. September, also pünktlich zum Start der IFA in Berlin.

Die Galaxy Watch Active 2 ist elegant und smart

Egal ob in 40 oder 44 Millimeter: Die Samsung Galaxy Watch Active 2 ist eine eher kleine, zierliche Uhr , kein großer Klotz am Arm wie viele andere Smartwatches. Das runde Gehäuse hat zwei Knöpfe an der rechten Seite, die kaum aus dem Gerät heraus ragen. Sie dienen zusammen mit dem Touchscreen zur Bedienung der Smartwatch, die ohne eine drehbare Lünette auskommen muss. Dieser Ring rund um das Display hatte viele Samsung-Smartwatches ausgezeichnet, musste aber bereits bei der ersten Galaxy Watch Active der Touch-Bedienung weichen. Samsung ersetzt das bei der Galaxy Watch Active 2 durch die sogenannte "digitale Lünette".

An der Unterseite des hervorragend verarbeiteten Gehäuses aus Edelstahl sitzt der Pulsmesser. Samsung hat sich in Sachen Gesundsheits-Features vor allem bei Apple umgeschaut und bietet nun auch die Möglichkeit, mit der Smartwatch ein EKG zu erstellen. Dass das den Arztbesuch im Zweifel keinesfalls ersetzen kann, dürfte klar sein, sinnvoll sind diese Dinge trotzdem.

samsung galaxy watch active 2 hands on 2
Der Pulsmesser sitzt an der Unterseite. / © AndroidPIT

Samsung stattet die Galaxy Watch Active 2 mit einer Aufnahme für Standard-Uhrenarmbänder aus. Gut so, denn zumindest das schwarze Silikonarmband, das wir ausprobiert haben, war zwar recht angenehm zu tragen, aber nicht unbedingt hübsch anzuschauen. Ihr könnt Euch also aus dem normalen Zubehör im Fachhandel bedienen und die Galaxy Watch Active 2 so gestalten, wie es Euch behagt. Die Galaxy Watch Active ist in allen Ausführungen ziemlich leicht, das Gewicht schwankt von 26 Gramm für die Aluminium-Version ohne LTE in 40 Millimeter bis 42 Gramm bei 44 Millimeter mit LTE. Die Galaxy Watch Active ist nach IP68 zertifiziert und damit gut gegen Wasser und Staub geschützt. Sie hält bis zu 5 ATM Wasserdruck aus und ist damit auch beim Duschen, Baden oder Schwimmen immer dabei.

Smartwatches brauchen AMOLED

Das Super-AMOLED-Display hat eine Größe von 1,2 oder 1,4 Zoll und stellt 360 x 360 Pixel dar. Gerade für eine Uhr ist so ein AMOLED-Panel ein Segen , da es sehr stromsparend die Uhrzeit darstellen kann - schwarze Flächen verbrauchen schließlich quasi keine Energie. Das Display der Galaxy Watch Active 2 ist im Test sehr hübsch anzusehen, die feinen Animationen auf dem Bildschirm machen was her und die Darstellung ist trotz der geringen Größe klar und deutlich.

samsung galaxy watch active 2 hands on 1
Das Display der Samsung Galaxy Watch Active 2 gefällt. / © AndroidPIT

Alle Funktionen an Bord

Die runde Anordnung der Buttons in Samsungs Betriebssystem Tizen passt optisch zur Form der Galaxy Watch Active 2. Die Mitte des Bildschirms bleibt in den Menüs meist frei. In Sachen Funktionsvielfalt kann Tizen mit Wear OS mittlerweile ganz gut mithalten, alle wichtigen Funktionen einer Smartwatch beherrscht die Watch Active 2. Das Ziffernblatt können die Nutzer mit der App "My Style" anpassen. Passende Apps zum Radfahren, Kaufen, Gehen, Schwimmen und Rudern stehen ebenso zur Verfügung wie die umfassende Gesundsheitsbeobachtung durch die Health-App von Samsung.

Flott dank Exynos

Die Performance der Samsung Galaxy Watch Active 2 ist im ersten Test tadellos. Die Uhr läuft schnell und flüssig, der Exynos 9110 mit vier Rechenkernen macht einen guten Job. Der Arbeitsspeicher hängt dabei von der Funktechnologie ab: Mit LTE hat die Galaxy Watch Active 2 1,5 GByte RAM, ohne LTE sind es nur die Hälfte. Der interne Speicher der Smartwatch ist 4 GByte groß. Das reicht für eine Smartwatch problemlos aus.

samsung galaxy watch active 2 hands on 4
Tizen hat sich als Betriebssystem bei Wearables etabliert. / © AndroidPIT

Der Akku lädt drahtlos

Samsung stattet die Galaxy Watch Active 2 in der LTE-Version mit einem 340 mAh starken Akku aus. Ohne LTE sind es 247 mAh. Das sollte für eine ordentliche Laufzeit ausreichen, allerdings müssen wir das im Test mit der Samsung Galaxy Watch Active 2 noch überprüfen. Geladen wird wie gewöhnlich drahtlos.

Kleine Sprünge nach vorn

Die Galaxy Watch Active 2 ist eine durchaus schicke Smartwatch mit vielen Funktionen. Gegenüber der Galaxy Watch Active, die im Februar zusammen mit dem Galaxy S10 vorgestellt wurde, sind die Sprünge aber klein. Wer auf die digitale Lünette und die EKG-Aufzeichnung verzichten kann, hat eigentlich keinen Grund, die neue Smartwatch zu kaufen.

Empfohlene Artikel

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das ist ja eine Super -Tolle Funktion, was die Uhr so kann... :-))

    "Alle Funktionen an Bord" Kaufen -> es soll bestimmt Laufen heißen. ;-)))

    Was alles so ein einziger Buchstabe für Verwirrung sorgen kann... ;-)

    @Verfasst von: Steffen Herget, das üben wir nochmal... ;-)


  • Ich hatte zwar noch nie eine Samsung Smartwatch, aber die (physische) Lünette ist etwas, was mich daran am meisten gereizt hätte. Schade, dass die fallengelassen wurde.

    Was die Optik angeht: Das Armband sieht auf dem Foto ja mal sehr billig aus.. Die Uhr selbst dagegen find ich vom Aussehen her ganz nett, schön schlicht und einigermaßen moderate Größe. Das "Gesicht" ist auch recht hübsch - aber (leicht OT) wieso wird bei OLEDs eigentlich so oft Blau ausgesucht, ist das nicht die Farbe die da am schnellsten altert?


  • was , wie immer fehlt, ist die Angabe, wie hoch ist das Teil ? Man kann die Abmessungen zwar auch direkt bei Samsung abfragen - aber wenn ich schon mit Durchmesser und Gewicht argumentiere, gehört das wichtigste Merkmal auch dazu !
    Wen es interessiert - es sind 10,9mm. Für mich immer noch zu klobig für eine Uhr.


  • Kann man die Active 2 auch mit anderen Android Smartphones, außer Samsung, gut nutzen? Jemand Erfahrungen damit?


  • Gott sei Dank sind Geschmäcker ja sehr verschieden.

    Das erste, was mir durch den Kopp ging: "Was ist das denn für ein hässliches Ding?"


  • Ihr schreibt hier von vier Rechenkernen. Meines Wissens nach hat der Exynos 9110 jedoch nur zwei Kerne. Was stimmt den nun?


  • Sie wirkt recht klein, spricht mich optisch aber durchaus an. Die 44 mm sollte eigentlich groß genug sein, mal sehen wie sie in echt ist. Sie wirkt auf mich ein wenig wie eine runde Designkopie der viereckigen Apple Watch. Wenn ich ne neue Smartwatch brauchen würde, käme die in die engere Wahl.


  • Die sieht ja winzig aus am Handgelenk.
    Ist das die 40, oder 44 mm - Uhr?


  • Boah, sieht die scheiße aus😂.
    Für mich sind diese Dinger weiterhin vollkommen nutzlos.
    Habe die Huawei Watch 2 als Bonus beim Kauf des Mate 20 Pro erhalten.
    Habe sie zwei Tage gekoppelt gehabt bis es mich so hart genervt hat, dass das Teil die ganze Zeit vibriert bei Nachrichten und aufploppt und dies und das.

    Irgendwann tackern wir uns einen Bildschirm auf die Nase um ja nix zu verpassen.
    Ich genieße hier und da die Ruhe und lasse mir Zeit bevor ich jemandem antworte.


    • Nun, die Benachrichtigungen lassen sich ja flott einstellen. Kann doch nicht so wild sein, am Handy machst du das schließlich auch.

      Ich habe Smartwatches auch lange belächelt. Mittlerweile möchte ich meine aber nicht mehr missen - gerade wegen der Benachrichtungen von mir ausgewählter Apps, für die ich ansonsten dauernd das Handy gezückt hätte.

      Die Active 2 ist davon abgesehen aber auch nicht mein Fall. Die normale Galaxy Watch finde ich deutlich ansprechender.


  • Ist das EKG überhaupt richtig funktionsfähig? Habe die Präsentation nicht gesehen aber offenbar hat Samsung das nirgends mit einer Silbe erwähnt, sondern nur auf der Webseite quasi im Kleingedruckten.
    Oder ist das wie damals bei Apple, dass sie das erst nachträglich "anmelden" mussten. Sorry, kenne da jetzt keine Fachbegriffe aber so ähnlich war es doch glaube ich ^^


  • "Das schönste was du jemandem schenken kannst ist Zeit, den damit schenkst du ein Stück von deinem Leben."

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]