Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
39 mal geteilt 47 Kommentare

Samsung Galaxy Tab S3 im Hands-on:Das Tablet mit Stift und fülligem Stereo-Sound

Gut Ding braucht Weile. Das Tab S2 wurde Ende 2015 vorgestellt. Erst 18 Monate später folgt endlich das Tab S3. Das kommt schon Ende März in den Handel und setzt die Messlatte preislich nach oben. Wir sammeln im Hands-on erste Eindrücke für Euch und zeigen neue Features.

 

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy Tab S3

Bester Preis

Samsung Galaxy Tab S3: Preis und Verfügbarkeit

Samsung hat das Galaxy Tab S3 rund 18 Monate nach dem im September 2015 enthüllten Tab S2 vorgestellt. Es kommt wieder in Varianten mit oder ohne SIM-Slot für unabhängige LTE-Verbindung auf den Markt. Die Preise wurden noch nicht final genannt, sollen aber im Bereich von 700 Euro liegen. Das Galaxy Tab S2 wird nicht aus dem Handel genommen werden und günstiger weiter vermarktet werden. Der kapazitive Stift S-Pen ist im Preis erstmals inbegriffen, die Tastatur hingegen wird nur für Vorbesteller gratis sein. Danach soll sie 129 Euro kosten.

Samsung Galaxy Tab S3: Design und Verarbeitung

Das Design des Galaxy S3 ist im Vergleich zu dem des Galaxy S2 mit 9,7 Zoll gering unverändert. Das neue Tablet hält weiterhin am iPad-Format 4:3 fest. Dies erweist sich in Anwendungen für Quer- und Hochformat gleichermaßen als praktisch. Der Rahmen besteht aus Metall. Die Front und die Rückseite werden von Gorilla Glass 4 gegen Kratzer geschützt. Das Tablet ist nicht wasserabweisend.

AndroidPIT Samsung Galaxy Tab S3 Hands on MWC 2017 5731
Galaxy Tab S3, dass MWC17-Highlight von Samsung. / © AndroidPIT

Der Home-Button weiterhin mechanisch. Der Fingerabdrucksensor befindet sich ebenfalls nach wie vor an dieser Stelle. Das Galaxy Tab S3 verbindet endlich alle Stärken der Samsung-Tablets: Sowohl der S-Pen als auch die Bluetooth-Tastatur sind zumindest am Anfang im Lieferumfang enthalten. Das heißt, Ihr könnt das Tablet sowohl als Grafiktablet mit 4.096 Druckstufen oder als digitalen Notizblock verwenden, als auch in ein kleines Netbook verwandeln. Dank der neuen Software-Anpassungen, auf die ich später eingehe, ist das Tablet erfreulich multitaskingfähig.

Samsung Galaxy Tab S3: Display

Das hochauflösende Display wurde beibehalten. 2.048 x 1.536 Pixel auf 9,7 Zoll bedeuten 264 ppi. Super AMOLED steht für maximalen Kontrast und knackige Farben, die erst im Tab S3 HDR bieten sollen. Das 4:3-Format sorgt beim Filmegucken für schwarze Balken oben und unten. Im Hochformat stellt es jedoch perfekt eine eBook-Seite dar.

Dem Tab S3 wird der Eingabestift S-Pen beigelegt. Verwendet Ihr ihn, lässt sich die Empfindlichkeit für Hautkontakt mit dem Display abschalten. Dann könnt Ihr beim Zeichnen auch den Handballen auf dem Display ablegen, ohne dass es zu Fehleingaben kommt.

AndroidPIT Samsung Galaxy Tab S3 Hands on MWC 2017 5727
Scharfes Display, dass nun auch per Stift bedient werden kann. / © AndroidPIT

Der Wacom-Stift unterstützt 4.096 Druckstufen und erkennt den Neigungswinkel. Im Zeichenprogramm wird damit Kaligrafie möglich und auch aufwendigere Zeichnungen gelingen im Hands-on des Tab S3 erfreulich gut.

Samsung Galaxy Tab S3: Software

Samsung installiert auf dem Galaxy Tab S3 Android 7.0 Nougat mit der Software-Oberfläche Grace UX vor. Mit Android 7 kommen natürlich Kern-Features wie der Multi-Window-Modus hinzu. Jener war schon in vorherigen Samsung-Tablets vorhanden, wurde nun jedoch optimiert und wird von mehr Apps wirklich unterstützt. Somit erwarten wir eine bessere Nutzererfahrung. Jedoch muss dies der ausführliche Test des Tab S3 zeigen.

AndroidPIT Samsung Galaxy Tab S3 Hands on MWC 2017 5664
Wird das Galaxy Tab S3 ein Hit? / © AndroidPIT

Samsung garniert die Software des Tab S3 des Weiteren mit Samsung Flow. Mit der Software könnt Ihr die LTE-Internetverbindung bequem auf Eurem Windows-Laptop mitnutzen, wenn Ihr darauf ebenfalls Flow installiert. Dann werden auch SMS und Benachrichtigungen am PC angezeigt. Außerdem könnt Ihr dann Windows 10 mit dem Fingerabdrucksensor Eures Tablets entsperren. So zumindest die Theorie; der Test sollte zeigen, wie gut das funktioniert.

Samsung Galaxy Tab S3: Performance

Die verbaute Hardware verspricht, dass das Galaxy Tab S3 von der Leistung her auf dem Niveau eines Galaxy S7 liegen dürfte. Jenes galt seinerzeit und auch noch heute als Geheimtipp für Gamer, da es auch grafisch aufwendige Spiele flüssig wiedergibt und dabei nicht kritisch aufheizt.

Daher ergibt es Sinn, dass Samsung für Spieler auch auf dem Tablet den Game Mode und den Game Explorer vorinstalliert. Jene Optimierungen verbessern das Gaming-Erlebnis durch unterdrückte Benachrichtigungen und bieten Zusatzfeatures wie Screen-Recording und gleichzeitige Aufnahme mit der Selfie-Cam, die das Tab-S3 zum idealen Let's-Play-Tablet macht.

Samsung Galaxy Tab S3: Audio

Der Zukauf von Harman & Kardon trägt mit dem Tab S3 eine der ersten Früchte. Die vier verbauten Lautsprecher der H&K-Tochter AKG sorgen für einen fülligen Klang, der im Demo-Video ganz vernünftig klingt. Dreht Ihr den Bildschirm, folgt die Stereo-Verteilung der Lautsprecher entsprechend. Im ausführlichen Test wollen wir auch eigene Medien damit abspielen und nachsehen, wie sich die AKG-Speaker im Tab S3 wirklich schlagen.

AndroidPIT Samsung Galaxy Tab S3 Hands on MWC 2017 5679
Fetter Sound dank Harman & Kardon. / © AndroidPIT

Samsung Galaxy Tab S3: Kamera

Auch wenn die Kamera nicht das erste Kaufargument für ein Tablet ist, verbaut Samsung hier keine schlechte Hardware. Hinten arbeitet jetzt eine 13-Megapixel-Kamera statt der vorher im Tab S2 verbauten 8-MP-Knipse. Die Blende hinten öffnet erneut mit f/1,9. Vorne guckt uns eine 4,7-Megapixel-Kamera mit f/2,2 an, die Skype-Telefonate in Full-HD ermöglicht.

AndroidPIT Samsung Galaxy Tab S3 Hands on MWC 2017 5690
Die Hauptkamera des Galaxy Tab S3 schiesst Fotos mit maximal 13 Megapixeln. / © AndroidPIT

Ob die Kameras sich tatsächlich für einfache Schnappschüsse im Innern oder im Freien eignen und ob Video-Telefonie auch in schwierigen Lichtverhältnissen Spaß macht, werden wir im Test bei kontrollierbaren Bedingungen herausfinden.

Samsung Galaxy Tab S3: Akku

Der Akku des Tab S3 fasst 6.000 mAh, soll 12 Stunden Filmgenuss durchhalten und kann dank Adaptive Fast Charge und Typ-C-Anschluss binnen 170 Minuten voll aufgeladen werden. Die ganzen Herstellerangaben müssen wir einem mindestens einwöchigen Test unterziehen, sodass Ihr uns auf die Werte nicht festnageln dürft.

AndroidPIT Samsung Galaxy Tab S3 Hands on MWC 2017 5685
Hinter der Glassrückseite verbirgt sich ein 6.000 mAh Akku. / © AndroidPIT

Samsung Galaxy Tab S3: Technische Daten

    • Typ:
    • Tablet
    • Hersteller:
    • Samsung
    • Abmessungen:
    • 237,3 x 169 x 6 mm
    • Gewicht:
    • 434 g
    • Akkukapazität:
    • 6000 mAh
    • Display-Größe:
    • 9,7 Zoll
    • Display-Technologie:
    • AMOLED
    • Bildschirm:
    • 2048 x 1536 Pixel (264 ppi)
    • Kamera vorne:
    • 5 Megapixel
    • Kamera hinten:
    • 13 Megapixel
    • Blitz:
    • LED
    • Android-Version:
    • 7.0 - Nougat
    • Benutzeroberfläche:
    • TouchWiz
    • RAM:
    • 4 GB
    • Interner Speicher:
    • 32 GB
    • Wechselspeicher:
    • microSD
    • Chipsatz:
    • Qualcomm Snapdragon 820
    • Anzahl Kerne:
    • 4
    • Max. Taktung:
    • 2,15 GHz
    • Konnektivität:
    • HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.2

Vorläufiges Urteil

Dank des endlich inbegriffenen des S-Pens und der gundlegend überarbeiteten Software verspricht das Tab S3, das wohl verdiente aber auch erwartete Upgrade zum Tab S2 zu werden. Durch die besseren Lautsprecher könnte es ideal werden, im im Bett noch einen Film zu gucken. Im ausführlichen Test wollen wir uns näher mit den S-Pen-Funktionen beschäftigen und auch den Einsatz als Netbook-Ersatz im Alltag ausprobieren.

47 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich hatte mich schon auf das Tablet gefreut um mein Galaxy Note 10.1 2014 Edition in Rente schicken zu können, aber der Accu von 6000 mAh bei einem Tablet dieser Größe ist ja wohl ein absoluter Witz, bei dem Preis. Mein obig genanntes Note hat einen 8000mAh Accu. Selbst das Huawei Mate 9 hat mit seinen 6 Zoll schon einen 4000 mAh Accu. Je kleiner ein Accu ist, bei der Displaygröße, um so öfters muß dieser aufgeladen werden und um so schneller erreicht er das Ende seiner Lebensdauer, bzw. die Leistung lässt schneller nach, Sparsamkeit hin oder her bei dem verbauten Snapdragon 820. Was hat sich Samsung dabei nur gedacht......Da werde ich wohl bei meinem 3 jahre alten Galaxy Note 10.1 2014 Edition den Accu wechseln lassen und das Tablet weiter verwenden. Schade schade.

  • Gilt die kostenlose Tastatur für alle vorbesteller? Weil dann lohnt es sich doch vor allem gleich zuzugreifen!

  • In CH
    Bei www.digitec.ch ab 31. März bestellbar
    ○ SM-T820 wifi = 679.- chf
    ● SM-T825 ..lte = 779.- chf
    ⊙ Tastatur ...... = 149.- chf (...Vorbesteller, das Cover-Board gratis dazu)
    ○ Wenn ich DEU-Preis 679€ des Wifi rechne mit Kurs 1.078 = 732.40 chf
    ● Wenn ich DEU-Preis 779€ des LTE rechne mit Kurs 1.078 = 840.20 chf

    Denke, warten bis dieser hohe UVP etwas fällt lohnt nicht, da das 2014 Edition beim UVP von 667chf den 12Mt. gehalten hat, erst dann 617chf, zudem dies S3 hat nur das iPad plus (Eingabetift) als Konkurrent !

    Kleiner Mangel, nur der QSD 820 und der hohe UVP, aber ich will mein 2014 Edition endgültig ersetzen, vorallem wegen des -> Update-Mangels !
    KitKat 4.4.2 hat die SD frech unbrauchbar gemacht und Lollypop 5.0.1 ist
    in CH nie angekommen, der Grund wurde hier nie kommuniziert !
    ...wäre eigentlich schon fast genug, um SAMSUNG adieu zu sagen.

    @ Eric Hermann, yes ein perfekter wunderbarer Report, danke ♡
    (...anscheinend nur 'unbrauchbares' CH-Statm., ist aPIT national ? )

  • Wann kann man das Tab s3 vorbestellen?
    Und wo.

  • Vermutlich eine interessante Alternative:
    www.test.de/Lenovo-Yoga-Book-Analog-zeichnen-digital-bearbeiten-5146830-0/

  • Viddi vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Schön, es gibt ein neues Android-Flagship-Tablet...
    Wirklich interessant finde ich aber eher das Galaxy-Book mit Windows. Das ist kein überdimensionales Smartphone mehr sondern ein richtiger SmartPC. Macht in der Größenordnung mMn eindeutig mehr Sinn. Okay, kost halt auch eine Spur mehr, verhältnismäßig aber dann berechtigt.

  • Warum nur eine Rückseite aus Glas, ich kann es nicht verstehen. 😲

  • Kaufen? Nochmal ein Samsung-Tablet? Ich glaube eher nicht. Habe zur Zeit ein SMT-325 gehört eigentlich zur Premium - Liga. Hat immer noch Android 4.4.2. Updates Fehlanzeige. Das können andere besser.

    • Naja es ist schon über drei Jahre alt. Damit schon lange nicht mehr in der Prämium_Liega. Aber stimmt die Updates für da Gerät sind eher schwach. Eigentlich nicht typisch für Samsung. In dem Fall würde ich ein Custom Rom draufziehen.

  • Endlich wieder ein Android Tablet mit S-Pen. Hatte mich zwar vom Thema Tablett verabschiedet aber mal gucken wie der Preis sich nach unten Entwickelt.

  • Scheint ziemlich geil. Das wird wohl mein Tablet. Mal sehen wie sich der Preis entwickelt...

  • Leistung klingt gut, Akku klingt Geil, Ladezeit klingt Geil, Design gefällt mir sehr. Mit dem Preis, dem Speicher und dem Chip bin ich aber nicht einverstanden. Insofern ist das Gerät leider nicht Up-to-date.

    Für das Geld kann man sich Laptops oder Convertibles mit deutlich mehr Leistung kaufen und BlueStacks o.ä. draufklatschen. Das ist nur ein Beispiel! Wir reden hier NUR von einem Tablet. Die Preise im Smartphone Sektor sind massiv übertrieben, so auch im Tabletbereich.

  • nox vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Endlich wieder ein echtes High End Android Tablet.

  • Nuno vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    32 GB sind einfach nicht mehr zeitgemäß, es sollte schon mehr sein als beim Tab S2. Ist aber mein einziger Kritikpunkt, wenn man die SD-Karte nicht als internen Speicher formatieren kann.

    • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      das dürfte nicht gehen, weil der Speicher UFS2.0 ist.

    • 32GB reichen heutzutage locker noch aus..

    • DiDaDo vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Für Apps sind 32GB mehr als genug. Da kannst du so viele installieren, dass du dreiviertel davon eh nie regelmäßig nutzt. Für Medien haste die Micro SD.

      • Leon R.
        • Mod
        vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Ich bin mir nicht sicher ob 32GB ausreichend sind. Man könnte zumindest 64GB anbieten. In meinem Anwendungsfall würde ich mir niemals zur heutigen Zeit ein Tablet zu dem Preis mit lediglich 32GB kaufen. Das ist mir das Geld einfach nicht wert. Und man bekommt die 32GB voll, da gehe ich jede Wette ein.

      • Nuno vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Ja, 128 GB müssen es nicht unbedingt sein, aber 64 GB wäre schon ideal.

      • 32 GByte reichen nicht. Ich habe soeben ein Huawei MediaPad M3 (32 GB) zurück gegeben, da bei der Installation von Apps der interne Speicher nicht mehr reichte (Rest 1.3 GB). Ich hatte nur die üblichen Programme installiert. Aber auch Updates konnten nicht mehr ausgeführt werden. Die angebotenen App2SD-Apps funktionierten nicht. Huawei konnte mir nicht helfen, auch im Huawei-Forum wusste offenbar niemand wie´s geht. Ich bin Samsung-Freund. Doch wenn das nun beim S3 ebenfalls nicht möglich ist und nur eine 32 GB-Version angeboten wird, kann ich das Ding nicht gebrauchen. Andernfalls bin ich einer der ersten User, die vorbestellen ;-).

Zeige alle Kommentare
39 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!