Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Galaxy S11: Samsung-Spitzenmodell kommt zusammen mit dem Fold 2

Update: Release-Datum und Prozessor-Überraschung
Galaxy S11: Samsung-Spitzenmodell kommt zusammen mit dem Fold 2

Während Samsung noch die Einführung des Galaxy Note 10 und des Galaxy Fold feiert, wird auch schon am nächsten Flaggschiff gearbeitet. Das Galaxy S11 kommt erst nächstes Jahr auf den Markt, doch immer weitere Details sickern bereits durch. Jetzt ist ein erstes konkretes Datum aufgetaucht und es gibt Informationen, dass neue faltbare Smartphones zusammen mit dem Galaxy S11 vorgestellt werden. Dazu werden die Informationen

Springe direkt zu

Release-Datum des Galaxy S11 aufgetaucht

Samsungs neues Spitzenmodell Galaxy S11 und dessen Varianten werden wohl am 18. Februar zusammen mit dem neuen faltbaren Smartphone des Herstellers vorgestellt. Dabei sieht es sogar so aus, als seien mehrere Foldables geplant. Zumindest lässt ein Tweet des meistens richtig liegenden Whistleblower Ice universe diesen Schluss zu. Denn er spricht von "foldable phones", also plural. Was dabei herauskommt ist nicht bekannt. Die angeblichen Foldables sollten das Fold 2 beinhalten. Was noch auf uns zukommt, welche Bauform also bald von Samsung noch bereitsteht, bleibt also ein Geheimnis.

Welcher Prozessor wird es werden?

Irrungen und Wirrungen um den Prozessor. Erst stellte Samsung offiziell einen Exynos 990 vor, der Flaggschiff-Daten bietet, dann findet ein Entwickler in der S10-Beta einen anderen Prozessor namens Exynos 9830 - angesichts der Galaxy-S-Historie die deutlich wahrscheinlichere Wahl. Am Ende könnte es sich auch einfach um jeweils andere Bezeichnungen für ein und dasselbe Stück Technik handeln. Je nach Spezifikationen und je nachdem, was Samsung aus dem Prozessor herausholt, können wir uns unter anderem auf ein 120-Hertz-Display beim S11 gefasst machen. Dafür spricht auch ein weiterer Leak, der den Qualcomm Snapdragon 865 als Prozessor für Südkorea ankündigt. Die Entscheidung wäre jedoch ungewöhnlich. Samsung hat in der Vergangenheit nur auf einigen westlichen Märkten den Spitzenprozessor von Qualcomm benutzt. In Asien und Europa dagegen baut man schon seit Langem auf die eigene Exynos-Reihe.

20:9-Display beim Galaxy S11 möglich: Diese Größen soll es geben

Das Samsung Galaxy S11 wurde auch in einer Datenbank mit HTML-5-Benchmarks gesichtet. Dort ist ein Gerät mit der Modellnummer SM-G416U aufgetaucht. Dies entspricht dem Muster, das Samsung normalerweise für die neuen Galaxy-S-Modelle nutzt.

Nach diesen Angaben würde das Galaxy S11 nicht nur mit Android 10 erscheinen, sondern auch einen Bildschirm im 20:9-Format haben. Das geht aus der simulierten Auflösung von 384 x 854 Pixel hervor. Simuliert, da das Galaxy S11 natürlich eine höhere Auflösung haben wird!

androidpit galaxy s11
Bekommt das Samsung Galaxy S11 einen Bildschirm im 20:9-Format? / © Galaxy Club

Bislang haben Samsungs Flaggschiffe 19:9-Displays verwendet. Mittelklasse-Smartphones wie das Galaxy A80 und A70 bieten jedoch schon 20:9-Displays.

Die Displays der drei neuen Modelle sollen auf die Diagonalen von 6,4, 6,7 und 6,9 Zoll bauen. Damit würde sich die ganze Reihe um einiges vergrößern. Wie hoch die Panels auflösen ist bislang nicht durchgedrungen. Man kann aber von QHD-Auflösungen ausgehen. Zusätzlich sollen alle Modelle mit gekrümmten Rändern auf den Markt kommen. 

Fünf Varianten des Galaxy S11?

Unter dem Codenamen Picasso läuft die Entwicklung des Galaxy S11. MySmartPrice hat bereits neue Kuriositäten über das Galaxy S11 preisgegeben und mehrere Modelle identifiziert. Drei von ihnen, identifiziert als SM-G981, SM-G986 und SM-G988, sollen alle 5G unterstützen. Da das Galaxy S11 erst 2020 auf den Markt kommt und der 5G-Ausbau international voranschreitet, scheint dies sinnvoll. Doch das soll nicht alles sein. Die Gerüchteköche gehen davon aus, dass es bis zu fünf verschiedene Modelle des Galaxy S11 geben wird. 

Mit dem Galaxy S10, S10+ und S10e bietet Samsung aktuell drei Modelle an.

Samsung will das Galaxy S10e ebenfalls neu auflegen und mit einigen Änderungen bestücken. Die technischen Daten sollen mit Ausnahme der Displaygröße wohl den größeren Brüdern ähneln. Die Optik wird ebenfalls an die Familie angepasst: So soll das Galaxy S11e gekrümmte Display-Ränder haben und von 5,8 auf satte 6,4 Zoll wachsen. Ferner wird wohl die Kamera auf der Rückseite neu angeordnet und die Frontkamera rückt in die Mitte des Displays. 

samsung galaxy s11e heck
So soll das Samsung Galaxy S11e aussehen / © Onleaks

Galaxy S11: eine neue Kamera

Neben der Anbindung an das neue 5G-Netzwerk wird Samsung wohl vor allem an der Kamera arbeiten. Schließlich bieten viele Hersteller mittlerweile gute Kameras - Samsung will sich sicher abheben.

Laut einem Bericht unserer südkoreanischen Kollegen von The Elec könnte das Galaxy S11 einen 5-fachen optischen Zoom bieten. Eine Premiere für den Hersteller. Samsung hat in der Tat die Produktion eines neuen optischen Zoom-Moduls gestartet, das sein Debüt im nächsten Flaggschiff geben könnte. Laut dem gleichen Bericht würde dieser Zoom in den neuen Sensor mit 108 Megapixel integriert, der in Zusammenarbeit mit Xiaomi entwickelt wurde. Dies wäre eine kleine Überraschung, da Samsung sich bisher immer geweigert hat, um Megapixel zu konkurrieren.

Jedenfalls zeigt ein von Samsung auf YouTube veröffentlichtes Video das neue optische x5-Modul in Aktion. Es wird sichergestellt, dass das Modul dünn genug ist (5 mm), um nicht zu sehr aus der Rückseite des Gerätes vorzustehen. Ihr könnt es hier sehen:

Sammobile berichtet dazu exklusiv, dass Samsung beim Galaxy S11 die Kamera ordentlich aufpeppt. Die Macher des Blogs haben sich das Feature aus (Samsung?) internen Quellen bestätigen lassen. Wirkt noch etwas nebulös. Allerdings ist die 8K-Video-Verarbeitung eines der Highlights des Exynos-990-Prozessors und auch der jetzt vorgestellte Qualcomm Snapdragon 865 ist für 8K-Videos konzipiert. In den USA wird es mutmaßlich wieder eine Snapdragon-Variante des Samsung-Flaggschiffs geben, Samsung muss also wieder mal sicherstellen, dass sowohl die neue Exynos- als auch die Snapdragon-Variante des (mutmaßlichen) Galaxy S11 dieselben Features unterstützen.

Anscheinend lassen sich Videos in 8K (also vierfachem Full HD und entsprechend hohe Datenmenge) allerdings "nur" mit 30 FPS aufzeichnen. Für den Einstieg in die 8K-Ära sicher nicht schlecht, dennoch stellt sich die Frage: Wer will eigentlich ernsthaft 8K-Videos mit seinem Handy aufnehmen? Vom schnell überlaufenden Speicher ganz abgesehen...

Die zweite Quelle für die 8K-Info scheint bemerkenswerterweise Samsung selbst zu sein. Dazu brauchte das Unternehmen keine Pressemitteilung herauszugeben. Den passenden Code für 8K-Video-Aufnahmen nämlich fanden diverse Entwickler in den Tiefen der Samsung-Benutzeroberfläche One UI 2.0 Beta.

AndroidPIT Xiaomi Mi Note 10 Travel 1
Die 108-Megapixel-Kamera im Xiaomi Mi Note 10 arbeitet mit einem Samsung-Sensor. / © AndroidPIT

Vor wenigen Wochen machte Xiaomi mit dem Mi Note 10 und vor allem der verbauten 108-Megapixel-Kamera auf sich aufmerksam. Diese wurde in Zusammenarbeit mit Samsung entwickelt und der hintergründige Sensor soll Gerüchten zufolge auch im Galaxy S11 knipsen. Auch hierzu sind die entsprechenden Prozessoren in der Lage, wenngleich Megapixel bekanntlich nicht alles sind. Allerdings wäre der Sprung auf 108 Megapixel schon bemerkenswert. Gerade Samsung hatte sich bei der Kamera in der Vergangenheit kaum am Megapixel-Rennen beteiligt. Lange Zeit machten die Smartphones der Galaxy-S-Reihe schon mit nur 12 Megapixeln gute bis sehr gute Bilder. Mittlerweile weht aber offensichtlich ein anderer Wind.

Verbesserte Akkus für Galaxy S11 und S11 Plus

Mittlerweile können wir uns ein Bild von den Akkus machen, die in die Galaxy S11-Reihe integriert sind:

Das Galaxy S11 bietet wohl eine Kapazität von 4500 mAh. Der EB-BG985ABY-Akku besitzt dabei 1100 mAh mehr als das Galaxy S10. Das Galaxy S11 Plus wird laut den Berichten einen 5000-mAh-Akku besitzen, der auf die Kennung EB-BG988ABY hört. Er ist dabei 900 mAh größer als der des Galaxy S10 Plus. Derzeit liegen uns noch keine Informationen zum Akku des Galaxy S11e vor. Die Informationen stammen aus der SafetyKorea-Datenbank und wurden vom Galaxy Club gefunden.

Release wohl am 18. Februar 2020

Laut den neusten Informationen wird das Galaxy S11 und seine Varianten zusammen mit dem neuen Galaxy Fold 2 und vielleicht auch einem oder mehreren weiterer Foldables am 18. Februar vorgestellt. Der Veranstaltungsort soll San Francisco an der Westküste der USA sein. Wahrscheinlich ist, dass die Preise für die neuen Geräte der Galaxy-S11-Familie zwischen 800 und 1.000 Euro liegen.

Was sind Eure Wünsche für das Samsung Galaxy S11?


An dieser Stelle fassen wir Gerüchte zum Galaxy S11 zusammen und aktualisieren den Artikel regelmäßig. Kommentare können sich daher auf eine ältere Version des Artikels beziehen.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Peter 11.10.2018

    Die Ausrede "Platzgründe" zählt sowieso nicht, weil kein Hersteller ist gezwungen sich auf ein bestimmtes Maximalmaß des Gehäuses zu beschränken. Und es gibt auch Hersteller, die bei einem 6 Zoll Smartphone mit Klinke und SD Karte trotzdem einen 4000 mAh unterbringen können.
    Ich glaub einfach das das weglassen der Klinke einfach ein blöder Trend mal wieder ist, und wir wissen ja was die Hersteller so gern mit Trends machen (siehe Notch).

  • Tim 11.10.2018

    Das beste Beispiel dafür ist das Note9.
    Das Note9 ist quasi genauso groß, wie das Pixel 3 XL. Und trotzdem hat das Note9 neben der Klinke und SD-Slot zudem noch einen VIEL größeren Akku UND einen gottverdammten Stift im Gehäuse verbaut.
    "Platzersparnis" ist so ziemlich die faulste Ausrede überhaupt.

  • Peter 11.10.2018

    Lächerlich ist eher so ein Kommentar wie deiner, wenn absolut nichts sachliches, konstruktives kommt. Hättest auch schreiben können "das Wetter ist angenehm spätherbstlich".

  • Tim 11.10.2018

    Das bedeutet trotzdem noch lange nicht, dass man sie entfernen soll / muss.

  • Peter 11.10.2018

    Vor allem ist Bluetooth nur eine Alternative, aber eine deutlich schlechtere. Wenn man schon was weglässt, dann sollte es durch etwas besseres ersetzt werden. Was nicht der Fall ist.

188 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Was sind Eure Wünsche für das Samsung Galaxy S11?
    Wünschen kann man sich ja bekanntlich viel, nur ob Samsung davon auch nur ein Prozent umsetzen wird ist doch die Frage


  • Na wenn das Flex 2 mit erscheint will ich echt mal sehen wie es sich verkauft. Das Ding macht für mich nämlich absolut gar keinen Sinn.


  • Und weiter geht es....
    Soviel zum Thema Nachhaltigkeit. Neue Smartphones braucht der Planet. Das sind also die Lehren aus Fridays for Future und Co.
    Wie hieß es doch so treffend in "Theo gegen den Rest der Welt"
    ... Gas geben, bis der Motor kotzt!


    • @Lefty: Ich schlage vor, Du suchst Dir ein neues Forum. Alternativ kannst Du auch versuchen, uns nachvollziehbar zu erklären, warum Samsung kein neues Modell raus bringen sollte wie alle anderen Hersteller auch und/oder warum Androidpit nicht darüber berichten sollte.


    • Niemand produziert auf Halde - macht keinen Sinn. Und niemand zwingt Dich oder Andere ein neues Gerät zu kaufen, oder? Wer Nachhaltigkeit leben will, der kann dies tun - steht jedem frei; gottseidank!

      Sind nicht gerade die Kids, die Freitags die Schule schwänzen, geil auf diese neuen Dinger? ;) Und Theo lebte in einer ganz anderen Welt - im letzten Jahrtausend.


    • Hier geht es um Weiterentwicklung. Hättest dir echt keinen schlechteren Artikel aussuchen können, wenn solltest du dich auskotzen wegen Samsungs A-Reihe.


  • 20:9-Display ...🙄👈


  • Macht doch einfach Handys so groß wie Kühlschränke...

    Das eigentlich doofe ist doch. Viele wollen noch ein handliches Telefon. Aber da die handlichen Telefone leider weniger Hardware haben. S10e zu s10... Fehlende Kamera kleinere Akku anderer Fingerabdrucksensor....greifen viele zum größeren. Wegen der Hardware. Aber nicht wegen der Größe des Displays... Was soll diese Größe.... 6,4, 6,7, 6,9.... Übertreibt es nicht


    • Apple hat's beim 11 Pro richtig gemacht. Da verlierst du durch die kompakte Größe nur etwas Akkulaufzeit (im Vergleich zum Pro Max). Ansonsten ist die Hardware komplett identisch. Es geht also doch.
      Aber gerade viele Android-Hersteller werben halt lieber mit riesigen (nichtssagenden) Zahlen, also müssen es riesige Smartphones sein 🤷🏻‍♂️


    • Eigentlich sollten kompakte Smartphones die selbe Hardware haben. Wird aber nicht gemacht, weil es sich entweder schlecht verkauft oder man dann keine guten Akkulaufzeiten hat. Sony hat ja ganz gut gezeigt wie das sein sollte, die Compacts waren nach meinem Wissen (abgesehen vom X Compact) quasi gleichauf mit den großen Geschwistern. Gab ein paar kleine Unterschiede aber im Großen und Ganzen war z.B. das XZ1 Compact mit dem XZ1 auf einer Höhe, abgesehen von der Kamera und der verbauten Speicherkapazität, was aber ohne viel Platz geupgraded werden könnte.


  • Samsung Galaxy S11: Was wir bisher über das Flaggschiff wissen


    Nicht viel außer nur Gerüchteküche. Mich würde es freuen wenn irgendein Hersteller mal wieder ein handliches 5 Zoll Gerät auf den Markt bringt und nicht nur so ne unhandlichen Riesendinger


  • Ich frage mich wieviel Jahrzente es noch dauert, bis wir Akkus erhalten ...die mal mehr als 1 bis 2 Tage aushalten bis se leer sind! Seit Jahren wird davon gesprochen das es eine Revolution in Sachen Akku Kapazität geben soll....nur wann??? Immer wieder wird die Kamera in den Fokus gestellt 😡😡😡😡


  • Was kann S11 mehr als S10? Oder kann dieser 1.000 € Handy Kochen. Man musst bescheuert sein spätesten nach 1 bis drei Jahren gewechselt oder landet in sonder müll.


  • Echt jetzt? Samsung kommt mit 5-fach optischen Zoom? Traurig. Da kommen die mal eben ein Jahr nach Huawei. Echt spät und keine Innovation.
    Und auch nicht sehr sinnvoll. Ich habe das P30 Pro, vorher das P20 Pro und kann sagen, der Zoom vom P20 Pro war sinnvoller. Bei dem P30 Pro vermisse ich den 3-fach Zoom. Es fehlt eine Brennweite.


  • Warum verwendet der Bericht noch Kommentare zum Galaxy S10 obwohl wir hier über das S 11 spekulieren? Einer der neu ist, wird da ja bekloppt🤪. Ältere Kommentare sind bei Berichten die ein Update erhalten in Ordnung aber nicht bei dem hier.


  • Das könnte sich mit dem Galaxy S11 nun bald ändern. Quellen aus der Industrie haben gegenüber dem koreanischen Magazin The Elec verraten, dass das nächste Flaggschiff von Samsung mit einem fünffach optischen Zoom ausgestattet sein wird. Die dafür notwendige Periskop-Kamera wird schon seit Mai von Samsung Electro-Mechanics produziert und steckt in den Konkurrenten von Oppo und Huawei. Auch der 108-Megapixel-ISOCELL-Sensor soll im Galaxy S11 stecken. Dieser wurde gemeinsam mit Xiaomi entwickelt und wird im kommenden Mi Mix Alpha verbaut. Dieses Konzept-Smartphone mit Rundum-Display erscheint allerdings nur in einer sehr begrenzten Stückzahl.


    • Wird höchstwahrscheinlich beides nicht passieren. Den 108 MP-Sensor wird es definitiv nicht geben. In den Galaxy S verbaut Samsung immer qualitativ hochwertigere Sensoren und nicht die mit der höchsten Auflösung. Samsung bietet seit Jahren Sensoren mit riesigen MP-Werten an und die kamen NIE in den Flaggschiffen zum Einsatz - weil sie qualitativ höchstens Mittelklasse sind.


  • Wer braucht denn bitte 108MP in einem Smartphone? Oder generell... Wer braucht bitte 108MP?! :D


    • Wenn ein Smartphone tatsächlich nah an die Bildqualität einer Systemkamera käme, wäre ein Smartphone allein deshalb schon etwas, was viel "brauchen" möchten. Denn so ein Telefon ist wesentlich transportfreundlicher als eine schwere Fototasche.
      Mal angenommen die Pixelanzahl geht nicht auf Kosten der Qualität des einzelnen Pixels, ist da noch das Linsensystem. Einerseits sind diese wegen der verhältnismäßig kleinen Ausmaße sehr viel billiger als große Systemobjektive, allerdings muß auch das Glas eine um den Faktor des Größenunterschiedes mal den Faktor der erhöhten Pixelauflösung in seiner eigenen Auflösungsfähigkeit besser sein. Die Struktur selbst von manch hochwertigem optischen Glas kann das nicht bieten. Aber was weiß ich schon, vielleicht geht das ja mittlerweile.

      Außerdem wäre eine hohe Auflösung gerade für so ein verhältnismäßig winziges Kameramodul ein echter Vorteil wenn man nämlich Ausschnitte vergrößert, anstelle von schwerer realisierbarem optischen Zoom.


    • @AndroidDev, dieselbe Frage könnte man bei einem Straßenzugelassenen Auto stellen, wer braucht 1500 PS.
      Wenn die Hersteller aus 108 MP mehr aus einem Foto herausholen können als mit 12 MP dann ist das in jedem Fall eine Verbesserung. Und wie ich schon mal geschrieben habe, wenn wir alles nur auf das was wir brauchen reduzieren würden, dann geht's zurück in die Steinzeit. Oft will man einfach etwas ohne es wirklich zu brauchen.


  • Auf 5G kann Samsung im S11 gerne verzichten, das lohnt sich bei uns erst ab dem S13/S14, hoffe das dadurch die S11 Modelle nicht so teuer werden.


    • Warum sollen sie auf 5G verzichten?
      Weil ein technologisches Steinzeit Land es nicht mal gebacken kriegt, eine ordentliche 4G Abdeckung zu gewährleisten?
      Deutschland ist nicht der Maßstab für die Tech Konzerne, schon lange nicht mehr.
      Jedem der vom High Tech Standort Deutschland phantasiert, empfehle ich eine Reise nach Asien.
      Ein Spaziergang durch Shenzen, Peking oder Seoul, dann verstehst Du es auch. Dagegen sind Berlin, Hamburg oder München finsterstes Mittelalter.


      • da gebe ich dir absolut recht, das geht sogar soweit, dass Google bei seinen neuen Produkten z.B. einige Farbvaraianten in Deutschland gar nicht anbietet. und Warum machen Sie das? Deutschland ist nicht lukrativ genug dafür.


      • Glaubst Du das liegt wirklich daran?
        Ich weiß es wirklich nicht, wundere mich aber bei vielen Herstellern darüber. Es werden ja nicht die gleichen Modelle in denselben Farben angeboten, warum auch immer. Und das betrifft ja nicht nur Google, Samsung macht es genauso.
        Das Note 10+ ist das beste Beispiel. Ich wollte auf keinen Fall schwarz haben, da ich es nicht mehr sehen kann. Weiß gefällt mir auch nicht, also blieb für das Note 10+ nur noch Aura Glow übrig. Die Farbe gefällt mir live wirklich gut, sie wirkt lange nicht so Papageien-bunt wie in den ganzen Videos. Aber hätte ich die Wahl gehabt, hätte ich wahrscheinlich rot genommen, welches es aber nur für das kleine Note gibt und nicht in Deutschland, wenn ich mich richtig erinnere. Ich verstehe nicht weshalb die so etwas machen oder wer das für eine gute Idee hält.

        Das Deutschland hinten dran ist, darüber braucht man dagegen nicht zu debattieren, dass ist leider so. Eigentlich braucht man nicht mal bis nach Asien, man sieht es auch in anderen Ländern.
        Ich war in Schweden in einem Hotel, wo wirklich alles über das Smartphone geregelt wird. Vom Einschecken, über den Key für das Zimmer, Essenbestellung usw. Zugegeben, es war etwas nervig und wir sind nach zwei Tagen in ein anderes Hotel gezogen, wo es richtigen Service gab. Aber solche Sachen findet man in vielen europäischen Ländern, auch was mobiles Bezahlen betrifft.
        Und offen gesagt habe ich einen (technologischen) Kulturschock bekommen, als ich das erste Mal in China gewesen bin. Absolut irre wie es dort vorangeht. Überall wird gebaut und das in einer Zeit die hier schlicht unmöglich wäre. Dort fährt eben auch der Transrapid, einstmals hier entwickelt und als zu teuer empfunden. Die machen es einfach und bauen nebenan eine Smartphone Fabrik, einen High Tech Bahnhof, Flugplatz und die Millionenstadt drumherum.
        Mir geht es beim Wiederkommen jedes Mal so das ich denke: Wo leben wir hier?
        Und dieses Gefühl kannte ich bisher ausschließlich aus den USA.
        Wenn Asien uns auch noch komplett überholt hat, dann wird es hier richtig spannend. Es würde mich überhaupt nicht wundern wenn wir irgendwann ein asiatisches Pendant zu Google hätten, welches global erfolgreich ist.


  • Samsung muss DRINGEND seine Produktstrategie überdenken.

    Schon seit Jahren kann man Akkutechnisch nicht mehr mithalten und Kameraseitig allenfalls knapp aufschließen zur Konkurrenz. Jetzt wurde Micro SD (teils) und Klinke komplett aufgegeben.
    Samsung vergisst, wo seine Vorteile mal waren.

    Schade! Ich hoffe dass mehr kommt als irgendwelche theoretischen 108 Megapixel.


    • Warum sollten sie das tun solange die Verkaufszahlen stimmen? Das neue Note verkauft sich besser als das S9 und ist schon im Bereich der zahlen des S8. Also warum etwas verändern? Weil hier in einem Techforum ein paar Leute nicht zufrieden sind? Ich habe es schon mal gesagt der Deutsche Markt ist für Samsung ein schönes Zusatz Geschäft. Aber es eird sich ganz sicher nicht nach unseren wünschen Gerichtet. Da gibt es größere und wichtigere Märkte als unseren. Ist leider so.


      • Punkt 1: Was ist das für eine Argumentation? Ich kann es ja wohl kritisieren, obwohl einige Menschen das Gerät trotz offensichtlicher Schwächen kaufen.

        Punkt 2: Du weißt dass sich Deine Zahlen nur auf den Heimatmarkt Südkorea beziehen? In den anderen Staaten sieht es nicht ganz so rosig aus.


      • Zu Punkt 1. Hab ich irgendwo geschrieben das du es nicht kritisieren darfst. Ich hab genauso meine Meinung dazu gesagt wie du und sorry das ich halt nicht deiner Meinung bin.
        Zu Punkt 2. Der Heimatmarkt ist immer der wichtigste. Jedenfalls meiner Meinung nach. Du darfst natürlich sehr,sehr gerne anderer Meinung sein. Und nochmal Entschuldigung ich wusste nicht das man dir nicht widersprechen darf. Ach ja und offensichtliche Schwächen haben ja wohl alle Smartphones. Oder kennst du eines bei dem alles perfekt ist? Ich jedenfalls nicht. Irgendwas ist irgendwo immer. Man muss sich halt nur das aussuchen wo die Schwächen für einem akzeptabel sind. Aber das ist auch wieder nur meine Meinung. Auch hier darfst du natürlich anderer Meinung sein.


    • @Maximilian HE: Ich bin einer, der die Wechselfähigkeit der Samsungteile auf Reisen oft notwendiger Weise dankbar ausgenutzt hat. Und entsprechend enttäuscht und sauer war ich, als das wegfiel. Trotzdem, was das Mithalten der Samsungakkus angeht, ich sitze hier seit über 2 Stunden im Restaurant und habe mein Note9 fast durchgehend in der Hand. Habe es unterwegs viel gebraucht und heute Vormittag 3 Stunden Musik über BT gesendet. Es ist jetzt bei 86% Akku. Meckern kann man da eigentlich nicht.


    • Das mit dem Akku kann ich nicht mehr hören. Wo ist das Problem? Verstehe ich nicht. Da gibt es so viele Möglichkeiten das Ding aufzuladen .Klar wäre es schön es würde länger halten aber nur deswegen ein Smartphone nicht zu kaufen, Nein! Ich finde mein 10 plus geil . Es wird jeden Morgen um 7 Uhr im Büro aufgeladen und hat um diese Zeit noch ca 55 bis 60 % Akku. Nachts wird nur auf Flugmodus eingestellt. Findest Du das für ein Smartphone schlecht?

      Gelöschter AccountNobody


      • Das bedeutet also, obwohl es Geräte mit besseren Akkus gibt soll ich das Gerät mit dem schlechten Akku kaufen, da man ja wegen eines schlechteren Akkus ein Gerät nicht nicht kaufen soll?

        Lustige Argumentation.
        Übrigens ist Matrix Revolutions so ziemlich der schlechteste Film der je gedreht wurde.


      • Was Du mir erzählst habe ich gar nicht behauptet. Soll ich ein Handy dass mir sehr gefällt nur deswegen nicht kaufen?
        Wegen dem Film. Ist Geschmackssache. Was willst Du mir eigentlich damit sagen? Hat hier gar nichts zur Sache Maxi ;)


      • Ich wollte es nur erwähnt haben.
        Maxi also. Soll das ein bedauernswerter Versuch sein, mich aus der Fassung zu bringen :)?

        Und doch Du hast gesagt, pauschal, es sei kein Grund ein Gerät deshalb nicht zu kaufen. Meiner Meinung nach ist es aber ein riesiger Grund und vollkommen ausreichend ein Gerät nicht mal in meine engere Auswahl mit einzubeziehen.
        Sogar Apple hat das verstanden und die Laufzeiten ihrer Geräte (was auch ein riesiger Kritikpunkt bei Apple war) drastisch verbessert.
        Gerade in Europa, wo die Exynos Prozessoren statt der Snapdragons verbaut werden welche ja effizienter arbeiten, kommt das halt den Geräten leider wirklich nicht zugute.

        Wenn Du damit zufrieden bist, bitte.
        Ich lade mein Mate 20 Pro nach wie vor alle zwei Tage mit DOT bis hin zu 8:00 h.
        Ich möchte kein Gerät mehr haben, welches weniger hat (als ehemaliger HTC Fan bin ich ein gezeichnetes Kind was das angeht).


      • Ne, will Dich nicht aus der Fassung bringen, nur die Retourkutsche auf Dein kläglicher Versuch mich mit dem Film und Namen zu provozieren ;) Sorry, kommt nicht mehr vor Maximilian HE ;) Und pauschal habe ich nichts gesagt. Lese noch mal nach. Du hast Deinen Standpunkt und ich meinen. Den Aufwand ein mal mehr das Smartphone als Du einzustecken, finde ich nicht sooooo schlimm. Übrigens hatte ich das HTC U 11 den ich sehr gerne in Erinnerung habe und der Akku war bei mir am Abend immer bei 10 % ca. Weiss jetzt nicht welches HTC du meinst, dass soooo viel besser war.

        Gelöschter Account


      • Schlechter. Htc Geräte waren nie für besonders lange Laufzeiten bekannt.
        Habe das Desire HD gehabt, Sensation XE, One m7, m8, m9 und U11 und kurzzeitig das U12 Plus.

        Keines hatte wirklich sehr gute Akkulaufzeiten.


      • Lieber 1 bis 2h weniger Dot, dafür sich dieses absolut schreckliche Huawei UI sparen. Und nun?


      • Ich mag EMUI um einiges lieber als One UI.
        Außerdem gibt es genug alternative UI's.
        Und nun ;)?


      • Das Mate 20 pro hat extrem miese Lautsprecher, die beim Samsung s10 sind hingegen top! Merkst du was?


      • Das macht die Akkulaufzeit auch nicht besser 😄.
        Ich habe doch lediglich meine Kritikpunkte genannt, meine Güte.
        Sorry wenn ich Dein Traumgerät madig gemacht habe. ;)


      • Blödsinn, es ist nur großer Mist pauschale Urteile wie du sie gemacht hast, zu tätigen. Ist nämlich dezent naiv.

        Gelöschter Account


      • Absolut schreckliche Huawei UI. Extrem miese Lautsprecher.

        Erst denken, dann reden/schreiben.


      • Also bitte, in jedem Review wird dies bemängelt. Und der Satz: Samsung muss DRINGEND seine Produktstrategie überdenken...stammt wohl von dir oder irre ich mich da? Wohl kaum, also würde ich deinen klugscheissenden Satz
        von wegen erst denken und dann reden mal zu Allererst bei dir selbst anwenden. Und nur zur Info, ich kenne beide Geräte sehr gut.

        Gelöschter Account


  • Vielleicht ist das S11 mikrowellengeeignet, das man den Akku binnen 1 min mit Mikrowellen aufladen kann.😄


    • Ja klar, man kann dann aber nur telefonieren während das Teil in der Mikrowelle liegt. Schon mal daran gewöhnen, daß Du etwas lauter sprechen mußt. Und wenn es 'pling' macht, ist das Gespräch vorbei. Also fasse dich kurz!


  • Wäre schön wenn sich Samsung bei der Kamera mal wieder etwas abheben würde, jedoch kamen die meisten Neuerungen, besonders hinsichtlich des Design, bei den geraden Nummer 6, 8, 10. Bin deshalb durchaus gespannt ob Samsung schon beim S11 eine stark verbesserte Kamera zeigt oder wieder eine überarbeitete S10 Kamera verbaut, um mitzuhalten, und dann beim S12 wieder "Innovation" bringt.


    • Na ja, dafür haben sie an der Software jede Menge gemacht, die z.B. Huawei fast komplett vernachlässigt hat.
      Mir persönlich ist das wichtiger, denn für mich ist die Kamera immer noch ein Gimmick. Nicht jeder sieht ein solches Telefon als eine Kamera an, mit die auch Smartphone Eigenschaften hat.


  • Wie ich immer sage habe noch nie die Klinke Buchse genutzt habe seit 2001 ein Handy ab 2003 ein MDA danach ein Smartphone. Genauso überflüssig wie die Front Kamera. Können die gerne auch weg lassen


    • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ach, dann kann man auch gleich das Display, den Akku und die ganze überflüssige Elektronik weg lassen die sowieso keiner sieht. Am besten nur noch Verpackungen für über 1000 € verkaufen mit dem Argument das man sich dann keine Gedanken mehr über Updates machen muss.


    • Ich benutze sehe häufig die Klinkenbuchse.


    • ich nutze es täglich, allein in der letzte 2 Wochen kam es mehrfach vor das ich beim Reisen mein Handy geladen habe, und wegen dem keine Musik oder kein Video gleichzeitig sehen bzw. Hören konnte, das hat schon etwas genervt -.-


  • mit der Kamera ist Samsung schon top - aber das randlose Display sollte 100% sein ( alle Fotos & Videos werden ausfüllend dargestellt )


    •   9
      Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Was heißt den für die "ausfüllend" dargestellt?


  • und jetzt kommt wieder das große jammern. Mimimi dort, mimimi da. Kaufen tut ihr den ganzen schrott aber trotzdem. Wenn ihr das nicht wollt dann kauft es nicht. wenn die hersteller dann auf ihren geräten sitzen bleiben überlegen sie es sich vielleicht und wenn nicht es gibt noch sehr viele andere hersteller

    Timbo


  • Samsung will seine Bluetooth Kopfhörer verkaufen, Produktionskosten sparen und die Halbwertzeit seiner Geräte ganz bewusst minimieren. Für alle "dann-nimm-doch-einen-Adapter-Freunde", gogglet mal "Lightning Anschluss defekt". Die Apfelopfer können von vielen schönen teuren Problemen berichten, z. B. Wackelkontakten und gerissenen Platinen. Die Schäden sind übrigens nicht von Garantie oder Gewährleistung gedeckt! Bei der USB-C Buchse gibt es zusätzlich noch einen Mittelsteg aus Plastik, nette "SOLL-Bruchstelle".


  • Solange noch nichts offiziell bestätigt ist, mach ich mir da keinen Kopf.
    Und sollte 2020 das S11 tatsächlich keine Klinke mehr haben, hätte Samsung ein Alleinstellungsmerkmal weniger, schade.


  • Tja. Und wieder eine Steilvorlage an Mitbewerber, eben bewusst weiter Klinke, Wechselakku etc anzubieten.
    Die Frage ist nur ob es jemand macht oder alle nur Apple und Samsung hinterher laufen...


  • Echt schade die Entscheidung von Samsung, hoffe Motorola und LG werden diesem nutzlosen "Spartrend" länger wiederstehen können!📱

    Hier get es einfach nur um Geld sparen und hat nix mit Ingenieurkunst zu tun...

    Schließlich freut sich der User auch gern über einen größeren Akku, aber der wird bei den Premium-Herstellern absichtlich klein gehalten, damit der Alterungsprozess schneller und merkbarer bei den verklebten Telefonen einsetzt ⌛🔋


  • Ich vermisse bei dem Thema Ursache und Wirkung.
    Lassen einige Hersteller die Klinkenbuchse weg, weil sie wenig nachgefragt/benutzt wird (und wie wurde dies eruiert?)?
    Oder wird die Klinkenbuchse bei einigen Herstellern weggelassen, weil man hofft, dass sie nicht mehr benutzt wird? Ich würde so etwas im umgekehrten Sinn "Nachfrage generieren" nennen.
    Wie auch immer, die Zubehörindustrie wird sich die Hände reiben. Ich fange erst an, in dem Ganzen etwas positives zu sehen, wenn DACs wie auch HiFi-Endprodukte sowie Gitarrenverstärker und co. auf USB-C setzen. Vorher sehe ich die Klinke nach wie vor als de-facto-Standard.
    Schon mal im hiesigen ELektroladen gewesen? Wie viele Kopfhörer gibt es dort mit USB-C-Anschluss? So gut wie keine! Schon mal einen USB-C-Adapter auf Klinke gekauft? Viel Spaß, da ist so gut wie nichts genormt und wenn man Pech hat, nimmt das Smartphone durch einen nicht durch den Hersteller autorisierten Adapter Schaden, der nicht durch Gewährleistung/Garantie abgedeckt ist.


    • Offiziell wird es mit Platzersparnis begründet. In Wahrheit dürfte es um Geldeinsparung gehen.


      • Gibt verschiedene Begründungen.
        Apple fing mit Platzersparnis an (was jedoch deutlich widerlegt wurde, als jemand problemlos eine Klinke nachträglich im iPhone 7 einbauen konnte), Hersteller wie Huawei haben das dann einfach übernommen.
        OnePlus begründet es mit einer angeblichen Umfrage, welche jedoch eigentlich völlig an den Haaren herbeigezogen ist, da die Umfrage nur ergab, dass weniger als zwei Drittel Selten bis gar nicht mehr die Klinke verwenden. Und zum anderen hat OnePlus vor dem OP6-Release den Verbleib der Klinke ebenfalls mit einer Umfrage begründet. Die Community hat sich also angeblich in nicht einmal einem halben Jahr komplett umentschieden. Klar.

        Und dann gibt es da noch Hersteller, wie Sony, die das Weglassend er Klinke ernsthaft mit "Design" begründen.


      • Die Ausrede "Platzgründe" zählt sowieso nicht, weil kein Hersteller ist gezwungen sich auf ein bestimmtes Maximalmaß des Gehäuses zu beschränken. Und es gibt auch Hersteller, die bei einem 6 Zoll Smartphone mit Klinke und SD Karte trotzdem einen 4000 mAh unterbringen können.
        Ich glaub einfach das das weglassen der Klinke einfach ein blöder Trend mal wieder ist, und wir wissen ja was die Hersteller so gern mit Trends machen (siehe Notch).


      • Das beste Beispiel dafür ist das Note9.
        Das Note9 ist quasi genauso groß, wie das Pixel 3 XL. Und trotzdem hat das Note9 neben der Klinke und SD-Slot zudem noch einen VIEL größeren Akku UND einen gottverdammten Stift im Gehäuse verbaut.
        "Platzersparnis" ist so ziemlich die faulste Ausrede überhaupt.


  • Na immerhin wird das S10 wohl noch ein vollständiges Smartphone werden, bravo Samsung. Somit wären die nächsten 3-4 Jahre gesichert.
    Wer es gern komplett mit zusätzlichem UKW Radio möchte, wird in der gehobenen Mittelklasse bei Sony fündig. Das kommende XA3 bietet noch das Rundumpaket samt gutem und notchfreiem Design.
    Schade ist es trotzdem, dass Samsung nach dem S10 sein Alleinstellungmerkmal , die volle Ausstattung aufgeben will.


  • C. F.
    • Blogger
    11.10.2018 Link zum Kommentar

    „ Danach ist Schluss, der Anschluss verschwindet und es wird nicht mehr möglich sein, bei neuen Galaxy-Smartphones so einfach wie bisher einen Kopfhörer anzuschließen. “

    Braucht man dann bei Samsung mindestens Abitur, um einen Adapter anzuschließen? Oder was soll die Sache verkomplizieren?


    • Den Satz richtig lesen und verstehen.
      Es ist die Rede von "wie bisher". Und das ist korrekt. Du kannst nicht wie zuvor die Kopfhörer direkt anschließen, sondern nur mittels Adapter. Und genau dieser verkompliziert es auch.

      Zumal nicht jeder Adapter gleich ist und de facto auch nicht überall einsetzbar. Von außen ist dies nicht einsehbar. Du hast teilweise einfach nur einen Adapter, den du nicht überall verwenden kannst. Und das hat auch nichts mit Fortschritt zu tun.


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        ".....so EINFACH wie bisher..." Du darfst die wichtigsten Wörter nicht einfach unterschlagen. Und was wird jetzt komplizierter? Einen Adapter an ein Smartphone und einen Kopfhörer koppeln können schon 4-Jährige.


      • Die Verkomplizierung liegt im Adapter. Den MUSST du immer mitnehmen, wenn du deine Klinken-Kopfhörer nutzen willst. Das ist FAKTISCH aufwendiger, als nur die Kopfhörer an die Klinke anzustecken.
        Und außerdem gibt es, wie beschrieben, Adapter, die nicht an jedem Smartphone funktionieren! Und das ist für quasi niemanden einsehbar! Die Adapter sehen von außen alle gleich aus, manche funktionieren jedoch einfach so nicht.
        Das IST komplizierter!

        Beschäftige dich mit der Thematik, dann weißt du auch, dass es deutlich komplizierter sein kann, als dein beschriebenes, "perfektes" Szenario.


      •   25
        Gelöschter Account 12.10.2018 Link zum Kommentar

        @Tim
        Sorry Tim, aber es ist doch völliger Blödsinn zu behaupten das es kompliziertes ist einen Adapter ins Smartphone zu stöpseln.
        Das einstöpseln erfolgt weiterhin mit einem Stecker der gleichen Norm.
        Du bringst hier wieder mehrere Dinge durcheinander.
        Dein eigentlicher Aufreger und damit aber das falsche Argument im Kontext zu einfach einstöpseln ist der das du keinen Adapter mitschleppen willst. Das hat aber nichts damit zu tun das man den Stecker des Adapters schwere ans Smartphone anschließen kann.
        Und zum Thema Adapter mitschleppen, schau dir mal den Adapter bei Apple an, der ist winzig und macht überhaupt keine Mühe beim „mitschleppen“ da er eh am Kopfhörerkabel hängt und das schleppst du eh mit.


      • Ich finde es durchaus komplizierter. Jetzt nicht das Zwischenstöpseln eines kleinen Adapters, sondern eher die Variabilität. Auf Arbeit höre ich recht oft Musik übers Smartphone und zwar mit Klinkenkopfhörern. Und es kommt auch des öfteren vor, dass ich mich einfach mit dem Restakku vertan habe und das Smartphone dann an die Steckdose/Powerbank muss. Aktuell macht mir das nix aus, mit Klinke UND USB-C kann ich ja beides gleichzeitig: Laden während ich Musik höre. Und in Zukunft? Zusätzlich zu dem Adapter nochmal nen Hub dran, oder was? Am Schluss schaut das dann noch so aus:

        htt ps: // pbs.twimg.com/media/CqIU-44WIAA2WiL. jpg
        (bitte Leerzeichen entfernen)


      • Einen Adapter zu benutzen ist nicht komplizierter, da ich nicht ständig zwischen verschiedenen Kabelkopfhörern wechsle würde ich den Kopfhörer einfach im Adapter stecken lassen und dann den Adapter in den Anschluß stecken. Aber wie Jaquento schon geschrieben hat und auch ich icn eienm anderen Kommentar: Smartphones haben in der Regeln nur EINEN USB-C Anschluß, man kann dann nicht mehr gleichzeitig Laden und per Kabel Musik hören. Und ich seh sehr häufig Unterwegs Leute mit nem Kabelgebundenn Kopfhörer und angeschlossener Powerbank. Das geht dann nicht mehr zeitgleich. Und daher ist das für mich ein Rückschritt.


      •   25
        Gelöschter Account 12.10.2018 Link zum Kommentar

        @Thor217
        Doch kann man und zwar mit einem Adapter (der auch nicht groß ist) der es erlaubt den Kopfhörer und das Ladekabel gleichzeitig anzuschließen.
        Aber ich verstehe schon das euch diese Szenario ein wenig Angst macht.
        Muss es aber nicht, einfach ein wenig die eigenen Gewohnheiten ändern und das Smartphone immer dann laden wenn man keine Musik hört und schon klappt das alles hervorragend.
        Als ich mir das iPhone 7 Plus gekauft hatte, war ich auch erst unsicher ob mir ein Anschluss reicht, ehrlich gesagt habe ich nur 1 Mal die Situation gehabt wo ich gerne beides gleichzeitig angeschlossen hätte, aber nur weil lich vergessen hatte das Smartphone aufzuladen.
        Aber dieser eine Mal seit Erscheinen des iPhone 7 Plus bis heute ist absolut irrelevant.

        C. F.


      • C. F.
        • Blogger
        12.10.2018 Link zum Kommentar

        "Die Verkomplizierung liegt im Adapter. Den MUSST du immer mitnehmen, wenn du deine Klinken-Kopfhörer nutzen willst."

        Also irgendwo zu wohnen und Auto fahren ist auch verdammt kompliziert. Ständig muss man diese sperrigen und scharfen Schlüssel mitnehmen. Und dann funktionieren die Schlüssel vom Auto noch nicht mal mit den Schlössern der Wohnung. Und den selben Parkplatz in der Stadtmitte habe ich auch nicht. Dauernd muss ich einen neuen suchen. Also Auto fahren ist schon sehr kompliziert.

        Oder mit Bargeld bezahlen. Dauernd dieses Münzgeld in der Hosentasche. Das verliert man das auch noch hin und wieder. Verdammt. Wenn's doch ausschließlich nur Scheine gäbe. Und dann funktioniert der Euro noch nicht mal in der Schweiz!

        Man kann ein nicht existierendes Problem herbeireden und dann aus dieser Mücke einen Elefanten machen. Den kleinen Adapter würdest Du weniger in Deiner Hosentasche spüren, als Schlüssel und Bargeld.


      • Den Adapter hab ich immer an den Kopfhörer dran auch wenn ich die nicht nutze von daher ist es kein größerer Aufwand den mitzunehmen.


      • C. F.
        • Blogger
        12.10.2018 Link zum Kommentar

        Und da die Klinke so robust ist, fällt der Adapter auch nicht einfach ab 😉


  • Habe Klinke noch bei keinem Phone gebraucht . Bluetooth aber immer schon.
    Finde dieses gefummelts mit dem Kabel nur nervig . Deswegen ist es für mich natürlich kein Verlust wenn die Klinke fehlt .


  • Ich hab seit dem iPhone 6 die Airpods. Ich bin zufrieden. Für unterwegs perfekt. Ich hab jetzt am iPhone X noch keinen kabelgebundenen Kopfhörer benutzt.

    Ich denke halt, dass Klinke zugunsten anderer Technologien ausstirbt. Zur Zeit sind wir halt im Wandel. Erinnert ihr Euch an das Geheule, als iOS kein Flash unterstützte oder die Diskettenlaufwerke und später CD-Laufwerke aus PCs verschwanden?

    Apple ist bei so Entscheidungen halt oft der Vorreiter im Massenmarkt und steckt prügel ein. Warum ist mir auch klar: Alte Zöpfe abschneiden spart zum einen Geld Und öffnet dafür andere Märkte (Zubehör z.B.).

    Aber letztendlich halte ich es dem Fortschritt für dienlich.


    • Zugunsten WELCHER Technologien? Seit die Klinke von mehr und mehr Herstellern weggelassen wird, hat sich bei Bluetooth NICHTS verändert oder gar verbessert. Akkus werden ebenfalls nicht größer und auch sonst gewinnt man durch das Weglassen dieses winzigen Anschlusses NICHTS.

      Der Vergleich mit der Diskette und CD hinkt zudem. Die CD war ein BESSERES Medium. Bluetooth ist jedoch NICHT besser, als die Klinke sondern wesentlich schlechter und zwar in quasi allen Aspekten.


    • Ich erinnere mich lieber dran, wie beim Galaxy S6 der SD-Slot verschwunden ist, um beim S7 und allen Folgemodellen wieder verbaut zu werden.
      Ich hoffe, Samsung macht den gleichen Fehler nicht zweimal, aber vielleicht gehört es ja auch zur neuen Mittelklasse-Strategie von Samsung, innovative Features wie die Klinke nur noch in der Mittelklasse anzuwenden, und die Oberklasse dafür einem stylistischem Feature-Spartanismus zu unterwerfen.^^
      Und zugunsten welcher neuen Technologie stirbt die Klinke denn aus?
      Zugunsten von Mikro-USB oder USB-C, die es schon immer parallel zur Klinke gab, und die ohne jede Einschränkung auch mit Klinke den Anschluss externer DACs und digitaler Kopfhörer zuließen?
      Hier wird einfach ein wichtiges Ausstattungsmerkmal gestrichen, was den Anwender dazu zwingt, mit einem weitere akkubetriebenem Gerät wie Bluetooth-Hörern zu hantieren, oder mittels Adapter den bisherigen Hörer zu nehmen, oder einen digitalen Hörer neu anzuschaffen. Neben den zusätzlichen Kosten und/oder dem Adaptergewurschtel hat man noch Einschränkung bei der Verwendung von Powerbanks oder generell wenn man beim Aufladen Musik hören will.

      Das Beispiel mit dem Weglassen der CD-Laufwerke (eigentlich DVD-Laufwerke) ist kein bisschen besser.
      DVDs sind immer noch eine der wichtigsten Distributionsformen von kommerzieller Software. Wer einen Laptop ohne optisches Laufwerk oder wenigsten einen Schacht dafür hat, muss beim Einsatz solcher Software also fast immer einen überdimensionalen Dongel in Form eines externen Laufwerks dazukaufen. Der kostet nicht nur Geld, sondern ist mehr als unpraktisch, stört nur, wenn man ihn nicht braucht und dabei hat, aber noch viel mehr, wenn man ihn braucht und nicht dabei hat.
      Wo ist nun der Vorteil dieser ach so tollen Innovation, ein wichtiges Ausstattungsmerkmal ersatzlos zu steichen?
      Es gibt ihn schlicht nicht. Hier werden Produkte nur zu Lasten der Konsumenten verschlimmbessert, weil die Hersteller ein paar Cent pro Gerät sparen.
      Statt also jede Sparaktivität der Hersteller zu lobhudeln und die Hersteller noch darin zu bestärken, dem "doofen Konsumenten" abgespeckte Geräte zu immer höheren Preisen zu verkaufen, wäre die richtige Reaktion, solche Produkte mit Missachtung zu strafen. Heute ist es die Klinke, morgen vielleich der GPS-Empfänger, der genauso gut in einen ausgelagerten Dongel wandern kann, zuerst kostenlos beigelegt, später nur gegen 100 € Aufpreis zu haben.
      Das wäre genauso Mist, wie jetzt bei der Klinke, aber wenn man die Kommentare hier liest, kann man zu dem Schluss kommen, der unkritische, ja industriehörige Konsument will es genau so.


    • Die sehen aber so peinlich aus.
      Viel Spaß beim Lächerlichmachen in der Öffentlichkeit. ;-)


  •   25
    Gelöschter Account 11.10.2018 Link zum Kommentar

    Findet euch einfach damit ab das die breite Masse keine Klinke vermisst und deshalb auch nicht mehr benötigt.
    Etwas das eh kaum jemand vermisst wird natürlich auch nicht mehr verbaut.


    • Die "breite Masse" kauft Mittelklasse-Smartphones und die haben fast ausnahmslos nach wie vor die Klinke.


      • Ich werde sogar mit Freude von Oberklasse oder Flaggschiff Geräten absehen, wenn die gehobene Mittelklasse so viel mehr bietet.
        Das gesparte Geld reicht dann noch für eine 256GB SD Karte sowie gute kabelgebundene Hörer.


      •   25
        Gelöschter Account 11.10.2018 Link zum Kommentar

        @Tim
        Es ist doch scheiß egal ob die breite Masse Mittelklasse oder sonst was kauft, die Meisten von ihnen schließen den Kopfhörer da an wo das Loch gelassen wurde. Ob das die Klinke ist oder Anschluss einen anderen Namen trägt intereüssiert die breite Mase überhaupt nicht.


      • @Nordlicht2112
        Nein, es ist nicht scheiß egal.
        Die Masse kauft Mittelklasse-Smartphones und genau dieser Bereich nutzt nach wie vor Klinke, SD-Slot usw., ohne das dort irgendwas weggekürzt wird. Wäre die Klinke so egal, wie es hier manche ernsthaft glauben, wieso verbauen die Hersteller dann die Klinke dort noch? Schließlich kostet die Klinke im Verhältnis zum Verkaufspreis dort sogar noch mehr, als bei den Flaggschiffen.

        Und doch, es interessiert die Masse. DICH kümmert es nicht. Und die Leute schließen ihre Kopfhörer da an, wo es geht. Und ohne Klinke geht es mit normalen Kopfhörern nicht.


      • Wenn ich so durch die Stadt laufe oder im Zug sitze Sehe ich die meisten nur mit Bluetooth Kopfhörer.


      • @Karsten
        Und? Ich nutze auch hin und wieder mal Bluetooth und trotzdem ist mir die Klinke wichtig und ich nutze sie JEDEN Tag. Man kann Bluetooth auch nutzen, wenn die Klinke noch verbaut ist und genau das ist der Punkt! Das scheinen hier einige "Experten" nicht kapieren zu wollen oder zu können.


      •   25
        Gelöschter Account 12.10.2018 Link zum Kommentar

        @Tim
        Es ist irgendwie ermüdend mit dir.
        Du kommst immer wieder mit den gleichen Aussagen die dadurch nicht richtiger werden.
        Einen Kopfhörer mit Klinke kann ich auch an ein Smartphone ohne Klinke anschließen. Auch wenn du immer anders argumentierst, ES GEHT mittels eines Adapters. Dein einziges richtiges Gegenargument ist nur das dir und einer Minderheit das nicht passt.
        Und wenn die breite Masse der Käufer von Mittelklassegeräten demnächst keine Klinke mehr findet schließen sie ihr mitgeliefertes Headset eben an dem dafür vorgesehenen Anschluss an, weil es ihnen scheißegal ist. Es interessiert dort nur das man den Kopfhörer überhaupt anschließen kann.
        Auch wenn du es eh nicht wahr haben willst, aber die breite Masse kauft Mittelklasse Smartphones wegen des günstigen Preises und NICHT wegen einer Klinke, eines SD-Slots oder eines wechselbaren Akkus.
        Ich kenne inzwischen niemanden mehr der eines dieser Feature vermisst. Und viele aus meinem Umfeld nutzen diese Deature nicht mal obwohl da sind. Die Meisten können mit diesen Begriffen nicht mal was anfangen und das sind genau die Leute die die breite Masse ausmachen.


    • Ja klar, wie beim wechselbaren Akku, oder was? Dem weinen viele Leute heute noch hinterher. Aber es bleibt einem ja kaum was übrig, als die nächste Kröte zu schlucken


      •   25
        Gelöschter Account 11.10.2018 Link zum Kommentar

        @Sascha Grebe
        Der fehlende wechselbare Akku interessiert die breite Masse ebensowenig sonst wäre der Aufschrei darüber bedeutend größer. Da Akkus heute in den meisten Fällen den gesamten Tag durchhalten benötigt die breite Masse keinen wechselbaren Akku mehr.
        Die Einzigen die dem allen immer noch hinterhertrauern sind eine Minderheit in Tech Foren.
        Entweder lernt ihr das zu akzeptieren oder man muss abnehmen das ist hier ein digitaler Kindergarten.


      • Leider nur ein Tag


      •   25
        Gelöschter Account 12.10.2018 Link zum Kommentar

        @Karsten
        Warum leider nur einen Tag?
        Wo oft kommt es denn vor das du mehrere Tage ohne Stromanschluss überleben musst?
        Die breite Masse kommt täglich nach Hause und findet dort eine Steckdose.
        Ein wechselbaren Akku ist für die Meisten nicht nötig wenn der Akku einen Tag durchhält.
        Den Ruf nach wechselbaren Akkus konnte man noch nachvollziehen als der Akku noch nicht genug Leistung hatte um einen Tag durchzuhalten, aber heute?


    • C. F.
      • Blogger
      11.10.2018 Link zum Kommentar

      Mein Reden, Nordlicht2112

      Gelöschter Account


    • Woher willst Du wissen, was die breite Masse will? Umfrage durchgeführt? Aber selbst wenn es nur 30 oder 40 Prozent der Nutzer sind, die die Klinke noch nutzen, sind das vermutlich mehr, als einen Gyrosensor oder einen Magnetfeldsensor oder vielleicht sogar GPS nutzen. Und Anteile, über die jede "Volkspartei" glücklich wäre. Soll das deshalb alles rausfliegen?
      Und selbst wenn die Mehrheit die Klinke nicht nutzen sollte, heisst das noch lange nicht, dass sie deren Verschwinden will, weil sie eine Option bietet, deren Vorhandensein kein Schaden ist.
      Davon abgesehen entscheide ich noch selber, womit ich mich abfinde, und womit nicht.


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        Viel Glück


      •   25
        Gelöschter Account 11.10.2018 Link zum Kommentar

        @Michael K.
        Auch für dich nochmal der Hinweis.
        Es geht nicht darum das die Mehrheit will das die Klinke abgeschafft wird, es geht schlicht und einfach darum das sie die fehlende Klinke gar nicht vermissen.
        Ergo lassen die Hersteller die Klinke einfach weg, ein unnötiges Bauteil weniger. Spart Kosten und lässt ein anderes Design zu.


      • Auch hier nochmal: Woher willst Du das wissen? Mir ist keine seriöse und vor allem repräsentative Umfrage oder Studie dazu bekannt. Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren, aber solange das nicht erfolgt ist, sehe ich die Behauptung, dass die Mehrheit die fehlende Klinke nicht vermisst, als unbewiesene Behauptung an.
        Der Umstand, dass im High-End-Bereich Geräte ohne Klinke weiter verkauft werden, und bei bestimmten Herstellern sogar ggf. mehr als bei Vorgängermodellen mit, lässt einen solchen Rückschluss jedenfalls nicht zu. Eine vorhandene oder nicht vorhandene Klinke ist sicher kein Hauptentscheidungskriterium für oder gegen ein Gerät, hier spielen Dinge wie Kamera, Display, die Marke selber und ihr Ruf, der Preis usw. eine viel wichtigere Rolle. Das heißt aber nicht, dass jemand, der ein Gerät ohne Klinke kauft, weil er andere Eigenschaften priorisiert, sie deshalb nicht vermisst. Er schluckt, wie es jemand anderes hier im Forum treffend ausgedrückt hat, diese Kröte eben, weil er vermeintlich oder tatsächlich keine Wahl hat.
        Ein anderes Beispiel aus dem IT-Bereich mag das verdeutlichen. Drucker mit chipverdongelten Patronen oder Kartuschen bieten, auch wenn die Hersteller etwas anderes behaupten, für den Käufer keinerlei Vorteil. Sie zwingen ihn vielmehr, die hochpreisigen Ersatzteile des Herstellers zu kaufen, wobei der erste Satz Tauschpatronen preislich oft schon den ursprünglichen Preis des gesamten Druckers übersteigt, dessen erster Patronensatz oft nur zur Hälfte gefüllt war.
        Auch wenn die Patronen unverdongelt wären, könnten Käufer, die von der besseren Qualität der Originalprodukte überzeugt sind, diese nach wie vor kaufen. So aber müssen das alle machen, auch wenn die Qualität der Nachbauer und Nachfüller möglicherweise in Nichts nachsteht, aber viel kostengünstiger ist.
        Ergo, die Verdongelung nutzt nur den Herstellern, trotzdem können sie ihre Drucker weiter erfolgreich verkaufen, weil die Käufer keine Wahl haben und nie gefragt wurden. Auch wenn es Drucker ohne verdongelte Patronen gibt, kommen die u.U. aus preislichen Gründen, aufgrund der Baugrösse oder anderer Eigenschaften nicht in Frage.
        Jetzt rückzuschließen, dass die Käufer in ihrer Mehrheit die Verdongelung wollen, oder zumindest sich nicht daran stören, halte ich für einen großen Irrtum. Sie haben zum Zeitpunkt des Kaufs keine geeignete Alternative, die eine Vielzahl ihrer Anforderungen, wie Preis, Baugröße, Netzwerkfähigkeit und günstige Ersatzpatronen gleichzeitig erfüllt, weshalb sie sich mit der Erfüllung einer Teilmenge ihrer Anforderungen zufrieden geben, und an anderen Stellen "die Kröten eben schlucken".
        Das wissen die Hersteller auch, und sie nutzen diesen Umstand zu ihrem Gunsten aus.
        Aber selbst wenn tatsächlich eine Mehrheit die Klinke nicht mehr vermissen würde, sagt das wenig aus und rechtfertigt das nicht ihren Wegfall.
        Ein Smartphone hat mannigfache Möglichkeiten, und das Ganze macht mehr aus, als die Summe seiner Teile.
        Die Mehrheit der Smartphonekäufer dürfte kaum die Gesamtheit aller Funktionen nutzen, die sich großteils ja auch erst mit speziellen Apps dafür erschließen.
        Über den Internetzugang und die Telefoniefunktion braucht man nicht zu diskutieren, aber nehmen wir die Navigationsfunktionen. Weißt Du, ob die Mehrheit sie nutzt, und sich demzufolge, Deiner Logik nach zumindest, dann auch nicht daran stören würde, wenn man sie einfach weglassen würde?
        Die Frontkamera ist auch ziemlich beliebt, aber nutzt sie eine Mehrheit? Falls nein, kann sie ja auch weg. Und wer sagt Dir, dass Bluetooth von der Mehrheit genutzt wird, und nicht einfach von sehr vielen Anwendern? Keine Mehrheit, also nutzlos, also weg damit? Die Sensoren sind der nächste Kandidat. Benutzt die die breite Masse? Kaum, also weg damit. Dieser Logik nach bliebe ein Light-Smartphone übrig, mit Telefoniefunktion, Internetzugang und Hauptkamera. Die Mehrheit wäre vielleicht immer noch zufrieden damit, aber diese Mehrheit wäre sehr viel kleiner als die heutige Zahl der Käufer, weil viele mal Wenige eben auch wieder Viele sind.
        Wenn man sich aber der Argumentation anschließt, dass die Vielfalt seiner Fähigkeiten ein Smartphone erst ausmachen, und deshalb auch erst für die wirklich breite Masse interessant, dann stellt sich natürlich die berechtigte Frage, was die Klinke als (vermeintliches) Minderheitskriterium vor den vielen anderen Minderheitskriterien auszeichnet, gerade sie wegfallen zu lassen, andere aber nicht.

        Mir ist auch klar, dass solche Argumentation den Herstellern kaum imponieren wird. Sie werden ihre Marktanalysten entscheiden lassen, welche Nadelstiche die Kunden hinnehmen, ohne dass eine kostenreduzierende Maßnahme zum Bumerang wird.
        Aber deshalb braucht man ja ein solch kundenunfreundliches Verhalten nicht zu verteidigen, oder gar gutzuheißen.


      •   25
        Gelöschter Account 12.10.2018 Link zum Kommentar

        @Michael K.
        Du brauchst keine Studie um das nachvollziehen zu können.
        Geräte ohne die von euch geforderten Features verkaufen sich trotzdem wie geschnitten Brot.
        Wenn die breite Masse also nicht befriedigt wäre mit diesen Geräten würden Sie diese einfach nicht in dieser Menge kaufen.
        Da nützt es auch nichts wenn ihr diese Tatsache immer leugnet. Es ist ein eindeutiger Beweis dafür das der breite Masse eure Kritik am Allerwertesten vorbei geht.
        Übrigens ist deine Argumentation in diesem Zusammenhang völliger Mumpitz deswegen gehe ich darauf gar nicht weiter ein.


    • Ach so und du weißt natürlich genau was die breite Masse möchte. Mein Gott was gibt es hier für übernatürlich begabte Menschen. Die können sogar die gedanken der anderen lesen oder woher willst du wissen was die breite Masse vemisst. Oder sind für dich schon deine Freunde die breite Masse. Wenn du die Klinke nicht brauchst kannst du dich ja damit abfinden. Was wir anderen machen ist ja wohl unsere sache das brauchst du uns ganz bestimmt nicht vorschreiben. Immer solche schlauen wichtigtuer hier die anderen vorschreiben wollen was sie zu tun haben.


  • Langsam wird das Rumgeheule wegen eines fehlenden Klinkenanschlusses ziemlich lächerlich.


    • Lächerlich ist eher so ein Kommentar wie deiner, wenn absolut nichts sachliches, konstruktives kommt. Hättest auch schreiben können "das Wetter ist angenehm spätherbstlich".


      • Ich habe 3x hochwertige Kopfhörer für verschiedene Musikrichtung und wenn ein 3.5 mm Klinke mit einem guten DAC verbaut wird ist dieser, angeblich alte Anschluss, sehr viel Musikgenuss wert!

        Erst töteten ziemlich alle Hersteller den Wechselakku, obwohl dies sogar mit IP Schutz Rating geht!
        > Ergebnis die Leute deren Smartphones nicht am Mainboardfehler, nach einem Sturz oder aufblähenden Akkus TOT sind können schön für viel Geld beim Hersteller mit neuem Akku versorgt werden! 😡🔋

        Nun kommt der 3.5 mm Anschluss weg! > Ziel Geld zu sparen und am Besten gleich Adapter + Bluetooth Headset im MediaMarkt und Co. zusätzlich für weiteres Geld abzusetzen 🎧🎼

        Win/Win Situation für den Hersteller aber nicht für die Konsumenten!


    • Es will halt nicht jeder einen Schniedel an sein Smartphone hängen, um seine Kopfhörer weiter benutzen zu können.
      Und Bluetooth ist nicht unbedingt eine bessere und leistungsstärkere Alternative.


    • Was ist daran lächerlich? Die Klinke ist nunmal der Standart JEGLICHER Geräte mit Audioanschluss. Man muss eine verbaute Klinke ja nicht nutzen wenn man nicht will, die Klinke wegzulassen sorgt aber beim Großteil der Leute nur dafür dass man nicht notwendige Kompromisse eingehen muss. Wenn es wenigstens ein kleines Gerät geben würde in dass man seinen Klinkenstecker reinsteckt, welches die Musik per Bluetooth empfängt und dann an der Klinke ausgibt (hoffe irgendjemand versteht was ich meine. Klinke auf Bluetooth gibt es wohl, andersrum aber nicht). So könnte man Klinkenkopfhörer nutzen ohne sie im Smartphone stecken zu haben und könnte dieses Ding z.B. in der Hemdtasche/ Jackentasche/ Handtasche verstauen. Das wäre eine halbwegs zufriedenstellende Lösung. Ein USB-C/ Bluetooth Kopfhörer kommt für mich nicht in Frage da ich meinen Kopfhörer auch am PC nutze der KEIN USB-C hat und auch KEIN BLUETOOTH, ich müsste also gezwungenermaßen mit einem Adapter arbeiten was einfach keine zufriedenstellende Lösung für so ein pillepalle-Problem ist.


      • Diese kleinen Bluetooth-Empfänger gibt es z.B. bei Amazon, schon für unter 10 €. Ich nutze sie manchmal auf Sportgeräten, um das Smartphone in sicherer Entfernung abzulegen, oder um Musik ohne Stolperfalle zur Stereoanlage zu bringen. Eine Alternative zur Klinke sehe ich allerdings darin nicht.
        Man kann 30 Ohm Hörer in der Regel daran anschließen.


        https://www.technikempfehlung.de/testberichte/die-5-besten-bluetooth-audio-adapter

        Quelle: www.technikempfehlungen.de


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        Und jetzt gibt’s eben einen neuen Standard 🙄


      • Danke! Hab nach sowas gesucht aber nie was gefunden, habe mich schon gewundert ob es sowas tatsächlich nicht geben sollte.


      • Und welcher? Die Klinke ist das einzige was überall vertreten ist, Bluetooth ist vorallem am PC Mangelware und USB-C gibt es ja irgendwie nur am Smartphone.


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        Früher hatte auch jede Wohnung einen Brikettofen zum heizen. Das war damals Standard. Jetzt ist die Zentralheizung Standard. Früher mal (vor Deiner Zeit) waren Autos ohne Sicherheitsgurt Standard. Jetzt ist der Standard mit Sicherheitsgurten. Früher hat jede Brauerei ihr Bier gebraut, wie sie wollte. Nach dem Deutschen Reinheitsgebot ist jetzt Standard. Aber jetzt ist jeder froh über die Zentralheizung in der Wohnung. Oder dass Autos Sicherheitsgurte haben, die damals ja sooooooo unbequem und störend sein sollten. Und jeder Biertrinker ist froh, dass man sein Getränk nicht mehr einfach so zusammenpanschen darf.

        Wenn Du mal wissen willst, wie die entstehen, lies hier:

        https://www.din.de/de/ueber-normen-und-standards


      • Gibt nur ein klitzekleines Problem: Das alles wurde nicht grundlos ersetzt. Da waren Sicherheits- oder Qualitätsverbesserungen im Spiel oder es wurde zumindest durch etwas besseres ersetzt. Nur gibt es keine wirklich gute Alternative zur Klinke, weder USB-C noch Bluetooth sind wirklich geeignet um die Klinke komplett zu ersetzen, da kommt dann noch dazu dass eigentlich nur Smartphones USB-C nutzen. Bluetooth könnte mal die Zukunft sein, hat aber auch gewisse Schwachpunkte und preislich muss man da oft tiefer in die Tasche greifen wenn man ein paar gute Kopfhörer haben will. Zu guter Letzt gibt es meines Wissens nach nicht einen Kopfhörer-Hersteller der nurnoch auf USB-C oder Bluetooth setzt, die setzen alle auf die Klinke, bis auf ein paar Modelle, weil man die Klinke nunmal überall findet. Ein Standart muss etwas zufriedenstellend ersetzen und Geräteübergreifend verfürgbar sein und das sind weder USB-C noch Bluetooth.


      • Genauso gibt es heutzutage noch Autofahrer Die es ablehnen Gurt um zu schnallen.


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        @Gianluca

        Willkommen im digitalen Zeitalter. Willkommen in der Zukunft. Die alte Klinke ist leider analog. Und damit raus. Finde dich einfach damit ab.


      • @CF
        Dein Gehör ist und bleibt ebenfalls Analog, eine Wandlung Digitaler Musik ist also IMMER nötig !
        Nur geschieht das bei Bluetooth eben im Hörer und nicht im Smartphone. Diese Lösung ist meist die schlechtere, ausser du kaufst sehr teure BT Hörer. Ansonsten sind da, wie soll es auch anders gehen, minderwertige Produkte verbaut. Hat mit Hifi aber auch gar nichts zu tun.
        Fazit : wer keine Ohren hat zu hören..... , der braucht wohl nur Bluetooth.


      • Warum soll man sich mit etwas abfinden was man nicht gut findet. Weil du das sagst oder wie? Finde halt du dich damit ab das viele hier die Klinke möchten. Kann ich genauso sagen. Willst du aber auch nicht wie es aussieht. Wenn du sie nicht brauchst ist das ok aber was ich möchte oder brauche entscheide ich gerne selber. Dafür brauche ich niemand anderen. Also sprich für dich den die eigene Meinung ist ja auch wichtig und die darf man ja auch gerne vertreten. Aber bitte nicht für die Mehrheit sprechen denn die kennst du nicht alle. Und die können auch alle für sich selber sprechen.


      • Mit solchen Adaptern werden die schlechten Klangeigenschaften der BT-Schnittstelle, die sich beim derzeitigen BT-Protokoll nicht vermeiden lassen, aber auch nicht besser.


      • C. F.
        • Blogger
        12.10.2018 Link zum Kommentar

        Was habt ihr denn dauernd mit Bluetooth? Primär geht’s beim Rumgejammere um die USB- oder Lightningstecker.


      •   25
        Gelöschter Account 12.10.2018 Link zum Kommentar

        @Jürgen64
        "Fazit : wer keine Ohren hat zu hören..... , der braucht wohl nur Bluetooth."
        Das richtige Fazit ist wohl eher:
        Wer nicht wirklich nachdenkt schreib hier solche unsinnigen Kommentare.

        Ein billiger Kopfhörer mit Klinke klingt genauso bescheiden wie ein billiger Kopfhörer mit BT, das hat mit der Klinke vordergründig erstmal gar nichts zu tun.

        C. F.


      • Es ist bezeichnend, dass CF für so eine Aussage ohne Hirn noch eine Zustimmung gibt.
        Erstens war von billigen Hörern nie die Rede, billig klingt billig, weiß jeder.
        Alle die aber ein höherwertiges Phone mit Hifi DAC besitzen, können diesen mit BT Hören nicht nutzen, da Digital zum Hörer, also ohne Wandlung übertragen wird.
        In diesem Fall wird im Hörer auf Analog umgewandelt.
        Jetzt mal in der beliebten 100€ Klasse BT und Kabelhörer testen. Keine Ahnung ob ihr beide da jetzt folgen könnt, aber es ist Fakt, dass Aufgrund der erforderlichen Elektronik im BT Hörer bei dem Preis nicht viel übrig bleibt für gute Treiber oder Polster.
        Man kauft defacto den DAC nochmal mit bei BT und muss für einigermaßen guten Klang wesentlich tiefer in die Tasche greifen.
        Ganz zu schweigen von der Bitraten Beschneidung auf MP3 Niveau bei BT, Ausnahme Sonys LDAC, welches fähig ist FLAC Musik weitestgehend verlustfrei zu übertragen.
        Für einigermaßen gut klingende BT Hörer muss man im Vergleich zu kabelgebundenen das doppelte zahlen.
        PS: auch bei billigen Hörern um 30Euro klingt der mit Kabel besser.


      • Früher waren keine Sicherheitsgurte Standart weil es keine gab. Sie wurden Standard als sie erfunden wurden und nicht weil etwas anderes weggelassen wurde. Genauso bei den Öfen. Das alles waren Verbesserungen. Worin besteht die verbesserung wenn ich die Klinke weglasse?


    • Sagen wir mal so, es kurbelt den Kauf von Kopfhörer an. Und man kann sich über alles streiten für mich ist das Kabel immer noch die sauberste Lösung vom hören her und bietet gleichzeitig die Möglichkeit des Ladens. Im Auto das Hören meiner Musik über den Aux Eingang Radio.


  • Hab seit kurzem neue Kopfhörer von Marshall
    Die Major 2 Bluetooth.
    Es ist wirklich gemütlich Bluetooth zu verwenden aber wenn die Kopfhörer mal leer sind, bei über 20h Laufzeit zum Glück nicht allzu häufig, kann man sie immer noch mit Klinke anschließen, was ziemlich cool ist. Auch kann man die Kopfhörer per Klinke an den Pc anschließen aber weiterhin über Bluetooth mit dem Handy verbunden bleiben. So kann man beide Geräte gleichzeitig nutzen.
    Was ich eigentlich sagen will: Lasst mir bitte meine Klinke :'(


    • Man kann sie dann auch noch an USB-C anschließen. Bluetooth ist nach wie vor nicht die einzige Möglichkeit.


      • Wenn der PC kein USB-C hat geht das nicht. Und vor allem geht es generell nicht ohne Adapter.
        Ohne Adapter IST Bluetooth die einzige Möglichkeit und genau das ist das Problem.

        Mit Klinke kannst du auch Bluetooth verwenden, Andersherum geht es ohne Zubehör NICHT.


      • Auch bei PCs, vor allem Desktop-PCs und Workstations ist eingebautes Bluetooth keine Selbstverständlichkeit, immer noch aber meist mehrere Klinkenbuchsen. Bei einem Blechgehäuse ist eine eingebaute Funkschnittstelle auch auf eine externe Antenne angewiesen. Also muss man es mittels Dongel nachrüsten, um mit schlechterer Qualität belohnt zu werden. Tolle Wurst.

        Tim


  • Noch ein Grund mehr dafür kein Samsung mehr zu kaufen. Wenn die Apple sowieso alles nachmachen, kann ich auch gleich ein IPhone kaufen. Hardware technisch ist es sowieso besser.
    Keine Klinkenbuchse mehr, Fingerabdrucksensor nach hinten. Für die Wasserdichtigkeit wird keine Garantie übernommen, aber dafür kann man kein Akku mehr tauschen. Und bei Duos geht auch nur mehr zweite SIM Karte oder SD Karte. Was ist das bloß für ein sch... Telefon geworden. Bis zum S5 war es noch brauchbar, bis auf das Design.


    • Für den Wasserschutz übernimmt kein einziger Hersteller Garantie...

      Und wo macht Samsung denn Apple nach, wenn diese den Fingerscanner nach hinten packen? Sowas nutzt Apple doch gar nicht.

      Und den Hybrid-Slot nutzen in diesem Preisbereich auch ALLE Hersteller...


    • Ich habe das gleiche mit dem Samsung Galaxy S8 durch das war das erste Samsung seit langem was mir gefallen hat aber mit Android 8.0 fing der Ärger an und ich habe mir ein iPhone 8 Plus geholt und bin mehr als zufrieden. Habe noch das Galaxy s2 das ist bis heute ein sehr gutes Telefon .


    • Heutzutage muss man sogar froh sein wenn ein Hybrid Slot vorhanden ist. Häufig sieht man leider nur noch Platz für 2 Sim Karten ohne Möglichkeit der Speichererweiterung.


  • Hab beim iPhone den Lightning Adapter für mein Kopfhörer und solange das funktioniert stört mich das fehlen der klinkenbuchse nicht so.Wenn mein Smartphone lädt lass ich das eh in Ruhe.Bluetooth hat schon Vorteile das kein nerviges Kabel rum schwenkt aber auch Nachteile das der Funk abbrechen kann.Dafür kann dir das Kabel Kopfhörer vom Kopf ziehen wenn man dran kommt.


  • Inzwischen so an mein BT Kopfhörer gewohnt. Benutze die Klinke gar nicht mehr, obwohl Sie vorhanden ist


    • Das bedeutet trotzdem noch lange nicht, dass man sie entfernen soll / muss.


    • Vor allem ist Bluetooth nur eine Alternative, aber eine deutlich schlechtere. Wenn man schon was weglässt, dann sollte es durch etwas besseres ersetzt werden. Was nicht der Fall ist.


      • Der usb c ist eine bessere Lösung da er eine digitale Lösung ist, nur die Hersteller nützen es noch nicht richtig aus. Sehe huawei CM-Q3 mit Active Noise ohne zusätzliche Stromquelle JBL USB C REFLECT Aware.Dolby admos. Es wäre noch viel mehr möglich aber da lassen sie sich zu viel Zeit


      • Bleiben aber folgende Probleme:
        - Per USB-C kann kein Kabel als Antenne für ein UKW-Radio benutzt werden (diese Möglichkeit Liebe ich bei meinem Moto G5 Plus)
        - die Smartphones haben in der Regel nur EINEN USB-C Anschluss, man kann also nicht gleichzeitig Musik hören und es Aufladen, und ich sehe zig Leute unterwegs die gleichzeitig Musik hören und eine Powerbank angeschlossen haben.
        - der Vorteil der Digitalen Lösung verpufft in der Regel: ich sehe nämlich bisher keine Kopfhörer im Handel die einen USB-C-Stecker verbaut haben. Immer nur Klinke. Du brauchst also einen Adapter und der muss damit der Kopfhörer die Daten versteht von digital in die Sprache der Klinken-Kopfhörer (sind die wirklich Analog? sonst wäre dieses Argument der digitalen Lösung ja eh Schwachsinn) übersetzen.


      • Und natürlich die Robustheit die ein Kopfhöreranschluss hat. Auch wenn USB C stabiler ist als Micro USB, so ist ein Kopfhöreranschluss trotzdem unschlagbar. Da kann man zerren, reißen, knicken... Die Klinkenbuchse überlebt.


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        Warum sollte man beim Musik hören am Stecker reissen, ziehen, knicken etc, sodass dieser Schaden nehmen könnte? Woher willst Du wissen, dass der Klinkenstecker robuster als die anderen ist? Hast du es berechnet?


      • Jahrzehntelang Erfahrung und physikalisches Verständnis.


      • USB-C sieht auf den ersten Blick schon fragiler aus als Klinke. Ob er das wirklich ist keine Ahnung. und unfreiwilliges ziehen, reissen am Anschluß oder gar knicken des Kabels hatte ich auch schon öfter: man bleibt irgendwo hängen, z.B. in eine vollen Straßenbahn, man packt das Handy in eine Tasche und das Kabel wird an einer Stelle geknickt. Beim wegpacken deer Kopfhörer wird das JKabel geknickt. Manch einer zieht den Stecker am Kabel und nicht an dem Plastik-Teil dierekt am Stecker raus. Das sind aber alles Szenarios, die ich versuche zu vermeiden.


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        Wie Du selbst schreibst, geht’s primär um das viel fragilere Kabel, nicht den Stecker. Wieviel Kabelbrüche hast du schon gehabt?


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        @Peter
        Also reine Vermutungen deinerseits.


      • Muss Peter recht geben. Klinkensanschluss ist ja nun schon seit Jahrzehnten vorhanden wenn auch er stets weiter entwickelt wurde und egal ob er nun Gold ist weiterhin silber so ist er stabiler als usb.Sonst wäre er nicht solange in Verwendung.


      • C.F. Es ist zwar nur eine Vermutung, aber beruht eben auch aus Erfahrung seit meiner Kindheit mit dem Klinkenanschluss. Ich erinnere mich an eine Situation, als ich noch einen Kassetten Walkman hatte, wo plötzlich auf einer seite kein Ton mehr am Kopfhörer war. Ich dachte es liegt am Anschluß selbst und hab diesen im kindlichen Leichtsinn mit Gewalt hin un her gebogen, in der Hoffnung das wieder beidseitig Ton zu hören ist. Es lag aber am Kabel des Billig-Kopfhörers. Ein anderer Kopfhörer funktionierte dann einwandfrei, und meine Gewalteinwirkung hatte überhaupt keine Probleme gemacht.


      • C. F.
        • Blogger
        11.10.2018 Link zum Kommentar

        "Es lag aber am Kabel des Billig-Kopfhörers."

        Du sagst es ja selbst: es lag am Kabel und nicht am Stecker. Selbiges Problem hättest Du auch mit einem USB- oder Lightninganschluss gehabt. Bevor Dir ein Stecker kaputt geht, nudelt das Kabel ab. Ist und bleibt leider die mechanische Schwachstelle bei Stecker-Kabel-Vedrbindungen.

        Ich habe die Ära der Walkman auch mitgemacht und seitdem unzählige Kopfhörer verschlissen. Und die waren immer am Kabel defekt, nie am Stecker. Und da die USB- oder Lightningstecker und Buchsen gewissen Sicherheitsanforderungen entsprechen müssen, sind diese nicht minder stabil als die Klinke mit Buchse. Vielleicht sogar stabiler. Von daher ist die Aussage "Klinke ist aber viel stabiler" reine Behauptung.

        "Jahrzehntelang Erfahrung und physikalisches Verständnis."
        Na ja, mechanisches Verständnis hätte Dir da weiter geholfen ;-)


      • @C. F.
        Die Mechanik ist ein Teil der Physik.

        Gelöschter AccountJürgen64


      • C.F. Allein schon das die Klinke viel tiefer ins Gehäuse geht macht die Sache schon stabiler. Wenn du mal zwei nicht mehr benötigte Geräte, jeweils mit 1 mal Klinke und einmal USB C/Lightning Anschluß hast, dann versuch mal beide Stecker mit den Fingern zu knicken. Außerdem gehts hier nicht um die Haltbarkeit von Kabeln, sondern nur um den Anschluss/Stecker. Es gibt übrigens sehr gute und stabile Kabel für Kopfhörer.

        Gelöschter AccountJürgen64


      • Solche Vorteile können digitale Hörer am USB-C tatsächlich haben, und niemand will den USB-C weg haben, oder Klinke statt USB-C. Es gibt aber, außer ein paar Cent Ersparnis für die Hersteller, keinen Grund, die Klinke nicht trotz vorhandenem USB-C weiter zu verbauen. Sie schadet ja niemandem, der sie nicht nutzt. Die Klinke hat aber auch ihre Vorteile, und es ist langsam müßig, die immer wieder gebetsmühlenartig zu wiederholen.
        Generell sind von ihren akustischen Eigenschaften gleichwertige Hörer sehr viel billiger als digitale Hörer, weil sie viel Technik nicht brauchen, einen separaten DAC mit Verstärker zum Beispiel. Wer viele Hörer verschleißt, kauft die immer wieder mit, obwohl sie einmal im Smartphone reichen würde. Darüber hinaus ist das Angebot solcher Hörer sehr viel kleiner, und nicht alle sind smartphonetauglich. Auch wenn ein großer Overear-Hörer einen vorzüglichen Klang haben möchte, will nicht jeder damit in der S-Bahn fahren. Viele sind für die robuste Alltagsanwendung, wie Sport oder das Getummel in öffentlichen Verkehrsmitteln zu schade, da sie ihre Fähigkeiten nicht ausspielen können, aber die teueren Stücke in solchen Situationen schnell mal kaputt gehen. Selbst mit Noise-Canceling hat man im Lärm solcher Situationen keine HiFi, Noise-Canceling kann aber regelrecht zur Gefahr werden, wenn man auf Warnzeichen wie Hupen usw. angewiesen ist.
        Im Wohnzimmer können solche Hörer aber ihre Vorteile ausspielen (wo sie dann wieder weniger gebraucht werden), und sind keinen großen Strapazen ausgesetzt.

        Wie gesagt, ich will auf USB-C auf keinen Fall verzichten, der Anschluss ist auch aus anderen Gründen wertvoll, aber er ist eben keine vollwertige Alternative zur Klinke, ich will beides, und das geht.


      • Ich hatte auch schon etliche Kabelbrüche. Das war aber nicht das Ende der Klinkenhörer. Ca. 80 bis 90% dieser Kabelbrüche konnte ich selber, teilweise wiederholt am selben Hörer, reparieren, indem ich den vergossenen Klinkenstecker ggf. abgeschnitten habe, und einen handelsüblichen neu angelötet habe. Ein Kabelbruch an einem bereits repariertem Hörer, vor allem wenn er in der Nähe des Steckers verortet war, wurde dadurch geradezu zum Kinderspiel, man musste nur das Kabel etwas kürzen, und konnte den Stecker weiter nutzen.
        Dadurch bin ich mit vergleichsweise wenig Hörern über die Jahre gekommen. USB-C-Stecker (oder auch Micro-USB) sind sehr viel fummeliger, da sie kleiner sind und mehr Anschlüsse besitzen. Ich befürchte, diese nicht mehr selber verarbeiten zu können. Vielleicht deshalb habe ich im Handel solche Stecker einzeln auch noch gar nicht finden können, was allerdings nicht prinzipiell ausschließt, dass es sie gibt. Gesehen habe ich nur fertig konfektionierte Kabel, bei denen die Stecker dann angegossen waren.
        Die Ersatzklinkenstecker sollten allerdings auch sorgfältig ausgewählt werden, damit sie durch Durchbrüche von Hüllen und Bumpern nicht behindert werden. Entsprechend schlanke Stecker, sogar vergoldet, kann man sich direkt aus China für ca. 36 Cent pro Stecker kommen lassen.


  • Also ich genieße es bei meinem Moto G5 Plus immer Mal wieder Dank der Klinke auch UKW Radio hören zu können. Aber diese Funktion gibt es ja auch nicht mehr bei jedem Gerät mit Klinke. Darüber Hinaus finde ich es auch schön dank Klinke Kabelgebunden Musik hören und gleichzeitig z.B. eine Powerbank anschließen zu können. BT Kopfhörer laufen ja immer mit Akku. Und wenn der alle ist ist ohne Klinke Unterwegs kein gleichzeitiges Musikhören und Aufladen möglich. Und dafür soll ich dann die aktuellen High-end Preise zahlen? Dafür, dass die Funktionen eingeschränkt sind?


    • Musikhören kann ich über Stereolautsprecher auch, aber ich habe immer Kabelkopfhörer dabei weil ich zu BT Ohrhörer kein rechtes Vertrauen habe


      • @Phone Fan
        ich gebe Dir Recht: zu Hause geht das auch per Lautsprecher, aber eben nicht unterwegs. Ich wurde hier so erzogen, dass ich die Menschen in meiner Umgebung möglichst wenig mit meiner Musik belästige. Und wenn ich jetzt unterwegs den Kabel-Kopfhörer an den einzigen USB-C-Anschluß meines Smartphones stöpseln muss um Musik zu hören, dann kann ich es eben nicht mehr gleichzeitig Aufladen und per Kabel-Kopfhörer Musik hören.
        Ich weis das heutzutage viele Menschen kein Problem damit haben andere unterwegs mit ihrer meist Schrott-Muke zu beschallen. Aber ich finde es unverschämt und möchte es daher selbst nicht machen. Und daher ist es für mich ein Rückschritt und kein Fortschritt wenn ich das nur mit Bluetooth-Kopfhörern in jeder Lebenslage machen kann.


      • UKW-Radio ist Körperverletzung! Wer das noch freiwillig hört, ist sowieso komplett gestört.

        Im Radio kommt doch fast nur nervige Werbung, ständig - auf allen Sendern gleichzeitig - völlig sinnlose Stau-Berichterstattung und dümmliches Moderatoren-Gelaber.

        Ich hoffe UKW-Radio wird bald abgeschaltet. Das steht ja schon im Raum. Wir haben schließlich 2018 und NICHT das Jahr 1943, oder so!

        Gelöschter AccountKlaus E.


      • Ja, UKW wird abgeschlatet, aber dafür gibt es bereits DAB+ und dort laufen die gleichen Sender wie auf UKW. Wenn Dir UWK-Radio inhaltlich nicht gefällt, nützt deren Abschaltung die gar nichts. Aber Du kannst es heute schon einfach abschalten, ohne Deine Präferenzen allen aneren aufzudrücken. Es gibt nämlich durchaus sinnvolle Einsatzzwecke für Broadcast. Beispielsweise haben mir Staumeldungen schon sehr geholfen und auf dem ÖR gibt es gute Moderatoren und deultich weniger Werbung. Ich höre auf dem Heimweg gerne Mensch Otto/Mensch Theile.


      • Thor mich nervt das auch im Zug wenn andere mit Musik nerven wo man auch Kopfhörer nutzen könnte.


      • Ich bin jetzt auch kein Fan von UKW Radio, aber es gibt durchaus auch Sender die man schon hören kann. Außerdem ist UKW Radio am Smartphone dann praktisch, wenn man sonst keine Internetverbindung hat und seine eigenen Musiksammlung schon nicht mehr hören kann.


      • Das heißt weil ich noch Radio höre bin ich gestört? Sag mal hast du noch alle Tassen im Schrank. Wer gibt dir das recht so über andere zu urteilen. Wenn du kein Radio hören willst dann las es doch aus. Das einzige was man hier abschalten sollte ist dein Account hier wenn du andere so beleidigst. Unglaublich was es doch für unverschämte und dumme Menschen gibt.


      • Meiner Kenntnis nach steht noch kein verbindlicher Termin für die UKW-Abschaltung im Raum, nur Vorschläge. Solche Termine wurde öfter immer wieder verschoben und dann ganz aufgegeben, weil digitale Alternativen wie DAB+ oder Internetradio einen zu geringen Marktanteil haben.
        Mir gefällt die meiste Musik im Radio auch nicht, aber über Geschmack kann man nicht streiten.
        UKW-Radio oder alternativ DAB+ lässt sich aber nutzen, ohne Datenvolumen zu verbrauchen. Darüber hinaus kann in Katastrophensituationen das Mobilfunknetz schnell wegen Überlastung zusammenbrechen. Dann kann es ein lebensrettender Vorteil sein, wenn man über Rundfunk, der nicht internetbasiert ist, die Anweisungen der Behörden verfolgen kann, um der Situation möglichst vorteilhaft zu entgehen.


      • ich habe ein Y Kabel mit dem ich gleichzeitig über Usb C aufladen und mit Kabel Ohrhörer Music hören kann - aber wenn ich will kann ich tollen Stereosound vom Phone hören ( wenn mir die Fummellei zu lange dauert )


  • Also ich war auf Zwischenstopp in Istanbul auf dem Flughafen und konnte meine BT Kopfhörer nicht sinnvoll verwenden. Ständig abbrüche und Störungen. Daher ist für mich ein Klinkenstecker weiterhin gerne gesehen.

    greez


    • Hattest du nur am Flughafen Probleme oder auch sonst? Ich hatte glaube erst einmal einen Abbruch der Verbindung und da bin ich aus versehen auf den Button gekommen. :D


      • Ich für meinen Teil habe ständig Verbindungsprobleme über Bluetooth. Mit verschiedenen Kopfhörern und mit verschiedenen Smartphones. Und das nervt tierisch. Von "Musikgenuss" kann da nirgends die Rede sein.


      • Habe ich schon häufiger feststellen müssen. Sobald die Anzahl der Menschen steigt wird es mit der Verbindungsqualität schlechter. Somit ist für mich Klinke eigentlich zwingend notwendig.

        greez


      • @Pyranya
        Ich habe mein Smartphoine in der linken Hosentasche und meine Smartwatch auch am linken Handgelenk. Auch die beinflusst die Verbindung extrem. Ich kann schlicht und ergreifend meine Smartwatch nicht nutzen, wenn ich Bluetooth-Kopfhörer nutzen wollen würde. Und das soll allen Ernstes "Fortschritt" sein.


  • Bezweifle ich persönlich. Samsung würde sich damit definitiv keine Freunde machen, wenn sie dann absolut grundlos plötzlich auch die Klinke Weglassen.
    Außerdem wettert Samsung damit sehr gern gegen Apple und andere Hersteller.

    Ganz davon abgesehen, gab es solche Gerüchte auch schon zum S9 ^^

    Und die Klinke stirbt immer noch nicht aus... auch heute noch hat quasi JEDES Nicht-High-End-Smartphone immer noch die Klinke. Und es werden WESENTLICH mehr Mittelklasse-Smartphones verkauft, als Flaggschiffe.


  • Klinkenputzer 😂


  • Ohoh das gibt Ärger mit den Klinkenfans 🙈


  • Dann spare ich eben doch für einen neuen DAC oder DP (z.B. den Onkyo DP-X1 oder etwas Besseres). Dann reicht mir in Zukunft wieder ein Smartphone mit 32GB Speicherplatz.


    • So ist es, dann eben doch wieder einen zusätzlichen HiRes Player mit passendem Anschluss und gutem DAC , sowie ausreichend Leistung einpacken.
      Dafür kann dann tatsächlich am internen Speicher gespart werden, die mittlerweile üblichen 64GB bekomme ich ohne Musik eh nicht voll.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!