Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 1 mal geteilt 128 Kommentare

Galaxy S6 vs. Galaxy S2: Lohnt sich das Upgrade?

Das Galaxy S2 läuft und läuft und läuft. Seine Nutzer lieben es auch im Jahr 2015. Wir stellen uns daher der äußerst harten Frage: Lohnt sich der Wechsel zum Galaxy S6 wirklich?

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
7495 Teilnehmer
galaxy s6 vs galaxy s2
Das Galaxy S6 (links) stellt sich seinem Ur-Ur-Großvater Galaxy S2 im Vergleich. / © Samsung, ANDROIDPIT

Wie mein geschätzter Kollege Stefan in seiner Liebeserklärung an sein Galaxy S2 offenlegte, gehört er zu jenen ausdauernden, äußerst loyalen Smartphone-Nutzern, die noch immer mit jenem ziemlich alten Smartphone… nun ja, nennen wir es, “leben”. Und das ist auch überhaupt kein Problem, denn bis heute hat es ihn nicht im Stich gelassen und erweist sich als treuer Begleiter.

Angesichts des neuen Galaxy S6 packten zeitweise aber selbst Stefan die Zweifel und er stellte sich die nicht unberechtigte Frage, ob die Zeit für den Wechsel reif ist. Wir sagen es ihm:

Galaxy S6 vs. Galaxy S2: Design und Robustheit

Das Galaxy S2 ist robust, und auch nach etlichen Jahren und etlichen Stürzen leistet es Stefan treue Dienste. Kunststoff hin oder her, wer das S2 nicht unbedingt aufs Display fallen lässt, kommt bei minderen Malheurs meist gut weg, denn die paar Kratzer brechen dem Besitzer keinen Zacken aus der Plastikkrone. Die Rückseite des Galaxy S2 ist geriffelt, was dem Gerät eine Griffigkeit verleiht, die heutzutage ihresgleichen sucht.

Mit seinen 4,3 Zoll ist das Galaxy S2, was viele Nutzer heutzutage sicherlich als "angenehm klein" bezeichnen würden, in jedem Fall ist es ein Traum für Einhand-Bediener. Seine 118 Gramm sind zudem ein wahres Fliegengewicht.

Galaxy s2
Galaxy S6 vs. Galaxy S2: Wenn es um Robustheit geht, steht das Galaxy S2 ganz gut da. / © Samsung

Wenn das Galaxy S6 stürzt, ist nicht nur das Displayglas in Gefahr, auch die glatte, gläserne Rückseite ist splitteranfällig. Wenn es erst zum Schlimmsten gekommen ist, muss man sich hier keinerlei Hoffnungen machen, bei ebay oder Amazon günstig eine Ersatzrückseite zu kriegen. Und das schöne Metall an den Kanten bleibt von der Schwerkraft gezeichnet nicht lange schön.

5,1 Zoll sind zudem für all jene Nutzer, die den guten alten Zeiten hinterhertrauern, oft schon schmerzhaft groß. 138 Gramm sind zwar kein unfreiwilliges Bizeps-Training, aber immerhin 20 Gramm mehr als das Galaxy S2 wiegt, und das kann sich auf Dauer bemerkbar machen.

Galaxy S6 vs. Galaxy S2: Display

Das Galaxy S6 protzt mit seiner QHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel), die am Akku saugt, wie ein Neugeborenes an Mamis Brust, nachdem diese den lieben langen Tag auf Arbeit war. Seine Farbdarstellung ist knallig und naturgetreu, aber ganz ehrlich, wenn ich Realität sehen will, glotze ich nicht aufs Handy sondern geradeaus.

Das Galaxy S2 hat auch fast qHD, nur mit einem kleinen q. Seine robusten und stromsparenden 800 x 480 Pixel sind eine wahre Genugtuung für all jene Nutzer, die sich schon seit Jahren über das lächerliche Pixelwettrüsten echauffieren. Was ist an Pixeln überhaupt so schlimm, dass wir sie um jeden Preis nicht sehen wollen? Die Darstellung des Displays verkörpert darüber hinaus den Charme von Videospielen vergangener Tage und verzückt den Nutzer mit einem Hauch süßer Nostalgie, wann immer er sich die Mühe macht, den abgebildeten Pixelsalat zu entziffern.

galaxy s6 press
Galaxy S6 vs. Galaxy S2: Beim edlen Design gewinnt sicherlich das Galaxy S6. / © Samsung

Galaxy S6 vs. Galaxy S2: Technische Daten

Mal ganz ehrlich: Braucht man wirklich acht Kerne und modernste High-End-Taktungen in einem Telefon? Während wir erfahreneren Semester uns in Weintrauben über Kerne Ärgern, kriegen junge Smartphone-Nutzer nicht genug von ihnen. Und müssen 64 Bit mit 2,1 GHz wirklich sein? Entspannte Menschen, zu denen Stefan definitiv zählt, takten eben niedriger und denken sowieso gerne an ihre 8-Bit-Gaming-Jugend zurück.

Das Galaxy S2 kommt mit zwei Kernen aus, setzt auf einen guten alten Exynos-Chip aus der Samsung-Schmiede (zu dem nun auch das Galaxy S6 zurückgekehrt ist - was gut ist, setzt sich eben durch), und manche Modelle haben sogar einen OMAP 4 von Texas Instruments. Ihr erinnert Euch: Das ist die CPU, die auch in der viel besungenen Moto 360 schlägt. Das war doch diese hübsche Smartwatch, von der alle schwärmen. Also alles bestens!

Übrigens, die Kamera des Galaxy S2 löst mit 8 MP auf. Wem diese Zahl vertraut vorkommt: Das ist dieselbe Maximalauflösung, auf die Apples iPhones noch heute setzen. Gleiches gilt nebenbei erwähnt auch für den Arbeitsspeicher von 1 GB RAM. Noch Fragen?

Und dann wären da zwei wichtige Fakten: Das Galaxy S2 hat einen austauschbaren Akku und unterstützt Speichererweiterung via microSD, zwei nicht triviale Details, bei denen das Galaxy S6 alt aussieht. In Zeiten des Jugendwahns sollte uns das daran erinnern, dass auch die alten Semester gerne mal ein paar Asse im Ärmel haben.

Die Daten auf einen Blick

  Samsung Galaxy S6 Samsung Galaxy S2
System Android 5.0.2 Lollipop, TouchWiz Android 2.3 Gingerbread (4.1.2 Jelly Bean per Update)
Display 5,1 Zoll, Super AMOLED, 2.560 x 1.440 Pixel (577 ppi) 4,3 Zoll, AMOLED, 800 x 480 Pixel (217 ppi)
Prozessor Exynos 7420, 64-bit, Octa-Core Samsung Exynos 4, Dual-Core / Texas Instruments OMAP 4
RAM 3 GB  1 GB
Interner Speicher 32/64/128 GB, nicht erweiterbar 16 GB + microSD
Akku 2.550 mAh (fest verbaut) 1.650 mAh (austauschbar)
Kamera 16 MP (hinten), 5 MP (vorne) 8 MP (hinten), 2 MP (vorne)
Konnektivität HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.1 HSPA, Bluetooth 3.0
Abmessungen 143,4 x 70,5 x 6,8 mm 125 x 67 x 8,49 mm
Gewicht 138 g 118 g
Preis 649 Euro (32 GB), 749 Euro (64 GB), 849 Euro (128 GB)

ab 210 Euro (32 GB) bei Amazon

Galaxy S6 vs. Galaxy S2: Software

Was? Android 4.4 KitKat macht Probleme mit den microSD-Karten? Und wie bitte? Android 5.0 Lollipop hat keinen Lautlos-Modus mehr? Beides hat das Blut der Android-Anhänger kochen lassen, Stefan kann nur müde mit der Schulter zucken. Sein Galaxy S2 läuft mit Android 4.1.2 Jelly Bean und kennt solche Probleme nicht. Neuer ist eben nicht immer gleich besser.

Galaxy S6 vs. Galaxy S2: Fazit

So, Stefan, lohnt sich das Upgrade und die Investition von 700 bis 900 Euro nun? Ich würde sagen, Du bist mit Deinem Galaxy S2 noch ziemlich gut bedient. Das war übrigens Ironie. Zumindest halb.

1 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • baronfac 22.03.2015

    Ironie mein Freund. Ironie. Sollte sogar dir aufgefallen sein, dass der Artikel mit einem riesen Augenzwinkern geschrieben wurde.

  • Frank K. 22.03.2015

    "Übrigens, die Kamera des Galaxy S2 löst mit 8 MP auf. Wem diese Zahl vertraut vorkommt: Das ist dieselbe Maximalauflösung, auf die Apples iPhones noch heute setzen. Gleiches gilt nebenbei erwähnt auch für den Arbeitsspeicher von 1 GB RAM. Noch Fragen?"

    Ja. Was konkret will man damit sagen? Die Anzahl der Megapixel standen noch nie in direkter Korrelation zur Bildqualität und iOS ist ein ganz anderes Betriebssystem, welches aufgrund des Verzichts auf die Garbage Collection mit weniger als der Hälfte des Arbeitsspeichers auskommt.

    In diesem Sinne: viel geschrieben, wenig gesagt.

  • Dänu 22.03.2015

    Ehrlich gesagt fühl ich mich hier nur noch verarscht.
    Ich wünsch Euch was.

  • Marcel 23.03.2015

    Hab ein siemens c25. Lohnt sich der wechsel?

  • pierre 22.03.2015

    Wann kommt endlich der Vergleich mit dem Nokia 3310?

128 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!