Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 33 Kommentare

Samsung Galaxy S8: Snapdragon-Edition mit langsamerem Speicher

Samsung verkauft das Galaxy S8 in den USA mit unterschiedlichen Speichercontrollern. Einer davon unterstützt nicht das schnelle Speicherinterface UFS 2.1. Schon Huawei hatte beim P10 ein ähnliches Problem einräumen müssen - ist jetzt auch Samsung in Nöten?

Im Forum der XDA-Developers ist ein Thread erschienen, der nahelegt, dass Samsung beim Galaxy S8 unterschiedlich schnelle Speicherchips verwendet werden. Der Unterschied liege beim Speichercontroller. Samsung verwende mindestens drei unterschiedliche Chips, einen eigenen und mindestens zwei von Toshiba. Sowohl der Samsung-Chip als auch einer von Toshiba unterstützen das Speicherinterface UFS 2.1. Der zweite Toshiba-Controller hingegen unterstützt nur UFS 2.0.

Samsung soll laut dem Threadersteller auf einer Firmenwebseite ursprünglich UFS 2.1 als Ausstattungsmerkmal des Galaxy S8 genannt haben. Dieser Hinweis sei aber vor einigen Tagen verschwunden. Der Threadersteller bittet User, in einer Umfrage anzugeben, ob bei den Usern UFS 2.0 oder 2.1 verwendet werde.

Aktuell zeigt die Abstimmung aber auch: Das in Europa verkaufte Galaxy S8 mit dem Exynos-Prozessor setzt auf den schnellen UFS 2.1-Chip von Samsung. Unter den Galaxy S8 mit der Snapdragon-Plattform sind aber die Stimmen mit UFS-2.0-Speicherchip in der Mehrheit. Die Umfrage ist jedoch nicht repräsentativ, insofern verbietet sich ein Rückschluss darauf, ob die Mehrheit der Snapdragon-Galaxy-S8 mit UFS 2.0 ausgestattet sind.

In der Praxis dürfte der Unterschied ohnehin unerheblich sein: UFS 2.0 erlaubt Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 500 MByte/s, während UFS 2.1 bis zu 800 MByte/s erreichen kann. Diese Werte beziehen sich auf die sequentielle Leserate. Auch der langsamere Speichercontroller sollte noch immer für schnelle Performance sorgen. Diese Ansicht wird auch von den meisten Usern im XDA-Forum geäußert - sogar von betroffenen Usern.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8plus 1915
Welcher Speicherchip steckt im Galaxy S8? / © AndroidPIT

So prüft Ihr Euer Galaxy S8

Obwohl für die Exynos-Version des S8 wohl Entwarnung gegeben werden kann, möchten manche vielleicht doch ihr S8 checken. Grundsätzlich gibt es dafür zwei Wege: Der sicherste Weg ist es, mittels eines Terminal-Emulators die genaue Bezeichnung des Speichercontrollers herauszufinden. Dafür sorgt der Kommandozeilen-Befehl: cat /proc/scsi/scsi (auszuführen im Terminal Emulator):

Der Textwust der Ausgabe sollte die Zeile Vendor: Samsung Model: KLUCG4J1ED - B0C1 enthalten. Dieser Chipsatz unterstützt UFS 2.1. Erscheint hingegen die Modellbezeichnung THGBF7G9L4LBATRC, sei ein Toshiba-Chip im Spiel, der nur UFS 2.0 unterstützt (eine Bezeichnung mit AIRC am Ende sei hingegen UFS-2.1-tauglich).

samsung galaxy s8 terminal output
Schnell: Der Samsung-Controller unterstützt UFS 2.1 / © Screenshot: ANDROIDPIT

Alternativ könnt Ihr auch die Speichergeschwindigkeit messen - zum Beispiel mit Androbench.

Die sequenzielle Leserate sollte im Bereich von rund 800 MByte liegen. Unser Testexemplar hat den Samsung-Chip, der wohl beim Galaxy S8 mit Exynos-Chip aber ohnehin Standard ist. Im Fall von Huawei war übrigens der Unterschied, dass das eine Modell UFS 2.0 verwendete, das andere hingegen nur den alten eMMC-5.1-Standard unterstützte. Der Unterschied im Fall von Samsung dürfte im Alltag kaum auffallen.

Was meint Ihr: Ist UFS 2.0 schon schnell genug?

Via: MobiFlip Quelle: XDA Forum

Top-Kommentare der Community

  • Tim 05.05.2017

    in der Praxis wird man zwar so gut wie keinen Unterschied feststellen, aber für 800 bzw. 900€ ist das meiner Meinung nach trotzdem irgendwo eine Frechheit.
    Ich kaufe etwas und erwarte dafür auch das, was mir versprochen wird. Da ist mir doch ehrlich gesagt Herzlich egal, welchen Aufwand der Hersteller deswegen hat, schließlich bezahlt man auch extrem viel dafür

  • Peter 05.05.2017

    Sowas geht einfach nicht. Dann sollten sie wenigstens den UFS Speicher so bewerben : Enthält eventuell den schnellen UFS 2.1 Speicher.. Klingt zwar bescheuert, ist aber wenigstens korrekt.
    Scheint irgendwie jetzt die Runde zu machen sowas..Bin gespannt wer als nächster "Speichersünder" aufliegt.?

  • Gianluca Di Maggio 05.05.2017

    Ganz im Ernst. Zeigt Samsung dass so ne Scheiße nicht geht... Kauft den Bullshit nicht, die werden nie draus lernen und immer wieder so was abziehen

  • Klaus Weidle 05.05.2017

    Also wenn mit dem schnellen Speicher auf der Webseite geworben wird erfüllt es den Tatbestand des Betruges. Da beisst keine Maus einen Faden ab. Auch nachträgliches entfernen hilft da nicht. Wenn damit geworben wird muss es auch drin sein!
    Ob man das im Alltag merkt tut da nichts zur Sache. Es bleibt Betrug weil dem Käufer sugesstiert wird er kaufe den schnellen Speicher.
    Daher Finger weg vom Kauf eines überteuerten Smartphone. So wenigstens für mich.

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • An welcher Stelle behauptet denn Samsung *aktuell*, grundsätzlich die "besseren" Chips einzubauen? Ist diese Angabe Bestandteil der technischen Daten auf der Produktverpackung? Ich finde auch nicht gut, unterschiedliche Inhalte gleich zu benennen und dafür dasselbe Geld zu kassieren, aber wenn nun nirgends die Angabe zu den verbauten Chips steht, kann man nicht von Betrug reden.


    • Samsung hatte seit Beginn auf sämtlichen Webseiten, auch bei den eigenen unter den Spezifikationen mit UFS 2.1 geworben. Als man jetzt drauf gekommen ist das doch nicht alle s8/s8 plus einen 2.1, sondern auch einen 2.0 UFS Speicher haben wurde die UFS Spezifikation einfach ganz gelöscht.


      • Mir ist der Umstand klar, aber einige reden hier von Betrug, ohne dafür Beweise zu haben.
        Fazit: wer jetzt ein solches Gerät kauft, weiß nicht, welcher Chip verbaut ist. Da er aber nicht aktiv beworben wird, und nicht Teil des Kaufvertrags ist, muss man evtl. mit dem "schlechteren" Chip leben.


      • "Betrug" ist auch viel zu starker Tobak. Er würde einen Vorsatz der Kundentäuschung voraussetzen, den man eben nicht annehmen kann, weil ja die Spezifikation auf UFS 2.0 geändert wurde. Ich nehme an, weil man mit der Produktion bei UFS 2.1 Speicher nicht nachkommt.
        Kunden gegenüber, die ein Gerät mit UFS 2.0 Speicher erwischt haben, es aber gekauft haben, weil sie gemäß der alten Spezifikation annahmen, es enthalte UFS 2.1 Speicher, sollte sich Samsung allerdings dann kulant verhalten, da sie die Ausstattung entsprechend der alten Spezifikation nicht erhalten haben.
        Wer das sein könnte lässt sich ja anhand des Kaufdatums und dem Zeitpunkt der Spezifikationsänderung einschränken.


      • Der Fehler ist jetzt nicht so schlimm wie beim Note 7, aber ein Vertrauensbruch gegen den Kunden über. Mal sehen wie weit es noch geht und wieviel Kunden von Samsung weg gehen. Für mich ist das note 4 das letzte von Samsung erst mal. Das S8 hat mich überhaupt nicht überzeugt. Man muss jetzt genau hinschauen was man kauft und wer keine Ahnung hat wird über den Tisch gezogen. Ist genau wie mit den chipstüten, mehr Luft als Inhalt.


    •   19
      Gelöschter Account 07.05.2017 Link zum Kommentar

      Informieren dann schreiben..samsung hat es verbockt u versucht sogar noch seine Kunden zu hintergehen


  • Wäre mir echt Schnuppe man merkt doch eh keinen Unterschied
    man kann sich auch über jeden kleinen F..Z aufregen.Ist doch bei vielen Produkten so z.b Speicherkarten kauft man sich eine mit 64 GB sind ca.59 verwendbar regt sich auch keiner drüber auf. Könnte hier noch zig Beispiele nennen wo die Angaben nicht passen oder Autos mit Verbräuchen die total geschönt werden und total unrealistisch sind wird auch alles hingenommen und dann aufregen bei einem Smartphone.


    • Das Problem ist dass man für etwas zahlt was man nicht bekommt. Dass ne Speicherkarte etwas weniger hat ist normal, dass bei einem Gerät für 800-900€ etwas versprochenes nicht gehalten wird ist einfach Betrug


    • Bei den Speicherkarten bekommst Du die Kapazität, berechnet im Zehnersystem, das Smartphone zeigt sie aber auf Basis des Dualsystems an, genaugenommen geht es nur darum, wie der Zahlenwert zu interpretieren ist. Ausführlicher habe ich das mal hier beschrieben:

      https://www.androidpit.de/forum/736466/interner-speicher-wird-nicht-in-seiner-vollen-groesse-erkannt#2989650

      Wenn Du den Prospektwert Deines Benzinverbrauchs immer überschreitest, dann liegt das daran, dass der unter ziemlich idealen Bedingungen ermittelt wurde. Der Verbrauchswert ist aber prinzipiell erreichbar.

      Schön ist beides nicht, aber die Hersteller handeln legal. Hier müsste der Gesetzgeber die Vorgaben für solche Angaben so verschärfen, dass sie unter realistischen Bedingungen, oder auch für "Liesschen Müller", nachvollziehbar sind.

      Wenn Du aber für ein Auto mit 180 PS Maschine bezahlst, und Du stellst fest, dass nur die 120 PS Maschine eines günstigeren Modells eingebaut wurde, dann würdest Du das auch nicht auf sich beruhen lassen.
      Den Unterschied würde man auch nur in wenigen Situationen merken, z.B. beim Überholen. Trotzdem würdest Du nicht für was bezahlen wollen, was Du dann nicht erhältst. UFS 2.1 bietet noch etwas mehr, als nur Geschwindigkeit, z.B. eine bessere Datenintegrität. Da gibt es ein paar interessante Threads bei den XDA-Developers.
      Entscheidend ist, womit das Gerät beworben wurde.


    • Naja, würde ich nicht so sagen. Bei Speicherkarten weiß man das eigentlich das es keine gibt, die was zb. 64GB beschrieben hat, und dann auch wirklich die vollen 64GB drauf sind. Auch beim Verbrauch von Autos wird natürlich der allermöglichst niedrigste erreichbare Wert genommen, der aber in der Praxis so gut wie nie umsetzbar ist. Es kommt beim Smartphone auch dazu das diese jetzt einen Preis erreicht haben der für viele schon über die Schmerzgrenze geht. Und da sollte schon zumindest die beste mögliche Leistung geboten werden für den Preis.


      • Wenn Du eine 64 GB Speicherkarte kaufst, erhältst Du 64 Milliarden Bytes Speicher, das würde jeder "Mensch" auch so erwarten, weil er "dezimal" denkt. Die Software des Smartphones denkt aber, für 64 GB müssten es 2^36 = 68,71 Milliarden Speicherzellen (dezimal) sein, also zeigt es 64 GB (dez.)/68,72 GB(dez.)*64GB (dual)=0,93*64GB(dual)=59,6 GB (dual) an.

        Da aber 59,6 GB (dual) = 64 GB (dez.) sind die beiden Angaben identisch.
        Smartphone und Kartenhersteller sagen also dasselbe, nur quasi in unterschiedlichen Sprachen, und ohne gesondert darauf hinzuweisen.

        Bei den Benzinverbrauchsangaben und der Smartphoneausstattung stimme ich Dir zu. Die Angaben sollten realistischen Bedingungen entsprechen, die dann auch für den Käufer nachvollziehbar sind.

        Ich nehme an, die Produktion von UFS 2.0 und UFS 2.1 Speicher kommt derzeit nicht mit der Nachfrage nach. Das würde der Situation bei Flash-Speicher insgesamt, aber auch weiteren Bauelementen (DDR-Ram, Keramikkondensatoren, SMD-Widerständen usw.) entsprechen, bei denen es derzeit zu längeren Lieferzeiten kommt, weil die Nachfrage die Produktion übersteigt, die sich auch kurzfristig nicht hochfahren lässt.

        Wenn sie die Produktion also fortführen wollen, dann müssen sie möglicherweise einen Teil der Geräte mit dem UFS 2.0 Speicher ausstatten. Das ist dann o.k., wenn der Kunde weiss, dass sein Gerät möglicherweise nur den UFS 2.0 Speicher enthält.
        Ich nehme allerdings auch an, dass einem Grossteil der Käufer gar nicht klar ist, dass es einen Unterschied gibt, und wie der sich bemerkbar machen könnte.

        Quelle: Markt&Technik


    • So wie es mit der Speicherkarten ist, ist es seit Erfindung der Festplatte. Auf der Festplatte werden auch nicht die volle 500 gb frei sein, es ist die Berechnung der Bits 1024 Bits sind 1 MB. Man hat sich darauf geeinigt das man ganzstellige zahlen nimmt und nicht z.b 65.387 oder so. Ich wusste man den genauen Grund ist aber schon lange her und bin auch zu faul zum Google.


  • Samsungs Geschäftsgebahren wird immer dubioser.

    Der von Samsung gewünschte Vergleich mit Apple sehe ich immer mehr als "feucht-pubertären Wunschtraum" an...


  • Auch kein Fair-Play bei Samsung!!!

    Ist sehr ärgerlich, dass man beworbene Features gar nicht nach dem Kauf bekommt 😡😕

    Ein Vergleich mit Huawai ist zwar möglich, dort sind aber die Performance-Unterschiede in einer ganz anderen Dimension!


  • Welchen UFS-Typ hat eigentlich das S7? Kann dazu nichts im Internet finden. Hab mal den Test in der Shell durchgeführt, das Terminal sagt mir, dass ich einen Toshiba-Chip habe und im SQ-Test komme ich auf 481MB/s lesen und auf 138MB/s schreiben. Passt das so?


    • Ja, kommt schon ungefähr hin. Die Ergebnisse schwanken sowieso ein bisschen. Habe gerade auf meinem S7Edge Androbench laufen lassen. Seq. Read: 444,34. Seq. Write: 162,11 MB/s.


  • Ein konservatives Unternehmen hatte alle Chips auf ufs 2.0 gedrosselt und nicht beworben.


  • Der Juniorchef und der Seniorchef von Samsung sind doch in Korea im Knast habe ich gelesen, was will man anderes erwarten als das die ihre Jünger und Kunden gleichwohl betrügen.


  • Da gabs ja mal einen Käufer, der sich einen Bugatti Veyron zugelegt hat. Den mit 1200PS. Als er den Bugatti auf einem Prüfstand auf seine Leistung überprüfen lassen hat wurde festgestellt das der Bugatti "nur" 1197 PS hat. Zu wenig meinte der Kunde, der den Wagen verärgert zurück gebracht hat und die 1,3 Millionen Euro wieder mit nach Hause nahm.
    Auch wenns nicht im Alltag aufgefallen wäre, aber was groß angepriesen wird muss auch eingehalten werden. Egal welches Produkt.


  •   40
    Gelöschter Account 05.05.2017 Link zum Kommentar

    Ob nun UFS 2.0 oder 2.1, Samsung Flagschiffe sind meines Erachtens eh zu überteuert und haben ein Preisverfall wie kein zweiter. Aber trotzdem wäre dies schon eine dicke Nuss. Sony warb doch auch früher mit so tollen Werbevideos die in einem Pool unter Wasser gemacht wurden und zogen dann diese Werbung wieder zurück, weil es zuviel Wasserschäden gab und dann wurde das ganze auch noch eingegrenzt mit kein Chlorwasser und kein Salzwasser. Dann als Sahnestück oben drauf die Erklärung, mit ins Süsswasser nehmen ja aber man solle es dann nicht nutzen. Man wird nur noch hinter's Licht geführt! Trotzdem kommen die Hersteller scheinbar mit allem durch und das ist sehr traurig.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel