Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
22 mal geteilt 251 Kommentare

Galaxy S6 vs. iPhone 6S: Kann Apple die Smartphone-Krone zurückerobern?

Mit dem Samsung Galaxy S6 und auch dem S6 Edge hat Samsung endlich nicht nur technisch ein Smartphone auf die Beine gestellt, dass mit Apples iPhone 6 konkurrieren kann, sondern auch haptisch und von den Materialien mit den Smartphones aus Cupertino mithalten kann. Aber kann das Galaxy S6 auch mit dem kommenden iPhone 6s mithalten? Die Apple-Keynote ist vorbei und das iPhone 6s wurde nun offiziell vorgestellt. Hier der Vergleich von Galaxy S6 und iPhone 6s. 

Wähle MicroTAC oder Moto Z.

VS
  • 1403
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    MicroTAC
  • 2174
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z
iphone 6s farbvarianten
Das iPhone 6s gibt es in vier Farbvarianten, neu ist Rose Gold. / © Apple

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy S6

Bester Preis

Galaxy S6 vs iPhone 6s: Design

Und wie vermutet, hat Apple nur wenig am Aussehen gefeilt. Neben den bisherigen Farbvarianten, die schon vom iPhone 6 bekannt sind, gibt es für das iPhone 6s eine zusätzliche metallene Farbvariante: Rose Gold. Zwar nicht sichtbar, aber das Displayglas und der Aluminiumrahmen sind laut Apple robuster geworden und damit soll das iPhone 6s jetzt das widerstandsfähigste Smartphone auf dem Markt sein.

apple iphone 6s plus hero
Am Design hat sich kaum etwas geändert, die Geräte sind minimal gewachsen. / © Apple

Samsung ist Apple längst einen großen Schritt voraus: denn dass Galaxy S6 wird bereits in vier Farben angeboten und weitere könnten in Form von Sondereditionen wie den Avenger-Editonen erscheinen. Durch die neue Designsprache und das Abrücken von Plastik hat Samsung mit dem Galaxy S6 sehr viel richtig gemacht, auch wenn einige jetzt natürlich sagen, dass Samsung hier nur versucht, Apple nachzumachen. Aber mal ehrlich: Steht Ihr nicht auch mehr auf ein Smartphone aus Metal und Glas, als auf einen Plastikbomber? Mir gefällt jedenfalls die neue Designsprache des Samsung Galaxy S6.

In Bezug auf die Größe ist die neue Apple-Generation etwas gewachsen, aber wirklich nur minimal. Wo das iPhone 6 noch die Maße 138,1 x 77,8 x 6,9 Millimeter hat, misst das iPhone 6s nun 138,1 x 67,1 x x 7,1 Millimeter. So wiegt das neue Apple-Gerät mit 143 Gramm 14 Gramm mehr als der Vorgänger. Beim S6 sind die Maße ähnlich (143,4 x 70,5 x 6,8 Millimeter), so nehmen sich die Geräte von Apple und Samsung hier nur wenig. Das S6 bringt außerdem gerade einmal 138 Gramm auf die Waage.

Galaxy S6 vs. iPhone 6s: Display

Das absolute Highlight ist das neue 3D-Touch-Feature, das bisher nur als Force Touch bekannt war. Die neue iPhone-Generation bietet nun ein druckempfindliches Display, das dreidimensionale Haptik bei der Bedienung möglich macht. Im Klartext: Das Display erkennt, wie stark man draufdrückt und bringt so unterschiedliche Funktionen an den Tag. Tippt man stärker auf ein Bild, so kann man etwa näher an das Motiv ranzoomen. Ebenfalls praktisch: Mit einem stärkeren Fingertipp lassen sich auf diese Weise auch spezielle auf 3D-Touch-angepasste Menüs hervorholen, etwa Schnellkontakte bei der Telefon-App, ohne die Anwendung öffnen zu müssen. Das Galaxy S6 reagiert auf Toucheingaben, 3D-Touch ist jedoch ist eine Revolution, die bislang den neuen Apple-Smartphones vorbehalten ist (und dem Huawei Mate S). Und das ist wirklich beeindruckend, denn ein Fingertipp bietet nun mehr Möglichkeiten, als zuvor mit einem regulären Display möglich wäre. Hier stellt das iPhone 6s das Samsung-Smartphone in den Schatten.

iphone 6s 3d touch
3D Touch: So heißt Apples neuester Streich im iPhone 6s und iPhone 6s Plus. / © Apple

In Sachen Displayauflösung ist Samsung der Konkurrenz aus Cupertino einen ganzen Schritt voraus, denn Apple verwendet beim iPhone 6s ein Display mit einer Auflösung von 1.344 x 750 Pixeln und einer Pixeldichte von 326 ppi aufweist. Wer Full HD-Auflösung beim iPhone haben möchte, der muss schon zum größeren iPhone 6s Plus greifen.

Die Full-HD-Auflösung hat Samsung schon mit dem Galaxy S6 schon lange hinter sich gelassen und verwöhnt den Nutzer mit einem 5,1-Zoll-Super-AMOLED-Bildschirm mit einer QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von gigantischen 577 Pixel pro Zoll. Vielleicht überrascht Apple uns mit einer höheren Auflösung dann im nächsten Jahr mit dem iPhone 7.

Galaxy S6 vs. iPhone 6s: Hardware

Das iPhone 6s jedoch hat einen neuen A9-Chip integriert, der 70 Prozent schneller sein soll als der Vorgänger. In Grafikangelegenheiten soll er sogar 90 Prozent mehr Gas geben. Auch ein neuer Bewegungsprozessor (Apple M9) löst den M8 ab. Wir wissen bereits, dass der Vorgänger iPhone 6 beim Arbeitsspeicher sehr sparsam ist, denn hier kommt in der aktuellen Generation gerade einmal ein Gigabyte RAM zum Einsatz. Aber auch iOS benötigt Arbeitsspeicher und kann durch einen größeren RAM nur performanter werden, wie es schon das iPad Air 2 bewiesen hat. Den erwarteten Sprung haben wir erlebt, doch nicht auf 2 Gigabyte RAM, sondern mehr Leistung dank neuem, effizienterem Chip. In Sachen interner Speicher ist es beim iPhone 6s bei der klassischen Verteilung 16, 64 und 128 GB geblieben.

iphone 6s inner exploded view
Im iPhone 6s steckt ein A9-Prozessor und ein A9-Bewegunssensor. / © Apple

Bei den Daten des Galaxy S6 hat Samsung natürlich alles reingeworfen, was der koreanische Hersteller aufzuwarten hat. Zum einen kommt erstmalig der eigene Octa-Core-Prozessor Exynos 7420 mit 64-Bit-Unterstützung zum Einsatz. Wie schnell der Exynos 7420 ist, das haben wir Euch schon in unserem Test des Galaxy S6 gezeigt, sodass wir es mit Sicherheit an dieser Stelle nicht noch einmal aufdröseln müssen. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich der neue Apple-Chip gegen Samsungs Exynos-Prozessor schlägt.

Wer ist schneller beim Surfen? Da nun Apple das iPhone 6s mit LTE Advanced (CAT-6) ausgestattet hat, ist das Gerät theoretisch schon in der Lage, mit einer maximalen Geschwindigkeit von 300 Megabit pro Sekunde im Netz zu surfen. Gähn, denn dem Galaxy S6 ist der aktuellste LTE-Datenturbo schon längst gegönnt, doch ist es schön zu sehen, dass auch Apple-Nutzer jetzt mit maximal möglicher Geschwindigkeit auf mobiler Plattform surfen können. Natürlich ist das komplett vom Mobilfunkanbieter und dem entsprechenden Tarif abhängig, hinzu kommt, dass das LTE-Netz noch nicht flächendeckend verfügbar ist.

iphone 6s touch id
iPhone 6s: Der Touch-ID-Sensor der zweiten Generation soll doppelt so schnell Deinen Finger scannen. / © Apple

Sowohl das Samsung Galaxy S6 als auch das iPhone 6s verfügen über einen Fingerabdrucksensor. Beim Samsung-Smartphone S5 wischte man noch über den Home-Button und bei Apple hielt man von Anfang an den Finger drauf. Meiner Meinung nach hat hier Apple seine Hausaufgaben besser gemacht, denn das Streichen über den Homebutton (vom S5) ist weniger intuitiv und es ist schwierig, bei einhändiger Bedienung per Fingerscanner zu entsperren, da man (mit kleinen Händen, wie meine) riskiert, dass man das edle Stück fallen lässt. Zum Glück hat Samsung das mit dem S6 korrigiert und der Fingerabdruckscanner reagiert jetzt wie Touch ID vom iPhone. Im iPhone 6s steckt der Touch ID der zweiten Generation unter dem Display, der jetzt sogar doppelt so schnell sein soll, wie beim Vorgänger. Ich hoffe, die Erkennung wurde vom Touch-ID-Sensor ebenfalls verbessert, denn manchmal hapert es an der Erkennung (zumindet bei meinem iPhone 6).

  Samsung
Galaxy S6
(SM-G920)

Apple
iPhone 6s
(basierend auf Gerüchten) 

Betriebssystem Android 5.1 Lollipop
mit TouchWiz UX
iOS 9
 
Display 5,1 Zoll Super AMOLED,
WQHD mit 1.440 x 2.560 Pixel
~ 577 ppi,
~ 70,7% Display to Body Ratio,
Gorilla Glass 4



4,7 Zoll IPS-LCD
mit 1.334 x 750 Pixel,
~ 326 ppi,
3D Touch Display


Prozessor Octa-Core-Prozessor,
Exynos 7420 (64 bit)
4x Cortex-A57 mit 2,1 GHz
4x Cortex-A53 mit 1,5 GHz


Dual-Core-Prozessor,
Apple A9 (64 bit)
 

Grafikchip Mali-T760 PowerVR GX6450
Arbeitsspeicher 3 GB (LPDDR4) 1 GB (vermutlich)
Interner Speicher 32/64/128 GB
nicht erweiterbar
16/64/128 GB
nicht erweiterbar
Akkukapazität 2.550 mAh 1.715 mAh
Kamera Hauptkamera: mit 16 Megapixel, OIS, f/1.9 Blende
Frontkamera: 5 Megapixel
Hauptkamera: 12 Megapixel, f/2.2 Dual-LED-Blitz
Frontkamera: 5 Megapixel 
Konnektivität Wi-Fi a/b/g/n/ac (Dual-Band : 2,4 und 5 GHz),
Bluetooth 4.1 (LE, A2DP, EDR, apt-X), NFC,
3G/4G (Tri-Band), GPS (A-GPS) + GLONASS

Wi-Fi a/b/g/n/ac (Dual-Band : 2,4 und 5 GHz),
Bluetooth 4.1 (LE, A2DP, EDR), NFC,
3G/4G Cat 6 mit maximal 300 Mbit/s (Tri-Band),
GPS (A-GPS) + GLONASS


Abmessungen 143,4 x 70,5 x 6,8 mm 138,1 x 67 x 7,1 mm
Gewicht 153 Gramm 143 Gramm
Sensoren Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor,
Kompass, Barometer, Pulssensor, Fingerabdrucksensor
Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor,
Kompass, Barometer, Fingerabdrucksensor (Touch ID)
Besonderheiten - Fingerabdrucksensor
-  Fast Charge
- Samsung Pay 

- 3D Touch Display
- Fingerabdrucksensor (Touch ID)
- Apple Pay

Preis ab 479 Euro ab 739 Euro

Galaxy S6 vs iPhone 6s: Kamera

Apples iPhone-Kamera gehört nicht zu den Megapixel-Monstern. Trotzdem erzielt die iPhone-6-Kamera, obwohl sie nur Bilder mit maximal 8 Megapixel schießt, immer noch hervorragende Bilder und zählt zu den absolut Besten, die es auf dem Markt gibt. Das iPhone 6s hat wie erwartet, den Sprung auf 12 Megapixel gemacht, mit dem sich auch 4K-Videos drehen lassen. Schade: Wie schon beim iPhone 6 steht die Kameralinse des iPhone 6s immer noch aus dem Gehäuse hervor. In Sachen Megapixel hat das Galaxy S6 ganz klar die Nase vorne und bietet schon seit langem Kameralinsen mit über 12 Megapixeln, und auch 4K-Videos sind ein alter Hut.

iphone 6s camera event
12-Megapixel bietet die neue Kamera-Linse, doch das Highlight ist ein anderes Feature: Live Photos. / © Apple

Die Kamera des Galaxy S6 kann mit einem 16-Megapixel-Sensor auf der Rückseite und 5 Megapixel an der Front aufwarten. Leider hat auch Samsung es nicht geschafft, die Kamera plan in das Gehäuse einzupassen, aber dafür glänzt die Kamera mit hervorragenden Bildern, auch in dunklen Situationen. Wie gut die Kamera ist, könnt Ihr Euch noch mal in unserem Test des Galaxy S6 nachlesen und anschauen.

Die Frontkamera des iPhone 6s bietet nun statt 1,2 Megapixel nun satte 5 Megapixel und ist endlich mit einem Blitz ausgestattet, der vor allem Selfies bei schlechten Lichtverhältnissen verbessern soll. Das jedoch wird sich erst im Test zeigen. Der sogenannte Retina-Flash ist jedoch kein eigenständiger Blitz über dem Display. Das Display selbst agiert als Blitzlicht und blitzt auf, wenn geknipst wird.

Apple iPhone 2
Die Frontkamera des iPhone 6s bietet 5 Megapixel. / © Apple

Das eigentliche Highlight ist jedoch nicht die Kamera, sondern ein neues Kamera-Feature: Live Photos. Man kann nun auf ein Foto tippen und es für einen Augenblick wie ein kleines Video abspielen lassen. Eine ähnliche Funktion von anderen Herstellern kennen wir bereits, etwa HTC Zoe oder Lumia Living Images. Wie es funktioniert: In einem speziellen Aufnahmemodus nimmt das Kunstauge beim Fotografieren bereits vor und auch nach dem Knipsen einen Teil als Video auf, das sich dann als solches abspielen lässt. Das funktioniert in Kombination mit der neuen 3D-Touch-Technik, also den Finger einfach stärker und länger auf das Display halten und schon verwandelt sich das Foto in eine Art High-Quality-GIF-Video. Auch beim Blättern durch die Fotogalerie erwecken auf diese Weise die Bilder zum Leben. Eigentlich eine ganz schöne Sache, die vor allem zum Knipsen anregt.

Galaxy S6 vs. iPhone 6s: Software

In Sachen Betriebssystem bietet Apple iOS 9 in den neuen Geräten an. Mit dieser Version soll dann auch die Integration von Beats Music abgeschlossen sein. Mit iOS 9 ist Siri optimiert, aber auch eine neue Multi-Window-Funktion ist dazugekommen, das heißt, dass sich etwa zwei Apps gleichzeitig und nebeneinander auf dem Display darstellen lassen. Das gilt aber nur für iPads. Samsung kann in Sachen Software die Trumpfkarte ziehen, denn Multi-Window ist bereits seit dem Note 3 (Beim Note 2, damals noch mit Android Jelly Bean ist es ebenfalls integriert) Standard und wurde auch in die Galaxy-Serie (ab dem Galaxy S5) eingeführt.

iphone 6s hero flying
iOS 9 verbessert unter anderem den Sprachassistenten Siri.  / © Apple

Auch wenn Samsung seine Software-Oberfläche TouchWiz auf dem Galaxy S6 entschlackt und beschleunigt hat, muss erfahrungsgemäß davon ausgegangen werden, dass die Software des iPhone 6s noch mal einen Tick flüssiger sein wird, schließlich ist und war das schon immer eine unerreichte Stärke von Apple. Im Vergleich mit dem aktuellen iPhone 6 liegt das Galaxy S6 aber nicht mehr weit zurück, zumal TouchWiz auch etwas intuitiver geworden ist; eine anerkannte Stärke von Apple-Software. In Sachen Ästhetik bietet iOS 9 eine etwas schönere Benutzeroberfläche, doch aufgrund der nützlichen Multi-Window-Funktion gewinnt letztlich Samsung mit dem S6 die Oberhand.

Galaxy S6 vs. iPhone 6s: Akku

Betrachtet man die Entwicklung der Akkulaufzeit nur unter Apple-Geräten, dann hat das iPhone 6 im Vergleich zu seinem Vorgänger iPhone 5s einen gewaltigen Sprung nach vorne getan. Apple ist es gelungen, beim Generationssprung die Akkulaufzeit um satte 25 Prozent zu steigern.

Die Hoffnung, einen größeren Akku im neuen iPhone integriert zu sehen, hat sich nicht verwirklicht. Ganz im Gegenteil: der Akku ist sogar geschrumpft. Im Promo-Video der neuen 3D-Touch-Funktion ist für einen kurzen Augenblick das Innenleben des iPhone zu sehen, wo auch der Akku samt seiner Kapazität erscheint. Statt 1.810 mAH vom iPhone 6 integriert Apple wohl im iPhone 6s einen kleineren 1.715 mAh Akku. Es ergibt Sinn, da die für 3D Touch benötigte Taptic-Engine nun auch in einem nahezu gleich großen Gerät (also wie beim iPhone 6) untergebracht. Dank effizientierem Betriebssystem (iOS 9) und auch sparsamerem Prozessor (A9) behält das neue Smartphone wohl aber die gleiche Laufzeit wie der Vorgänger, wie man aus den technischen Details auf der Apple-Seite entnehmen kann. Das ist ein Schlag ins Gesicht für viele iPhone-Nutzer.

apple iphone 6s battery
CAPTION – REPLACE ME! / © ANDROIDPIT

 

Nur in Sachen Ladezeit hat Apple den Zug verpasst. Spekuliert wurde über eine Schnellladefunktion für das kommende iPhone 6s, doch in der Apple Keynote wurde es nicht einmal im Ansatz erwähnt. So ist auch kabelloses Laden weiterhin kein Thema für die kommende Apple-Generation. 

Apple iPhone 5
Noch ist nichts über den Akku bekannt, hoffentlich macht Apple beim iPhone 6s Fortschritte. / © Apple

Dank der Unterstützung des Qi-Standards und der Schnellladefunktion ist das Samsung Galaxy S6 schon jetzt gut gegen das iPhone 6s gerüstet, auch wenn Samsung bei der Akkukapazität mit nur 2.550 mAh ziemlich sparsam ist.Jetzt wissen wir, dass der Akku des iPhones 6s geschrumpft ist, aber die gleiche Laufzeit wie der Vorgänger bieten soll. So kann es dem Galaxy S6 wohl nicht das Wasser reichen. Dank diverser Energiesparmodi, die bei Apple traditionell fehlen (mit iOS 9 soll auch ein Energiesparmodus mit dabei sein), sowie kabelloser Ladefunktion und Turbo Charging hat Samsung ohnehin die Nase.

Vorläufiges Fazit 

3D-Touch ist das absolute Highlight des neuen iPhone 6s und aus einem Fingertipp wird nun viel mehr Funktionalität zur Verfügung gestellt. Dazu ist das Galaxy S6 leider noch nicht imstande. Außerdem beeindruckt die Live Photo-Funktion, die per 3D Touch Fotos als Video abspielt. Das ist etwas, was wir zwar von anderen Herstellern kennen, jedoch hat, finde ich, Apple diese Funktion besser umgesetzt als diverse andere Hersteller.

In puncto Akku: Apple-Smartphones sind für ihre miserable Akkulaufzeit bekannt sind, da kann Samsung immer noch auftrumpfen. Ob der effizientere M9-Chip im iPhone 6 nun für mehr Akkuleistung sorgt, ist leider noch nicht bekannt, ebenso wenig wie groß der Akku sein wird.

Wenn man akzeptiert, dass das Galaxy S6 aktuell die Nase vorne hat und erwartbare Hardware-Upgrades hinzurechnet, sieht es aktuell danach aus, als würde Apple mit dem iPhone 6s wieder zu Samsungs jüngstem Flaggschiff aufschließen. Auch am Kamerasensor des iPhone 6s wurde geschraubt (12 Megapixel), doch in puncto Megapixel liegt das S6 immer noch vorne. Doch erst ein Test wird verraten, welcher Sensor die besseren Bilder liefert.

Was meint Ihr? Wer wird letztendlich die Nase vorne haben? Postet eure Meinungen gerne hier in unsere Kommentare. 

Top-Kommentare der Community

  • Frank K. 17.05.2015

    Schade. Ich hatte gehofft, Shu bringt etwas frischen Wind in das Team und sorgt dafür, dass eine bitternötige Qualitätssteigerung endlich stattfindet. Aber dieser Artikel stellt einen erneuten Tiefpunkt dar. Bisher wurde schon Monate vorher über kommende Smartphones wild spekuliert, oder eben nichtssagende Vergleiche geschrieben, in denen nur Datenblätter in Textform vorgetragen werden. Aber nun auch noch beides zu kombinieren und einen Vergleich zwischen zwei Smartphones machen, von denen eins noch Monate vom Marktstart entfernt ist, zeigt nur, dass auch Shu sich der niveaulosen Klickbaiting-Strategie von AndroidPIT beugen muss. Hauptsache wieder die zwei Schlagwörter für Technikblogs schlechthin in der Überschrift: iPhone und Galaxy. Und selbst wenn man von der beschämenden Intention absieht, steht im Artikel nun wirklich nichts, was ohnehin nicht jeder oberflächlich Technikinteressierte schon längst weiß: bessere Kamera, besseres Display, schnellerer Prozessor... Das Übliche eben. Dafür braucht man keinen 1.300 Wörter Artikel von einem Technik-Urgestein.

  • dave 17.05.2015

    Da kann man sich nur anschliessen, unglaublich wie ignorant ein Reaktoren Team gegen Kritik sein kann... 😑

  • fitnessn3rd 17.05.2015

    Das ist leider das Problem von solchen Vergleichen, man versucht objektive Werte der verschiedenen Plattformen miteinander zu vergleichen. Leider spiegeln diese objektiven Werte aber in keinster Weise die Realität wieder! Bzw. versucht man eine Relation herzustellen, die nicht kongruent ist.

    Hardware hin oder her. Apple verkauft Visionen und keine Hardware, die Hardware ist nur notwendiges Transportmittel.

    Beispiele sind Touch ID, Apple Pay, Apple Watch, Force Touch, etc.

    Das Problem mit Android, was immer als Vorteil genannt wurde, ist die Vielseitigkeit. Vielmehr die schlechte Zusammenarbeit der Hardwarehersteller und Google. Das erinnert mich an die kleine Anekdote, dass irgendeine Android Wear Uhr bereits GPS hatte, obwohl das noch nicht von Android Wear unterstützt wurde.

    Samsung hat das erkannt, und individualisiert seine Geräte softwareseitig immer mehr, und stößt dabei an die Grenzen von Google. Mit der jeweiligen Konsequenz sich mittelfristig von Android zu lösen.

    Deshalb wiederhole ich meinen Standpunkt nochmal: Android fehlt es an der Vision, mit der jeweiligen Möglichkeit diese auch durchzusetzen. Apple kann das, weil sie alles aus einer Hand liefern.

    Deswegen wird Samsung mit Android bei jeder Innovation nur hinterherhinken. Wobei beim Thema Displaygröße Apple mal nachgezogen ist.

    Hardware Specs sind cool, aber kein Selbstzweck. Android mag zwar die potenteste Hardware haben (und das auch nur im zweiten Schritt), jedoch kommt Innovation oftmals von Seiten Apples. Und hier noch eine weitere kleine Anekdote: Die beste Hardware nützt nichts, wenn ein Großteil der App-Entwickler lieber für die andere Plattform entwickelt. Oder anders formuliert, selbst die beste Hardware ist nicht Anreiz genug für die Entwickler in erster Linie für Android Apps zu entwickeln.

    Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

    Solltest du bis hierhin gelesen haben, dann bedanke ich mich sehr für deine Zeit und wünsche dir noch einen schönen Abend!

  • Thomas Müller 17.05.2015

    Das wird ja immer schlimmer hier, ich muss diese Seite jetzt leider aus meinen Favoriten löschen.

    Schreibt doch über das Wetter, da ist es nicht so schlimm wenn Ihr daneben liegt.

  • Sebast 10.09.2015

    Na klar ist die Krone wieder auf Apples Seite, wenn Sie denn jemals weg war.
    Denn das Gesamtpaket aus Hardware und Software ist beim iPhone 6 sowie bei einigen Android Herstellern wie Google, Motorola oder auch Sony deutlich besser.
    Was bringt eine High End Hardware wenn das Gerät mit Bloatware nur so vollgestopft ist und ständig herumruckelt.
    Außerdem ist das Speichermanagement des S6 so schlecht, dass selbst ein Gerät der unteren Mittelklasse, wie das Moto G, das S6 beim Task-Wechsel locker abhängt.

    Tja Samsung das war wohl nichts. :-)

251 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Mein S6 wird bei Normalgebrauch warm und bei Spielen sogar heiss. Ist dies bei euch auch so? Ich finde es ehrlich gesagt sehr störend und hätte das von einem Top Smartphone nicht erwartet. Vorallem weil ja in den Medien der Prozessor gelobt wird, welcher js eigentlich nicht allzu heiss werden sollte.

    Gruss
    Vectox

    • Kommt aufs Spiel an, bei mir ist z.b jurassic world schkecht Programmiert und alle 8 kerne rennen auf volllast. Habe zumnspaß die taktung begrenzt lief auch auf 600mhz flüssig.

      Meistens kommt die wärme auch eher von akku und nicht von der cpu.

      Ich habe sehr wenig wärmeentwicklung. Wenns Display auf maximal helligkeit ist, wird es etwas wärmer.

      • hmm..also meiner Meinung nach kommt die Hitzeentwicklung vom Prozessor Standort, welcher sich ja direkt bei der Kamera befindet. Mich störts vorallem das es bei Normalgebrauch (whatsapp, browsen, yt) recht warm wird. Ist irgendwie unangenehm und ich finde dies gehört sich bei einem Gerät in dieser Preisklasse nicht.
        vlt. schick ichs mal ein :/ ...

      • Da sitzt aber auch der Spannungsumwandler, Mir viel auf das es auf minimaler helligkeit nahezu kalt bleibt bei Whats app und co. Deswegen denke ich das es mehr die Akku abwärme und spannungsumwandlung ist.

        Die Probleme mit mehr wärme und schkechteren laufzeiten habe ich erst jetzt mit der neusten Final Lolipop Version.

        Hatte davor mal 7h Dot also ein Top Wert.
        Jetzt gerade ust es wirklich schlechter.

        Der Lolipop Bug wodurch Apps nicht einschlafen wenn man auf 3g ist, macht auch sehr viel aus.

  • 12

    Eben bei Vodafone registriert u morgen wird's um 9uhr bestellt... Freu mich schon richtig auf den 25.9. wenns dann kommt. Der 3D Touch ist sicherlich der Knaller u rechtfertigt alleine schon den Umstieg aufs (s) Modell. Bin aber auf den Vergleich mit Samsung s6 gespannt.

  • Im Bericht steht man müsse beim Samsung S6 streichen damit der Fingerabdruckscanner funktioniert... also da habt ihr euch aber falsch informiert ^^

  • 1

    Der Selfie Flash beim iphone 6s ist von LG kopiert

  • was haben eigentlich die ganzen apple jünger hier verloren? und warum glauben sie es interessiert hier wen, dass sie das iphone besser finden? strange ...

    • Moe 10.09.2015 Link zum Kommentar

      Na die müssen doch sichergehen, dass alle endlich erkennen, dass ihr Smartphone das beste ist und dass es sich lohnt dafür xxxx auszugeben :D Rechtfertigung für den preis denke ich mal. Ansonsten ist es doch echt egal, oder geht Ihr als Iphone Fans und Opelfahrer zum BMW Fahrer und sagt auch, boah ey Opel und so voll gut ... ich denke nicht, wäre ja auch gelogen ^^

    • es soll Menschen geben, die sich neben dem iPhone auch noch zusätzlich ein Android-Gerät leisten können... hab ich mal gehört 😶

    • 12

      Jockelzf .. Was die hier verloren haben,sich über Menschen mit wenig Horizont lustig machen...ich hab ein 6+ das air2 u ein altes LG... Aber wenn ich das iPhone besser finde dann sag ich das ob es dir passt o nicht.. Finde das g4 der Hammer aber um dieses geht's hier nicht

  • Also das neue IPhone Betrachte ich als Witz. Mit dem Edge Plus war der Kampf schon Entschieden.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!